Hallo, Besucher der Thread wurde 3,1k aufgerufen und enthält 8 Antworten

letzter Beitrag von Beorn am

Verpa bohemica = Böhmische Verpel

  • Verpa bohemica (Krombh.) J. Schröt.
    Böhmische Verpel, Rapunzelverpel


    Synonyme:


    Morchella bohemica Krombh.
    Ptychoverpa bohemica (Krombh.) Boud.
    Ascomycota --> Pezizomycetes --> Pezizomycetidae --> Pezizales --> Morchellaceae --> Verpa



    Hut: 6-15 cm hoch, Hut ockerfaben bis bräunlich, glockenförmig mit deutlichen, unregelmäßigen/gewellten Längs- teilweise auch Querrippen, Hutunterseite weiß, Hut ist mit dem Stiel ausschließlich am "Hutbuckel" verwachsen


    Stiel: weiß bis cremefarben, oft flockig genattert, innen gekammert bald hohl werdend


    Fleisch: weiß bis cremefarben, brüchig, ggf. etwas zäh


    Geruch: sehr aromatisch, angenehm pilzartig ohne penetrant-säuerliche Komponente


    Speisewert: sehr schmackhafter Speisepilz; der Speise- und Spitzmorchel ebenbürtig


    Vorkommen: (März) April bis Mai, in lichten Auenwäldern und Flussauen, gern auf Kalkböden, selten


    Verwechslungen: Hutfarbe dunkler und Hut weniger gerippt --> Fingerhutverpel (Verpa conica)
    Stiel und Hut im unteren Drittel des Hutes zusammengewachsen, Hut mit deutlichen dunklen wabenartigen Längs- und Querrippen --> Käppchenmorchel (Mitrophora semilibera)


    Wissenswertes: Die Böhmische Verpel besitzt 2-sporige Asci. Sie ist damit auch von der Fingerhutverpel (achtsporige Asci) mikroskopisch gut zu trennen. Die Sporen der Böhmischen Verpel sind auch sehr groß 60-90 x 15-18 µm.


    Hier die entsprechenden Mikroaufnahmen:




    Bilder:




    Hier noch ein Schnittbild durch den Hut.



    Links zu verwandten und ähnlichen Arten im Archiv:
    >Gyromitra esculenta<
    >Morchella esculenta s.l.<
    >Morchella conica<
    >Morchella gigas / Mitrophora semilibra<

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

    Einmal editiert, zuletzt von Climbingfreak ()

  • [font="Arial"]Hier ein Überblick von jung bis alt der Bömischen Verpel (Verpa bohemica)
    Meine Bilder sind mit einem schwarzen ☻, Matthias' Bilder sind mit einem grünen☻gekennzeichnet.

    [/font]
    [font="Arial"]
    ☻
    [/font]
    [font="Arial"]
    ☻
    [/font]
    [font="Arial"]
    ☻
    [/font]
    [font="Arial"]
    ☻
    [/font]
    [font="Arial"]
    ☻
    [/font]
    [font="Arial"]
    ☻
    [/font]
    [font="Arial"]
    ☻
    [/font]
    [font="Arial"]
    ☻
    [/font]
    [font="Arial"]
    ☻
    [/font]
    [font="Arial"]
    ☻
    [/font]

  • MoinMoin!


    Hallo Pablo


    War da wirklich Wildkirsche in der Nähe ?


    Gruß Dieter


    Ob direkt am Standort weiß ich nicht mehr, aber ein paar Meter tiefer im Wald hatte ich noch ein paar Wildkirschenäste umgedreht. Wie immer ohne Craterocolla dran. :(
    Hasel könnte auch noch in der Nähe gewesen sein, da hatte ich ein paar Stämmchen nach Kleiebecherlingen und Dichomitus campestris abgesucht (erfolglos).



    LG, Pablo.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.