Hallo, Besucher der Thread wurde 695 aufgerufen und enthält 12 Antworten

letzter Beitrag von Climbingfreak am

Exsikkat von Riesenbovist - Calvatia gigantea aus Deutschland gesucht

  • Liebe Foristen, Pablo Alvarado (das ist der spanische Mykologe, bei dem man Pilze sequenzieren lassen kann) hat mich nach einem Exsikkat von Calvatia gigantea gefragt, das er zu Vergleichszwecken mit solchen aus dem Mittelmeerraum benötigt. Ich vermute, dass er es sequenzieren wird. Ich habe ihm gesagt, dass ich selbst keins habe, aber mich umhören würde. Ich gebe also seine Frage hiermit an euch weiter.

    Falls also jemand ein Stückchen davon hat, das er ihm schicken wollen würde, würde sich Pablo sicher sehr freuen.

    In diesem Fall bitte ich darum, dass er oder sie möglichst Pablo deswegen direkt kontaktiert. Seine email adresse ist sein Name mit einem Punkt dazwischen und dann @ gmail.com.

    Liebe Grüße an alle, Ditte

  • Hallo, Ditte!


    D'oh... Am Sonntag an diesem Steinbruchsgelände bei Nußloch hatten Alex und ich noch einen in der Hand - ein Naturexsikat vom letzten herbst natürlich. Der liegt er nun und staubt vor sich hin...

    Die Frage ist natürlich auch: Wäre so eine Mumie denn noch verwertbar? Ich meine außen sammelt sich sicherlich allerhand Fremdmaterial an im laufe des Winters. Aber innen müsste man ja noch recht reine Sporenmasse vorfinden - nur, taugt die denn zum Sequenzieren? Oder würde man da besser einen frischen fruchtkörper einsammeln und trocknen, wo es auch noch ein paar Hyphen (und weniger reife Sporen) gibt?



    LG, Pablo.

  • Grüß dich, Pablo, also er meint, es sei natürlich besser, ordentlich getrocknetes Fleisch zu nehmen. Ich denke auch, dass das offene Innere von so einem Riesenbovist nach den langen Monaten von Bakterien kontaminiert sein dürfte - und außerdem wäre es für dich ein ziemlicher Aufwand ohne Auto wieder nach Nußloch zu fahren.

    Ich dachte, dass vielleicht ein paar Foristen Riesenbovist getrocknet im Glas hätten. Da das aber nicht der Fall zu sein scheint, such ich eben selbst im nächsten Jahr einen frischen Pilz und trockne für ihn ein Stück davon.

    Liebe Mittagsgrüße, Ditte

  • Grüß dich, Pablo, also er meint, es sei natürlich besser, ordentlich getrocknetes Fleisch zu nehmen. Ich denke auch, dass das offene Innere von so einem Riesenbovist nach den langen Monaten von Bakterien kontaminiert sein dürfte - und außerdem wäre es für dich ein ziemlicher Aufwand ohne Auto wieder nach Nußloch zu fahren.

    Ich dachte, dass vielleicht ein paar Foristen Riesenbovist getrocknet im Glas hätten. Da das aber nicht der Fall zu sein scheint, such ich eben selbst im nächsten Jahr einen frischen Pilz und trockne für ihn ein Stück davon.

    Liebe Mittagsgrüße, Ditte

    Hallo,


    nur mal kurz was von meiner Seite aus. Die Bakterien sind nicht so schlimm; deutlich unglücklicher ist so was wegen Fremdpilzen. Gerade solche ubiquitären Pilze wie Aspergillen, Penicillien und Cladosporien usw. dürften mit ihrer Fremd-DNA wesentlich kritischer sein für die Sequenzierung. Das aber nur am Rande, falls das jemanden interessiert.


    Leider habe ich auch keine getrockneten Riesenboviste da, bzw. bin ich überfragt, ob überhaupt jemand die für kulinarische Zwecke trocknet. Auf meinem Speiseplan steht die Art zumindest nicht...


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hi.


    Eingekocht hatte ich mal einen. Es schmeckte nachher nicht so gut, aber eben auch nicht gerade schlecht. Im Grunde nach dem verwendeten Sud.


    Wie dem auch sei: Warten wir mal den Sommer ab, hier in der Gegend rollen ja an diversen Stellen diese überblähten Fußbälle durch Wälder und Felder.



    LG; Pablo.

  • Hallo in die Runde,


    bin ja nicht so der Experte für wissenschaftliche Namen - ich musste erstmal gucken, welcher Pilz gemeint ist :grotwerd:

    Eventuell wäre eine Änderung vom Beitragstitel (deutscher Name) hilfreich?


    Liebe Grüße


    Murph

  • Ja, hab ich hinterher auch gedacht, aber ich weiß nicht, wie man das macht: vielleicht Pablo oder Stefan?

    @ Stefan: Für mich war das Wort Bakterien eine Art Sammelbegriff für all das, was diesen alten Bovist an Kleinzeug so heimsuchen kann:):):)....sicher sind Aspergillus und Co. bessere Kandidaten.

    Herzlich, Ditte

  • Hi,


    ich ändere den Titel gern.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Climbingfreak

    Hat den Titel des Themas von „Exsikkat von Calvatia gigantea aus Deutschland gesucht“ zu „Exsikkat von Riesenbovist - Calvatia gigantea aus Deutschland gesucht“ geändert.
  • Hallo Ditte,


    deinen eigenen Beitrag kannst du recht einfach ändern, indem du ihn bearbeitest.

    Wenn es Probleme dabei gibt, wird dir natürlich gerne geholfen.


    Nun zum Exsikkat des Riesenbovisten. Ich habe einen Standort, an dem ich immer nur Leichen fand über 2-3 Jahre, ich habe letztes Jahr allerdings den richtigen Zeitpunkt gefunden. Der Fundort ist auch zuverlässig. Ggf. könnte ich dir bzw. deinem spanischen Mykologenfreund was zukommen lassen.

    Falls du nichts findest. Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe. Er wäre dann unter Pablo.Alvarado[ät]gmail.com zu kontaktieren. Ja ?


    LG, Markus

  • Hallo Markus!

    Ich glaube, Ditte hatte die eMail-Adresse extra so aufgedröselt, damit sie nicht so leicht in die "Phishing-Suchmaschinerie" gelangt... ==Pilz26

  • Hallo Markus, ich habe auch einen Standort direkt bei mir um die Ecke. Ich melde mich, falls ich da in diesem Jahr keinen finde. Und ja, Tuppie hast recht, ich hatte die email-Adresse von Pablo extra so aufgedröselt.

    Ich wünsche euch allen einen sonnigen Frühlingstag, herzlcih Ditte

  • Hi.


    Sorry, sollte nicht übergriffig sein, Markus. Aber ich hab's mal oben leicht editiert: So geschrieben kann kein Phishing - Bot mit der Adresse was anfangen, und sie ist dennoch leicht zu lesen und zu verwenden für echte Perrsonen mit echtem Interesse.



    LG, Pablo.

  • Gut so Pablo. Danke


    Ich halte auch mal die Augen offen und vielleicht probiere ich den wirklich mal; als "Schnitzel" oder so. Ich hab mir für dieses Jahr die Verkostung einiger Wildkräuter vorgenommen. Vogelmiere ist schon mal in jedem Fall lecker als nächstes kommt der Gänsefuß und Melden dran. Aber das nur mal so nebenbei.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.