Sind das Maipilze?

Es gibt 28 Antworten in diesem Thema, welches 1.651 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Oehrling.

  • Servus,

    womit wir wieder am Anfang wären. Deswegen findet sich in jedem Blog, jeder App, jedem Forum - so auch hier - der Hinweis auf die Eigenverantwortung. Und auch, wenn ich persönlich nicht glaube, dass sich aus einem Forumsbeitrag ein Haftungsanspruch herleiten lässt: lieber einmal öfter geschrieben als einmal zu wenig: Onlinebestimmungen sind keine Verzehrfreigaben. Es geht ja ganz nebenbei nicht nur um Rechtssicherheit, sondern auch um die Gesundheit der Ratsuchenden.

    Viele Grüße

    Andreas

  • Aber auf jeden Fall hast du recht, dass die aktive Pilzberatungstätigkeit nichts für Leute ist, die sich nicht auf ihr Fachwissen zu 100 % verlassen mögen oder generell die damit verbundene Verantwortung scheuen. Pilzberatung ist insofern kein Spaß

    Zumal, wenn man nächtens um halb drei aus dem Bett geklingelt wird, oder andere Zeitgenossen auf ihr "Recht" pochen, jederzeit und immer halbvergammelte Körbe von Rotfußröhrlingen (s.l.) für die Pfanne freigegeben zu bekommen.

    Andererseits hat man aber auch schon mal ein gutes Gefühl den einen oder anderen Unkundigen vor Ungemach bewahrt zu haben.

    Aber das muss jeder für sich selbst wissen, was er sich antut.


    Beste Grüße

    Harald

  • Es ist gut, dass solche Fässer aufgemacht werden. Hoffentlich lesen das hier alle, die gerne im Internet bzw. in Communities Pilze zum Essen anfragen. Denn das machen wirklich viele.

    Umgekehrt wäre es auch eine gute Sache, wenn der Anfrager von sich aus sagen würde, dass die angefragten Pilze nicht gegessen werden sollen. Dann müsste das der Antwortende nicht immerzu dazusagen, das ist schließlich auch für den Antwortenden sehr nervig.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!