Hallo, Besucher der Thread wurde 391 aufgerufen und enthält 6 Antworten

letzter Beitrag von Oehrling am

Verfärbender Raufußröhrling

  • GriasDi Wastl,

    wenn Du damit Leccinum variicolor meinst...der ist es nicht. Der hat einen Hut fast ohne braun, eher schwarz-weiß mit sämtlichen Grauabstufungen dazwischen, meist fleckig gescheckt und auch mit deutlichen schwärzlichen Stielschuppen.

    So ziemlich der einzige Birkenpilz, den man (ich) makroskopisch immer sicher ansprechen kann.

    Die grünbläulichen Flecken an der Stielbasis haben mehrere Leccinumarten.

    Ich würd bei Deinem Fund L. (cyanobasileucum var.) brunneogriseolum vermuten.

    An liabn Gruaß,

    Werner

  • Ich würd bei Deinem Fund L. (cyanobasileucum var.) brunneogriseolum vermuten.

    Hi Werner,


    ich würde den nicht nur "vermuten", sondern hätte gar keine Bauchschmerzen. Gerade dieser einheitlich graue Stiel und die blaufärbung der Stielbasis ist doch sehr typisch...


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Servus beinand,


    auch für mich ein ganz typischer Leccinum (cyaneobasileucum var.) brunneogriseolum.

    Der "deutsche Name" Blaufüßiger Raufuß - den ich in dem Zusammenhang vorher nie gehört habe - ist völlig nichtssagend, denn viele Raufüße zeigen blaue Farben am Fuß. Viel besser ist "Wollstieliger Raufuß", denn jung hat der Stiel praktisch keine Schüppchen, sondenr erscheint wollig. Erst später kondensieren daraus Schüppchen, die aber kaum Kontrast zeigen. Dann sieht es so aus wie auf deinem Foto: hell bräunliche Schüppchen auf blass bräunlichem Grund.

    Auch die Hutfarbe ist typisch.

    Ungünstigerweise wurde das Albino dieser Art vor der typischen Ausprägung beschrieben. Daher der Name L. cyaneobasileucum (was auf deutsch heißt: weiß mit blauer Basis). Da der Pilz aber meist hellbraun und nicht weiß ist, wird gerne der lange Name Leccinum cyaneobasileucum var. brunneogriseolum verwendet. ;-)


    Liebe Grüße,

    Christoph

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.