Mein Vater glaubt dass der hier essbar ist...

Es gibt 11 Antworten in diesem Thema, welches 2.392 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Wutzi.

  • .. aber genau weiß er es nicht. Der verrückte.

    Ich bin mir auch nicht sicher, hab ihm stark von abgeraten davon welche zu essen, weil wir den ja beide nicht kennen, was sagt ihr, was das für einer ist?


    Vermute je eine Rotkappe, aber so ganz gefällt mir der Stiel und die Kappenform nicht :( Vielleicht einer von den Röhrlingen?


  • Hallo,

    Das ist ein Goldröhrling (Lärchenröhrling)

    Essbar ist der prinzipiell , aber hier keine Essfreigabe.

    Gruß

    Norbert

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105 +5 APR 2019 =110+6 APR 2020=116+5+4 APR2021=125

    -15 für APR 2022 = 110

    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

  • Hallo Zosimos,


    das könnte meiner Meinung nach ein Goldröhrling sein. Dafür spricht die Farbe und Schmierigkeit (sieht jedenfalls auf den Fotos schmierig aus) der Huthaut und die gelblichen Poren.

    Stand der in der Nähe von Lärchen? Das wäre nämlich auch eine Voraussetzung für den Goldröhrling.


    Ist nur eine Vermutung! Keine Bestimmung!


    LG Lena

  • sieht für mich nach einem goldröhrling aus.

    Ist der hut schmierig und wuchs er bei lärchen?

    Achtung!!!!!bin kein Profi nur liebhaber.

    Grüsse nina


    Damit dir die Profis helfen können solltest du noch ein paar dinge ergänzen. Pilze zur bestimmung nicht abschneiden. Das kann man jetzt nicht mehr ergänzen. Aber Fundort. Geruch.in der Mitte durchschneiden und Foto machen. Grösse.hier im forum gibt es eine anleitung dafür hab nur den namen grad nicht parat.

    Liebe Grüsse nina

  • Hallo (soviel Zeit muss sein),


    ich sehe hier einen Goldröhrling, ich schreibe aber nicht, dass es einer ist und dass man den essen kann!


    Grüße

    Wolfgang (auch soviel Zeit muss noch sein)

    ----------------------------------------------------
    Ich bin ein fortgeschrittener Anfänger. Meine Einschätzungen zu Bestimmungsanfragen sind mit Vorsicht zu "genießen" !
    Und: Nicht jeder meiner Funde muss unbedingt bestimmt werden, ich freue mich einfach über jedes "Kerlchen"... :gzwinkern:

  • Für mich sieht es auch nach dem goldenen,der mit den lärchen tanzt aus.


    Unter angaben zur pilzbestimmung findest du gute infos wie man es am besten macht damit die profis hier dir am besten bei der bestimmung helfen können.


    Ich bin kein Profi nur liebhaber

    Liebe grüsse nina

  • Keine Essfreigabe ist klar, würde auch nie einen Pilz essen den ich nicht einwandfrei kennengelernt habe über die Zeit.


    Danke für eure Antworten, ich hab hier schon ein paar Pilze bestimmt und bestimmen lassen, ich schäme mich auch ein bisschen für den Post hier, weil mein Vater mir den einfach hingeschmissen hat und gesagt hat "bestimm den mal, aber mach ihn nicht kaputt".


    Daher keine Ahnung, wie der Fundort war, keine Bilder vom Fundort (hab ich normalerweise immer), keinen Querschnitt... ihr wisst schon :)

    Auch keine Ahnung ob er im Wald schon etwas geputzt hat, es fehlt ja z.B. die Halskrause..



    Der Hut ist mittlerweile schon trocken, aber ja ein bisschen schmierig anfangs würd ich so unterstreichen.


    LG, :whistling:<3

    R.:

  • Hallo Zosi!

    Eine kleine Anmerkung noch zu den Schmierröhrlingen im Allgemeinen: Zur Zeit finde ich die schönsten Goldröhrlinge im Wald, lasse sie aber alle stehen, da mein Mann sie nicht verträgt.

    Er bekommt juckende Haut und kleine Nesseln (wie bei Brennessel-Kontakt).


    Also, auch bei eigentlich essbaren Pilzen gibt es manchmal Unverträglichkeiten.

  • Hallo Zosi,

    manchmal wird empfohlen, die Huthaut wegen der besseren Verträglichkeit abzuziehen. Das funktioniert bei den Goldröhrlingen aber nicht besonders gut. Besser wäre hier wohl es, erst einmal eine kleine Menge zu testen, wenn man sicher ist die Art, erkannt zu haben und dann bei Verträglichkeit zu steigern.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Mensch Wutzi,


    Du outest Dich ja gerade als hemmungslos mykophag veranlagte Pilzsammlerin :giggle:!


    Wenn es mal nicht genug andere Pilze gibt, die man mit diesen Schmierröhrlingen (manche im Volksmund liebevoll gesamthaft auch als "Butterpilze" bezeichnet) mischen kann, würde ich die deswegen noch lange nicht gleich kiloweise sammeln, nur damit ich was zum Essen habe!


    Der Geschmackswert ist nicht der größte und wenn es anderes hat im Walde, lasse ich die sogar ganz stehen.


    Zudem holst Du Dir unwahrscheinlich hartnäckig-schwarze Finger von dem Zeug, aber das wirst Du ja sicherlich selbst schon bemerkt haben 8o!


    Und jetzt mal ganz ernsthaft: Wenn ich bei einer Art nur die geringsten Bedenken betreffend der Gesundheit oder der Verträglichkeit hätte, würde ich meine Finger ganz davon lassen. Das muss man sich heutzutage nicht antun, es gibt genug Alternativen in jeglicher Hinsicht!


    Grüße,


    Fredy

    Pilzliebe geht durch das Objektiv und nicht durch den Magen!


  • Nee, nee Fredy, ich bin nicht versessen auf alle Arten der Gattung Suillus. Aber die Frage war ja, was das für ein Pilz ist und ob man ihn essen kann.


    Ich selbst nehme Goldröhrlinge ausschließlich, wenn sie jung sind und es nur es wenige Pilze gibt (soll ja passieren in trockenen Sommern) zum Strecken, aber auch nur dann, wenn die Pilze nicht nass sind, weil ich das Geglibber nicht mag. Schmutzfinger gibt's dann überhaupt nicht. Das ist hier ganz anderes als beispielsweise beim Kuhmaul, was jung auch glibberig ist, wenn es trocken ist, gelle.


    Das mit der Verträglichkeit ist bei vielen Arten eine individuelle Sache. Ich vertrage alle Arten Pilze gut, auch den Hallimasch, den ich für einen wirklich leckeren Pilz halte, obwohl er von vielen Menschen nicht so gut vertragen wird.


    Deshalb mein Vorschlag: erst einmal alles in kleinen Mengen ausprobieren. Manche Leute reagieren allergisch auf Gluten, Milchzucker, Nüsse und 1000 andere Sachen. Auch hier wird niemand von vornherein etwas nicht essen aus Sorge, allergisch zu reagieren.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.