Hallo, Besucher der Thread wurde 2,7k aufgerufen und enthält 32 Antworten

letzter Beitrag von Maria am

Altmühltal-Impressionen im November 2019 - Pilze, Pflanzen, Insekten, ...

  • November - Teil 1


    Der November begann wie der Oktober endete.

    Ich strahlte am 04.11.2019 wieder einmal - nur ein kurzer Spaziergang vor meiner Haustüre der wegen der viel zu früh einbrechenden Dunkelheit viel zu kurz war. Aber ich finde hier einfach immer etwas Schönes über das ich mich einfach nur freue.


    1

    Die Zitzen-Stielboviste (Tulostoma brumale) sind da. Laut Hartmut Tulostoma brumale var. pallidum


    2

    Und dort wo ich war flächendeckend - da waren so viele.


    3

    Tja, da wenn ich jetzt halt schon wieder wüsste welche Keulen dies sein könnten ...
    Jedenfalls waren die dort ebenfalls flächendeckend vertreten.


    4

    Diese Keulen sah jetzt wieder anders aus als die vorhergehenden.


    5

    Unglaublich viele verschiedenste Mini-Pilzchen gab es dort in diesem eigentlich sehr kargem Habitat.


    6

    Und es gab Becherchen.


    7

    Fast weiße Graue Lärchenröhrlinge


    8

    Und natürlich Saftlinge.


    9

    Hat den jetzt der Frost erwischt oder gehört der so?


    10

    Hier noch von unten.


    11

    Im Wald dann wirklich viele Röhrige Keulen (Macrotyphula fistulosa)


    12

    Und immer wieder die Herkuleskeulen.


    13


    14


    15

    Da staunte ich nicht schlecht, so einen schillernden Eichen-Wirrling hatte ich noch nie gesehen. Vermutlich Tulasnella violea - Danke noch einmal Fredy.


    16

    Und dann natürlich die ganzen Cortinarien - hier nur exemplarisch ein Foto. Dies hier könnte laut Uwe vielleicht der C. suaveolens, Duftender Klumpfuss, sein.


    Ich hoffe, die Fotos haben Euch gefallen. Aufgrund der immer früher einsetzenden Dunkelheit konnte ich dann erst eine Woche später wieder los ziehen, doch davon ein andermal.


    Liebe Grüße


    Maria

  • Hallo Rudi,


    anscheinend ja und immer wieder wenn man nach Tante Google geht. Auch im Forum hat es in der Vergangenheit Anfragen dazu gegeben, allerdings wurde anscheinend nie restlos geklärt ob es sich dabei tatsächlich um T. violea gehandelt hatte. Fredy hatte bei meiner Bestimmungsanfrage dazu ein wenig gesucht - hier kann man mehr lesen.


    Liebe Grüße


    Maria

  • Ahoj, Maria,


    mit viel Beineid gelesen.

    Deine Nr 6 sieht mir nach Sandborstling aus.


    LG

    Peter

  • Hallo Peter,


    Danke!


    Was ich gerade so auf die Schnelle gelesen habe, könnte dies vielleicht auch hinkommen obwohl ich ehrlich gesagt eher Richtung Borstenbecherlinge gedacht hatte. Und unter den "Sandborstlingen" scheint es auch welche zu geben, die wohl in solchen Habitaten wachsen können wenn ich dies richtig verstanden habe.


    Wie auch immer, ich habe noch ein paar mehr Fotos des ausgebuddelten Pilzes und kann die noch einmal einstellen.


    Liebe Grüße


    Maria

  • Danke Florian,


    ich hatte ja oben schon geschrieben, dass ich da nach Peters Antwort ein wenig recherchiert habe. Ich bin jetzt total neugierig was es genau ist und werde später doch noch eine Anfrage machen.


    Liebe Grüße


    Maria

  • Servus,

    da bin ich auch gespannt was es genau ist.


    Ich denke, dass es auf jeden Fall eine Geopora ist, da geb ich Peter recht,

    für eine Humaria fehlen die Haare am "Bescherand"

    sorry Florian.

    Lass mich aber gern eines Besseren belehren;)

    Grüße

    Felli

  • Halllo Maria,


    da ich auch schon einige lilarosafarbene FKs hatte, hab ich nachgefragt. Leider steh ich mit Tante Gockl auf Kriegsfuß, aber startpage ist manchmal einfach unpräzise...


    In jedem Fall spannend. Ob es tatsächlich die Tulasnella ist oder was anneres...


    Grüßle

    RudiS

  • November - Teil 2


    Am Sonntag dem 10.11. konnte ich wieder einmal einen kleinen Spaziergang machen um endlich die Stielboviste zum Mikroskopieren zu holen.


    Was soll ich sagen - ein kleiner Spaziergang von 2 Stunden und ich saß zwei Tage an der Bestimmung dessen was ich da gesehen hatte. Nachfolgend ein paar Fotos, dieses Mal thematisch etwas mehr sortiert.


    1

    Der Wald stand nach wie vor voll Pilze. Kleinsporiger Pracht-Klumpfuß (C. bergeronii) oder Prächtiger Klumpfuß (C. elegantissimus) - das Mikroskop von Uwe wird es zeigen.


    2

    Hier noch einmal


    3

    Vielleicht der Duftender Klumpfuss (C. suaveolens) - das Mikroskop von Uwe der mir bei den Cortinarien unglaublich hilft wird es auch hier zeigen.


    4

    Ich vermute einmal der Leuchtendgelbe oder Schöngelbe Klumpfuß (Cortinarius splendens)


    5

    Einer aus der Sektion Calochrous, vielleicht der C.calochrous


    6

    Kaum war ich im Steinbruch leuchteten schon die Saftlinge. Vermutlich H. conica


    7

    Und es gab noch so viel mehr kleiner Pilze, hier als Beispiel der Geröllnabeling (Arrhenia rickenii)


    8

    Oder die ganzen weißen Keulchen - diese hier sahen wieder anders aus als all die anderen Keulchen die ich mir bisher ansah aber weiter wie "Clavaria" komme ich da nicht.


    9


    10

    Immer wieder kleine Nester mit Saftlingen, hier welche aus dem Hygrocybe conica agg.


    11

    Hexengespei, Engelschnäuze, Sterngeschütz, Sternschnupfen, Sternschnuppen, Wetterglitt, ... Nostoc halt.


    12

    Die Objekte der Begierde und der Grund meines Spazierganges - Stielboviste.


    13

    Ich sammelte an verschiedenen Stellen verschiedene Pilze ein, dokumentierte mit Fotos und überlegte wie ich zuhause eigentlich die Fotos den jeweiligen Stielbovisten zuordnen könnte. Die Lösung sieht so aus ...


    14

    ... oder so. Jeder der zahlreichen Stielboviste hat seine eigene Pflanze und die blieb auch beim Trocknen beim Pilz.


    15

    Auf dem Weg zum Steinbruch und wieder zurück sah ich natürlich jede Menge Pilze, diese hier zum Beispiel.

    Evtl. das Weiße Pfriempilzchen (Mucronella bresadolae) mit besten Dank an Matthias


    16

    Und die Herkuleskeulen gab es natürlich auch nach wie vor.


    17


    18

    Wohin man sah Pilze dicht an dicht und auf den unterschiedlichsten Substraten.


    19

    Gestreifte Teuerlinge (Cyathus striatus)


    20

    Und immer wieder leuchtete es gelb. Laubholzhörnling (Calocera cornea) und ?


    21

    Ach ja, ich habe halt wieder kein Foto von der Unterseite und den evtl. Stielen ...


    22

    Goldgelbe Zitterlinge (Tremella mesenterica)


    23

    Nicht ganz scharf aber mir haben diese Pilzchen gefallen. Ich vermute einmal Trichia ...


    24

    Wahrscheinlich eine etwas atypisch flach geratene Humaria hemisphaerica laut Matthias.


    25

    Orangerote Helmlinge (Mycena acicula) wenn ich dies richtig sehe.


    26

    Unglaublich viele Huthaarmürbling (Parasola conopileus)


    Am Stadtrand passte mich wieder einmal ein älterer Herr in seinem Garten arbeitend ab. Er erzählte mir, dass er zwei Wochen zuvor einen richtig leuchtend blauen Pilz dort oben gefunden hätte. Dieser wuchs nicht an Holz sondern aus der Erde. Wie die Lamellen oder Röhren waren wusste er nicht denn er hatte den Pilz nicht entnommen - er fand ihn einfach zu schön mit diesem intensiven Blau. Er beschrieb mir dann die genaue Stelle aber natürlich war da kein solcher Pilz mehr. Habt ihr eine Idee welche leuchtend blaue Pilze um diese Jahreszeit in einem Mischwald auf stark kalkhaltigem Boden wachsen könnten?


    Liebe Grüße


    Maria

  • Ahoj,

    wieder einmal eine prächtige Kollektion.

    ==Pilz22

    Der gesuchte Blaue könnte gut der Dunkelviolette Schleierling sein.


    LG

    Peter

  • Toll, was Du in letzter Zeit hier wieder präsentiert hast, Maria! :thumbup:

    November 1, Bild 14, halte ich für den Mäuseschwanz-Rübling (Baeospora myosura). Das herbstliche Äquivalent zum Fichtenzapfen-Rübling.

    November 2, Bilder 8 und 9, könnte Clavaria krieglsteineri sein. Vergleiche mal mit dem Porträit von Hans.

    Bild 25 ist keine Mycena acicula, eher der Buntstielige Helmling (Mycena inclinata) "in nicht büschelig".


    Liebe Grüße

    Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - 10 APR 2019 = 78 + 6 (150er Prämie APR 2019) = 84 -10 APR 2020 = 74

  • Danke Peter :)


    Ja, da hast Du Recht, der könnte es gewesen sein und vielleicht finde ich den ja dann irgend wann auch einmal. Würde mich jedenfalls sehr freuen.


    Liebe Grüße


    Maria

  • Danke Nobi :)

    Ich weiß auch nicht, der Stefan hatte es mir zwar vor einem Jahr erklärt aber irgendwie kann ich nun die zwei Rüblinge doch nicht mehr wirklich auseinander halten.


    Und Clavaria krieglsteineri sieht wirklich sehr ähnlich aus, auch von der Beschreibung her könnte es passen. Danke!


    Und diese Helmlinge sage ich da nur. Als ich sie fand kamen die mir schon so "komisch" vor. Allerdings hatte ich einige Zeit vorher an genau dieser Stelle, aber wirklich genau, eindeutige Orangerote Helmlinge betrachtet. Ich gebe es zu, ich muss da jedes Mal an der Huthaut ritzen um die roten Tröpfchen zu sehen - einfach zu schön. Jedenfalls dachte ich, dass die sich vielleicht wegen dem Nachtfrost verändert hatten. Ein leider etwas schlechtes Foto habe ich noch. Wird es mit diesem Foto eindeutiger?




    Liebe Grüße


    Maria

  • Danke Florian :)

    Ich muss gestehen, ich habe mir diese Becherlinge nicht näher angesehen - es war einfach nur wieder ein äußerst farbenprächtiger Anblick. Aber ja klar, Zitronengelbe Reißigbecherchen - danke.


    Liebe Grüße


    Maria

  • Alles klar, Maria!

    Du hattest den falschen lateinischen Namen. Wie gesagt, Mycena acicula, der Orangerote Helmling, ist etwas völlig anderes.

    Doch Du meintest Mycena crocata, den Orangemilchenden Helmling!

    Und genau der sollte es sein. Den von mir kürzlich vorgeschlagenen "Buntstieligen" kannst Du streichen.


    Liebe Grüße

    Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - 10 APR 2019 = 78 + 6 (150er Prämie APR 2019) = 84 -10 APR 2020 = 74

  • Ja genau Nobi!

    Dies kommt davon wenn man in der Flut der Pilze einen deutschen Namen irgendwie verworren im Kopf hat, schnell nach dem wissenschaftlichen Namen googelt, nicht nachliest ... naja, ich halt wieder. Aber natürlich meinte ich den Orangemilchenden Helmling.


    Liebe Grüße


    Maria

  • Hallo Craterelle,


    ich würde mich wahnsinnig freuen wenn wir drei es doch tatsächlich schaffen würden uns einmal zu treffen - wobei, ja eigentlich wir vier ;)

    Ich fotografiere seit ungefähr einem Jahr mit einer simplen aber meiner Meinung nach wirklich guten und günstigen "Jackentaschenkamera" (klein und leicht, passt in jede Jackentasche)), der Lumix-Panasonic DMC-TZ81, die ich allerdings heute in Reparatur gegeben habe da sich hinter dem Glas der Linse ein Fleck befindet der mich unglaublich stört. (Mal sehen was die Leih-Kamera die sie mir gegeben haben für Fotos macht)
    Die meisten meiner Fotos entstehen damit ich die Pilze oder auch Pflanzen bzw. Insekten zuhause dann bestimmen bzw absichern kann. Und wenn dann bei den zahllosen Fotos eines dabei ist welches ich posten möchte dann bearbeite ich es oft noch ein klein wenig mit einem Foto-Bearbeitungsprogramm - ein wenig nachhelfen ist ja hoffentlich legitim ;)

    Was ich mir aber demnächst noch anschaffen möchte ist ein Stativ - gerade bei etwas dunkleren Lichtverhältnissen und insbesondere bei kleineren Objekten, schaffe ich zurzeit keine guten und scharfen Fotos.


    Liebe Grüße

    Maria

  • November - Teil 3


    Erdstern-Hotspot, Prächtige Becherlinge, Lorcheln und Co.


    Es wird jetzt einfach viel zu früh Dunkel um bei einem nachmittäglichem Spaziergang die Pracht der Wälder hier ausgiebig genießen zu können. Aber auch bei einem noch so kurzem Spaziergang breche ich in Begeisterung aus!


    1.

    Vermutlich habe ich da am 13.11. an gleich zwei Stellen den Orangefarbenen Wurzelbecherling (Sowerbyella imperialis) gefunden.


    2

    Welche Lorchel dies nun wieder ist ... keine Ahnung. Vielleicht die Weißstielige Sattel-Lorchel (Helvella ephippium)


    3

    In diesem kleinen Wald an verschiedenen Stellen immer wieder Nabel-Erdsterne (Geastrum badium bzw. elegans)


    4


    5

    Ebenso immer wieder Kamm-Erdsterne (Geastrum pectinatum)


    6


    7

    Die häufigen Gewimperten Erdsterne (Geastrum fimbriatum) durften natürlich auch nicht fehlen.


    8

    Aber es gab auch noch andere, "komische" bzw. atypische, Erdsterne - dies könnte der Rötende Erdstern (Geastrum rufescens) sein.


    9

    Auch die Kleinen Nest-Erdsterne (Geastrum quadrifidum) fand ich in diesem Wäldchen an verschiedenen Stellen.


    10

    Natürlich gab es auch andere Pilze - Spechttintlinge zum Beispiel.


    11

    Oder Körnchenschirmlinge, wobei ich die meisten der weiteren Pilze entweder nicht fotografiert/angesehen habe oder nicht versucht habe diese genauer zu bestimmen.


    12

    Mir gefallen die Gemeinen Spaltblättlinge


    13

    Und hier denke ich eigentlich an Flämmlinge aber ob und welche, keine Ahnung, denn ich habe nicht recherchiert.


    Tja und dann brach bereits am Nachmittag wieder die Dunkelheit an und ich musste nach einmal wahrlich kurzem Spaziergang wieder nach Hause.


    Liebe Grüße


    Maria

  • November - Teil 4


    Begegnung mit Außerirdischen und sonstige merkwürdige Erscheinungen.


    1

    Am 14.11. blühten büschelweise die Veilchen am Wegrand!
    Ich bin mir nicht ganz sicher ob dies das Raue Veilchen (Viola hirta) ist - mit der Veilchenbestimmung und den ganzen Hybriden habe ich so meine Schwierigkeiten - aber wenn ja, dann läge die normale Blütezeit wie bei vielen weiteren Veilchen zwischen März bis Mai.


    2

    Auf einer Waldlichtung ebenfalls am 14.11. nach wie vor ein paar blühende Schlüsselblumen - irre!


    3


    4

    Dieses Gesicht mit den schönen langen Wimpern - außerirdisch ;)


    5

    "Lausch-Angriff" gab es jedenfalls überall im Wald.


    6

    Und "Glibber" verschiedenster Art ebenfalls.


    7

    Winzige Pilzchen die aus Bucheckern heraus wuchsen.


    8

    Vor allem aber sah ich mir jede der Cortinarien/Phlegmacien an die ich sah. Nachfolgend ein paar Beispiele.


    9


    10


    11

    Während ich diesen Pilz fotografierte sah ich da auf einmal ...


    12

    ... noch ganz andere schmackhafte kleine Pilze aber es war bereits viel zu dunkel.


    Was für ein Glück, dass die Reizker auch in der Dämmerung schön leuchten - jedenfalls hatte ich dann noch ein leckeres Abendessen.


    Liebe Grüße


    Maria

  • Hallo Maria, das ist ja schon ein bisschen wie im Frühling bei Dir. Bis auf die Phlegmacien - um die beneide ich dich wahrlich. Danke fürs Zeigen.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.