Hallo, Besucher der Thread wurde 1,5k aufgerufen und enthält 6 Antworten

letzter Beitrag von Joli am

Chaga in der Moulinette?

  • Hallo Leute,
    Mein Töchterchen und ich haben in unsrerem Pilzurlaub ( Urlaub um Goldröhrlings Schimmelpilzkurs herum) diverse Chagas (Schiefer Schillerporling) gefunden.
    Alle mühsam zerkleinert und getrocknet.
    Und nun stellt sich uns die Frage der weiteren Zerkleinerung(Pulverisierung), um im anstehenden Test alles herauszuholen.
    Hobi haben geschrieben, daß sie damit schon eine antike Kaffeemühle umgebracht haben- also ist das wohl nicht die beste Idee.
    Mörsern, denke ich, dürfte unmöglich sein- außer einige der nicht so harten Brocken.


    Was wäre mit einer alten Moulinette o.ä. ?(ich habe da was vergleichbares von Philipps- meine Moulinette habe ich an einen Freund verschenkt, als ich sah, wie der mit seinem modernen Gerät nichtmal eine ordentliche Möhrenzerkleinerung zustande brachte- meine Vorratshaltung brachte gleich das nächste alte Gerät zutage- aber dieses ist jetzt das letzte. ) Ich möchte aber auch die ungern umbringen: Parmesan und Nüsse schafft die spielend, aber ich denke, daß unser Chagafund teils noch härter ist. Oder wäre eine alte oder auch neue Schlagkaffeemühle besser? Kaffeebohnen sind echt hart.


    Was habt Ihr da so ausprobiert? Mit welchem Erfolg oder Mißerfolg?


    Ich möchte ungern Geräte umbringen.


    Danke im vorraus für Eure Antworten.

  • Hallo Safran,


    unsere antike Kaffeemühle haben wir nicht umgebracht. Wir mussten die Mühle "nur" wieder auf Vordermann bringen ;) . Es ist ein extrem feines Pulver entstanden, aus dem wir uns unseren Tee aufbrühen.


    Es macht allerdings tatsächlich richtig viel Dreck in der Wohnung. Die zweite Rutsche werden wir auf jeden Fall im Freien zerkleinern :cool: .


    Wir haben es auch mit einer alten elektrischen Kaffeemühle versucht - die hat das Pulver in die gesamte Küche verteilt :eek:


    Viel Spaß und viel Erfolg wünschen


    Holger und Sabine

  • Hallo


    zerkleinern in einer Moulinette geht problemlos, man bekommt feines Pulver ala Kaffee. Allerdings nehme ich
    nur das innere braunmamorierte ohne harte schwarze Außenkruste.


    Das Pulver mache ich direkt in den Tee oder fülle es in Leerkapseln.


    LG Harzi

  • Hallo Safran!
    Frag mal den Habicht, der hat mir schon ein ganz feines Chaga-Pulver geschickt. Er kann Dir bestimmt sagen, wie er das hergestellt hat. :)

    Liebe Grüße
    Tuppie
    ==12



    ... durch herbstlich Tann eilt ihre Mär, herbei, herbei!

    Erblickend die Herbsthex, Kränzchen windend.


    "Tuppies Sammelmappe" "Gnolmengalerie" ==Gnolm2
    Meine Fotos UND Zeichnungen sind nicht ohne meine vorherige Genehmigung außerhalb dieses Forums zu verwenden!

  • Hallo Safran,


    ich zerkleinere meine Chaga immer erst mal in kleinere Stückchen. So lange Chaga noch frisch ist, kann man sie wunderbar mit einem stabilerem Messer zerstückeln.


    Anschließend mahle ich sie mit dem elektrischen Fleischwolf. Der Fleischwolf ist sehr stabil und hällt einiges aus.


    Es entsteht ziemlich feines Pulver (vielleicht nicht so fein wie mit einer Kaffemühle gemahlen, aber für den Tee eignen sich bestens):


    Auf diese Weise kann man ziemlich schnell größere Mengen Chaga verarbeiten. :)

    LG
    Joli

    Alles ist miteinander verbunden, und hat einen Sinn. Obwohl dieser Sinn meist verborgen bleibt, wissen wir, daß wir unserer wahren Mission auf Erden nah sind, wenn unser Tun von der Energie der Begeisterung durchdrungen ist.
    - Paulo Coelho, Der Zahir -

    Einmal editiert, zuletzt von Joli ()

    • Gäste Informationen

    Einmal editiert, zuletzt von Joli ()

    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.