Beiträge von Hannes2

    Hallo,


    heute früh habe ich mich wieder einmal aufgemacht um ein paar Parks zu inspizieren. Die Trockenheit und der abrupte Temperatursturz haben ihre Spuren hinterlassen. Es ist kaum noch etwas zu finden. Ich habe alles halbwegs noch fotogene abgelichtet. Hier ist das Ergebnis:


    eine nicht weiter bestimmte Taube auf einer Wiese



    Frauentäubling



    Dickblättriger Schwarztäubling



    Sommersteinpilz



    eine alte Netzhexe



    ein kleiner Flocki auf Holzhäcksel, das habe ich bisher noch nie gesehen



    ein einsames Rotfüßchen



    die letzten Wurzelpeter



    ein einziger Riesenchampi



    und eine kleine Gruppe von Pilzen wo sonst in dieser Jahreszeit Büschelige Raslinge standen. Vielleicht waren es ja einmal welche.



    Wer Lust hat kann sich hier ordentlich mit Mini-Haselnüssen eindecken wenn die Eichhörnchen noch etwas übrig lassen.



    Mehr war wirklich nicht zu finden. Ich sehe für die Pilzausstellung in zwei Wochen schwarz.


    Ich wünsche allen ein erfolgreicheres Wochenende.


    VG Jörg

    Doch, doch, krätzenbitter mit langem Nachhall, beim Zunge hinhalten

    Das hätte ich jetzt nicht erwartet aber ich hatte etwas ähnliches vor vielen Jahren einmal in Mecklenburg. Die sahen fast aus wie Maronen (deine natürlich nicht) waren aber gallebitter und es war auch kein grobes Stielnetz zu erkennen. Damals hat mir die Gesamtstatur von denen nicht gepaßt. Deshalb hatte ich eine Geschnmacksprobe genommen.


    VG Jörg

    Hallo Stefan,


    da hast Du recht aber nur das Japanische Stockschwämmchen (Pholiota nameko);). Zumindest gehörte unseres früher einmal zu dieser Gattung. Warum das nicht mehr so ist entzieht sich aber meiner Kenntnis. Irgendeinen Grund wird es schon gegeben haben.


    VG Jörg

    Hallo Murph,


    auch ohne die anderen zu treffen hast Du doch trotzdem einen schönen Ausflug gemacht.


    Danke fürs Mitnehmen.


    Hallo Nobi,


    Beim letzten vermute ich den Moor-Birkenpilz.

    das muss nicht unbedingt sein. Auch Leccinum cyaneobasileucum gibt es komplett in weiß. Die waren bei mir gar nicht so selten als es in grauer Vorzeit im Wald noch Pilze gab.


    VG Jörg

    Hallo,


    ob das Baby wirklich der Falsche Schwefelröhrling kann man m.M. nach nicht sagen da auch die vom Flocki knallgelb sind. Ich habe schon öfter solche jungen Flockis gefunden die dann zwei Tage später doch eine rötliche Schuppung am Stiel bekommen haben. Meistens wurde auch die Hutfarbe braun aber nicht immer. Boletus pseudosulphureus ist in jedem Alter komplett gelb gefärbt, da darf nicht einmal ein Hauch von rot oder braun zu sehen sein.


    VG Jörg

    Hallo Hartmut,


    das passt schon. Ich habe mir das Foto noch einmal auf einem besseren Monitor angesehen und da ist doch eine Netzzeichnung zu erkennen. Eine Fehlbestimmung hätte mich auch gewundert bei so viel Fachkompetenz auf einem Haufen^^.


    Mal sehen ob ich den morgen auch wieder zu Gesicht bekomme.


    VG Jörg

    Hallo Jens,


    der ist auch auf Rügen bereits aufgetaucht (ganz unten). Enno hat hier ein schönes Portrait in unser Pilzlexikon eingetragen. Ein Fund meinerseits wird wohl in meiner Gegend in Ermangelung von Kiefernwäldern ausgeschlossen sein.


    VG Jörg

    Hallo Nobi,


    die fünfzehn noch nicht gefundenen waren ja nur von deinen Bildern. Jetzt sind es 15+viele, viele. Das mit dem Mitkommen war eher als Scherz gedacht. In meinem Zustand traue ich mich noch nicht in den Wald.


    VG Jörg

    ich hatte keinen Salzstreuer dabei

    Hallo Karl,


    das glaube ich dir sogar denn Du hast eine Mühle benutzt um das Salz darüber zu streuen:giggle:. Sollte ich jemals einen Standort von denen finden muß ich unbedingt auch einmal darauf achten.


    VG Jörg

    Hallo Nobi,


    wieder einmal sehr schöne Bilder eines bestimmt sehr tollen Ausfluges. Zum Glück habt ihr ja nur 15 Pilzarten gefunden die ich noch nie zu Gesicht bekommen habe;(. Da ist es nicht so schlimm das ich gern dabei gewesen wäre;).


    Wie machst Du eigentlich solche Fotos von Käfern? Betäubst Du die? Bis ich die im Fokus habe sind die längst davongelaufen.


    Danke für das Mitnehmen auf eure Tour.


    VG Jörg

    Hallo beli,


    es ist schon möglich das es sich um zwei verschiedene Arten handelt. Bei Ben's Fund ist die Verfärbung aber viel deutlicher als bei deinem.



    Auc A. fulva kann gelegentlich etwas kräftiger gebaut daher kommen.


    VG Jörg

    Oder man macht sich die Arbeit und schält die zerfressenen Stellen aus. Das funktioniert im Wald nicht.

    Hallo Jens,


    wieso soll das im Wald nicht funktionieren. Ich mache das seit ich Speisepilze sammle (über 50 Jahre) und vermutlich wird das auch der größte Teil der Speisepilzsammler hier im Forum so machen. Wenn die vermadeten Pilze im Wald bleiben können sie noch etwas für die Erhaltung ihrer Art beitragen. Große vermadete Exemplare spieße ich sogar an den Zweige von Bäumen auf um ihnen die Möglichkeit zu lassen auszusporen.


    Ich will dir hier keinen Vorwurf machen. Das ist allein deine Sache aber ich habe keine Lust kiloweise madige Pilze nach Hause zu schleppen.


    VG Jörg

    Hallo beli,


    die einzige die mir mit dieser Farbe und ohne Längsrippen einfällt ist die hier. Ich bin aber bei denen nicht gerade führend. Was die Zähigkeit betrifft kann das daher rühren dass die sehr trocken ist.


    Das alles ist aber nur so eine Idee.


    VG Jörg

    Hallo,


    was ich nicht verstehe ist das Du alle Pilze ohne Prüfung ihres Innenlebens mitnimmst. Wenn ich das machen würde hätte ich auch schon oft ganz schnell meinen Korb voll gehabt. Ich jedenfalls habe als Fleischbeilage lieber ein Steak.


    Alles in allem sind das schöne Speisepilzfunde von denen ich bei mir nur träumen kann.


    VG Jörg

    Hallo,


    da will ich mich auch noch mit hineinhängen und m.M. nach sind beide Exemplare von Ben A.vulva. Beim ersten Exemplar sprechen die Hutfarbe und die nicht vorhandene Stielnatterung dafür, beim zweiten die schon im Jugendstadium vorhandenen Rostflecken außen an der Scheide.


    Hallo Peter,


    Und irgendwo habe ich aufgeschnappt, dass die Scheidenstreiflinge net so einfach zu bestimmen sind ...

    das gilt vor allem für die grauen Vertreter. Da blicke ich auch nicht durch.


    VG Jörg