Beiträge von EmilS

    Hallo Claudia,


    S. jurana ist nur deshalb kein Erstfund von diesem Jahr, weil ich den Standort, wo er zu Tausenden vorkommt, schon in den Jahren zuvor kannte. Natürlich ist das trotzdem eine seltene Art mit spezifischen Standortansprüchen.


    Ich denke, die Erklärung für die Zutraulichkeit des Madeira-Buchfinken ist leicht erklärt: Die Vögel werden dort viel von Touristen gefüttert und erwarten von Menschen vermutlich nichts Schlechtes. Ein Aussichtspunkt auf Madeira ist bekannt dafür, dass sich die Vögel auf die ausgestreckte Hand mit Körnern setzen.

    Ich liebe Vögel und generell ist Madeira als Urlaubsziel total empfehlenswert. Extrem vielfältig und atemberaubend schön.


    Viele Grüße

    Emil

    Hallo zusammen,


    hier wurden ja wirklich schöne Funde gezeigt! Ich hänge auch nochmal ein paar meiner schönsten Erstfunde des letzten Jahres an. Die Auswahl fiel hier vor allem auf die optisch besonders Ansprechenden.


    Der Einzige in diesem Beitrag, der kein Erstfund ist, sondern seit Jahrzehnten an dem Standort bekannt: Sarcoscypha jurana (Linden-Kelchbecherling).


    Der hatte wohl ein gutes Jahr. Ein hübscher Pilz, über den ich mich gefreut habe. Lepista saeva (Lilastieliger Rötelritterling).


    Hygrophorus persoonii (Olivbraungestiefelter Schneckling). Habe ich auch gleich an zwei verschiedenen Stellen gefunden. Eine besonders Auffällige Art in einer generell hübschen Gattung.


    Leratiomyces ceres (Orangeroter Träuschling). In diesem Jahr sehr häufig und allgemein zunehmend, aber immer eine Augenweide.


    Artomyces pyxidatus (Becherkoralle). Auch ein sehr schöner Pilz und eine Freude für mich, den mal zu finden.


    Jetzt ein paar Milchlinge: Lactarius serifluus (Wässriger Wanzen-Milchling),


    Lactarius fulvissimus (Orangefuchsiger Milchling),


    Lactarius semisanguifluus (Spangrüner Kiefern-Reizker),


    Lactarius chrysorrheus (Goldflüssiger Milchling). Unverwechselbar und farblich sehr besonders.


    Jetzt noch wärmeliebende Arten: Cyclocybe cylindracea (Südlicher Ackerling)


    und Laurobasidium lauri (Lorbeer-Nacktbasidie).


    Als Abschluss Fringilla coelebs maderensis (Madeira-Buchfink). Tolle Vögel mit mehr Blaugrüntönen als unsere heimische Unterart und derart zutraulich, dass sie einem aus der Hand fressen.


    Viele Grüße

    Emil

    Gnalloh,


    ich ramme hier schonmal ein paar meiner Pfähle in den Boden... Da ich die meisten Fremdpfähle nicht gelesen, geschweige denn verstanden habe, sind die Meisten von mir. Vielleicht wirft es ja noch was ab. Und ich bin sicher, dass noch genug von den Anderen kommt, da waren ja einige schöne Sachen dabei.


    Also...

    Phorpheld-Phal: Vielleicht sollte ich weniger von jenem Tee trinken, wo kommt der eigentlich her? → gepostet einen Tag vor dem Chaga / Schiefen Schillerporling

    Phalsch-Phal: Ob das ein Zebra war, das ich hier gesehen habe? → Streifen für Scheidenstreifling anstelle des Rosa Mistpilzes

    Kurz-Phal:  ==Pilz28 für den Sägeblättling


    Normale Phäle (man darf 3 nominieren, richtig?):

    1) In der Mitte ist Verschiedenes jedoch sehr steinig [...] Trotzdem scheint der Heutige ein Friedensangebot zu sein, wobei das Bild jetzt auch nicht so scharf ist → Steinfrucht, Friedenstaube und mild für Pfirsich-Täubling

    2) Nach so manchem Höhenflug ist der Fall nur umso tiefer... Irgendwie irritierend oder etwas in der Art. → Daedalus und verwirrend für Eichen-Wirrling

    3) Ein weiterer [...] meint die ganze Zeit, alle Macht müsse beim Volke liegen und das Volk solle die Macht an sich reißen [...] Ein Holzkopf [...] → Pappel-Schüppling (Populus für Volk und Pappel, Holzkopf als weiterer Hinweis)


    Fremdphähle:

    Ritterlingsfreund ingosixechopositive Stimmung beim Halsband-Ritterling


    GnG

    Gnalloh sammen,


    ich bedanke mich an der Stelle für die schöne Urkunde und das Ausrichten des schönen Rätsels, welches auch unerwartete Wendungen bereit hielt.

    Ich konnte ja leider ab der Hälfte nicht mehr wirklich reinschauen und generell oft nur die Spontanidee aufschreiben. Optimistisch habe ich mich wie die vergangenen zwei Jahre auf dem 8. Platz gesehen, aber es wurde dann der 6.

    Da haben sich langjährige Admintätigkeit in einer großen Facebook-Pilzgruppe und damit einhergehende „Bestimmungen“ mangelhafter Bilder ausgezahlt und ich konnte sogar meinen Kollegen Schupfgnudel und den Grozingnolm, um deren hohe Bestimmungskompetenzen ich weiß, knapp hinter mir lassen (& ich verzichte natürlich auf keinen einzigen meiner rechtmäßig erlangten Chippse)... Dennoch macht das kryptische Pfahllegen (was gibt es Langweiligeres als zu einfache Pfähle) und Mitlesen in der Adventszeit natürlich am meisten Spaß. Ich hoffe, das wird mir Ende dieses Jahres wieder mehr möglich sein.


    GnG

    Gnalloh,


    spannend, die hiesigen Entwicklungen der letzten Stunden. Gnolle Ergebgnisse ==Gnolm8 auch wenn ich den 8. Platz eigentlich haben wollte... Wundert mich sowieso, dass ich noch drin bin, nachdem ich gefühlt ununterbrochen daneben haue. Rhodonia placenta hatte ich auch überlegt, aber mit der intensiven Färbung und dem Wuchs um den Zweig hat es nicht gut gepasst... und nachdem ich schon ein paarmal falsch lag, weil ich zu gnompliziert gedacht und einen selteneren Pilz aufgeschrieben habe, lag es hier näher, die sehr viel häufigere Zinnobertramete zu wählen. R. placenta kenne ich so:


    GnG

    Hallo,


    Atheniella steht verwandtschaftlich sogar recht weit von Mycena s. str. entfernt. Die Gattung wird in die Familie Porotheleaceae gestellt und ist somit mit Breitblatt und Buchenwald-Wasserfuß näher verwandt als mit echten Helmlingen.


    Hübsch finde ich auch die rosa Form, die früher als „Glasstiel-Helmling (Mycena floridula)“ bezeichnet und aktuell auf Grundlage phylogenetischer Erkenntnisse mit A. flavoalba synonymisiert wird.


    Viele Grüße

    Emil


    Maronenröhren von unten, da wurden wir ja schön an der Gnase herumgeführt und auf den Arm gnommen...


    Für mich war das die Milchorange. Klingnt lecker, ist aber klebrig und bitter.


    Die Oberfläche eines Salbeiblatts habe ich kürzlich mal genauer untersucht und die auf der Oberfläche (im Unterschied zum Rätselbild) zahlreich vorhandenen Haare mikroskopiert. Salbei hat zwei Haartypen auf der Blattoberfläche: Einmal die haarigen mehrzelligen Trichome mit einreihiger Zellanordnung und einmal mehrzellige Drüsenhaare (die „Punkte“, die die duftenden ätherischen Öle produzieren). Hier eine Aufnahme unter der Stereolupe:


    GnG

    Hmmm,


    außer dem Dickblättrigen Schwärz-Täubling hat noch ein weiterer Pilz dicke Lamellen und schwarze Verfärbungen am Rand: Der Schwarzpunktierte Schneckling! Ich war mit meiner Lösung bis dato ganz zufrieden.


    Der Stahlblaue Rötling war leider ein verschwendeter Joker... Ich hatte den schon länger im Blick, aber die sehr dunklen Lamellen haben mich davon abgebracht. Ich habe den noch nicht selbst gefunden und dachte, da die Lamellen überall auch bei älteren Pilzen sehr weiß aussehen, dass die nicht so dunkel werden.


    Birkenporling war natürlich unlösbar. Unregelmäßig geschlitzte Poren, leichte rötliche Verfärbungen... Das war für mich Abortiporus biennis (Rötender Blätterwirrling).


    GnG

    Gnalloh,


    das letzte von mir gepfählte Türchen. Danach habe ich leider nur noch sporadisch reinschauen können.


    Zitat von EmilS

    tatsächlich, wir haben Berg(fest)/Halbzeit. In der Mitte ist Verschiedenes jedoch sehr steinig, der Weg zum Ziel, die Suche nach Lösungen und so weiter... Trotzdem scheint der Heutige ein Friedensangebot zu sein, wobei das Bild jetzt auch nicht so scharf ist. Aber ich will mal nicht weiter meckern.

    Steinige Mitte → Pfirsich als Steinfrucht.

    Frieden → Taube → Täubling.

    Nicht scharf → mild wie der Pfirsich-Täubling.


    GnG

    Gnalloh,

    Zitat von EmilS

    jetzt weiß ich gar nicht, was ich schreiben soll. Nur wie. Unter anderem mit Zuversicht, den Marathon hier weiterhin durchzustehen. Funktioniert aber auch nur durch die Grollme (wie konnte ich jemals schlecht von ihnen sprechen), die mit zahlreichen Armen die profanen, nebenbei anstehenden Aufgaben wie Geschirrspülen und Aufräumen erledigen.

    Übrigens: Ob das ein Zebra war, das ich hier gestern gesehen habe? Vielleicht sollte ich weniger von jenem Tee trinken, wo kommt der eigentlich her? Da sehe ich gerade, auch meine Helferlein scheinen die Arbeit ruhen lassen und probiert zu haben. Die sind schon fast komatös. Absichtliche Sabotage unserer Lösungsschmiede, wie mir scheint...

    Pfähle zum Schopftintling: Wie schreiben? Mit Tinte. Zahlreiche Arme haben Tintenfische. Und komatös klingt wie comatus.


    Das gestrige Zebra ist eine Anspielung auf einen Scheidenstreifling, den ich anstatt des Rosa Mistpilzes zu erkennen glaubte.


    Und meine Anmerkungen zum Tee stellen sich als einwandfreier Voraus(Phorpheld)-Pfahl zum einen Tag später geposteten Schiefen Schillerporling heraus. Ich hoffe doch, dass das angemessen honoriert wird. :kaffee:


    GnG

    Gnalloh,


    mein (zugegebenermaßen wie sich jetzt herausstellt überflüssiger) Pfahl hierzu:

    bevor es hier zu euphorisch wird: Nach so manchem Höhenflug ist der Fall nur umso tiefer... Irgendwie irritierend oder etwas in der Art.


    Höhenflug und tiefer Fall spielt ebenso wie der Joker auf Daedalus und Ikarus an → Hinweis auf Daedalea.


    Und ein anderes Wort für irritierend ist verwirrend → Wirrling.


    GnG

    Der bisher größte Aha-Moment im APR. Vorhin schrob ich noch:

    Zitat von EmilS

    6B war eines dieser Rätsel, wofür keine Joker übrig waren und die demnach für mich nicht lösbar waren (obwohl ich die ganze Zeit dachte, das eigentlich kennen zu müssen).

    ...und ich hatte einfach recht mit dem Knoblauch. Kennt ihr das bei Prüfungen oder Klausuren, wenn man keine Ahnung hat und einfach etwas hinschreibt, um die Lücke zu füllen? Das war für mich 6B. Ich hätte nie gedacht, dass es stimmt. Manchmal hat man einfach Glück.


    Ich hoffe, ihr freut euch genauso mit mir. ==Gnolm7

    GnG


    P.S.: Haben das viele richtig ohne Joker?

    Gnalloh,


    so schwinden die Punkte dahin... Ich habe schon so viele Parasole gesehen und keiner sah so aus. 4B war für mich der Stäubende Zwitterling. Mit solch einem wuscheligen „Hut“, reduzierten „Lamellen“... Das Einzige, was nicht gepasst hat, war die Größe im Vergleich zu den Karos. Aber das hätte ja auch an der Perspektive oder dem Papier liegen können.

    Mein Pfahl dazu: Die wissen nicht, was sie wollen. Genauso wie B. (Zwitter können ja beide Geschlechter ausbilden).


    Mein kurzer Sägepfahl zum Getigerten Sägeblättling (==Pilz28) wurde ja schon genannt. Aber der wurde von Hans auch schon derart totgepfählt, dass sich jegliche Brillen in meinem Haushalt von selbst auf den Weg machen wollten.


    Beim Halsband-Ritterling war ich einer derjenigen, die den ohne Joker hatten. Bei den hellen Lamellen kam nur Ritterling infrage und eine schöne Bestätigung war der Hinweis von Ritterlingsfreund ingosixecho „Nummer 6 erweckte in mir - nur so auf den ersten Blick - irgendwie eine positive Stimmung.“


    6B war eines dieser Rätsel, wofür keine Joker übrig waren und die demnach für mich nicht lösbar waren (obwohl ich die ganze Zeit dachte, das eigentlich kennen zu müssen). Ich bin gespannt.


    GnG

    Gnalloh,


    schön, die ersten Auflösungen. Bis etwa zur Mitte des Rätsels konnte ich zeitlich noch regelmäßiger reinschauen, deshalb hier ein paar entschlüsselte Pfähle:


    Einer versucht sich von Beginn an einzuschmeicheln, um möglichst gut dazustehen und viel Zaubertee abzugreifen (und dabei das meiste über die Polster zu kleckern).

    → Weist auf den Getropften Schleimschirmling (einschleimen und tropfen). Der hat auch so einen Ring und ich habe da mit diesen Lamellen keine Amanita gesehen (abgesehen davon, dass wir den Fliegenpilz ja schon öfters hatten und ich dachte, es kommt mal was Anderes).


    Ob er weiß, dass hinter meinem kalten Blick ein weicher Kern steckt?

    → Eiszitterzahn (kalter Blick erklärt sich von selbst, einen weichen Kern hat der gallertartige Pilz auch).


    Ein weiterer hinterfragt das Ganze von Grund auf, meint die ganze Zeit, alle Macht müsse beim Volke liegen und das Volk solle die Macht an sich reißen, alles auflösen und die Punkte demokratisch vergeben... Ein Holzkopf, wo kämen wir denn hin ohne Intrigen und Machtspielchen?

    → Pappelschüppling, wurde ja schon erklärt. Populus heißt sowohl Pappel, als auch Volk. Holzkopf ist ein weiterer Hinweis auf das (Pappel)holz.


    Ein weiterer scheint völlig am Rad zu drehen und stößt die ganze Zeit spitze Schreie aus.

    → Spindeliger Rübling (am Spinnrad drehen und spitze Spindel)


    Eins müsst ihr mir aber erklären: Was haben Katzen mit dem Fliegenpilz zu tun?


    GnG

    Gnalloh,


    tatsächlich, wir haben Berg(fest)/Halbzeit. In der Mitte ist Verschiedenes jedoch sehr steinig, der Weg zum Ziel, die Suche nach Lösungen und so weiter... Trotzdem scheint der Heutige ein Friedensangebot zu sein, wobei das Bild jetzt auch nicht so scharf ist. Aber ich will mal nicht weiter meckern.


    Meine angefangene Liste bekommt ihr beizeiten. Ich hatte bisher nur keine Zeit, mir dazu größere Gedanken zu machen, deshalb ist vieles leer, Problem eins. Problem zwei ist die sichere und verschlüsselte Datenübermittlung. Wir wollen ja nicht, dass die sehr begehrte Liste unterwegs abgefangen wird und in falsche Hände gerät. Für gewisse Ing... schicke ich noch eine zweite Tarnliste mit, da sind lauter Fragezeichen drauf.


    GnG, Gnemil

    Gnalloh,


    das Rätsel ist nicht gut für mein Seelenheil, merke ich immer wieder. Von B ganz zu schweigen, das pflegt immer wieder arg zu täuschen.


    GnG, Mimimil (meine ganz eignene Idee, der Gname)

    Gnalloh,


    jetzt weiß ich gar nicht, was ich schreiben soll. Nur wie. Unter anderem mit Zuversicht, den Marathon hier weiterhin durchzustehen. Funktioniert aber auch nur durch die Grollme (wie konnte ich jemals schlecht von ihnen sprechen), die mit zahlreichen Armen die profanen, nebenbei anstehenden Aufgaben wie Geschirrspülen und Aufräumen erledigen.


    Übrigens: Ob das ein Zebra war, das ich hier gestern gesehen habe? Vielleicht sollte ich weniger von jenem Tee trinken, wo kommt der eigentlich her? Da sehe ich gerade, auch meine Helferlein scheinen die Arbeit ruhen lassen und probiert zu haben. Die sind schon fast komatös. Absichtliche Sabotage unserer Lösungsschmiede, wie mir scheint...


    GnG, Gnemil

    Gnalloh,

    bevor es hier zu euphorisch wird: Nach so manchem Höhenflug ist der Fall nur umso tiefer... Irgendwie irritierend oder etwas in der Art. Und für alle (Verzweifelten): Es gibt einen einfachen Ausweg für euch. Einfach eure angefangene Liste zur fachgerechten Entsorgung an mich schicken, dann seid ihr offiziell entlastet und könnt eine entspannte Adventszeit genießen. Am besten schnell, bevor es hier noch anfängt, schwierig zu werden. Ich habe euch gewarnt.

    GnG, Gnemil

    Ich frage mich ernsthaft, wieso die Gebieter*innen über schlechte Bilder heute als Pilzrätsel eine Skipiste zeigen und als Brätzel vermeintlich einen gut zu erkennenden Pilz.

    Gnalloh,

    die wissen nicht, was sie wollen. Genauso wie B.

    GnG

    Gnalloh,

    einen Überblick über die ersten Türchen verschafft. Die ersten Vermutungen ergeben sich, wobei ich aber sagen muss, dass die Gnolme sich (wie so oft) als wenig hilfreich erweisen. Einer versucht sich von Beginn an einzuschmeicheln, um möglichst gut dazustehen und viel Zaubertee abzugreifen (und dabei das meiste über die Polster zu kleckern). Ob er weiß, dass hinter meinem kalten Blick ein weicher Kern steckt? Besser nicht; außer, er erweist sich wirklich als hilfreich (mir fallen da schon Möglichkeiten ein). Ein weiterer hinterfragt das Ganze von Grund auf, meint die ganze Zeit, alle Macht müsse beim Volke liegen und das Volk solle die Macht an sich reißen, alles auflösen und die Punkte demokratisch vergeben... Ein Holzkopf, wo kämen wir denn hin ohne Intrigen und Machtspielchen? Ein weiterer scheint völlig am Rad zu drehen und stößt die ganze Zeit spitze Schreie aus. Wie soll man sich da konzentrieren?

    Ich habe übrigens eine Eskorte gen Ingborg gesendet, der ich meine Teilnahmegebühr anvertraut habe... Besonders weh tut mir das nicht, denn natürlich reifen gleich einer saftigen Frucht bereits Pläne heran, das Loch in der Tasche mit Zins zurückzuergaunern auf redliche Weise wiederzuerlangen. Ihr werdet noch sehen...

    Bei euch so?
    GnG, Gnemil

    Gnabend,


    unsere Gnausigkeit ist auch wieder dabei, sofern sich noch ein schattiges Plätzchen (um mal bereits weihnachtliche Stimmung herzustellen) für uns findet.


    Der Platz des Gnoßmeisters scheint einem nicht dauerhaft zu bekommen, auch wenn Gnanna und Gnorbert jeweils Jahre durchgehalten haben (aber zu welchem Preis?)... Meint ihr, die Last aufzuteilen, wird euch vor dem unvermeidlichen Wahnsinn retten? Wir werden sehen...


    Gnaubige Gnüße

    Gnemil

    Hallo Jokron,

    das Buch ist für den Anfang m. M. n. sehr gut geeignet, um erste Bestimmungsversuche und ein systematisches/strukturiertes Vorgehen zu üben. Tricholomatales sagt mir jetzt nichts, aber dann wird das eine veraltete Ordnung sein.

    Viele Grüße

    Emil