Hallo, Besucher der Thread wurde 3,9k aufgerufen und enthält 30 Antworten

letzter Beitrag von Norbert.S am

Chaga - Mythos und Wahrheit

  • Hallo liebe Pilzgemeinde,


    ich habe mir wegen fehlenden Alternativen jetzt mal den Chaga vorgenommen.


    Nach vielen Internetrecherchen und interessanten YouTube-Videos wollte ich mal eure Meinungen und Erfahrungen zum Chaga hören.
    Laut Anbieter von Chaga-Produkten verleiht der Chaga und seine Extrakte mehr als Flügel und soll sogar Krebs heilen.....
    Mir geht es aber um rationale und realistische Erfahrungen und da vertrau ich euch am meisten und eher als lustigen Werbeversprechen.


    Ich habe heute schon fleißig Chaga gefunden und werde den trocknen und als Pulver zu Tee machen.
    Habt ihr noch andere Verwendungsmöglichkeiten ?


    Danke für eure Meinungen, Infos und Erfahrungen und hoffe auf viele Beiträge.

    Liebe Grüße
    Sebastian


    --- kenne die giftigen und ungenießbaren Pilze, den Rest kannst du essen ==Pilz27 ---


    Kieler Pilzfreunde
    Pilze und Pilzbegeisterte kennen lernen
    Jeder ist willkommen, bei Interesse PN an mich


  • Hallo,


    Du kannst ihn auch mit Prima Sprit ansetzten als Tinktur. Sowohl für die innerliche als auch äußerliche Anwendung :)


    Jetzt bin ich aber neidisch. ich such ihn seit 3 Jahren hier bei mir in der Gegend. Leider komplette Fehlanzeige. Ich such die kalten hohen Wälder auf und finde NIX.
    Er ist relativ selten in DE.


    LG Heike

  • Hallo Sebastian,


    Ich trinke ihn ab und zu ganz gern als Tee. In erster Linie, weil ich ihn wirklich lecker finde. Zur Heilwirkungen würde ich eher nach (seriösen) Studien suchen, im Idealfall Doppelblind-Studien mit nicht allzu wenigen Probanden.


    Erfahrungsberichte haben den Nachteil, dass jede einzelne Person niemals wissen kann, wie es ihr ginge, wenn sie zu einer bestimmten Zeit oder in einem Zeitraum keinen Chaga eingenommen hätte. Und hinzu kommt noch der Placeboeffekt, der ja ebenfalls eine beachtliche Heilwirkung haben kann.


    LG, Craterelle

  • Er ist relativ selten in DE.


    Hi,


    Definitiv nicht so. In meiner Gegend (Elbsandsteingebirge) ist der ziemlich häufig und auch in der Ebene. Safran und Zimtsternchen haben vor 2 Jahren sehr viele in der Oberlausitz gefunden. Safran meinte auch, dass sie oben in Schleswig Holstein auch schon viele gefunden hat, oder wars in MeckPom? Auf jeden Fall im Norden. :D


    Hier hast du mal ne Verbreitungskarte von der Art. Die Art ist häufig.


    l.g.
    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hi,


    DANKE , mein Gebiet leider frei davon. Laut Karte.
    Aber ein Gebiet wäre von Interesse :alright:


    Es ist garnicht so weit weg. Ich werde mich mal aufmachen.


    vielen lieben Dank für den Tip auch mal in die Karten zu sehen :alright:


    Danke


    LG Heike

  • Danke für eure Infos,


    Hier in der Mitte von Schleswig-Holstein kann ich nur sagen das er in Moorgebieten mit entsprechender Birkenpopulation doch recht häufig vorkommt.
    Denke auch das unsere Moor- und Feuchtgebiete wie am Nord-Ostseekanal und den Auen optimale Gebiete sind.
    Werde morgen früh noch mal losziehen und berichten wies lief.


    Steinpilzhummel , wie setzt du den so eine Tinktur an?
    Wenn mein Jagdergebnis morgen entsprechend ist schicke ich dir gerne ein paar Gläser Pulver 😉


    @Cratarelle, tja, Erfahrungsberichte sind halt immer subjektiv.
    Drum interessiertes mich obs da schon klinische Studien gibt, hab bis jetzt nix gefunden.

    Liebe Grüße
    Sebastian


    --- kenne die giftigen und ungenießbaren Pilze, den Rest kannst du essen ==Pilz27 ---


    Kieler Pilzfreunde
    Pilze und Pilzbegeisterte kennen lernen
    Jeder ist willkommen, bei Interesse PN an mich


    Einmal editiert, zuletzt von PilzVogel ()

  • [quote='PilzVogel','https://www.newboard.pilzforum.eu/board/index.php?thread/&postID=397606#post397606']
    Danke für eure Infos,


    Hallo,


    du kochst eine gute Menge Chaga granuliert richtig aus, das es eine ganz dunkle Brühe wird , richtig undurchsichtig, dunkler als Kaffee. Dunkler und kräftiger als wenn Du ihn zu Tee kochst.
    Kalt werden lassen. Nimmst um die 250 ml Wodka oder Prima Sprit. Bitte Minimum 40 Prozentigen. Füllst die Flasche mit dem ausgekochten Chaga auf. Granulat kann auch dazu. 2 Wochen stehen lassen und täglich 2-4 cl zum Gutes tun trinken :)


    Ich wünsche Dir ganz viel Glück bei der Suche ! Ich werde die nächste Zeit mich auch noch mal aufmachen dank Stefan.
    Diese Woche war ich in Gebieten um den Sonnenstein. Da gabs nix. Schade.
    LG Heike

  • Hi Sebastian,
    Studien findest Du einfach mit google "inonotus obliquus study" . Zudem lohnt es sich statt nach Chaga nach: чага + den zu suchenden entsprechende Begriff auf kyrillisch zu google.
    VG
    Jochen


  • Sowohl in Schleswig- Holstein als auch in MeckPomm. Wenn man ihn erstmal überhaupt gefunden hat, findet man ihn auf einmal öfters. Man bekommt geradezu eine Suchbrille für ihn verpaßt. SO häufige Funde wie in der Oberlausitz haben wir hier aber tatsächlich nicht. Und wir haben sogar schon auch mal komplette Birkenwälder durchsucht ohne einen einzigen Fund.
    Bei mir hilft er bei meiner Rheumasymptomatik.

  • Hallo zusammen,
    dank Stefans Verbreitungskarte weiß ich nun, warum ich bislang keinen Chaga gefunden habe, trotz der Unmengen Birken bei mir am Hang. Schade. Vielleicht sollte ich mal versuchen, welchen aussäen.


    Ich wundere mich immer, warum es so wenig aussagekräftige Untersuchungen über die Heilkraft von Pilzen gibt. Wahrscheinlich ist der Verkauf von Heilpilzen nicht so lukrativ, wie der von künstlichen pharmazeutischen Produkten. So ähnlich wie bei den Kräutlein...

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.


  • Hallo zusammen,
    dank Stefans Verbreitungskarte weiß ich nun, warum ich bislang keinen Chaga gefunden habe, trotz der Unmengen Birken bei mir am Hang. Schade. Vielleicht sollte ich mal versuchen, welchen aussäen.


    Ich wundere mich immer, warum es so wenig aussagekräftige Untersuchungen über die Heilkraft von Pilzen gibt. Wahrscheinlich ist der Verkauf von Heilpilzen nicht so lukrativ, wie der von künstlichen pharmazeutischen Produkten. So ähnlich wie bei den Kräutlein...


    Ich habe gerade mal in die Verbreitungskarte reingeschaut. Sehe die mal nicht ZU absolut, sondern nur als Tendenz.
    Ich selbst kartiere nicht, könnte aber durchaus weitere Punkte eintragen.


    Ich kartiere deshalb nicht, weil ich nicht mit dem Programm klarkomme, habe aber tatsächlich bei einigen Pilzen mal versucht, weitere Kartierungspunkte einzugeben (nur bei 100% sicher bestimmten Pilzen)- ohne! Erfolg!!!! - meine Funde werden nicht angezeigt.


    Wenn ein Gebiet nicht von Profileuten kartiert wird, heißt ein Nichtvorkommen nicht unbedingt was.. Suchen!


  • Hi,


    welches Programm hast du denn verwendet? In Pilze Deutschlands kannst du nix direkt eintragen. Das können bloß die Landeskoordinatoren.


    l.g.
    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Wutzi , genau das ist mein Problem, man ließt hier und da was er kann, aber Quellen oder Nachweise auf deutsch habe ich nicht gefunden.
    Viel ist auch Werbung da es ja erstaunlicherweise eine Menge Shops gibt die den Chaga mit tollen Versprechen zu hörenden Preisen verkaufen.


    Die Verbreitungskarte ist ganz hilfreich, aber wichtig zu wissen ist halt das hier nur Funde von ein paar Pilzfreunden eingetragen sind, bei uns in Schleswig-Holstein sind das je nach Art nur eine Handvoll Leute.
    Wenn eine Art in einer Region fehlt heißt es nur es keiner sie gezielt gesucht bzw. gefunden hat, oder seine Funde nicht preisgibt.


    Laut der DGFM Karte ist der Chaga bei uns nicht so doll vertreten, hier mal mein Suchergebnis von heut morgen in einer Stunde. Gute 2,5 Kilo.


  • http://brd.pilzkartierung.de/

  • Ich wundere mich immer, warum es so wenig aussagekräftige Untersuchungen über die Heilkraft von Pilzen gibt. Wahrscheinlich ist der Verkauf von Heilpilzen nicht so lukrativ, wie der von künstlichen pharmazeutischen Produkten. So ähnlich wie bei den Kräutlein...


    Hallo Wutzi,


    das Gegenteil ist richtig:


    eine klinische Doppel-Blind-Studie ist richtig teuer. Das reduziert den Gewinn der pharmazeutisch hergestellten Arzneimittel. Daher machen das die Pharma-Firmen nur dann, wenn sie auch die Patente auf die Herstellung haben, und damit eine Krankheit behandelt wird, die relativ häufig ist, damit der Umsatz reicht, die Kosten der Zulassung wieder reinzukriegen.


    Wenn Du dagegen Naturprodukte als Nahrungsergänzungsmittel vermarktest, kannst Du jeden wirkungslosen Mist für absurde Preise verkaufen. Da ist der Gewinn nach oben eigentlich nicht begrenzt. Stell Dir vor, Du züchtest Schmetterlingstrameten, und kannst sie unter dem klingenden Namen "Coriolus" für 377 Euro das Kilo verkaufen:
    https://www.pilzshop.de/coriolus-pulver-kapseln
    Da wird doch jeder Speisepilzzüchter und jederTrüffelsucher blass vor Neid...



    Das heißt nicht, dass Pilze wie Chaga wirkungslos sind. Es bezahlt nur keiner die klinische Studie, weil man auf den Pilz kein Patent anmelden kann. Das sind m.E. die Kollateralschäden eines kapitalistisch organisierten Gesundheitssystems, aber das führt hier etwas zu weit...


    Wolfgang


  • Herzlichen Glückwunsch zum Fund ! Toll . Auch wir waren heute wieder einmal unterwegs. Ein erstes Teilgebiet aus einem einem Eintrag von 1996 aus der Verbreitungskarte wurde erkundet. Reichlich Birken, ein Flüßchen die Helbe , aber kein Chaga. Schade. Dann wird sich halt irgendwann das nächste Teilstück aus dem Gebiet herausgepickt . :) Vielleicht klappt es ja mal irgendwann.


    LG Heike
    [hr]


    Hallo Stefan,


    der Tip mit den Karten ist toll. Aber ich stelle auch fest , das das Eichsfeld insgesamt da sehr sehr schwach vertreten ist. Wenn ich Namen der Pilze nach und nach eingebe die ich hier wirklich reichlich finde, findet man für das Eichsfeld kaum Einträge. Da scheint keiner bei uns im Eichsfeld Lust darauf zu haben etwas bekannt zu geben . Das ist schade.


    LG Heike


  • Hallo Stefan,


    der Tip mit den Karten ist toll. Aber ich stelle auch fest , das das Eichsfeld insgesamt da sehr sehr schwach vertreten ist. Wenn ich Namen der Pilze nach und nach eingebe die ich hier wirklich reichlich finde, findet man für das Eichsfeld kaum Einträge. Da scheint keiner bei uns im Eichsfeld Lust darauf zu haben etwas bekannt zu geben . Das ist schade.


    LG Heike



    Hallo Heike,


    ich habe festgestellt das der Chaga es wohl eher richtig feucht mag, war vorhin nochmal los, endlich mal gutes Sonnenwetter bei uns, und habe in einem relativ trockenem Gebiet nix gefunden.
    Im unserem Moorgebiet habe ich dann noch mehr wie heute morgen gefunden, und leider auch ein Wasserloch bis zum Oberschenkel :(

    Liebe Grüße
    Sebastian


    --- kenne die giftigen und ungenießbaren Pilze, den Rest kannst du essen ==Pilz27 ---


    Kieler Pilzfreunde
    Pilze und Pilzbegeisterte kennen lernen
    Jeder ist willkommen, bei Interesse PN an mich



  • Zitat von Steinpilzhummel


    Hallo Stefan,


    der Tip mit den Karten ist toll. Aber ich stelle auch fest , das das Eichsfeld insgesamt da sehr sehr schwach vertreten ist. Wenn ich Namen der Pilze nach und nach eingebe die ich hier wirklich reichlich finde, findet man für das Eichsfeld kaum Einträge. Da scheint keiner bei uns im Eichsfeld Lust darauf zu haben etwas bekannt zu geben . Das ist schade.


    LG Heike


    Hallo an alle,


    pilze-deutschland ist kein Eingabesystem, sondern ein reines Darstellungssystem. Damit kann keiner online erfassen (auch keine Landeskoordinatoren).


    Für die Eingabe dient z.Z. Mykis (ein Programm auf Basis von Microsoft Access, das lokal installiert werden muss).
    Oder das gute alte http://brd.pilzkartierung.de/ für die Online-Erfassung, bis das neue Online-System fertig ist. Die Daten daraus gehen auch erstmal nach Mykis, und werden dann in unregelmäßigen Abständen nach pilze-deutschland hochgeladen.


    Manche der - ehrenamtlich arbeitenden ! - Landeskoordinatoren nehmen auch Daten in Excel entgegen, aber das macht zusätzliche Arbeit beim Import.


    Und ja, Kartierung lebt vom Mitmachen. "Profi-Kartierer" gibt es praktisch nicht, jeder einzelne Punkt ist in der Freizeit von einem leidenschaftlichen Pilzfreund gefunden und erfasst worden. Eigentlich für jeden eine ganz einfache Möglichkeit, nicht nur von den Daten im Netz zu profitieren, sondern auch etwas zurückzugeben, oder?


    Tatsächlich werden nicht nur Daten von seltenen Arten benötigt, sondern auch jede Lücke in der Karte vom Fliegenpilz tut weh. Die 100%ige Bestimmung ist allerdings wichtig - falsche Daten sind noch schlechter als gar keine.


    Grüße,


    Wolfgang

  • Hallo, bei Pilz-Finder (App) kann man vor Ort gleich seine Fundstelle dokumentieren und auch veröffentlichen...sofern man das wünscht. Aufgrund dieses threads bin ich am we mal los gezogen um Chaga zu suchen. Ob ich da wirklich welchen entdeckt hab,müsst ihr mir dann bitte mal sagen,wenn ich die bilder einstelle.


  • Hallo, bei Pilz-Finder (App) kann man vor Ort gleich seine Fundstelle dokumentieren und auch veröffentlichen...sofern man das wünscht. Aufgrund dieses threads bin ich am we mal los gezogen um Chaga zu suchen. Ob ich da wirklich welchen entdeckt hab,müsst ihr mir dann bitte mal sagen,wenn ich die bilder einstelle.


    1 Ziemlich weit oben am Baum aber riesiges Geschwür


    2 Sah sehr interessant aus


    3 ?


    4 ?




    Vielleicht könnt ihr mir ja tatsächlich einen Fund bestätigen, also wenn ich Bilder aus dem Netz vergleiche, dann passt die Struktur, aber die Farbe ganz und gar nicht.

  • Hi,


    natürlich nicht, denn die Chaga kommt fast nur an Birken vor. ;) Toffel und ich hatten mal die teleomorphe Form an Buche; die anamorphe hingegen beschränkt sich in 99% der Fälle an Birke...


    l.g.
    stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.


  • Hallo, bei Pilz-Finder (App) kann man vor Ort gleich seine Fundstelle dokumentieren und auch veröffentlichen...sofern man das wünscht. Aufgrund dieses threads bin ich am we mal los gezogen um Chaga zu suchen. Ob ich da wirklich welchen entdeckt hab,müsst ihr mir dann bitte mal sagen,wenn ich die bilder einstelle.


    Hi Hexe Dee,


    was du gefunden hast ist sog. Baumkrebs. Schaust du mal hier https://www.google.de/url?sa=t…Vaw38tFbGG_4Ow0h6hguFy_Ui
    Wichtig ist die innere Struktur in deinem Fall ist das aber nur Holz. Beim Chaga ist die Farbe im inneren gelblich braun und von Korkartiger Konsistenz.


    Lg Stefan

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.