Viel keine Ahnung im Auwald spec.

Es gibt 11 Antworten in diesem Thema, welches 670 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Norbert.S.

  • Hallo zusammen,

    Heute war ich mal in einem Waldstück was sich durch umfallende Bäume auszeichnet.

    Eiche , Birke , Pappel , Kirsche u.s.w. Und da wollte ich euch ein paar Bildchen zeigen.


    Viel Totholz wie ihr seht und meistens feucht.

    1) wie jeden Winter hier im Laub Blätter-Scheinschüpplinge Phaeogalera oedipus - die haben aber auch noch andere Namen.

    Wenn man sorgfältig das Substrat auseinander nimmt stellt man fest , dass jeder Pilz auf einem modernden Pappelblatt sitzt.


    2) Weißliche Drüslinge Exidia thuretiana :


    3 ) Auf einem Laubholzästchen dachte ich erst an Judasor , war aber eine Phaeotremella spec. (schon gehts mit Speck los !)


    4) An einem umliegenden Wurzelstock diese kleinen, ich sage mal Galerina spec. Kömmte sogar der Gifthäubling sein ?


    5) Schöne Krause Aderzählinge Plicatura crispa gabs in Mengen :


    6) Auch Crepidotus spec. war reichlich vertreten , die Kleinen finde ich immer wieder hübsch :


    7) Jetzt wird es ganz unbekannt.An der Stirnseite eines abgesägten Kirschbaumes wächst zwischen bemooster Rinde

    und dem Splintholz dieses komische Zeug raus. Kann da jemand was damit anfangen ?


    8) und zum Schluss an einer bemoosten Birke (Nordseite) diese nur millimetergroßen Pilzchen.

    Mein Foto musste für dieses Bild fast ins Moos beissen. Adernmooslinge werden es wohl nicht sein.

    Irgendwas von den Cyphelloiden ?


    Na ja , egal , es war eine schöne entspannende Tour sozusagen fast vor der Haustür.

    Ich wünsche euch noch einen schönen Dienstagabend

    Grüße

    Norbert

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105 +5 APR 2019 =110+6 APR 2020=116+5+4 APR2021=125

    -15 für APR 2022 = 110

    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

  • Hi Norbert!


    Der Cyphelloide könnte Chromocyphella muscicola sein und im hellen Drüsling würde ich eher Myxarium nucleatum vermuten.


    VG Ingo W

    ________________________________________________________________
    "Pilz nur von oben ist wie Käfer nur von unten"

    156-20 (Gebühr APR 2020) = 136+3 (Einlaufwette APR2020) = 139+6 (3x2) für gute Phäle APR2020 = 145-15 (APR 2021) = 130+3 (Joker-Schnellverbrauchsbelohnung APR 2021) = 133+4 (APR-Schnappsplatz11) = 137+3 (Vorphal APR2021) = 140 +10 (3 Posten/Wetten mit E&U im APR 2021) = 150-15 (APR 2022) = 135-5 (GnE-Wette verloren "über 11 gelöst") = 130 + 6 (222.im APR 2022) = 136 + 7 (7.Platz im APR 2022) = 142 + 4 (KISD-Prozente von GnE) = 146

    Link: Gnolmengalerie

    Link: Nanzierung APR 2022

    Link: APR 2022

  • Hi Ingo,

    Danke für deinen Kommentar. Aber der Drüsling war kernlos , da habe ich nachgeschaut.

    Gruß

    Norbert

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105 +5 APR 2019 =110+6 APR 2020=116+5+4 APR2021=125

    -15 für APR 2022 = 110

    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

  • Hallo zusammen,


    ich würde bei dem Drüsling auch eher zu Myxarium tendieren. Man sieht doch links sehr schön die weißen Einschlüsse. Dann muß man aber mikroskopieren, da M. hyalinum und M. nucleatum zwei gute Arten sind, die man nur über die Sporengröße auseinandergedröselt bekommt.


    Björn

  • Hallo Björn,

    Also jetzt habt ihr mich fast überzeugt.

    Wenn es morgen nicht regnet und ich Zeit habe könnte ich mir ja ein Pröbchen holen.

    Allerdings mikroskopiere ich Drüslinge nicht gerne.........

    Gruß

    Norbert

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105 +5 APR 2019 =110+6 APR 2020=116+5+4 APR2021=125

    -15 für APR 2022 = 110

    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

  • Hallo Norbert,


    Myxarium sind eigentlich total angenehm zu Mikroskopieren. Ein kleines Fitzelchen mit Kongorot anfärben und dann etwas in KOH anweichen, bevor das Deckglas draufkommt und schon hat man ein wunderbares Präparat. Und Sporenabwurf geht ja meistens auch sehr unkompliziert bei denen.


    Björn

  • Wenn du das sagst.......

    Mal sehen , ob ich morgen dazu komme.

    Gruß

    Norbert

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105 +5 APR 2019 =110+6 APR 2020=116+5+4 APR2021=125

    -15 für APR 2022 = 110

    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

  • Hallo Norbert


    Das sind doch wunderbare Funde, die du da machen konntest. :)

    Danke dir fürs Mitnehmen.

    Die 7 erinnert mich an einen Kammpilz, der sich über das Moos her gemacht hat.


    LG Matthias

    107 Chips vor APR 2022

    ./. 15 Chips Startgebühr

    + 6 Chips beinahe Punktlandung

    = 98 Chips



    Ohne den Pilz selbst in der Hand gehabt zu haben, ist eine 100%ige Bestimmung nie möglich. Keine Verzehrfreigabe übers Internet. Die gibt es nur beim Pilzsachverständigen/-berater/-kontrolleur vor Ort.

  • Nachtrag :

    Der Cyphelloide könnte Chromocyphella muscicola sein und im hellen Drüsling würde ich eher Myxarium nucleatum vermuten.

    Danke Ingo , ich war nochmal da und habe Proben fürs Mikro mitgenommen.

    Stimmt beides.

    Gruß Norbert

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105 +5 APR 2019 =110+6 APR 2020=116+5+4 APR2021=125

    -15 für APR 2022 = 110

    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

  • Hallo Norbert,

    könnte Nr. 7 nicht der Reibeisenpilz, Hyphoderma radula, sein? Er wächst gerne an Kirschen.

    Gruß Axel

    "Mehrere Indizien überführen Homo sapiens als ökologischen Massenmörder und als die größte und zerstörerischste Kraft, die das Tierreich je hervorgebracht hat."

    aus Glaubrecht: "Das Ende der Evolution"

  • Hallo Axel,

    Hyphoderma radula kommt in dem Waldstück häufig vor , jeweils auf der Rinde und viel schmächtiger als das hier.

    Kann natürlich sein dass er unter der Rinde bessere Wachstumsbedingungen hat - sag niemals nie !

    Wenn ich das nächste Mal da hinkomme (ist nicht weit) nehm ich mal ein Pröbchen fürs Mikro mit.

    Gruß

    Norbert

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105 +5 APR 2019 =110+6 APR 2020=116+5+4 APR2021=125

    -15 für APR 2022 = 110

    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------