Beiträge von Trino

    Hallo Frank,


    da sieht man doch wie wichtig ist das richtige Substrat zu erkennen, wie ich schon per Mail sagte durch die Idee es handelte sich um Hymenochaete tabacina kam ich auf ein ganz falscher Substrat.


    Ich bin Froh das das hier jetzt auch geklärt ist.


    Beste Grüße


    Mario

    Hallo Ulla,


    danke dir für deinen ersten Feedback, ich habe versucht, so wie du geschrieben hast, etwas Sporenpulver in Wasser ohne Deckglässchen unter am Mikro zu setzen und ich denke es könnten schon Klumpen zu sehen sein.



    In der Mitte das Bild ohne Deckglässchen die 4 Seiten Bilder sind noach dem ich locker das Deckglässchen drauf gebracht habe entstanden, ob man das als Klumpen Bezeichnen kann? Ich denke schon. Wenn ich dann in der Schlüssel weiter gehe komme ich zu Badhamia utricularis, soweit passt auch alles, einziges das den Sporen Ornament bin ich mir nicht so sicher. Leider ist auch nicht einfach es gut auf Bild zu bringen, ich würde sagen das der Fein Warzig wäre. Was meinst du?



    Ich habe noch ein paar Messungen durchgeführt und es gibt schon die eine oder andere Spore die bei 15 landet, interessanterweise gab es auch einzelne Sporen die Total aus der Reihe tanzten hier bei den Pfeil eine die zum Beispiel bei 17µm landete bei andere Präparate hatte ich sogar welche die 30 µm Durchmesser hatten. Die Meisten Sporen sind aber nahezu alle rund, ausnahmsweise mal welch leicht oval.


    Ich hänge noch ein paar Bilder vom Capilitium und Sporen.




    Ich Wünsche dir einen Schönen Urlaub und hoffentlich bringst du ein paar interessante Funde aus der Bretagne mit nach Hause.

    Hallo Schleimpilz Freunde,


    diese Woche stehen 3 Schleimis auf der Bestimmungsrunde mal sehen ob die alle 3 hier landen oder ob ich es auch ohne Hilfe hin bekomme.


    Der Erste ist schon mal durchgefallen. Mit Badhamia habe ich mich noch nicht beschäftigt daher kenne ich die Knackpunkte der Bestimmung nicht so.


    Die Sporocarpien sind ungestielt.


    Die Peridie besteht aus einen Kalk Granulat so wie das Capilitium auch.

    Das Capilitium ist mit der Peridie verbunden und ist teilweise etwas gelblich.

    Die Sporen scheinen mir fein Warzig zu sein.

    Interessant fand ich das hier

    Ich denke das könnte das Hypothallus sein ob es bestimmungs relevant ist weiß ich nicht jedenfalls steht nichts in der Beschreibung des Pilzes.


    Ich glaube nicht das ich hier richtig liege, viell. ist noch nicht mal die Gattung richtig.

    Hallo Pablo,


    stimmt da war ja was mit var. suffocata, und das mit den Hyphen Geflecht unter den Pilz ist dann wohl normal wenn du nicht darauf ein gegangen bist schätze ich mal. Wenn dann die Sporen wirklich so variabel sein können dann finde ich das hier die Dextrinoidität der Sporen und die Kristall besetzte Hyphenstränge schon in Richtung C. arida deuten sollten, Problem ist nur das der Fruchtkörper hier nicht so dünnhäutig ist wie andere kolletionen die ich hatte sondern schon was dicker, so ein halber mm würde ich sagen, könnte aber noch in Bereich des mögliche sein.


    Hallo Christoph,


    ich habe mir dein Beitrag angeschaut und hat mich gefreut zusätzlich zu deine nivea auch noch den Fund von Älbler und Erklärung noch dazu. Makroskopisch sind diese Weiße Büschel die T. stevensonii von T. nivea gut unterscheiden immer ein gutes Merkmal, aber sind die auch immer da?

    Die Coniophora ist schon außergewöhnlich, zupfen tue ich nicht ich schneide weitgehend oder bei Schabe je nach dem was besser klappt, Aber Zystiden gab es sicher keine, was die Kristalle angeht habe ich mich viell. falsch ausgedruckt, die gehören natürlich zu dieses Hyphengeflecht das sich Unter den Pilz befindet, ich denke das sind entweder Basalhyphen oder viell. Rizomorphe.


    Höchst Wahrscheinlich wird der Fund unbestimmt bleiben Solange das Chaos um die Coniophoras nicht endlich aufgedröselt wird.

    Hallo Pilzfreunde,


    Zeit für mich hier auch ein bisschen was dazu bei zu tragen.


    Und fangen wir mit der 1 an, da ja keine Trechispora muss Cristinia helvetica sein.


    Genau ist es auch.



    Die Sporen sind Dickwandig, die Basidien mit Basalschnalle haben einen körnigen Inhalt das Stark Cyanophil ist.



    Bei Nummer 2 komme ich auf Peniophora cinerea.



    Bei den Sporen Maße und ohne Zystiden komme ich auf die Art, komisch nur das die Zystiden etwas größer sind, bin aber offen für andere Idee.


    Die 5 war ja klar. Ceriporia reticulata



    Bei den Phellinus von 6 hatte ich her P. ferruginosus erwartet war aber P. ferreus

    Seten nur in Hymenium und Subhymenium zu finden.


    Die 8 ist Sidera vulgaris.




    Oben links und unten links die typischen Halozystiden ähnlichen Hyphenenden, die Basidien sind klein und kurz und sehen aus wie kleine Fässer, sehr schwierig zu finden waren die dünne, spitzanlaufenden Basidiolen (Oben rechts).


    Kommen wir jetzt zu 9 und 10 beide Arten waren auf den selben Stamm.


    Die 9 halte ich für Peniophorella pallida auch wenn die Sporen etwas zu groß sind.



    Hier in Präparat in Wasser, das Braune Zeug lösst sich in KOH auf.

    Viele spitze Zystiden waren zu finden, unten Rechts denke ich das es eine Stephanozystis erwischt zu haben.



    10 musste Trechispora nivea sein.




    Mit den kleinen Sporen und das Aussehen kommen nicht viele Arten in Frage, T. farinacea hätte sehr kurze Hyphen und T. stevensonii hat Chlamydosporen.


    Da bleibt ja nur noch die Nummer 14

    Leptosporomyces mutabilis, auf den ersten Bild von Björn kann man schön die gelben Rizomorphe sehen.




    Ich habe noch eine Coniophora das mir etwas Bauch Schmerzen bereitet.

    Bild mit Sonne nicht sehr schön ich weis.

    Hier ist die Farbe schon besser

    Die Sporen sind Dextrinoid aber für Coniophora puteana oder arida etwas klein, oder doch nicht?

    Interessant war die Tatsache das der Pilz irgendwie über einen Weißen Hyphengeflecht gewachsen ist, ist mir so noch nie aufgefallen bei C. arida, C. puteana hatte ich noch nicht daher kann ich nichts dazu sagen, aber viell. kann mir jemand von euch mehr dazu sagen.

    Der Pilz sieht Optisch aus als wäre aus Sondkörner gebildet, es lässt sich auch leicht abkratzen und darunter kommen diese Weiße Hyphen/Rizomorphen zum vorschein.


    Hier noch ein paar Mikro davon.

    In Melzer



    Und KOH



    Wie man sehen kann erscheinen einige diese Hyphen braun in KOH zusätzlich sind sie überseht mit Kristalle.


    Ich würde gerne eure Meinung dazu hören


    Der Letzte Pilz ist eine Vuilleminia ich denke das dürfte V. alni sein, zu mindestens hatte ich noch nie eine V. comedens mit solch kleine Sporen.

    Makro Bild habe ich leider nicht


    Sonst gab es Mikroskopisch keine Unterschied zu eine V. comedens



    So ich wäre soweit Fertig, ich habe noch ein paar Schleimer aber darum werde ich mich nächste Woche kümmern.

    Sollte zweifeln geben bitte Bescheid sagen.

    Hallo Leute,


    ich arbeite hier wieder auf akkord und werde nicht mal bezahlt so ein Mist.


    Ne Scherz bei Seite ein paar Sachen habe ich schon mal, ich brauche aber noch ein paar Tage war wieder einiges. Eines sage ich aber, Christoph hat die 5 sicher getroffen, war auch nicht sehr schwer auch wenn ich vor Ort nicht wirklich daran gedacht habe, und 1 und 8 sind keine Trekkies.


    Der kleine Becher auf die Bucheckern Schale ist Lachnum virgineum.

    Hallo Ulla,


    Ich habe versucht mir einen besseren Bild zu machen über die Arten mit den ich konfrontiert worden bin, natürlich ist der einfachere Weg dir den Beleg zu schicken und auf dein Ergebnis warten, davon lerne ich aber nichts. Durch meine Recherche in Internet habe ich auch eine sehr schöne Seite gefunden.


    MYXOTROPIC: Descubrir los Myxomycetes de areas tropicales


    Da sind richtig gute Bilder drin zwar nur Makro aber ich finde gerade da schwierig manches einzuschätzen. Mein Fazit jetzt das ist Arcyria incarnata wie du auch direkt bestimmt hattest und ich als kritischer, unwissender Mensch gezweifelt hatte. A. denudata ist klar raus wegen den von dir oben schon angesprochenen "relativ kleine Capillitium-Netzmaschen, d.h. sind viel zarter nicht so grobmaschig" sehr schön auch auf dieses Bild zu sehen.


    Arcyria | Myxotropic


    Etwas problematisch war für mich zu verstehen was du meinst mit "A. affinis hat einen sehr tiefen Stielbecher", auch die Bilder in ersten Band von Myxomyceten war nicht wirklich aussage kräftig nur durch die Beschreibung könnte ich mir etwas darunter vorstellen.


    A. affinis: An der Basis als flacher, meist aber als tiefer, asymmetrischer Becher bleibend.

    A. incarnata: Basis als scheibenartig flacher bis leicht vertiefter Becher bleibend.


    Blöd nur das in den Buch das aus den Bilder nicht raus zu sehen ist finde ich zu mindestens, hier aber sehr deutlich zu erkenne.


    A. affinis

    Arcyria | Myxotropic

    A. incarnata

    Arcyria | Myxotropic


    Auch das Ornament des Capilitum passt besser zu A. incarnata und der Durchmesser die bei 5 µm liegt, bei A. affinis sollte 3-9 sein.


    Ich füge noch ein Bild der Stielbecher dazu, übrigens die Farbe von A. incarnata aus der oberen Bilder ist fast genau so wie mein Fund.


    Ich bin jetzt Fertig, den Beleg sende ich dir aber trotzdem gerne wenn du mir deine Adresse gibst.

    Hallo Ulla,


    ja es ist immer etwas blöd über Fotos, wichtig wäre zu wissen ob A. incarnata auch so braun daher kommen kann denn wie gesagt die Sporocarpien sind wirklich nicht rosa sondern braun wie auf den letzten Bild von mir gepostet.

    Hallo Schleimfreunde,


    auch wenn ich die weiter unten schon hatte, und mir recht sicher bin, möchte ich trotzdem abgesichert haben, ich meine es landet ja in Pilze Deutschland und da möchte ich ungern irgend ein falscher Pilz eingeben.



    Die Farbe ist etwas anders als der aus dem letzten Beitrag, daher dachte ich kurz an var. olivacea aber es ist erstens nicht oliv genug und zweitens passen das Sporen Ornament nicht.


    Capilitum mehrfach gewickelt mit sehr langen Enden bis 70 µm habe ich gemessen.


    Sporen mit netzigen Ornament.


    Kann ich es so abspeichern?

    Hallo Ulla,


    ich danke dir fürs rüber schauen, leider werde die Farben unter der Stereolupe nicht so wirklich gut wieder gegeben, die Sporocarpien sind nicht rosa sondern her Braun.


    Das entspricht schon her die richtige Farbe, was das Capilitum angeht wie sieht denn das aus wenn das Fest angewachsen wäre hast du da irgend wie ein Bild damit ich mir eine Idee machen kann? Ich habe noch mal ein Bild vom Becher inneren gemacht um zu sehen wie viel des Capilitums da haften bleibt.



    Bei Arcyria incarnata wäre dann nur die Stiel spitze angewachsen mit den Capilitum gewesen, sollte, denke ich, doch anders aussehen oder nicht? Ich würde dann her für A. affinis tendiere, was meinst du?


    Danke dir für deine Hilfe noch mal, und danke für den Lob :-)

    Ein Fund von 24.03.2019 nach einen kleinen Schubs von Jan-Arne komme ich auf Arcyria denudata.



    Ich gehe davon aus das Wenn das Capilitum fest mit den Becher verbunden ist dann so aussieht wie hier im kleinen Bild rechts oder?




    Liege ich richtig?

    Hallo Leute,


    unser lieber Björn hat mir aus sein "Urlaub" ein Stückchen Laricifomes mit gebracht, da habe ich mir nicht nehmen lassen mal rein zu linsen.


    Mikroskopisch ein feiner Pilz mit dimitischer Hyphensystem bei den die generative Hyphe genau so breit werden können wie die Skeletthyphen, die übrigens richtig dickwandig und fast ohne Lumen daher kommen.


    Skeletthyphen



    Generative Hyphen nahe der Röhrenmündungen etwas dünner


    In der nähe des Tomentum (Hut Oberfläche :-) ) breiter.


    Hier sind dann auch die Gloeopere Hyphe am häufigsten.

    Hier in Bild zusammen mit 2 Sklerifiezierte Hyphen.

    Einmal noch die Basidien, wobei hier her Basidiolen sagen muss da die Meisten Basidien irgendwie schon verreckt waren.


    Interessant fand ich die mengen an Kristalle? ich weiß nicht ob das dafür der richtige Wort ist, die über die ganze Hyphen verteilt waren.

    Hier nah an den Röhren enden.


    Und in den oberen Bereiche


    In großen und ganzen alles wie auch in Literatur beschrieben, bis auf diese Kristalle die wahrscheinlich nicht relevant sind, einzig die Sporen waren etwas zu kurz.


    Sie werden in FE10 mit 5,5-8,5 x 3-4 angegeben und im Ryvarden mit 6-9 x 3-4 da scheinen die sich auch nicht wirklich einig zu sein. Sehe ich jetzt aber nicht so als Problem.


    Letztendlich wird in FE10 noch eine KOH Reaktion beschrieben die ich nicht feststellen könnte, der Pilz soll sing Orange bei frischen Material und ich glaube war dunkelrot bis schwarz bei getrockneten Material.


    An die Bestimmung habe ich trotzdem keine Zweifeln ich wollte es einfach erwähnen.

    Hallo Pablo,


    in Grunde genommen hast du ja auch recht, mein erster Fund von C. gilvescens hatte auch diese Kristalle.



    Die Frage ist natürlich wie relevant sind die für eine Bestimmung? Tatsache ist das wenn man der Schlüssel folgt, ob jetzt FE10 oder PFoE, kommt man letztendlich zu den Trio Ceriporiopsis gilvescens/resinascens/pseudogilvescens und da passen die Sporen zu gilvescens am besten, beide anderen haben größere und breitere Sporen. Was meinst du den zu den makro Merkmale gibt es denn mehr Gattungen die dieses Harzige produzieren? Viell. bin ich ja ganz falsch und in die Falsche Gattung unterwegs.

    Hallo zusammen,


    ich habe mal bei der Nummer 9 rein geschaut und ich komme zu Ceriporiopsis gilvescens.

    Die exudation Tropfen haben sich in eine gelbliche Masse ausgetrocknet und man kann auf die Poren Oberfläche einen weißlich/gelbliches Belag sehen sollten eigentlich typische Merkmale von einige (oder alle?) Ceriporiopsis Arten.


    Die Sporen passen zu C. gilvescens zwischen den normale Sporen gab es auch einige sehr große Sporen, viell. fremd Sporen.


    Das Hyphensystem ist jedenfalls Monomytisch keine Zystiden zu sehen, die Röhren Wände sind mit Basidien und Basidiolen überseht, leider war das Hymenium recht schwierig auseinander zu nehmen um einzelne Basidien zu Fotografieren.


    Hier ein Bild der Röhren Mündungen

    An der Spitzen von manche Hyphen gab es so ein Schopf wahrscheinlich Harz Ablagerungen?


    Ich denke das ich richtig liegen sollte, gerade bei den Sporen Maße kommt bei der Gattung nichts anderes in Frage, aber wenn zweifeln geben sollte bitte Bescheid.

    Hallo Pablo,


    scheint bei dir auch ein Auwald Fund zu sein, ich meine die Fibrodontia hier in Bergischen konnte ich Sie bis her nicht finden, es ist wirklich interessant zu sehen wie die Pilz Funde sich unterscheiden je nach Ökologie und Standort, ich weiß es zwar aber es selbst zu erleben ist schon was anderes.

    Hallo Christoph,


    also doch ein Befall? Das war auch mein erster Gedanke gewesen nur es gibt nur diese Basidien und es ist schon verdammt schwer die aus zu machen. Bei Lagarobasidium detriticum war ich auch schon, nur habe ich es wieder verworfen da die Sporen auch zu größ sind und die Zystiden eigentlich dünnwandig sein sollten und nicht dickwandig andererseits sind die Sporen Cyanophyl gewesen was auch gut passen würde. Ich weiß nicht ob ich es schaffe da mehr raus zu holen ich werde es aber versuchen. Danke dir für den Tipp.