Hallo, Besucher der Thread wurde 4,2k aufgerufen und enthält 25 Antworten

letzter Beitrag von lutine am

Semmelstoppelpilze - Erstfund

  • Ciao,


    hatte heute noch einen Erstfund, wenn`s denn Semmelstoppelpilze sind wie ich glaube. Oder gibt es Einwände?
    Danke für Eure Antworten.
    Fundort Laubwald bei diversen Buchen:









    Ciao
    Conny
    ........................................................................................
    –žMein Herz schwingt mit der Ruhe, die die Stille der Natur auslöst.–œ
    (Hazrat Inayat Khan)


    Pilzchips: 125

  • Hallo.


    Bei den stark herablaufenden Stacheln ist es sogar der Echte Semmelstoppelpilz (Hydnum repandum s.str.). Damit umschiffen wir die leidige Unterschiedung zwischen H. rufescens und H. ellipsosporum. :freebsd:


    Glückwunsch! :alright:



    LG, Pablo.

  • Xebolon!


    Was ist los mit Dir...?


    Du machst ja lauter Erstfunde!


    Glückwunsch!:alright:


    LG
    Malone


  • Auch hier meine Glückwünsche.


    Viele mögen den ja nicht so gerne aber wir haben den auch sehr gerne im Korb.



    Wir auch! Der ist lecker zusammen mir Speck gebraten!:P


    Super, morgen werde ich also meine bekannten Stellen danach absuchen.


    Oftmals wurde ich fündig, nachdem hier im Forum die ersten Meldungen zu diversen Pilzen gemacht wurden.


    Also, danke für den Hinweis!



    Gruß, Margit


  • Ach herrje. Der Pilz, der mich meidet wie den Teufel.
    Ich finde ihn einfach nicht, zeitlebens. Keine Ahnung weshalb. :crying:


    Du Beschenkte! :P


    Lieber Mausmann,


    wir kommen sicher mal wieder in die Oberpfalz. Im Raum Glashütte
    ist ein Wäldchen, da gibts mehr oder weniger nur Semmelstoppler, im Wald daneben mehr oder weniger nur Steinpilze....


    Wir holen uns dort gelegentlich welche zum Trocknen heim.
    Von selbigen kann ich Dir dann gerne was schicken


  • ...
    Von selbigen kann ich Dir dann gerne was schicken
    ...


    Das ist supernett von dir aber ich möchte ihn ja "finden". Darum geht es mir.
    Wie er schmeckt ist mir fast egal. :D
    Er ist hier auch nicht selten oder so, sagt man mir zumindest immer. Alle haben ihn hier schon gefunden. Warum ich nicht ? :hmmm:

  • Hallo Mario,



    Ein Glückwunsch auch von mir. Der wird hier auch nicht oft gezeigt.


    - Suche einmal in diesem Forum nach "repandum", Autor "Gerd".
    ---> Und du wirst überrascht sein, wie häufig wir bereits den "Semmel-Stoppelpilz"-Komplex diskutiert haben.


    - Oder einfacher noch, verfolge nur folgenden Beitrag inkl. der dort gebrachten Querverweise.
    ------------------------


    Übrigens, bisher habe ich bewusst noch eine weitere Hydnum-Art verschwiegen, da sie von [1] nicht erwähnt wird.


    "Hydnum umbilicatum (Peck) Pouzar"


    - Eine sonderbare Pilzart, die


    (1) m.W. in Deutschland noch nicht nachgewiesen wurde.


    (2) Vom Erstbeschreiber (aus der Erinnerung zitiert) als kleine "H. rufescens" beschrieben wurde, makroskopisch als "H. ellipsosporum" (inkl. oft vertiefter Hutmitte) angesprochen werden könnte, aber leider fast runde Sporen von 9-10 µm hat.


    (3) Auf der "Cortinarientagung" im Saarland ist ein Fund aufgetaucht, den "E. Ludwig" als "H. umbilicatum" (kannte diese Art aus Schweden!) bestimmt hat.
    ---> Schade, nach mykroskopischer Nachprüfung der Sporen war das leider auch nur, wie von mir vermutet, "H. ellipsosporum".


    (4) Mehrere Mykologen der Tagung aus Schweden bestätigten das Vorkommen dieser für sie guten Art in Schweden und spontan die in der Literatur angegebenen Sporenmaße.


    (5) Ansonsten taucht diese Art in meiner US-Literatur auf und ich habe nicht den Eindruck, dass es sich in den USA um eine seltene Art handelt.


    Fazit:


    (1) Ich würde mich wundern, wenn diese Art nicht auch in Deutschland auftaucht.


    ---> Der Nachweis wäre über eine Sporen-Vermessung sehr einfach.
    ---> Und da mich dieses "Phantom" interessiert bin ich bereit, jeden mir zugeschickten ausgewachsen Hydnum-Fruchtkörper (Hutdurchmesser ca. 3.5 -5cm, Stiellänger länger als Hut) zu überprüfen.


    (2) Mich wundert, dass [1] diese immerhin europäische Art nicht erwähnt haben und ich mir auch keine fundierten DNA-Sequenzierung dieser Art bekannt ist.


    Literatur:
    [1] OSTROW, H; BEENKEN, L. (2004):Hydnum ellipsosporum spec. nov., ZMykol 70(2)


    ---> http://www.dgfm-ev.de/sites/default/files/ZM702137Ostrow.pdf


    [2] ---> siehe Anlage


    Grüße
    Gerd

  • Hallo, Gerd!


    Interessieren dich nur makroskopisch eher zu H. rufescens und H. ellipsosporum gehörende Kollektionen, oder auch ganz "normale" H. repandum? Und müssen die aus Deutschland sein, oder könnten auch Funde aus zB. Norditalien (Alpensüdrand, nähe Lago Maggiore) interessant sein?
    Da bin ich nämlich in der nächsten Woche und weiß, daß "Semmelstoppler" dort recht häufig vorkommen.



    LG, Pablo.

  • Hallo Pablo,



    Interessieren dich nur makroskopisch eher zu H. rufescens und H. ellipsosporum gehörende Kollektionen, oder auch ganz "normale" H. repandum? Und müssen die aus Deutschland sein, oder könnten auch Funde aus zB. Norditalien (Alpensüdrand, nähe Lago Maggiore) interessant sein?
    Da bin ich nämlich in der nächsten Woche und weiß, daß "Semmelstoppler" dort recht häufig vorkommen.


    (1) Du war's zu schnell, da ich meinen Beitrag bis ca. 00:35Uhr editiert und ergänzt habe.
    ---> Ich setze längere Beiträge mit einigen Ergänzungen ab, da mir div. Foreneditoren kurz vor der Fertigstellung eines längeren Beitrags nicht einmal selten unwiederbringlich gelöscht haben.


    (2) Natürlich interessiert mich die gesamte Gattung. Und das sollte auch klar werden, wenn du meine Beiträge in diesem/und auch anderen Foren verfolgst.


    (3) Und selbstverständlich interessieren mich auch Funde aus dem Ausland.
    ---------------------


    - So nebenbei:


    (1) Bei dem hier vorgestellten Fund würde ich auf "Stoppelpilz" (Hydnum spec.) zocken, aber eine Wette mit "Art-Eingrenzung" ablehnen, obwohl ich durchaus Merkmale von "H. repandum" s.str. (aber auch nicht passende Merkmale z.B. Stachelabstand) erkennen kann.


    ---> Immer das gleiche Problem: Bei unvollständigen Detailangaben und recht jungen Fruchtkörpern, verzichte ich auf eine Spekulation und überlasse die Anderen.



    (2) @ Der Pilzberater:



    Kein Einwand ;)



    - Als "PSV DGfM" (bin keiner!) würde ich meine Klientel diesen Fund auch als "Semmel-Stoppelpilz" (ohne jeden Zusatz) verkaufen.


    ---> Mich erinnert das allerdings an meiner ersten Lehrmeister "H. Lieb" (DGfM-Pilzberater und damals unbestritten bester Pilzkenner in Konstanz), der mich in die Pilzkunde einführte.


    - Aber bereits im zweiten Jahr fing ich (bei Sammelarten) an mit ihm seine Bestimmung zu diskutieren.


    ---> Seine Antwort :


    (1) Du hast recht. Ich bin der "Schlosser" und du der "Goldschmied"


    (2) Aber meine "Klientel" interessiert sich nur für "Sammelarten"(brutaler ausgedrückt "eßbar vs. ungenießbar/giftig) und nicht für eine weitere Aufsplittung.




    Grüße
    Gerd

  • Von mir auch kein Einwand, denn das sind Semmelstoppelpilze :alright:.

    Man sollte nur Pilze sammeln, die man auch 100% als Speisepilze kennt.
    ___________________________________________________________
    "Antonius behüt"
    _______________
    Ma hat ma Glück, Ma hat ma Pech, Ma hat ma Gandhi

  • Hallo Gerd,
    Danke für info, für Hydnum umbilicatum höre ich zu ersten mal, sogar Hydnum ellipsosporum war mir unbekant :shy:


    Schade das ich von so viele funde fast keine einzige Hydnum mikroskopiert habe :angry:


    Gruß Zarko.


  • Ich kann vermelden, vieler Pilzaugen sei dank, wurde dieses Problem gelöst und der Bösewicht am Wochenende dingfest gemacht. :cool:
    Ganz schön lütte Dinger waren das.

  • Freut mich für Dich, lieber Mausmann


    Trocknen und dann in die Sosse ( ohne Maggi-Fix etc. )
    eines Niederbayerischen Erdäpfel-Krustenbraterls geben.


    :freebsd:

  • Hallo Mausmann,


    und wo hast du die Semmelstoppelpilze gefunden?
    Glückwunsch zu deinem langersehnten Pilzfund :alright:


    Liebe Grüße


    Michael

    Man sollte nur Pilze sammeln, die man auch 100% als Speisepilze kennt.
    ___________________________________________________________
    "Antonius behüt"
    _______________
    Ma hat ma Glück, Ma hat ma Pech, Ma hat ma Gandhi

  • Das ist komisch, das ich die Semmelstoppelpilze noch nicht gefunden habe, denn so ein Wald habe ich auch desöfterne schon besucht und am Wegrand geschaut, aber nichts zu finden.

    Man sollte nur Pilze sammeln, die man auch 100% als Speisepilze kennt.
    ___________________________________________________________
    "Antonius behüt"
    _______________
    Ma hat ma Glück, Ma hat ma Pech, Ma hat ma Gandhi

  • Hallo, bei uns hat der Semmelstoppelpilz eine Vorliebe für Hänge neben Bachläufen. Kann auch Zufall sein, aber vielleicht bringt's ja jemanden auf die richtige Spur.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.