Hallo, Besucher der Thread wurde 577 aufgerufen und enthält 9 Antworten

letzter Beitrag von Oehrling am

Unter Stockschwämmchen

  • Hallo zusammen,

    Diesen Pilz fand ich heute unter diesen wunderschönen Stockschwämmchen


    aber als ich danach die Bilder anschaute merkte ich dass sie nicht brauchbar waren, deshalb leider nur welche unter Kunstlicht. Hab den Pilz noch falls das unter Kunstlicht nicht geht.


    Außerdem zu den Stockschwämmchen: ich war jetzt zweimal mit welchen beim Pilzberater und bin mir sicher die Schüppchen als sicheres Merkmal identifizieren zu können, aber dem Pilzesammler wird ja (sicherlich nicht zu unrecht) sehr viel Angst vor Stockschwämmchen gemacht. Ab welcher Erfahrung würdet ihr sagen kann ich das auch alleine? (Die hier und andere kommen noch zum PSV also die Stockschwämmchen will ich hier nicht bestimmt haben).

    Viele Grüße

  • Ich gehe bei Stockschwämmchen immer nach dem "Gesamtbild" - Optische Beschaffenheit von Hut und Stiel, Fundort, Bewuchs. Außerdem finde ich den Geruch ausgesprochen charakteristisch und ich bemerke an der Oberseite der Hüte hat eine ganz spezielle Haptik, die ich so bei keinem anderen Pilz finde. Wobei ich gestehen muss, bisher (bewusst) keinen Nadelholzhäubling in der Hand gehabt zu haben. Wenn ich heute Stockschwämmchen sammeln würde, würde ich ergänzend jeden Stiel auf die typischen Schüppchen überprüfen. Wobei mir diese Saison noch kein erntereifes Stockschwämmchen-Vorkommen über den Weg gelaufen ist.


    Beste Grüße, Ralf

  • Ich habe vor vier Wochen ein Grüppchen gesehen, die waren zwar ausgewachsen, aber die Menge hätte die Ernte nicht gelohnt. Mittlerweile sehe ich gar keine mehr. Schon möglich, dass bei uns (im Norden) die Zeit vorbei ist. Das Wetter ist in den vergangenen Tagen hier in Richtung kühl-trocken gekippt, das sind sicher auch nicht die besten Voraussetzungen für eine Fortsetzung der Saison zumindest bei den Herbstpilzen.


    Was hier völlig unbekümmert weiterwächst, sind die Parasole. Die haben hier im Juli angefangen, jetzt kommen immer noch welche. Im August hätte man die fassweise abschleppen können, jetzt bekäme man in einem halbwegs vernünftigen Gelände immer noch in zwei Stunden einen Eimer voll.

  • Ich habe vor vier Wochen ein Grüppchen gesehen, die waren zwar ausgewachsen, aber die Menge hätte die Ernte nicht gelohnt. Mittlerweile sehe ich gar keine mehr. Schon möglich, dass bei uns (im Norden) die Zeit vorbei ist. Das Wetter ist in den vergangenen Tagen hier in Richtung kühl-trocken gekippt, das sind sicher auch nicht die besten Voraussetzungen für eine Fortsetzung der Saison zumindest bei den Herbstpilzen.


    Was hier völlig unbekümmert weiterwächst, sind die Parasole. Die haben hier im Juli angefangen, jetzt kommen immer noch welche. Im August hätte man die fassweise abschleppen können, jetzt bekäme man in einem halbwegs vernünftigen Gelände immer noch in zwei Stunden einen Eimer voll.

    Danke,

    Parasole würde ich mal gerne finden. Weiß garnicht wie die schmecken.

    Hier in NRW finde ich zur Zeit ein paar gelbe Pfifferlinge und Massen Trompeten.

    Röhrenpilze zeigen sich nicht.


    Gruß

    Anton

  • Hallo Anton,


    Stockschwämmchen und einige andere Arten (z.B. Grünblättrige Schwefelköpfchen) sind sogenannte Dauerfruktifizierer, d.h. sie können bei geeignetem Wetter das ganze Jahr erscheinen. Das unterscheidet sie von vielen anderen Arten, die nur zu einer bestimmten Jahreszeit erscheinen (z.B. Morcheln und co). Allerdings kommen gerade bei sehr mildem Wetter im Spätherbst natürlich auch die Gifthäuptlinge durchaus noch vor.


    LG,Lütte

  • ich war jetzt zweimal mit welchen beim Pilzberater und bin mir sicher die Schüppchen als sicheres Merkmal identifizieren zu können, aber dem Pilzesammler wird ja (sicherlich nicht zu unrecht) sehr viel Angst vor Stockschwämmchen gemacht. Ab welcher Erfahrung würdet ihr sagen kann ich das auch alleine?

    Du selber kannst es entscheiden. Sammel Stockschwämmchen, putze sie, brate sie und leg sie dir auf den Teller. Wenn du sie dann wegschüttest, ist die Zeit noch nicht gekommen, und du musst wieder zum Berater.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.