Beiträge von Trino

    Hallo Liebe Pilzfreunde,


    hier mal ein Fund fon letzten Sonntag, 20.11.2022.



    Früher hätte man sowas doch als Helvella atra abgetan oder nicht, na jedenfalls ist Helvella atra mittlerweile ein Art mit gerippten Stiel geworden und teil des Komplex um Helvella lacunosa ( Gruben Lörchel war mal), das ganze zu mindestens laut dieser Artikel " The genera Helvella and Dissingia (Ascomycota: Pezizomycetes) in Europe – Notes on species from Spain" von 2020.


    Was sagt ihr dazu? Was ist in Deutschland noch gültig und was nicht? Und was habe ich da dann gefunden?


    Hier noch ein paar Bilder des Fundes.






    Hier noch mal die Sporenmessung



    Hallo Björn, ich finde die Sporen für stuposa nicht Rund genug und die Stacheln nicht lang genug, ich denke ich würde hier wahrschenlich wieder bei so ein mittel ding landen und als sp. abspeichern. Mal Sehen was der Frank dazu sagt, hat mir bestimmt wieder auf die Finger.

    Hallo Thorben, vielen Dank fürs Bestimme, ich hatte bei Ellis mal rein geschaut aber die habe ich tatsächlich übersehen, jetzt habe ich wieder was gelernt :-).


    LG Mario

    Dieser Anamorphe (?) habe ich vor ein paar Tage grfunden, kennt sie jemand?









    Liege ich mit Codinaea richtig? Kommt man vielleicht auch auf die Art?

    Hallo Frank,


    danke für deine Antwort, ich bin nur etwas unsicher weil ich nicht genau weiß wie die Inkrustierungen an den Subicularhyphen in KOH aussehen sollen, daher werde ich erstmal nur als cf abspeichern.


    Ich hatte da noch eine zweite Kollektion wo die Inkrustierungen schon besser zu sehen sind, trotzdem bleibt diese kleine unsicherheit.


    Hallo Pilzfreunde,


    ich brauche wieder Hilfe :-(.


    Fund an Birke.





    Mikroskopisch habe ich ich runde langstachelige Sporen


    hier einmal in Melzer, apikulus nicht amyloid


    Jetzt kommt das wichtige in Wasser sind sehr Starke Inkrustationen an den Hymenialhyphen und an den Basidien zu sehen



    In KOH ist davon nicht mehr viel zu erkennen, was mir aber aufgefallen sind die braune Subicular Hyphen. Meiner Meinung nach sind die leicht inkrustiert auch wenn es schwer zu erkennen ist. Zusetzlich sind hin und wieder an den Hyphen des Hymenium irgendwelche Tropfen( blauer Pfeil).


    Nach dem Schlüssel musste ich bei

    14a. Sporen durchschnittlich 6-7 μm

    (wenn Hyphen kurzzellig und aufgeblasen gehe zu 31!)


    bei 15 weiter machen, da komme ins leere


    also ist die bessere Wahl 14b

    Sporen durchschnittlich größer


    diesen Weg folgend lande ich bei T. lapida das wohl ein Aggregat zu sein scheint. Das eine oder andere ist nicht ganz stimmig, die Sporen sind größer, das apikulus ist teilweise amyloid und die Sporen sollen manchmal cyanescent sein sowie öfter auch die Basidien, das alles Passt nicht wirklich.


    Nehmen wir dann an das diese Inkrustierungen gar keine Sind dann lande ich bei T. globosa (Sporen Größe)


    Frank Tomentella was meinst du?

    Ich schau mal, habe hier noch einiges Rindengedöns liegen die auch nach einen Name schreit, da muss ich dafür sorgen das die, die Klappe halten. :)

    Hallo hier 2,

    vielen dank für's weiter helfen, in grössen und ganzen passt ja alles zu C. "resinicola" nur die paraphysen wollen nicht so recht sich anfärben lassen mit Lugol. ich speichere es ab mit cf. Danke noch mal für den Link.

    Hallo Asco Freunde,


    hier ein Fund aus einen morschen Kiefernstubben.




    Hier kann man schon erkennen das einige sich verfärben.



    Sporen


    Haken voranden. Jod Reaktion positiv


    Randhaarre Septiert und köpfig



    Wie kann ich das abgrenzen, hab leider keine Schlüssel für die Art.


    Ingo W ?

    Vielen Dank, dann kann ich mich auf eine neue Tomentella Art in meine Fundliste.


    Trotzdem muss ich gestehen das ich hier bei der Messung der Sporen etwas überfordert war, hast du ein Tipp für mich wie ich an solche Sporen am besten dran gehe?


    LG Mario

    Tagchen .-)


    Ich habe da wieder eine Tomentella, ich denke das dürfte T. umbrinospora sein.





    Ich habe versucht die Sporen zu messen aber irgend wie gelingt mir dieses mal nicht wirklich.

    Jedenfalls sind wir da bei 7μm, sollte es nötig sein versuche ich es nochmal.




    Die Rhizomorphen sind dimitisch, bestehend aus dickwandige Skeletthyphen 1,5 bis 2 μm dick und dünnwandige septierte hyphen mit schnallen um die 2,5 μm






    Liege ich mit meine Bestimmung richtig?

    Tomentella


    Hallo Frank,

    das Bild auf der Seite ist wirklich sehr Orange, mein Fund war nicht rein weiß sondern her so ein bisschen Creme farben, jetzt beim antrochnen wird immer dunkler aber Orange sieht das für mich nicht aus.



    Ich hatte übrigens auch schon mal ein Fund, von 2019. Das Exikat liegt vor, vielleicht möchtest du die unter am Mikro haben um sicher zu sein?