Hallo, Besucher der Thread wurde 637 aufgerufen und enthält 16 Antworten

letzter Beitrag von larchbolete am

Ein neues Habitat - Part 2

  • So weiter geht es mit den Schwarzwald-Funden.

    Weiterhin saurer Nadelwald, überwiegend Fichten.


    6. Telamonia sp. - schaut aus wie der Duftende Gürtelfuß, aber hat mMn nicht auffällig gerochen...



    7. Ein Erstfund für mich. :) Pholiota astragalina oder in welcher Gattung der auch immer mittlerweile steht.




    8. Noch ein Schleierling. Dieses Mal dran geschnuppert, riecht ziemlich ekelhaft. Bocksdickfuß vielleicht?




    9. Auch der riecht ziemlich unangenehm. Ich wäre hier beim Lästigen Ritterling. Wäre auch ein Erstfund für mich. Könnte das passen? Stand in großen Mengen bei Fichten.





    10. Keine Ahnung was das ist. War ziemlich fest und mit dem Gras verwachsen. Fand ich an mehreren Stellen. Geruch war auch interessant aber schwer zu beschreiben. Vlt hat ja jemand eine Vermutung.



    11. Auch wieder ein Erstfund. Hypholoma radicosum. :)





    Das war's erst mal mit dem zweiten Teil.


    Lg,

    Schupfi

    Bin lediglich fortgeschrittener Anfänger.
    Posts sind nicht als Essensfreigabe zu verstehen. :-]

  • GriasDi Schupfi,

    cool wenn man mal in einem ungewohnten Geläuf unterwegs ist, gell?

    Da entdeckt man einen neuen Erstfund nach dem anderen und kennt die meisten auch gleich.

    Bei Nr. 10 müsste man näher ran um die Oberfläche zu sehen. Könnte Hypocrea citrina sein.

    Nr.6 könnte C. hemitrichus sein. Dann müsste aber eine Birke da gewesen sein.

    An liabn Gruaß,

    Werner

  • Hi!


    Von Nummer 10 habe ich leider nur den einen Schnappschuss gemacht. Ich lag eh schon weit hinter meiner Gruppe und musste aufholen.

    Birke kann ich bei Nummer 6 ausschließen, dort standen eigentlich nur Nadelbäume und das waren hauptsächlich Fichten.


    Könnte vlt noch jemand über den Ritterling schauen ob das passen könnte? Bei Nummer 7 und 11 bin ich mir eigentlich sicher.


    Lg,

    Schupfi

    Bin lediglich fortgeschrittener Anfänger.
    Posts sind nicht als Essensfreigabe zu verstehen. :-]

  • Hallo


    Nr. 10 , vorschlag von Werner Hypocrea citrina .


    Optisch kann passen


    zu vergleichen , H. citrina


    -


    -


    Schupfhudels beschriebene Geruch , " Geruch Interessant schwer zu beschreiben "


    Ich hab bei mein Fund kein Geruch gefunden , also neutral . ( muss nicht sein , vielleicht variiert )

    Problem : hab fast alle Internetseiten nachschauen und nirgendwo H. citrina Geruchbeschreibung gefunden .

    Hat jemand Beschreibung ?


    LG

  • Hallo


    Nr. 8 Cortinarius ( Schupnudels Vorschlag Bockdickfuß ) ob camphoratus oder traganus . Schnittbild kann sagen fast alles , vielleicht viel mehr als Geruch .

    C. traganus auch na ja stinkt aber weniger und anderes als camphoratus .


    Per Farbe ( Stielbasis gebrochene Fleisch ) ich meine das um C,traganus gehet .


    Schupfnudels Fund


    -


    C. camphoratus , hat violett Fleisch und passt nicht an Schuppnudels Fund so gut


    -


    C. traganus , diese Farbe passt besser an Schupfnudels Fund


    -


    -


    Schnitt nach na ja 20 - 30 Minuten


    -


    LG

  • Hi!


    Danke für die ganzen Antworten, trotz suboptimaler Informationspolitik meinerseits.


    Bei dem Ritterling scheint ja sogar mit dem Mikro was zu gehen, ich dachte die sind eher unergiebig unterm scharfen Glas. Sonst hätte ich einen getrocknet. Geschmack natürlich auch nicht geprüft aber Habitat und Hutform sprechen schon für den Lästigen. Aber da hänge ich mir ein cf dran.


    Bei Pholiota astragalina weiß ich gar nicht wie man den makroskopisch von Hypholoma lateritium abgrenzen könnte. Er schaut halt in der Hand ein wenig anders aus als H. lateritium, den ich regelmäßig finde. Der Orangeton des Hutes ist ziemlich grell und die Stielbasis bräunt. In der Hand war eigentlich klar, dass das kein Schwefelkopf ist, aber das Warum ist wie so oft schwierig zu beschreiben. Das Habitat hilft aber sicherlich auch, weil hier schauts so aus:



    Von beli kam noch ein guter Hinweis auf die Abbruchstelle des Cortinarius, ich denke auch, dass das C. traganus sein wird, wie im ersten Beitrag auch.


    Auch die Vergleichsbilder von H. citrina von beli schauen eher so aus wie mein Fund als die Bilder, die ich online so gefunden habe. Vlt kann ich mich heute nochmal ein Stündchen absetzen und nochmal Infos nachreichen. Morgen geht's dann leider schon wieder Heim, den Wald würde ich eigentlich gerne mitnehmen...


    LG,

    Schupfi

  • Hallo


    Pholiota astragalina ist von oben - Hut , fast unmöglich von Hypholoma lateritium trennen . Von unten gehet leicht - Lamellenfarbe . auch per Substrat


    P. astragalina VS H. lateritium , hab beide selbe tag gefunden


    Per Hutoberfläche - Horror


    -


    Per Lamellenfarbe gehet leicht


    -


    Stielfarbe + Struktur auch schwierig


    -


    -


    LG

  • Also wie war denn der Geruch von dem Ritterling genau?

    Ich habe gerade ein ähnliches Exemplar gefunden. Der Geruch war eindeutig wie vom Schwefelritterling - nur dass er halt nicht gelb sondern creme-bräunlich war. Ich glaube bei mir sollte es dann T. STIPAROPHYLLUM sein.

    Also es könnte vielleicht in diese Richtung gehen


    Gruß Nosozia

  • Huhu.


    Danke Werner für deine Einschätzung. :)

    Beli feines Vergleichsbild hast du da. Was man noch beim Schwefelkopf ganz gut sieht, sind die Velumreste am Hutrand, vlt hilft das auch.


    Nosozia Ich hätte dir den Geruch vom Schwefelritterling gar nicht sagen können, ich hatte den noch nie. Naja bis heute:


    Tricholoma bufonium ist glaube ich mittlerweile beim normalen Schwefelritterling eingeordnet. Und ja, die riechen schon ähnlich. Der Schwefelritterling aber intensiver. Gekostet habe ich den T. inamoenum auch, ist mild mit süßlicher Komponente.


    Lg.

    Bin lediglich fortgeschrittener Anfänger.
    Posts sind nicht als Essensfreigabe zu verstehen. :-]

  • Servus!


    Zur Nummer 10:
    Das ist schon ein Porling im weiteren Sinne. Erkennbar mit Rechtsklick auf das Bild (---> in neuem Tab öffnen) und Ansicht in Originalgröße.
    Das Dingens sieht auch durchaus spannend aus. Es könnte eine Trechispora sein, aber es gibt auch eine poroide, mit Moos (bzw. stark übermoostem Holz) assoziierte Sistotrema. Ebenfalls theoretisch vorstellbar wäre hier eine Fibroporia (gehört zu Antrodia im weiteren Sinne) - bei Trechispora gibt's zwei drei häufige Arten, der Rest wäre selten bis sehr selten.



    LG; Pablo.

  • Hi Pablo,


    ach Mist, hätte ich gewusst, dass das was interessantes ist, hätte ich einen Beleg mitgenommen. Von Trechispora und Sistotrema habe ich aber noch nie etwas gehört, was auch daran liegen mag, dass ich von Porlingen generell keine Ahnung habe. Aber ja, Poren hatte der zumindest. Da er auch noch fest war und nicht gammelig roch, dachte ich mir, dass der Pilz auch schon so aussehen soll, aber im Parey, den ich als einziges Buch dabei hatte, hätte ich den sicherlich nicht gefunden. Beim nächsten mal dann. :)


    LG,

    Schupfi

    Bin lediglich fortgeschrittener Anfänger.
    Posts sind nicht als Essensfreigabe zu verstehen. :-]

  • Ahoi, Schupfi!


    Nein, im Pareys ist der sicherlich nicht auffindbar. g:-)
    Wenn die fruchtkörper tatsächlich "fest" waren, muss ich vielleicht auch nochmal umdenken, weil die Arten aller genannten Gattungen eher weich sind.

    Fibroporia kann schon mal relativ feste fruchtkörper bilden (für Antrodia - artige Porlinge aber immer noch weich), dazu passt auch der gelbliche Reflex an den Poren.

    Ist aber alles höggschd spekulativ, so Zeugs ist tatsächlich schwer mikropflichtig.



    Lg; Pablo.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.