Hallo, Besucher der Thread wurde 387 aufgerufen und enthält 6 Antworten

letzter Beitrag von Gaukler am

Trichterling und Rötelritterling?

  • Guten Abend miteinander!

    Darf ich Euch kurz um Eure Meinung zu zwei Pilzen bitten? Ich habe eine Vermutung, was es sein könnte, bin aber bei beiden nicht 100% sicher:


    1. Kaffeebrauner Gabeltrichterling?


    Ich bin hier etwas unsicher, weil ich bei den Lamellen keine Gabelung erkennen kann (keine Y-Form). Oder bin ich da zu pingelig?


    2. Lavendelfarbener (Lilastieliger?) Rötelritterling?

    Die Sporenfarbe war hier wirklich schön weiss, keine Spur von rosa. Ist es möglich, von diesen Bildern auf eine Art zu schliessen?


    Wie immer herzlichen Dank für Eure kompetenten Inputs, Ihr seid grosse Klasse!

  • Hallo,


    beim ersten würde ich auch einen Kaffeebrauen Gabeltrichterling sehen.

    Beim zweiten eher den Violetten Rötelritterling (Lepista nuda).


    Liebe Grüße

    Rotfüßchen

    "Pilze sind erst einmal nicht anwesend, sie verstecken, verbergen, verschließen und tarnen sich, aber es gibt eine Wahrscheinlichkeit und eine Hoffnung, sie zu finden. Die Suche bedeutet Aufbruch, Verheißung, Abenteuer, und je vergeblicher und erfolgloser der letzte Pilzgang war, desto mehr Spannung, Erfüllung, Belohnung verspricht der nächste." (Hans Helmut Hillrichs: Pilze sammeln)


    Pilzmärchen

  • Servus Otto,


    der Gabeltrichterling sieht gut aus als solcher.


    Was die Lepista angeht - bist du dir sicher, dass du einen Abwurf erhalten hast? Lepista glaucocana hat ein fast schon orangelich-rötelstiftsrtiges Sporenpulver (habe ich mir heuer im Spätherbst angeschaut). Lepista nuda hat auch einen deutlichen Rötelton im Sporenpulver. Nach den ersten Frösten sporulieren die aber oft gar nicht mehr. Auch dann nicht, wenn sie mal zu trocken standen.

    Die Farben sind am Foto oft schlecht zu deuten, aber Lepista nuda ist gut möglich - ich sehe in der Hutmitte etwas weinrötlichen Ton, was Lepista glaucocana nicht hat.


    Liebe Grüße,

    Christoph

  • Hallo!


    Die Lepista gaucocana habe ich ja bisher nur einmal gesehen. Davor habe ich gar nicht an deren Existenz geglaubt.

    Auffällig war, dass der Geruch sich von Lepista nuda unterschied. Allerdings ist auch dieser Geruch nicht in Worte zu fassen gewesen. Anders süßlich auf jeden Fall.

    Hier auf den Bildern würde ich aber eher an Lepista nuda denken. Der erste ist der Kaffeebraune Gabeltrichterling.


    VG Ingo W

    ________________________________________________________________
    "Pilz nur von oben ist wie Käfer nur von unten"
    oder wie sogar die Gnolme wissen:
    "Pilzis ne bloß von o'm anguck!! Unt'n au' wichtich is!" ==Gnolm2


    Pilzwettchips: 135-10 (Gebühr für APR 2016) = 125+5 (Gnozaki-APR-Platzierungswette) = 130+3 (Gnausmann-astragalina-wette APR2016) = 133+10 (Climby-APR-Platzierungswette) = 143-10 (DonGnolmio Wette mit Tuppie) = 133-10 (Einsatz Wette Treppchenplätze APR2016) = 123+5 (APR-2016-Glücksplatz11 = Pilzwettchips: 128-15 (Gebühr APR 2017) = 113+8 (APR-Platz 9) = 121+16 (APR 2017-Segmentwette) = 137+2 (Treppchenwette APR) = 139-2 (Pluteus/Melanoleuca-Wette mit Emil) = 137-15 (Gebühr APR 2018) = 122+12 (APR 2018 Platz 4) = 134+1 (Segmentwette APR 2018) = 135+2 (schöner Falsch-Phal APR 2018 = 137+9 (3.Platz schöner Phal APR 2018) = 146



    Link: Büren, Nanzen, Schäfte für APÄ 2018

    Link: Gnolmengalerie

  • Servus Ingo,


    Lepista glaucocana ist bei mir häufig - ich habe die einmal gegessen: riecht nicht nur anders, schmeckt auch anders: absolut widerlich und völlig anders als Lepista nuda. Auch das ist ein Bestimmungsmerkmal ;-). Wie gesagt, sehe ich auch eher Lepista nuda in dem Foto.


    Liebe Grüße,

    Christoph

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.