Hallo, Besucher der Thread wurde 934 aufgerufen und enthält 11 Antworten

letzter Beitrag von Wolfgang P. am

Ein Tag im Wald.... Bestimmungshilfe erbeten

  • Hallo Pilzfreunde,


    ich bin relativ neu in der Thematik (habe mich gerade kurz in der Plauderecke vorgestellt).
    Am Wochenende habe ich massenhaft Pilze in unserem Wald gefunden. Gesammelt habe ich keine, sondern erstmal fotografiert mit der Bitte um Bestimmung - falls jemand die Arten kennt. Freue mich über Rückmeldungen...


    (sorry falls das mit der Nummerierung der Bilder und den Attachments nicht auf Anhieb klappt. Ich werds noch üben...)



    Pilz 1: Hut Durchmesser ca. 5-6 cm, Höhe 5-6cm
    Bild 1a

    Bild 1b


    Pilz 2: Hut ca. 20 cm Durchmesser, Höhe ca. 10cm
    Bild 2a

    Bild 2b:



    Pilz 3: Hut ca. 8-12cm Durchmesser, Höhe ca 10cm
    Bild 3:



    Pilz 4: Durchmesser und Höhe je ca. 6-7 cm
    Bild 4a:

    Bild 4b:


    Pilz 5: Durchmesser ca. 12cm, Höhe ca. 6-7cm
    Bild 5a:

    Bild 5b:


    Pilz 6: Durchmesser ca. 6-7 cm, Höhe ca. 5-6cm
    Bild 6a:

    Bild 6b:




    Was den Geruch angeht kann ich nicht viel sagen, die meisten haben entweder nach nichts, oder leicht nach Pilz gerochen... vielleicht muss ich den Geruchssinn erst noch sensibilisieren.


    Das war Teil 1. Ich freue mich auf Rückmeldungen :-)


    Gruß
    H.

  • Pilz 2: Olivbrauner Milchling
    Pilz 5: Kahler Krempling
    Pilz 6: Pappel-Schüppling?

    Viele Grüße, Lars


    Meine Angaben sind immer ohne Gewähr und können keinesfalls die Bestimmung eines erfahrenen Pilzsachverständigen ersetzen.

  • Hi!


    Ich bin kein Experte aber einige Pilze auf Deinen Fotos kann ich erkennen:
    1) ist ein Täubling, da gibt es einige mit solchen roten Stielen (zum Beispiel Säufernase)
    2) Olivbrauner Milchling (Lactarius turpis)
    3) bin mir nicht sicher, mein Tipp: Würziger Tellerling
    4) weiss ich nicht, vielleicht irgendein Rübling
    5) weiss ich auch nicht, der Pilz ist schon alt, könnte eine Nebelkappe gewesen sein.
    6) bin mir auch nicht sicher, sieht wie ein Pappelschüppling (Pholiota populnea) aus. Sehr hübsch!

  • Hi,


    Nr.1 ist ein Täubling; hast du mal gekostet und daran gerochen und bei welchen Bäumen wuchs der? Ich vermute mal, dass der nach Stachelbeerkompott roch, bei Fichte wuchs und brennend scharf war. :freebsd: Wenn ja, dann ist das Russula queletii; wenn nein, was anderes, dann müssten wir weiter suchen. Nr. 3 sieht spannend aus. Das könnte Rhodocybe gemina sein. Nr.4 sieht mir sehr nach Infundibulicybe gibba aus. Lactarius turpis und Pholiota populnea stimmen; das gehe ich mit Lars mit; nur beim Kahlen Krempling sehe ich Fragezeichen, da ich den noch nie so grauhütig hatte. Das kann gut was anderes sein.


    l.g.
    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.


  • Pilz 5: Kahler Krempling


    An den dachte ich auch, tatsächlich kann es einer gewesen sein. Die Nebelkappe hielt ich für wahrscheinlicher wegen der Hutfarbe und auch weil die Wälder gerade voll von Nebelkappen stehen.

  • Hallo zusammen!


    Die Pilzchen bei 4 siind Milchlinge. ;)
    Bei der Art werden wir aber schwieirgkeiten bekommen, da gibt es schon ein paar, die so aussehen.



    LG; Pablo.

  • Danke für die schnellen Antworten :-) Das bringt mich bei meinen Recherchen schon enorm weiter...


    Climbingfreak:
    Der Pilz 1 hat eigentlich nach nichts gerochen. Den Geschmack habe ich nicht probiert, dafür sah er mir irgendwie zu abschreckend aus ;-)
    Pilz 5 war live etwas brauner als auf dem Foto.


    Wenn ich es die Woche noch schaffe, dann nehm ich ein paar mit und mache mal Schnittbilder.

  • Hi,
    wie haltet ihr denn (ohne Geruch) den Stachelbeer-Täubling und den Amethyst-Täubling auseinander - Nur durch den rötlichen Stiel?

    Ein Mücklein wollt' ne Reise machen, da flog's in einer Meise Rachen.
    => Interessierter Laie.

    Einmal editiert, zuletzt von Snuggles ()


  • ...4 sieht mir sehr nach Infundibulicybe gibba aus.


    Hallo Stefan,


    die Art die man bei Bon und Gerhard unter Clitocybe findet?
    Ich nenne ihn am Besten Ockerbrauner Trichterling ...
    Der Name hat dann auch noch die nächsten 5 Minuten Bestand :)


    An den Ockerbraunen Trichterling denke ich bei 4 ebenfalls.


    Gruß, Thorsten

    Keine Verzehrfreigabe im Forum: Ich rate hier im Forum gerne bei Pilzbildern mit.
    Wer basierend auf meine Rateversuche Pilze verspeist ist mutig.
    Im Umkehrschluss verpasst man nicht zwingend eine kulinarische Mahlzeit, wenn man einen Pilz nicht verspeist, welchen ich hier Giftpilz nenne.

  • Zitat von Snuggles


    Hi,
    wie haltet ihr denn (ohne Geruch) den Stachelbeer-Täubling und den Amethyst-Täubling auseinander - Nur durch den rötlichen Stiel?


    Hallo Snuggles,


    das ist die Geschmacksprobe. R. amethystina / turci ist mild, R. quelettii scharf.
    Das ist halt das Dilemma, wenn zu wenig Informationen mit einer Pilzanfrage rüberkommt.


    Hortator: Kein Vorwurf, deine Infos werden besser...


    Allein von der Lamellenfarbe würde ich ja auch eher zu R. quelettii tendieren, aber wer weiss...
    Wenn es nur um die Zwei ginge, wäre das ja mikroskopisch ruck-zuck geklärt.
    Nur, solange nicht ALLE makroskopischen Merkmale zusammen sind und ich nicht sagen kann in welche Richtung es geht, Feierabend.


    Gruss
    claus


  • die Art die man bei Bon und Gerhard unter Clitocybe findet?
    Ich nenne ihn am Besten Ockerbrauner Trichterling ...
    Der Name hat dann auch noch die nächsten 5 Minuten Bestand :)


    An den Ockerbraunen Trichterling denke ich bei 4 ebenfalls.


    Nee, der Pablo hat den doch schon als Milchling erkannt. Den könnt ihr ihm ruhig glauben. :)


    LG, Jan-Arne

                                                                               
    Im Forum gibt es keine Verzehrfreigaben, nur Hilfestellungen zu eigenständigen Vergleichen!


    Hier findet ihr eine Übersicht über bestimmungsrelevante Informationen!


  • Hi,
    wie haltet ihr denn (ohne Geruch) den Stachelbeer-Täubling und den Amethyst-Täubling auseinander - Nur durch den rötlichen Stiel?


    Hi Snuggles,
    ja, der Stachelbeertäubling hat schon eine besondere Stielfarbe (lila metallic), daran kann man selbst ohne Hut noch die Art erkennen ;-)


    Bei (4) bin ich mit beorn und JanMen bei einem (Flatter-)Milchling.


    (5) ist m.E. kein Kahler Krempling, da gefällt mir die Idee einer Nebelkappe schon besser, aber der Pilz ist in keinem bestimmbaren Zustand.


    Grüße,
    Wolfgang

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.