Hallo, Besucher der Thread wurde 9,3k aufgerufen und enthält 72 Antworten

letzter Beitrag von Joli am

Pilzjahr 2018 - ein Rückblick

  • Da regte sich ja durchaus ein wenig was auch in den September hinein!

    Wenn bei dem Xerocomus spec. was Anderes als Hortiboletus bubalinus raus kommt, wäre ich glaube ich ein wenig überrascht. Der Sporenquotient ist wohl nicht immer so zu 100% konstant (wenn auch normalerweise ein ganz gutes Merkmal zur Abgrenzung von Hortiboletus engelii).

    Der komische, Unbekannte zwei PIlze weiter oben, kann das keine Inocybe sein? Ich wüsste nicht, welche, aber es gibt ja auch eine ganze Reihe Glattsporer ohne metuloide Zystiden?

    Moin Pablo

    Hortiboletus bubalinus wurde schon im Facebook vorgeschlagen. Ich hab noch nicht nicht in die Literatur geschaut, ob man den mikroskopisch bestätigen kann.


    Inocybe wurde für den Unbekannten vorgeschlagen, ebenso Hebeloma (ist raus wegen glatten Sporen), und Pholiota . Nichts passt so richtig. LG Harzi

  • Moin Felli

    die badia kenne ich schon viele Jahre von diesem Standort, Kramershai feuchte Stelle

    die zuerst gezeigten sind junge Exemplare, diese standen daneben:



    Die Peziza vom Erlenbruch muss natürlich mikroskopiert werden, wie alle Peziza.

    LG Harzi

  • Hallo, Hartmut!


    Wenn xyUnbekannt eine Inocybe sein sollte, dann wohl am ehesten eine der Rimosae, denke ich?
    Also so irgendwo im Formenkreis um >obsoleta< & co. Wobei Makroskopie und Cheilozystiden ja passen würden, aber die Sporen sehen komisch dafür aus. Irgendwie zu regelmäßig geformt, denn bei den glattsporigen Inocyben sind die ja meistens etwas unförmiger, oft auch mal phaseoliform, selten so gleichförmig elliptisch - eiförmig wie hier.
    Bei Pholiota wüsste ich den aber auch kaum sinnvoll einzuordnen, und bei anderen Gattungen (mit potentiell ähnlicher MIkroskopie) passt es dann wieder makroskopisch eher schlecht. Höchstens Psathyrella...?



    LG, Pablo.

  • nun sind wir schon im Januar 2019 und ich hab noch nicht mal den Oktober begonnen :kaffee:




    Stagnicola perplexa Hornstieliger Scheinrübling im Kramerhai Sumpf



    dann waren die Osnabrücker Pilzfreunde wieder mal im Harz:

    Hohenbuehelia auriscalpium - 13.10.2018 Walkenried



    Pholiotina striipes - 13.10.2018 Walkenried Südharz





    und dann ging es nochmal ins schöne NSG Elendstal

  • und dann ging es Ende Oktober nach Bertingen nördlich Magdeburg zur Dünenpilztagung 2018



    ein paar Eindrücke von Hohenwarthe mit seeehr wenig Großpilzen (langanhaltende Dürre)

    Zumindest Russula laccata und Cortinarius uliginosus gab es



    Mycenastrum corium Sternstäubling in Gerwisch Flugsanddünen



    Disciseda candida Kleiner Scheibenbovist



    Botan war das erste mal verliebt



    viel mehr gab es nicht an Großpilzen, aber die interessieren mich auch nur geringer

  • Boah, das war dann aber Pilzarmut auf hohem Niveau, mein Lieber. Schöne Pilze habt ihr gefunden und sogar trotz des großen Hunderudels unfallfrei fotografiert==Pilz22. Für mich wäre allerdings die spektakulärste Sichtung der Eisvogel. Bin gespant auf die Fortsetzung.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Klasse Impressionen, Harzi!


    Interessante Pilze und als Highlight einen Eisvogel obendrauf.:thumbup:

    Den zu fotografieren ist mir noch nie gelungen.

    Und schließlich noch Botan und die Leonberger - da freue ich mich riesig, sie dieses Jahr wieder zu sehen.:)


    Liebe Grüße vom Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - 10 APR 2019 = 78 + 6 (150er Prämie APR 2019) = 84 -10 APR 2020 = 74

  • Buona sera!


    Ja, der Winter schreitet fort und fort, aber diesen Bildern nach hatte der letzte herbst auch wirklich Schönes zu bieten.

    "Kleines" Highlight: Maiskolbensporen (Pleospora spec.)! :thumbup:

    Ein bemerkenswerter Anblick.



    LG; Pablo.

  • Moin

    ja von der Pleospora war Björn Wergen auch sehr begeistert, ich hab sie ihm geschickt und warte noch auf einen Pilznamen. LG Harzi

  • Boah, das war dann aber Pilzarmut auf hohem Niveau, mein Lieber. Schöne Pilze habt ihr gefunden und sogar trotz des großen Hunderudels unfallfrei fotografiert==Pilz22. Für mich wäre allerdings die spektakulärste Sichtung der Eisvogel. Bin gespant auf die Fortsetzung.

    :) Danke Wutzi

    viel Fortsetzung gibts leider nicht für 2019, ein paar Bilder noch. LG HArzi

  • :) Danke Wutzi

    viel Fortsetzung gibts leider nicht für 2019, ein paar Bilder noch. LG HArzi

    Schade, dabei ging es mit den Pilzen doch erst im Dezember richtig los==Gnolm1

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • So liebe Pilzfreunde, nun schüttle ich die letzten Pilze aus dem Ärmel für 2018. Es war ein schlechtes Jahr, aber ich hatte Freude, neue Biotope kennenzulernen und unter Wasser

    rumzukramen. Und es geht immer was. Hoffentlich wird 2019 wieder besser.


    naja .. wenigstens etwas



    Octospora axillaris, einer der häufigsten Moosbecher bei mir






    NSG Teufelsmauer



    Octospora humosa





    Pappelblattschüppling



    Phlebiopsis gigantea Großer Zystidenkammpilz



    Octospora gyalectoides




    Octospora musci.muralis Zusendung aus Hessen :*



    Tulostoma winterhoffii Zusendung aus Frankreich



    LG Harzi

  • MoinMoin!


    Meinetwegen darf's auch gerne besser werden in 2019. Auch wenn man mal so insgesamt schaut: So schlimm war's gar nicht. Jedenfalls nicht hier, wenn man ein paar eher spezielle Standorte ausgepickt hat.


    Die "Teufelsmauer" ist ein spektakulärer Anblick. Sicher in so einem Jahr ein besonders kritisches Biotop, aber diese Felsen an sich sind ja schon irre.


    Von der Tulostoma winterhoffii hast du nicht zufällig auch noch ein Makrobild?
    Irgendwie erinnern mich diese komisch unregelmäßig großen Sporen gerade an etwas...



    LG; Pablo.

  • Hallo Harzi, die Teufelsmauer hat bei mir gleich die Assoziation zu einer vulkanischen Caldera bewirkt. Wirklich beeindruckend. Dass es solche Naturschauspiele in unseren Landen gibt, war mir gar nicht bewusst.


    Beeindruckend finde ich auch die Symmetrie der Mikro-Aufnahme der Octospora axillaris. Die kann ich mir richtig gut auf einem XXL-Poster vorstellen an einer Wand in einem Büro. So kleine Pilze wie die Moosbecherchen habe finde ich einfach nicht. Wahrscheinlich bin ich zu zügig unterwegs. Die brauchen schon den Kniefall. Mal sehen, frau wird ja auch nicht jünger. Vielleicht geh ich auch mal mit Knieschonern in den Wald.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • So kleine Pilze wie die Moosbecherchen habe finde ich einfach nicht. Wahrscheinlich bin ich zu zügig unterwegs. Die brauchen schon den Kniefall. Mal sehen, frau wird ja auch nicht jünger. Vielleicht geh ich auch mal mit Knieschonern in den Wald.

    Moin Wutzi, ja den Kniefall musst du schon mindestens machen, denn die Teile sind nur ca. 0,5-3mm groß. LG Harzi

  • Von der Tulostoma winterhoffii hast du nicht zufällig auch noch ein Makrobild?
    Irgendwie erinnern mich diese komisch unregelmäßig großen Sporen gerade an etwas...

    Klaro. Den hast du mit Sicherheit auch in deinen Flugsanddünen. LG Harzi



  • Ahoi, Harzi!


    Danke für die Aufnahmen. :thumbup: Makroskopisch also tatsächlich eine verkappte fimbriatum.

    Tulostoma fimbriatum gibt es hier an diversen Stellen, hin und wieder habe ich sowas auch mikroskopiert, einmal gab's schon auch eine Kollektion mit recht unregelmäßigen Sporen, wobei die dicken Ausreißer nur so etwa bis 7 oder 7,5 µm gingen:





    So richtig überzeugt war ich von dem Ding aber nicht, wobei die Sporen hier schon unregelmäßiger sind, als bei dem, was ich für einigermaßen "normale" Tulostoma fimbriatum halte:


    Ornament ist auch ungefähr gleich, nur anders fokussiert, Apertur beim zweiten weiter auf und so.


    Ich glaube, ich muss noch ein paar Kollektionen angucken, bis ich mal eine finde, wo das wirklich so aussieht, wie auf deinen Bildern.



    LG; Pablo.

  • Hallo Hartmut,

    Danke für das schöne Bericht, den ich mit Genuss erst jetzt gelesen habe! 👍

    Ich hatte letztes Jahr andere Prioritäten und Projekte, deshalb war manchmal sogar froh, dass pilzmäßig nicht so viel los war. Sonst hätte ich meine Ausbildung vermutlich nicht geschafft...🤣

    Es bleibt nur zu hoffen, dass das Jahr 2019 besser wird. Ich freue mich schon auf das Wiedersehen in Köln und hoffentlich auch im Harz!

    LG

    Joli

    LG
    Joli

    Alles ist miteinander verbunden, und hat einen Sinn. Obwohl dieser Sinn meist verborgen bleibt, wissen wir, daß wir unserer wahren Mission auf Erden nah sind, wenn unser Tun von der Energie der Begeisterung durchdrungen ist.
    - Paulo Coelho, Der Zahir -

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.