Hallo, Besucher der Thread wurde 1,1k aufgerufen und enthält 17 Antworten

letzter Beitrag von PILZFREUND78 am

Goldgelber zitterling und geweihförmige holzkeule?

  • hi zusammen


    Heute morgen hab ich diese beiden Pilze gefunden. Der erste sollte der goldgelbe zitterling sein. Das zweite die geweihförmige holzkeule jemand einen einwand dagegen? Oder einen andern Vorschlag?


    LG und schöne Feiertage


    Tomas

  • :daumen:

  • Hi,


    wenn am Ast vom ersten noch Stereum hirsutum dran wäre, könnte man noch über Tremalla aurantiaca nachdenken. Wenn allerdings dort eine Peniophora dran sitzt, wie auf den Fotos zu erahnen ist, dann passt Tremella mesenterica natürlich.


    Xylaria hypoxylon (Anamorphe) stimmt in jedem Fall. :daumen:


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Ahoi!


    An dem Ast mit der Tremella ist doch eine violette Peniophora gut zu erkennen. Sieht ziemlich nach Peniophora quercina (Eichen - Zystidenrindenpilz) aus. An einer Stelle wird die noch zusätzlich von einem Schleimpilz angeknabbert.

    Tremella aurantia taucht eher an dickerem Substrat auf (Stämme, dickere Äste), und die Fruchtkörper sitzen normalerweise direkt auf den Fruchtkörpern von Schichtpilzen (meistens Stereum hirsutum). Tremella mesenterica (Goldgelber Zitterling) taucht auf öfter ohne Fruchtkörper des Wirtspilzes auf, sitzt dann gerne auch ein Stück weg von den Fruchtkörpern seines Wirtes.



    LG, Pablo.

  • DANKE! ==Pilz24

    Liebe Grüße,


    Grüni/Kagi ==11


    112 Pilzchips
    (113 Stand vor APR 2018 - 15 Einsatz APR 2018 + 3 Wurmrätsel + 4 Prämie APR-Präsenz + 5 Platz 15 APR 2018 + 3 Danke, Pilzmichi -1 für Kommazahlenausgleich "Nexe"-Wette -1 +1 für Mausis Zockerrätzel -1 beim Ingosixecho - 15 für APR 2019 + 2 von "Unkis Plan" +5 für Präsenz u.+5 für Gnolmisch-Fortschritte im APR 2019 +10 für Platz 6 im APR 2019 +3 für Emils NachAPR-Rätzel -9 Anerkennung APR-No/Tu/En)


    –––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––


    Meine Zeichnungen und Fotos sind außerhalb dieses Forums
    nicht ohne meine vorherige Genehmigung zu verwenden!


    Grünis/Kagis verrückte Pilzwerkstatt

    Pilze an ungewöhnlichen Orten finden!

  • Hi Frank,


    dir erstmal ein Frohes Fest. :) Auf was wächst dann Tr. mesenterica? Gibts die Art überhaupt in Europa? Danke für deinen Einwand.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • BonJour!


    Ach, dann wurde das auch nochmal gesplittet?
    Ist ja interessant, muss ich mal recherchieren, was es da an Neuerungen im "Tremella - mesenterica - Komplex" gibt.

    Die an Peniophora quercina (muss nicht an eiche wachsen, kann auch gelegentlich an anderen Laubhölzern auftreten) ist bei mir nämlich die mit abstand häufigste Art.



    LG, Pablo.

  • Hallo Stefan,

    Zitat

    Auf was wächst dann Tr. mesenterica? Gibts die Art überhaupt in Europa? Danke für deinen Einwand.


    früher wurden alle goldgelben Zitterlinge als Tremella mesenterica kartiert. Da wir aber seit längerer Zeit wissen, dass die Arten dieser Gattung parasitisch auf oder neben anderen Pilzen fruktuieren, spalten sich einige Tremella-Arten auf. Bei Tremella foliacea agg. ist das mit der Arbeit

    "Studies in the Phaeotremella foliacea group (Tremellomycetes, Basidiomycota)" von V. Spirin et. al 2017 schon publiziert. Eine umfassende Arbeit zu Tremella mesenterica agg. ist mir noch nicht bekannt. Alle Tremella mesenterica- Funde ohne Begleitpilzangaben, sowie alle alten, nicht nachprüfbaren Funde, sollten unter Tremella mesenterica agg. abgelegt werden. Bekannt sind ja inzwischen die Zusammenhänge von Tremella aurantia mit Strereum hirsutum sowie Tremella versicolor mit Peniophora nuda und P. quercina.

    Bekannt ist ja z. B. auch schon das "Zusammenleben" von Tremella encephala mit Stereum sanguinolentum, Tremella simplex mit Aleurodiscus amorphus, Tremella indecorata mit Diatrype-Arten etc. und es werden weitere Zusammenhänge in der Zukunft entdeckt werden.


    LG

    Frank

  • Hallo Pablo und Stefan,


    Tremella mesenterica ist bis jetzt nicht weiter aufgespalten worden, was aber sicher noch kommen wird.

    In weihnachtlicher Umnachtung habe ich den Eindruck erweckt, dass Tremella versicolor zur Tremella mesenterica-Gruppe gehört, obwohl die Fruchtkörper anders aussehen. Siehe Boletus Band 40 Heft 1 (2019) Thomas Rödel "Tremella versicolor - ein ausschließlich auf Peniophora-Arten vorkommender Parasit".

    Der oben gezeigte Pilz ist nicht Tremella versicolor sondern wie schon richtig angesprochen Tremella mesenterica!


    LG

    Frank!

  • Hallo, Frank!


    Ah, danke für die Erklärung!

    Weil mir schon etwas komisch vorkam, als es auf der Suche den Anschein hatte, daß Tremella versicolor >ungefähr so< aussehen müsste.

    Dennoch bin ich mal gespannt, wann Tremella mesenterica auch aufgeteilt wird.



    LG, Pablo.

  • Hallo Frank,


    auch von mir danke für die Aufklärung.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • und jetzt bitte so das auch normal sterbliche das verstehen. Mir ist schon klar das ihr beiden das sicher bis ins kleinste versteht. Ich bin am lernen mir reicht daher die einfache Fassung aus. Danke sehr


    LG Tomas

  • Hallo, Thomas!


    "Splitten" bedeutet, daß jemand einen Pilz eingehend erforscht, viele Kollektionen sammelt, miteinander vergleicht und auch genetisch untersucht. Dabei stellt sich dann bisweilen heraus, daß etwas, das man lange für einie einzige Art gehalten hat, eigentlich mehrere eigene Arten sind. Dann musss man diese einzelnen Arten definieren, ihnen Namen geben und beschreiben, wie sie sich unterscheiden. Sowas passiert auch manchmal mit ganzen Gattungen, daß man da die Gattungsdiagnose verfeinert und dadurch aus einer großen Gattung mehrere kleinere definiert. Wie zB bei Boletus oder Xerocomus, wo man nach und nach heraus gefunden hat, daß sich die einzelnen Gruppen doch so sehr unterscheiden, daß man ihnen durchaus eigene, kleinere Gattungen zuordnen kann.

    Sowas kann ein langwieriger und schwieriger Prozess sein, und nicht immer ganz eindeutig, darum ist ja immer auch vieles im Fluss bei der Benennung von Pilzen.

    Wenn man dann - wie hier - nur erstmal vermutet, daß "ein Pilz" in wirklichkeit mehrere Arten sein könnten, dazu aber noch keine veröffentlichten Studien vorliegen, dann kann man an den "Sammelnamen" (in dem Fall "Tremella mesenterica") hinten ein "agg." (= Aggregat = Artengruppe) anfügen, um zu verdeutlichen, daß man hier nicht genauer trennen konnte.

    In diesem konkreten Fall wäre dann wichtig aufzuschreiben, welches eben der Wirtspilz war. Alle Tremella - Arten leben parasitär auf anderen Pilzen (auf Fruchtkörpern und / oder dem Mycel von anderen Pilzen), und diese Wirtspilze sind wichtig für die Bestimmung.



    LG, Pablo.

  • Hallo Thomas und Pablo,


    Pablo hat es genau richtig beschrieben. In der parasitischen Gattung Tremella sollte man immer den Pilz auf oder neben dem diese wächst dokumentieren (wenn möglich). Auf unterschiedlichen Wirten können auch unterschiedliche Arten vorkommen, auch wenn sie makroskopisch gleich aussehen. Erst 1995 wurde von P. Roberts die sehr ähnliche Tremella aurantia auf Stereum hirsutum von der auf Peniophora-Arten parasitierenden Tremella mesenterica in Europa dokumentiert und getrennt, obwohl sie schon 1822 von Schweinitz beschrieben wurde. Auf Fruchtkörpern der Gattung Peniophora könnten außer den momentan zwei Arten (T. mesenterica und Tremella versicolor) durchaus weitere eigenständige und artspezifische Tremella-Arten entdeckt werden.

    Besonders häufig parasitieren Tremella-Arten auf Flechten und dort sind sehr viele neue Arten beschrieben worden, hauptsächlich von Diederich 1996. Jede Flechte scheint ihren eigenen Parasit "durchzufüttern". :-)


    LG

    Frank

  • hi ihr beiden


    Ich wusste nicht das dieser Pilz überhaupt einen Art begleit Pilz hat jetzt weiß ich das. Ich hab erst nur den gelben Pilz gesehen bis Stefan geschrieben hatte das da nochwas zu sehen war. Ich werde in Zukunft noch genauer hinsehen was noch alles dabei war.


    LG und guten Rutsch


    Tomas

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.