Hallo, Besucher der Thread wurde 1,8k aufgerufen und enthält 38 Antworten

letzter Beitrag von Digitalpilz am

Geopilzer braucht Hilfe

  • Hi ihrz :)

    Ich bin Geocacher und Plizfan, ich kaufe die meisten im Großmarkt, aber ich finde immer wieder Pilze unterwegs und denk mir, hm, wenn ich jetzt wüsste.....


    Bisher hab ich alles stehn lassen, aber vielleicht mit etwas mehr sachkunde könnt ich beim geocachen mich durch den Wald mampfen(im übetragenen sinne). Eine bekannte schickte mir nun Bilder aus dem Schrebergarten, und ich würd ihr gern sagen können obse den Pflücken darf :P:P

  • Ich meinte damit Pflücken und Mampfen ohne probleme zu bekommen :) klar darf man alles Pflücken die Frage ist ob man es auch essen sollte :).


    Niemand beschwert sich wenn man nen knolli pflückt, essen kann man den halt nur ein malX/


    Also es geht nicht ums dürfen direkt oder können, sondern ums überleben des verzehrs :)

  • Hallo,

    was auch immer es ist - genießbar sieht es nicht aus.

    Legt eure Pilze am besten einem Fachmann zur Begutachtung vor.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Hallo Henry!

    Nun, die Geschichte ist nicht so einfach… zunächst einmal müsstest Du auf verschiedensten Wegen Dein Pilzwissen mehren.

    Also:

    - Mit offenen Augen durch den Wald

    - Fotos von allen Seiten und ein Schnittbild, Foto am Standort, Begleitbäume erkennen, dann Anfrage hier im Forum (lies am besten dazu die Vorgaben für Pilzanfragen durch)

    - Ab und zu einen Pilz zum identifizieren mitnehmen und studieren

    - Gefundene Pilze einem PSV vorlegen und beurteilen lassen

    - Geführte Pilzwanderungen mitmachen oder Pilzkurse


    Und dann kannst Du mit der Zeit Deinen ersten und dann immer mehr Pilze identifizieren.

  • Achso, ok. Ich bin eher so der "durch den jungle mampfer" also ich mampfe an himbeeren und brombeeren, stachelbeeren und braunbären alles weg was sich in heimischen jungle anbietet :). Ein mikroskop gehört nicht zu meiner outdoor ausrüstung, nur seit kurzem ein buch:" was dich nicht umbringt ist essen":) nach einem geschenkten survial kurs names: "überleben ist auch ne option" :) dacht ich mir, ich mag pilze grundlegend, aber ich mag auch Spinnen und Schlangen, würde denen aber nicht zu nahe kommen wenn ich nicht weis wer den kürzeren zieht 8o8odaher:)

  • Also, das durch den Wald mampfen geht zwar, ist aber auch für viele Speisepilze nicht geeignet, da viele roh genossen giftig oder zumindest ungenießbar bzw. unverträglich sind.

    Viele Pilze müssen lange gegart werden, bevor sie genießbar sind. Also auch das gilt es zu lernen.

  • Ich bin schon paar Sommer älter in jungen Jahren, war es klasse:):). Mein Bruder und ich durch den Wald gestiefelt, Pilzmesser frisch geschärft in der einen Hand, und Pilzbuch in der anderen. Danach gings zur Volksbank, da saßen im Foyer ne Handvoll Experten und haben aus dem Korb alles aussortiert was nicht gut war:). In 4 Jahren war es bei uns genau ein Pilz der fragwürdig war:). Aber das ist lange her:):).

  • Also, das durch den Wald mampfen geht zwar, ist aber auch für viele Speisepilze nicht geeignet, da viele roh genossen giftig oder zumindest ungenießbar bzw. unverträglich sind.

    Viele Pilze müssen lange gegart werden, bevor sie genießbar sind. Also auch das gilt es zu lernen.

    Esse sogut wie kein pilz roh, zumal sie gebrutzelt besser schmecken :):).

  • Hallo,

    im Gegensatz zu Him-, Brom- und Blaubeeren sind essbare Pilze nicht gerade leicht zu erkennen. Da man sich an Kräutern oder Beeren genau so vergiften kann wie an Pilzen, sollte man schauen, dass bei so einer Outdoor- bzw. Survival-Tour jemand mitläuft, der sich wirklich auskennt und nicht sein Wissen mal eben schnell zusammengelesen hat. Und schon gar nicht sollte man so eine Tour als Spaß betrachten, die vermeintliche Coolness kann schwer in die Hose gehen.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Nieren sollten besser auch parat liegen.
    Aber im Ernst:

    Roh sind sehr viele Pilze giftig.
    Ansonsten gibt es natürlich zahlreiche essbare Arten, aber eben auch tödlich giftige und dann auch noch ungefährliche Arten, die leicht mit tödlichen Arten verwechselt werden können. Die jeweiligen Pilzgifte wirken sehr unterschiedlich. Die harmloseren verursachen Brechdurchfälle, bei denen du nur wegen Elektrolytmangel an den Tropf musst. Bei anderen Pilzgiften zersetzen sich Blutkörperchen, oder es werden lebenswichtige Organe irreversibel zerstört.
    Es gibt übrigens gefährlichere als den Grünen Knolli. Wenn du im Wald überleben willst, iss keine Pilze!

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Servus Henry,


    ich schätze mal, du wirst auch in der Pflanzenwelt nicht alles abweiden, was die vor die Füße kommt. Sonst wärst du vermutlich nicht hier. Tollkirsche, Gefleckter Schierling, Seidelbast, Zaunrübe, Hundpetersilie, Pfaffenhütchen etc. So ähnlich ist es auch bei Pilzen, nur leider um einiges komplizierter. Um also im Pilzjungle auf Dauer zu überleben, wirst du um eine umfangreiche Fortbildung nicht herumkommen.


    Viele Grüße

    Andreas

  • Ja, das denk ich mir:)90% was so lecker aussieht will einen töten:).

  • Das was ich sehe sind Steinpilze und irgendwas mit rötlichen Stielen. Da ist einiges möglich. Geh zum Pilzberater mit deinen Tüten!

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Nieren sollten besser auch parat liegen.
    Aber im Ernst:

    Roh sind sehr viele Pilze giftig.
    Ansonsten gibt es natürlich zahlreiche essbare Arten, aber eben auch tödlich giftige und dann auch noch ungefährliche Arten, die leicht mit tödlichen Arten verwechselt werden können. Die jeweiligen Pilzgifte wirken sehr unterschiedlich. Die harmloseren verursachen Brechdurchfälle, bei denen du nur wegen Elektrolytmangel an den Tropf musst. Bei anderen Pilzgiften zersetzen sich Blutkörperchen, oder es werden lebenswichtige Organe irreversibel zerstört.
    Es gibt übrigens gefährlichere als den Grünen Knolli. Wenn du im Wald überleben willst, iss keine Pilze!

    Champignons sind grundsätzlich roh auch giftig, aber eben verträglich und schmecken roh nicht:)aber gebe dir recht, ist kein Thema für die leichte Schulter:).

  • Ich kenne Maronen und Steinpilze.

    O. K. Wenn du sie kennst, weißt du bestimmt auch, worin sich Maronen von Steinpilzen unterscheiden?

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Ich kenne Maronen und Steinpilze.

    O. K. Wenn du sie kennst, weißt du bestimmt auch, worin sich Maronen von Steinpilzen unterscheiden?

    FG

    Oehrling

    Naja, einerseits heißt er bei uns nicht umsonst blaupilz, bissle vorsichtig muss man sein mit Steinpilz - Gallenröhrling, zwar net giftig aber ungenießbar und so gar nicht lecker. Der Steini hat seine Gekritzel so netzähnlich am Stiel und hat auch andere Farbe an den Sporen.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.