Hallo, Besucher der Thread wurde 260 aufgerufen und enthält 8 Antworten

letzter Beitrag von Tricholomopsis am

Jemand hierzu eine Idee?

  • Gefunden im Auwald im Landkreis Mühldorf in Oberbayern, vermutlich an einem alten, abgebrochenen Weiden-Ast (Totholz). Geruch war neutral.


    pilze-am-15-04-2018-22.jpg?m=1523792626


    pilze-am-15-04-2018-26.jpg?m=1523792627


    pilze-am-15-04-2018-24.jpg?m=1523792626


    pilze-am-15-04-2018-23.jpg?m=1523792625


    pilze-am-15-04-2018-11.jpg?m=1523792617


    pilze-am-15-04-2018-12.jpg?m=1523792620


    pilze-am-15-04-2018-13.jpg?m=1523792620


    pilze-am-15-04-2018-14.jpg?m=1523792621


    pilze-am-15-04-2018-15.jpg?m=1523792621


    pilze-am-15-04-2018-16.jpg?m=1523792622


    pilze-am-15-04-2018-17.jpg?m=1523792622


    pilze-am-15-04-2018-18.jpg?m=1523792623


    pilze-am-15-04-2018-19.jpg?m=1523792623


    pilze-am-15-04-2018-21.jpg?m=1523792624


    pilze-am-15-04-2018-20.jpg?m=1523792624


    pilze-am-15-04-2018-29.jpg?m=1523792629


    Wir haben hier eigentlich leider überhaupt keinen Ansatz. Eine Ähnlichkeit hätten wir ggf. zu Godronia ribis feststellen können und haben dann versucht uns die Verwechslungspartner anzuschauen - sind hier aber nicht weitergekommen. Vielleicht hat jemand auf den ersten Blick eine Idee zur Art? Sicher bestimmen wird sich die Art wahrscheinlich nur Mikroskopisch lassen, aber wenn jemand eine Idee hat in welche Richtung es gehen könnte, würde uns das schon helfen.


    Viele Grüße und einen schönen Frühlingstag!


    Melanie, Leon und Michael

  • Hallo,

    Also dem Haselbecherling stimme ich zu.

    Grüße Norbert

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100
    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe


    ------------------------------------------------------

  • Hi,


    Encoelia sp. ist klar. E. furfuracea ist möglich, sofern wirklich das Substrat Corylus ist. Wenn nicht, dann gibts noch andere Encoelia-Arten.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz hui; Rissklettern pfui.


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Moin zusammen!


    Mal angenommen, das Substrat wäre tatsächlich nicht Hasel (Corylus): Welche anderen Arten der Gattung hätten denn noch dieses Aussehen?
    Die Arten um Encoelia fascicularis hätten ja einen ganz anderen Habitus (klein, büscheliger) und die Arten um Encoelia glaberrima hätten keine so kleiig - filzige Außenseite. Gibt es denn außer Encoelia furfuracea noch Arten in dem Habitus und mit Pelz außen dran?



    LG; Pablo.

  • Hallo, beli!


    Egal ob Weide oder Pappel oder etwas ganz Anderes: Diese Pilze sind nicht Encoelia fasicularis (die ünbrigens durchaus gerne an Weide wächst). Die Art sieht ja schon makroskopisch völlig anders aus; viel winziger, büscheliger anders gefärbt, mit anders strukturierter Außenseite. :gzwinkern:



    LG, Pablo.

  • Servus beinand,


    das ist für mich ganz klar Encoelia furfuracea. Sclerencoelia fascicularis sieht, wie schon diskutiert wurde, anders aus (ist auch viel dunkler).


    Zudem ist der Ast für mich eigentlich ein typischer Haselast. An Weide glaube ich nicht, da passt die Rinde doch gar nicht. Auch diese oberflächlochen Längsrisse passen sehr gut zu einem toten Haselast.


    Liebe Grüße,

    Christoph

    Grün und doppelt unterstrichene Links in meinen Beiträgen wurden nicht von mir autorisiert - ich distanziere mich von diesen nachträglichen Änderungen meiner Beiträge und von den verlinkten Inhalten.

    • Neu
    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.