Hallo, Besucher der Thread wurde 1,1k aufgerufen und enthält 14 Antworten

letzter Beitrag von Uwe58 am

Pilze die mir begegnen

  • Früher fand ich Pilze einfach nur lecker. Dann machte es Spaß die ersten eigenen Pfifferlinge zu sammeln.
    Irgendwann kam die Angst an Giftpilze zu geraten und damit habe ich begonnen mich zu informieren. Die Angst ist jetzt in geregelten Bahnen, geblieben ist die Faszination für Pilze. Allein das Aussehen mancher Pilze ist wunderschön.
    Ich bin noch weit entfernt davon Pilze selbst bestimmen zu können, deshalb fotografiere ich meine Funde zur Zeit nur. Ich hoffe es aber zu lernen. Die Fotos möchte ich aber doch mit euch teilen und wer weiß, so kann ich ja evtl auch durch euch etwas lernen. Da ich einen kleinen Sohn mit großem Bewegungsdrang habe bin ich täglich in den Wäldern unterwegs und treffe dort so einige pilzige Waldbewohner.
    Heute ging es los mit diesen, dafür brauchten wir nicht mal unseren Hof verlassen. Sie wachsen im Efeu neben einem alten Fichtenstumpf. Der Boden ist dort recht sandig.
    Ich tippe auf Orangebecherling
    [hr]
    Ein Stück weiter, versteckt in Hecken, diese Gesellen hier.
    Vielleicht Schopftintlinge?
    [hr]
    In Zukunft werde ich dann auch mal meine Kamera mitnehmen, damit man auf meinen Bildern auch etwas erkennt

  • Die Schopftintlinge kann man auch auf den Handybildern gut erkennen. Hast Du richtig getippt!


    Orangebecherling hätte ich als Laie auch zu den Oberen gesagt, aber da kennen unsere Experten hier bestimmt wieder 10 andere Sachen, die auch in Frage kommen könnten.

    Ich bin gerne wandernd oder spazierend in der Natur unterwegs und freue mich über alles Essbare, dass ich dabei finde. Als Privatier habe ich jetzt die Zeit, um mein Wissen zu erweitern. Solange ich nicht alles weiß, gibt es von mir keine Verzehrfreigabe.


    Viele Grüße
    Teetrinker:ghurra:

  • Hallo!
    Ich sehe auf deinen Bildern den Schopftintling und den Gemeinen Orangebecherling - Aleuria aurantia, der gerne an solchen Stellen wächst.
    LG
    romana

    Pilzchips 100-5 für APR2016-10 für APR-Platzierungswette+3 für APR+15 APR-Platzierungswette=103-15 für APR2017+Platzierungswette=88+17 APR 3.Platz + 2 APR-Platzierungswette= 107

  • Ich grüße euch nach längerer Zeit.


    Die ersten Pilze die mir in diesem Jahr begegnet sind waren leider schon hinüber. Deshalb ganz und gar nicht mehr zu bestimmen.


    Vor ein paar Tagen hatte ich dann diesen kleinen Gesellen in der Wiese.

    Und heute sind mir dann noch ein paar erste Pfifferlinge im Kochtopf der Schwiegeroma begegnet :giggle:

  • Guten Tach!


    Der zuletzt gezeigte könnte auch ein Heudüngerling (Panaeolus foenisecii) sein, die blassen gerne mal so aus.
    Muss nicht, Samthäubchen wie von Beli vorgeschlagen ist sicher auch möglich, eventuell sogar eine der mossbewohnenden Häublingsarten (Galerina).

    In jedem Fall ziemlich harmlos. Wie es auf anderen Planeten aussieht weiß ich nicht, aber weltweit gibt es keine kontaktgiftigen Pilze, die eine Berührung nur mit Handschuhen zulassen würden. :gzwinkern:



    LG, Pablo.

  • Hallo, KittyKatz!


    Du machst das, wie es am besten für sich passt und wie es sich für dich richtig anfühlt.
    Alles in Ordnung.
    Persönlich brauche ich das Gefühl, um die Haptik der Pilze beurteilen können, die Feinheiten der Oberflächen zu spüren. Auch das kann einem eine Menge über die Pilze verraten.
    Aber Menschen sind so verscheiden wie Pilze, und das darf auch ruhig so sein.



    LG; Pablo.

  • Heute hat es eine wahrhafte Pilzexplosion gegeben!

    Die hier wachsen wo man hinschaut




    Und die wachsen an der Rabatte zu den Himbeeren in unserem Garten. Leider sind sie schon relativ hinüber.

  • Hallo, KittyKatz!


    Glückwunsch zu dem Garten. Saftilnge wachsen nur auf ökologisch gesunden Rasenflächen, denn die brauchen nährstoffarmen Boden und eine artenreiche Umgebung.

    Diese Saftlinge wären pbrigens so ein Fall, wo man tatsächlich fühlen können muss, denn es ist für die Bestimmung sehr wichtig, ob die Oberflächen von stiel und Hut trocken oder schmierig, klebrig oder gar etwas schleimig sind (beim Befeuchten).


    Die auf den ersten drei Bildern müsste man noch von unten sehen, könnten aber auch wieder Heudüngerlinge (Panaeolus foenisecii) sein.



    LG, Pablo.

  • Ich habe schon im letzten Jahr mal kurz vermutet das es sich um Saftlinge auf der hinteren Wiese handeln könnte. Im letzten Jahr kamen da noch einige nach. Mit etwas Glück ist es auch in diesem Jahr so. Ich versuche auf jeden Fall mehr Fotos in besserer Qualität und aus verschiedenen Perspektiven zu machen. Eventuell versuche ich den Pilz auch mal anzufassen :D

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.