Tomentella Member

  • Mitglied seit 10. Januar 2014
  • Letzte Aktivität:
Beiträge
516
Karteneintrag
nein
Erhaltene Likes
138
Punkte
2.728
Profil-Aufrufe
654
  • Tomentella

    Beitrag
    Hallo Thorben,

    auf Grund der makroskopischen Merkmale und der Sporengröße und -form, halte ich das für Phlebiella (Xenasmatella) tulasnelloidea, wie Andreas schon angedeutet hat.
    Die Gattung Trechispora hat meist kleinere Sporen und keine "schleimigen"…
  • Tomentella

    Beitrag
    Mit der Kombination Pleurobasidien und allantoide Sporen komme ich zu keinem anderen Ergebnis. Vielleicht sind die Sporen nur in dickeren Lagen (Sporenabwurf) als amyloid zu erkennen. Wenn du mal wieder was schickst, kannst du den Fund ja mit eintüten.
  • Tomentella

    Beitrag
    (Zitat von thorben96)

    Wenn sie amyloid sind (sieht man nicht so toll), fällt mir nix anderes ein.

    LG
    Frank
  • Tomentella

    Beitrag
    Hallo Thorben und Pablo,

    die Sporen von Amyloxenasma allantosporum sind nicht sehr stark amyloid. Sie sind auch nicht dextrinoid und nicht cyanophil, was viele amyloide Sporen zusätzlich sind (meist aber nur die dickwandigeren Sporen).

    LG
    Frank
  • Tomentella

    Hat eine Antwort im Thema Vuilleminia alni verfasst.
    Beitrag
    Hallo Christoph,

    ganz interessante neue Idee in der Morphologie von Pilzsporen. Besser wir warten nochmal neue genetische Erkenntnisse ab. Für mich reicht der nachvollziehbare morphologische und ökologische Unterschied beider Arten höchstens für
  • Tomentella

    Beitrag
    Hallo Thorben,

    das sind ja Pleurobasidien! Da würde ich Amyloxenasma allantosporum favorisieren.

    LG
    Frank
  • Tomentella

    Hat eine Antwort im Thema Vuilleminia alni verfasst.
    Beitrag
    Hallo Christoph und Pablo,

    zum Thema "Fremdgehen" bei diesen beiden Arten, die ich auf Grund der Sporenform und -breite morphologisch auch noch trenne, hier mal die ökologischen Ansprüche meiner privaten Funde.
    Dok2.pdf

    LG
    Frank
  • Tomentella

    Hat eine Antwort im Thema Kann das Ceriporiopsis (cf.) resinascens sein? verfasst.
    Beitrag
    Hallo Bernd,

    makroskopisch wäre die Ceriporiopsis resinascens möglich, aber ohne mikroskopische Merkmale kann man nichts genaues sagen. C. resinascens muss monomitisch sein und elliptische Sporen von ca. 5 x 2,5 µm haben.

    LG
    Frank
  • Tomentella

    Beitrag
    Hallo Pablo,

    Phlebia subserialis oder Ph. subcretaetacea hat ähnliche Sporen. Aber die Hyphenstruktur ist mit bei den Fund von Thorben zu locker für Phlebia.

    LG
    Frank
  • Tomentella

    Hat eine Antwort im Thema Crustomyces subabruptus verfasst.
    Beitrag
    Hallo Armin,

    bei Crustomyces heteromophus (Hallenberg) Hjortstam gehen reife Sporen von 5-6 (7) x 3-3,5 µm (ZfM 57(1) 1991 Seite 26 mit Mikrozeichnung und Beschreibung).

    Von C. subabruptus gibt es 4 Funde in Deutschland, von C. heteromorphus 6 Funde.
  • Tomentella

    Beitrag
    Hallo Thorben,

    die Basidienform wäre wirklich wichtig. Ansonsten kannst du mal unter Phlebia oder Galzinia (incrustans) nachschauen.

    LG
    Frank
  • Hallo Ogni,

    ohne Sporen wird eine genaue Eingrenzung schwierig. Wenn dein überständiger Fund aber schnallenlos ist, dann ist es Irpex lacteus. Die deutlich pileaten Fruchtkörper der Gattung Steccherinum haben alle Schnallen an den generativen Hyphen.
  • Tomentella

    Like (Beitrag)
    Hallo zusammen,

    @Pablo, danke für den tollen und umfassenden Beitrag und auch die Mikrobilder. Auch für eure Ausführungen Frank und Stefan zu den Wirten/Substraten. In der Tat wuchs der Pilz sehr üppig auf Buche. Mittlerweile haben die…
  • Tomentella

    Like (Beitrag)
    MoinMoin!

    Hm, an der Konsistenz erkennen? Das kann ich aus eigener Erfahrung von mir nicht behaupten. Die Konsistenz bei beiden Arten ist sehr ähnlich, und in erster Linie abhängig vom Entwicklungsstadium der Fruchtkörper und äußeren Einflüssen…
  • Tomentella

    Hat eine Antwort im Thema Stereum insignitum? verfasst.
    Beitrag
    Da war Pablo eine Minute schneller! Aber unsere Aussagen decken sich ja.
    Mit seinen Bildern ist das natürlich atraktiver.:thumbup:

    LG
    Frank
  • Tomentella

    Hat eine Antwort im Thema Stereum insignitum? verfasst.
    Beitrag
    Hallo Sebastian,

    dein Fund sieht farblich Stereum insignitum sehr ähnlich. Das Wichtigste sind aber tatsächlich die mikroskopischen Unterschiede, wie vorher schon geschrieben. Ökologisch kann man zu S. insignitum sagen, dass der Hauptwirt Buche ist…
  • Tomentella

    Hat eine Antwort im Thema Climacodon pulcherrimus - Fuchsiger Stachelseitling verfasst.
    Beitrag
    Hallo beli,

    schön dokumentiert. Die Art ist tatsächlich sehr selten und hauptsächlich mediterran verbreitet. Ich kenne die Art nur von Korsika und von Portugal, jeweils an Quercus suber, der Korkeiche.

    LG
    Frank
  • Tomentella

    Hat eine Antwort im Thema Vuilleminia alni verfasst.
    Beitrag
    Hallo Thorben,


    ob man V. alni und V. comedens gut trennen kann und trennen sollte, macht mich zunehmend unsicher.
    Die Sporenmaße deines Fundes sind auch wieder die obere Grenze von V. alni und würden auf Eiche auch für V. comedens reichen!?


    Hallenberg
  • Tomentella

    Hat eine Antwort im Thema unbekannter weicher Porling verfasst.
    Beitrag
    Hallo Carina,

    Bjerkandera fumosa ist zwar weit verbreitet, aber nicht häufig. Bei den Bjerkandera-Funden sind es zu 90 % Funde von Bjerkandera adusta (ca. 20 000) in Deutschland. Bei B. fumosa sind 1940 Funde für ganz Deutschland in der Zentrale.

    LG
  • Tomentella

    Hat eine Antwort im Thema unbekannter weicher Porling verfasst.
    Beitrag
    Hallo Carina,


    dein Porling hat ja viel erleiden müssen, Nässe, Frost und kleine hyaline Maden, die den Context weggefressen haben. Als Exsikkat ist er kaum einzuordnen. Mikroskopisch sind die schmalelliptischen Sporen 5,5-7 x 3-3,5 µm und das