Hallo, Besucher der Thread wurde 116k aufgerufen und enthält 430 Antworten

letzter Beitrag von rübling001 am

2016 - Pilze in Berlin/Brandenburg

  • Trotz Warnung durch die Niederschlagsverteilungsseite bin ich heute mal los in die Schönower Heide.
    Auf dem Parplatz lud gerade ein Kollege sein Fahrrad ein. Auch er hatte nichts gefunden. Aber nur der Versuch macht kluch...also mittlerer runde gedreht.
    Und tatsächlich: Der Regen ist gerade mal 5cm in den Boden eingedrungen, darunter alles staubtrocken.
    Außer einige Fliegenpilze keine Sichtungen oder Funde.
    Ist ein ganz mieses Pilzjahr in der Heide.


  • Was hast Du denn am Sonntag vor?


    Hallo,


    ich muss auf unserem Campingplatz noch den Pavillon abbauen, vielleicht auch ein paar von den 60 Dahlien ausgraben, und dann mal sehen, ob es auf dem Gelände schon was zu sehen gibt. Wenn ja, dann schaue ich den grünen und braunen Ritterlingen. Der Rest ist nicht ganz so interessant.


    GR Ingo

  • ich muss auf unserem Campingplatz noch den Pavillon abbauen, vielleicht auch ein paar von den 60 Dahlien ausgraben, und dann mal sehen, ob es auf dem Gelände schon was zu sehen gibt. Wenn ja, dann schaue ich den grünen und braunen Ritterlingen.


    Hi Ingo,


    ehe Du den Rest der Dahlien erfrieren lässt, könnte ich welche gut gebrauchen ;) . Meine sind im letzten Winter fast alle ausgetrocknet im Keller.
    ...aber braune Ritterlinge? Welche meinst Du denn? Oder müssen sie nicht essbar sein?

  • Gestern Abend eingesackt : frische Schopftintlinge ( Erstfunde für mich ) auf einer Wiese.
    2h später lagen sie in meiner Pfanne ;)


  • @ Mausmann ... Das liegt am Bild , aufgenommen in einer dunklen Küche..
    Die schwarzen/ dunklen Stellen auf den Fruchtkörpern sind Eigenschatten..
    Die waren alle schön frisch und komplett hell innen

  • [quote pid='338232' dateline='1476419903']
    ehe Du den Rest der Dahlien erfrieren lässt, könnte ich welche gut gebrauchen ;) . Meine sind im letzten Winter fast alle ausgetrocknet im Keller.
    ...aber braune Ritterlinge? Welche meinst Du denn? Oder müssen sie nicht essbar sein?
    [/quote]


    Hi szivas,


    um die Dahlien mach' dir mal keine Sorgen. Die blühen gerade nochmal so schön nach dem Regen und Frost ist weit und breit keiner in Sicht. :D
    Das mit den Ritterlingen hast du richtig erkannt. Ob da welche von essbar sind ist völlig Banane. Falls du Gelegenheit dazu hast - schaue mal in die kleine nette Pilzzeitschrift namens "Tintling". Die Ausgabe vom August diieses Jahres kann ich besonders empfehlen.


    Gruß Ingo

  • Noch einmal also die Frage; möchte jemand morgen gern einen nächsten Versuch starten? Wenn ja, wo? Ich würde mich doch im Norden umschauen, denn ich mich dort besser auskenne. Wenn aber jemand eine bessere Idee hat, schliesse ich mich gern an.


    Auch wenn die Röhrlingsaison vorbei zu sein scheint, könnte das Wetter z.B. für Rötelritterlinge genau das richtige sein. Die sind ausgesprochen kälteliebend und typische Vertreter der Spätherbstsaison. Reizker brauchen auch nicht unbedingt 20 Grad.

  • Ich war gestern am nördlichen Stadtrand auch mal nach den Pilzen gucken, und war doch erstaunt, wie viele sich hervorgetraut haben. Bei der Artenvielfalt gäbe es allerdings noch Luft nach oben.


    Unmengen Fliegenpilze, außerdem noch braune Ritterlinge in ebenfalls sehr großer Zahl. Die habe ich vorläufig als feinschuppige (T. imbricatum) wegsortiert.


    Auch Birkenporlinge gab es viele, was mich gefreut hat, weil ich die seit kurzem für jemanden sammle.


    Für die Pfanne allerdings nur ein paar Frauentäublinge, genug für ein Puppenstubenpfännchen.


    Falsche Pfifferlinge habe ich noch gesichtet, wollige Milchlinge, unbestimmte Rüblinge sowie Einzelexemplare von Perlpilz, gelbem Knollenblätterpilz, Dachpilz.


    Röhrlinge fehlten komplett, ebenso Hallimasch und Nebelkappen, von Rötelritterlingen ganz zu schweigen.


    Wenn die Nachfröste sich noch Zeit lassen, geht ja vielleicht noch ein bisschen mehr.


    LG, Craterelle


  • ja ging mir gestern genaiu so-war in der nördlichen Schorfheide
    außer Fliegenpilzen und vereinzelten Knollis war absolut nix zu finden
    auch dort oben ist der Boden ca ab 5 cm staubtrocken und sau kalt war es auch
    ca 7-8 Grad Höchsttemperatur -so langsam glaube ich nicht mehr das da noch was kommt
    das schlechteste Pilzjahr seit Jahrzehnten in Brandenburg würde ich sagen

  • Nördlich von Schönlinde, -ich kann Craterelles Meinung nur teilen, wenn auch wenig essbares darunter ist, und es ist insgesamt nicht viel, auf Artenarmut kann man nicht klagen. Die Birkenporlinge scheinen tatsächlich ein gutes Jahr zu haben, Falsche Pfifferlinge, vereinzelt Fliegenpilze, Täublinge, kleine Helmlinge, und ein paar Knollenblätter gesichtet, in den Korb haben nur ein paar Glucken und eine schöne Portion frische Butterpilze den Weg gefunden, die den Nachricht nicht zu erhalten schienen, dass es für sie eigenetlich viel zu kalt ist, und sie seien in den letzten Zeit sowieso als bedenklich eingestuft.
    Des Weiteren bin ich in eine schier unendliche Blaubeerfeld gelaufen, voll mit Früchten, die ich so in BB noch nie erlebt habe. Ich dachte Ende Oktober sei für die doch viel zu spät.


  • Nördlich von Schönlinde, -ich kann Craterelles Meinung nur teilen, wenn auch wenig essbares darunter ist, und es ist insgesamt nicht viel, auf Artenarmut kann man nicht klagen. Die Birkenporlinge scheinen tatsächlich ein gutes Jahr zu haben, Falsche Pfifferlinge, vereinzelt Fliegenpilze, Täublinge, kleine Helmlinge, und ein paar Knollenblätter gesichtet, in den Korb haben nur ein paar Glucken und eine schöne Portion frische Butterpilze den Weg gefunden, die den Nachricht nicht zu erhalten schienen, dass es für sie eigenetlich viel zu kalt ist, und sie seien in den letzten Zeit sowieso als bedenklich eingestuft.
    Des Weiteren bin ich in eine schier unendliche Blaubeerfeld gelaufen, voll mit Früchten, die ich so in BB noch nie erlebt habe. Ich dachte Ende Oktober sei für die doch viel zu spät.


    Du hast Blaubeeren gefunden? Bei uns war keine einzige zu finden :(

  • Hallo in die Runde,


    im Fläming pilzt es ausgesprochen gut. Steinpilze, Maronen, Krause Glucken, Birkenpilze und Co.
    Außer Pfifferlingen, die nur in Einzelexemplaren zu finden sind.
    Dabei ist es erstaunlich, dass es bei diesen Temperaturen so gut wächst.
    Ich wünsche allen die noch warten müssen, dass es bei euch auch noch los geht.
    Letztes Jahr hatte ich bei Groß Köris Ende November noch ganz frisch gewachsene Maronen.


    Gruß Karsten

  • hiho @all,


    am freitag war in nordbrandenburg bei biesenthal leider auch nicht viel los. :hmmm:
    ein safranschirmling, und 2-3 unbekannte.


    dafür sprießen bei uns im stall die champis und wiesenstäublinge wie verrückt.


  • Hier scheint es auch die nächsten tage los zu gehen denke ich. ich war gestern im Wald Gassi und habe schon paar schopftintlinge gefunden, ohne ende falsche Pfifferlinge ( auch bei uns auf der Koppel) und gaaanz viele die ich nicht kenne. paar waldchampignons/ Knollenblätterpilze (die kann ich nicht unterscheiden und sammle sie auch nicht. gehe am WE nochmal gucken evtl fahre ich auch nach Kyritz da kenne ich die ecken und wenn da nichts ist dann weis ich das ich hier auch noch nicht gucken muss.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.