Hallo, Besucher der Thread wurde 103k aufgerufen und enthält 430 Antworten

letzter Beitrag von rübling001 am

2016 - Pilze in Berlin/Brandenburg

  • Maronen satt!
    War letzten Freitag im Südosten Berlins unterwegs und fand an meinen Hot Spots so gut wie nichts. Als ich die Suche weiter ausdehnte, standen die Maronen plötzlich auf einer Fläche von ca. 30 x 30 m stapelweise.
    Heute nochmals die Stelle aufgesucht und wieder das gleiche Spiel. Anbei ein Foto von meiner alleinigen zweistündigen Suche. Der Korb hätte locker voll werden können, aber irgendjemand muss die Pilze ja auch noch säubern, trocknen etc.
    Fundstellen war Nadelwald mit Moosboden, vornehmlich in der Nähe von Totgehölz.


    Viel Erfolg!


  • Andy... Deine Pilzkorbfotos sind die schönsten im Forum ;) immer prall gefüllt und recht bunt


    Ich sehe, dass du an und an mal einige Parasol mitnimmst willy, du auch
    Was macht ihr mit den Massen? Wir haben die auch mal getrocknet waren aber dann nicht so überzeugt davon



    ich schneide die parasolpilze schön in würfel und mach die dann mit speck, zwiebeln und Rührei aufs Brötchen das ist total lecker

  • Mag mir ein Besserkenner kurz bei der Einordnung der folgenden Kandidaten helfen?


    Hallo Christian / Rübling,


    der Beitrag wäre sicher unter den Bestimmungen besser aufgehoben gewesen. Hier im Regionalthread lesen nun mal nicht so viele Leute mit.
    Nummer drei schaut mir nach Tricholoma vaccinum aus (Bärtiger Ritterling). So spannend ist die Art eigentlich nicht.


    Gruß Ingo

  • Kati und Tom


    Vielen Dank für Eure Vorschläge. Und sorry für die teils untauglichen Fotos.


    Bei 1. würde ich Hallimasch eigentlich ausschließen. Auch wenn der Hut ein klein wenig so aussieht.
    Aber dieser gestreifte Stil, der keulige Fuß, und div. andere Merkmale wie Lamellen, Konsistenz und Geruch
    unterscheiden sich erheblich von den Kollegen in 5.


    Bei 4. vermute ich jetzt auch, wie Kati, eher Schleierling oder Schleimkopf als Täubling.
    Wobei der linke (Keulenstil, stumpf gebuckelter Hut) wohl ein anderer ist, als die zwei rechts.
    Tut mir nochmals leid für die aussageschwachen Fotos.


    Eigentlich war ich mir bei den 'Erdritterlingen' einigermaßen sicher.
    Zumindest einen Tigerritterling habe ich so gut wie ausgeschlossen. Aber weil die Kollegen mir zu streng (stechend, ammoniakartig) gerochen haben, habe ich auf eine Verkostung oder Verwertung verzichtet. Meine kulinarische Beziehung zu Pilzen ist extrem psychosomatisch geprägt, das wird sich auch wohl nicht mehr ändern.


    In den Nudelsugo kamen am Abend folgende zweifelsfrei bestimmte Kandidaten: Safranschirmlinge, Perlpilze, Maronen sowie
    -als Erstlinge in meinen Kochgefäßen- Nadelholzröhrlinge! Der Speisewert mag strittig sein, wobei sich bei Mischpilzbereitung über den Geschmack einzelner Pilze oft eh nichts ganz Genaues sagen lässt, zumal wenn Safranschirmlinge drin sind, diese ohnehin das Gesamtaroma dominieren.
    Aber was ich unbedingt wissen wollte: wie sich das intensive Gelb der Röhrlinge beim Kochen verhält. Und tatsächlich. Als hätte ich Safran dran getan -was ich übrigens v.a. an Risotti ohnehin gern tue- erhielt die Soße einen appetitlich gelben Farbton. Und das angenehm Säuerliche der Röhrlinge würde ich definitiv als schmackhaft bezeichnen.


    Die Fichtenreizker und Schwefelköpfe gabs zum Frühstück im Omelette.


    Und da mein vierjähriger Filius schon seit Wochen wissen will, wie Steinpilze aussehen, ob die wie Steine aussehen und wie und wo man die entdeckt... konnte in dieser Hinsicht doch noch Abhilfe geschaffen werden.
    Ich hätte aber sehr gerne noch ein paar für meinen Wintervorrat. Für streng vertrauliche Hinweise, wo sich aktuell noch welche finden lassen, bin ich äußerst empfänglich. ;)


    Ich bin ganz sicher, das wird ein überaus ertragreiches Pilz-WE. Vermutlich das letzte in diesem schrägen Spätherbst.
    Allseits viel Freude dabei.


    Herzlich,
    christian



    PS.
    @Ingo
    Vielen Dank für den Hinweis. Du hast völlig Recht.
    So wird vsl. keine allzu fruchtbare Diskussion draus.
    Zumal ich ja auch im thüringischen Ausland zugange war...
    Danke auch für den Vorschlag betr. Ritterling.
    Ich habe sofort sehr gute Aufnahmen u. Beschreibungen gefunden. Ich denke das ist/war zweifelsfrei ein "Bärtiger".
    Gegessen wurde er eh nicht.

  • Hallo Erna, die Krause Glucke kannst du getrost unter fließend Wasser, beziehungsweise im Wasserbad sauber spülen. Meiner Erfahrung nach saugt sich dieser Pilze nicht voll. Wesentlich kann es sein, den eventuell sehr sandigen Strunk unten etwas großzügiger auszuschneiden.


    Zubereiten wie gewöhnlich, nicht zu klein zerteilt in der Pfanne garen.


    LG, Andreas

    Der Brieselang ist eine schwindende Macht, an Terrain verlierend wie an Charakter, aber auch noch im Schwinden ehrwürdig, voll Zeichen alter Berühmtheit und alten Glanzes. Fontane

  • Hej René,


    da hätten wir uns fast treffen können. Ich war mit meinen Gästen vielleicht 2-3 Kilometer weiter Richtung Autobahn.
    Und ich war von der Artenvielfalt absolut begeistert - der Wald ist wirklich voller Pilze. Unser Korb hatte mindestens: Violette Rötelritterlinge, Butterpilze, Rotfußröhrlinge, Anistrichterlinge, saitenstielige Knoblauchschwindlinge, Erdritterlinge, fuchsige Röteltrichterlinge, Pfefferröhrlinge, graublättrige Schwefelköpfe, Täublinge, Butterrüblinge, Riesenschirmpilze, Hallimasch, Lacktrichterlinge und viele Stockschwämmchen.
    Dazu kommen unzählige ungenießbare oder giftige Arten - der ganze Wald ist voll. Beispielsweise Nitrathelmlinge, rostige Helmlinge, Flämmlinge, Amaniten, Unmengen Fälblinge und dunkle Ritterlinge.


    Wunderschön, dass das nach dem trockenen Sommer noch geklappt hat.


    Tom


  • Hallo Erna, die Krause Glucke kannst du getrost unter fließend Wasser, beziehungsweise im Wasserbad sauber spülen. Meiner Erfahrung nach saugt sich dieser Pilze nicht voll. Wesentlich kann es sein, den eventuell sehr sandigen Strunk unten etwas großzügiger auszuschneiden.


    Zubereiten wie gewöhnlich, nicht zu klein zerteilt in der Pfanne garen.


    LG, Andreas


    Daaaaanke

  • Hi Tom! Stimmt, war wirklich pilzmäßig viel los in der Gegend. Leider sind einige Unkundige durch die Frostschnecklinge gelatscht. Hab über 20 Schirmpilze aber leider nicht eine Marone oder gar Steinis gesehen.
    Ich hatte heute gar nicht vor in den Wald zu gehen, da ich zu Hause ne Abflußhavarie hatte. Bin dann kurz vorm Regen gegen 14.30 noch mal schnell spontan rein.
    Hat sich gelohnt. :-)

  • da hätten wir uns fast treffen können. Ich war mit meinen Gästen vielleicht 2-3 Kilometer weiter Richtung Autobahn.


    Mit mir auch. Wie schön, dass man sich hier so oft und gern verabredet um die Erlebnisse zu teilen!
    War am 109 nach Schönlinde und dann weiter bei Wandlitz.


    Habe industrielle Mengen an Erdritterlingen gefunden. Wie sieht Ihr das? Isst Ihr sie tatsächlich nicht mehr?
    Ausserdem habe ich ziemlich viele Champignons gefunden, in reinen Buchenwald. Mit denen bin ich immer so unsicher, ob sie essbar sind. Versuche sie morgen beim Tageslicht zu fotographieren.

  • Hallo Tom, war es die Ecke? Wir sind diesmal auf der Bernauer Seite der Autobahn zurück, da gab es eher weniger Pilze, aber entlang des Feldwegs dann noch richtig viele Parasole mit noch geschlossenen, ca. hühnereigroßen Hüten.


    Hallo René, bei mir war es nur eine Handvoll, aber als Ergänzung zu denen aus dem Wald sehr willkommen.


    Ich freue mich auf jeden Fall sehr, dass die niedrigen Temperaturen das spätherbstliche Wachstum noch nicht beendet haben!


    LG, Craterelle

  • Euch allen wünsche ich, dass Ihr aus Euren Funden das Beste macht.
    Ich bin sicher, auch morgen und übermorgen ist in allen möglichen Wäldern viel zu bestaunen und zu sammeln. Das ist ein überraschend reichhaltiger Pilzspätherbst, den man, in welchem Terrain auch immer, nutzen sollte. Denn der Frost scheint binnen weniger Tage Einzug zu halten.


    Tom: Ich hätte wetten können, dass aktuell von Dir dergleichen Meldungen eingehen.


    Hzl.
    rübling

  • Hallo Zusammen,


    war heute in der Gegend um Beelitz unterwegs...
    Knapp 3 kg allerschönste Steinpilze und ein paar kleine Maronen haben den Weg in unseren Korb gefunden. Allesamt madenfrei...
    Das gibt heute Abend eine schöne Steinpilz-Pasta.
    Der Rest liegt schon auf der Heizung zum Trocknen.


    Grüße, Olli





  • Ich weiss, dass das die denkbar dümmste Frage ist, aber...kann man die essen? Mit den Egerlingen bin ich immer so unsicher. Gilben tut es nicht, und es ist unglaublich, aber ich kann den Anisgeruch vom Karbol nicht unterscheiden :hmmm: .


    Und hier ist die ganze Beute: ja, ich esse die Erdritterlinge ganz gern.
    1x Edel-Reizker, 1x Rötelritterling, 3 Maronen und 3 Steinpilze, 1x Anistrichterling

  • Hallo :)


    heute hinter Joachimsthal haben wir 2250 g Butterpilze, 2 Steinpilze, 7 Maronen, 9 Parasole, 7 schöne Sandröhrlinge gefunden.
    Alles in 2 Stunden bei schönem Sonnenschein.


    Einen schönen Abend wünscht Bärbel ==roeessbar

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Pilzchips nach Gewichtsschätzung : 123 :D (minus 10 Einsatz für Gesamtfundliste des Nordtreffens)
     
    Neuer Stand: 113 -2 Chipse für FPPR 2021 Neuer Stand 111

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.