Abgeknickter Parasol und Schimmel? Und unbekannte Röhrlinge

Es gibt 14 Antworten in diesem Thema, welches 5.625 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von akik0.

  • Hallo, ihr Lieben!


    Ich war heute im Parasol-Paradies!



    Bin blutige Anfängerin was das Pilze-Sammeln und Bestimmen angeht, habe heute meinen 3. Rundgang angetreten und habe in 2,5h sage und schreibe 16 Parasols gefunden! Ich bin ziemlich sicher, dass es alles Parasols sind, aber ein gesschultes Auge schaded nicht, wenn es nochmal drüber schaut :)




    (Ich hoffe ich werde jetzt nicht gelüncht, weil ich sie nicht abgeschnitten, sondern rausgedreht habe? :/ Ich habe so unterschiedliche Meinungen zu dem Thema gehört. Habe jedenfalls die Hyphen so gut es ging abgemacht und die Löcher schön mit Substrat gefüllt und etwas festgedrückt, sodass hoffentlich bald wieder ein neuer Pilz wächst).


    Nun hätte ich 2 Fragen zu den Pilzen:


    1) Können sie schimmeln? Ich habe auf 3 Schirmen oben drauf einen grünlichen Belag entdeckt, habe sie daher stehen gelassen.



    2) Durch den Regen hat es viele Schirme auf den Boden gerissen, sie sind abgeknickt. Kann man diese trotzdem verwenden? Ist ja schwer zu sagen, wie lange sie schon da so lagen. Aber wenn sie optisch noch gut aussehen?


    Dann habe ich noch ein paar Röhrlinge gefunden, bis auf 1 ist es die gleiche Sorte, vermute ich? Kann mir jemand sagen, was das sein könnte?


    edit: falls sie so schwer zu bestimmen sind, kann ich auch gleich noch ein bisschen rummetzgern und schauen, wie sie von innen aussehen, wie sie sich verfärben usw. :D






    Vielen Dank und liebe Grüße,
    Sabrina

    [font="Verdana"]Liebe Grüße von Sabrina[/font]
    _________________________


    [font="Courier"]Ich bin noch blutige Anfängerin bei der Pilzbestimmung![/font] ^^

    Einmal editiert, zuletzt von akik0 ()

  • Hallo und wilkommen im Forum!


    Ich sehe Parasole und etwas aus der Ecke der Rotfußröhrlinge. Aber irgendwie sehe ich nichts, was noch in einem vernünftigen essbaren Zustand ist. Sieht alles recht alt bzw. deutlich überaltert aus und käme meiner Küche sicherlich nicht allzu nahe.


    Gruß aus Kiel
    Patrick

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Sabrina!


    Die Parasole hast du richtig bestimmt. Übers Netz gibt es übrigens generell keine Verzehrfreigaben. Allerdings sind deine Parasole ohnehin größtenteils viel zu alt zum Essen, da fängst du dir wohl eine Lebensmittelvergiftung ein.
    Die sollte man nur sammeln, solange die Hüte noch schön fest sind, und die Lamellen möglichst weiß oder cremefarben.


    Der Parasol mit den grünen Flecken schaut mir micht wie verschimmelt aus, sondern das ist wohl eine eigene Art. Vergleiche dazu bitte [url=http://forum.pilze-bayern.de/index.php/topic,794.msg20419.html#msg20419]>hier<[/url].
    Zum Essen ist der allerdings auch viel zu alt.


    Das selbe gilt für die Röhrlinge, die in die Gruppe der Rotfußröhrlinge gehören. Wahrscheinlich sind dies Echte Rotfüße (Xerocomus chrysenteron), aber das lässt sich nur mit wesentlich mehr >Infos< genau sagen. Vor allem Schnittbilder wären hier wichtig.
    Aber auch da: Die sind nicht mehr genießbar, weil viel zu alt.


    Aber keine Sorge: Jetzt nach dem Regen wirst du bestimmt schon bald schönere Exemplare finden, an denen du auch kulinarisch Freude hast. :thumbup:



    LG, pablo.

  • Danke für die fixe Antwort :)
    Die Röhrlinge haben aber nicht wirklich durchweg rote Füße (Rotfußröhrlinge hatte ich schon gesammelt, die sahen etwas anders aus). Oder gibt es da auch Farbvariationen?
    Und die Parasols (auch die frischen) sehen alle so mitgenommen aus, da sie nass sind :)
    Es hat bis heute morgen 2 Tage lang hier durchgeregnet, deswegen sehen alle so lapprig und mitgenommen aus. Aber ok, ich habe auch noch nicht sooo viel Ahnung. Die Abgenkickten sind dann sicher nicht mehr gut.

    [font="Verdana"]Liebe Grüße von Sabrina[/font]
    _________________________


    [font="Courier"]Ich bin noch blutige Anfängerin bei der Pilzbestimmung![/font] ^^

  • Hallo liebe Sabrina,


    das Parasolparadies hast du leider zu spät aufgesucht, und dazu auch noch bei sehr nassem Wetter, was den Pilzen oft nicht gut bekommt... Fast alle deiner Riesenschirmlinge sehen äußerst überständig aus - und das liegt nicht nur am nassen Zustand. Ich kann dir nur dringend davon abraten, die noch zu essen, wenn du keine heftigsten Magenprobleme bekommen willst. 8|


    Abgesehen davon gibt es im Forum ja ohnehin keine Essensfreigabe. Umgeknickte Pilze solltest du so oder so nicht verzehren, du weißt ja nicht wie lange sie schon dort lagen! Genauso wenig wie verschimmelte oder sonst irgendwie überständige Pilze.


    Hast du die Pilze in einer Plastiktüte transportiert? Sie sehen ein bißchen so aus. In diesem Fall lieber einen Korb nehmen in der Zukunft.


    Viele deiner Röhrlinge gehören grob die Verwandtschaft der Rotfußröhrlinge... Mehr kann man ohne genauere Angaben nicht sagen.

  • Danke euch für die Antworten!
    Wie schade, dass sie alle schon so alt sind :(
    Ich habe sie alle in einem Korb (mit Zeitungspapier ausgelegt) transportiert.
    Aber wie gesagt, da die Schirme sehr nass und somit schwer waren, haben sie sich evtl. gegenseitig etwas gedrück, ich weiß nicht.
    Ach wie schade, ich hätte sie garnicht mitgenommen, wenn ich gewusst hätte dass sie zu alt sind.
    Also geht man prinzipiell nach Festigkeit des Hutes und Farbe der Lamellen, um das Alter zu bestimmen? Oder spielt auch Größe und 'Öffnungsgrad' des Hutes eine Rolle?

    [font="Verdana"]Liebe Grüße von Sabrina[/font]
    _________________________


    [font="Courier"]Ich bin noch blutige Anfängerin bei der Pilzbestimmung![/font] ^^

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Sabrina!


    Die drei Parasole auf dem zweiten Bild links oben sind möglicherweise noch ok (ist immer noch keine Verzehrfreigabe). Der Rest, der auf den Bildern noch sichtbar ist, ist definitiv überständig und keineswegs mehr genießbar.


    Der Rotfuß - Komplex ist mitunter eine sehr schwierige Gruppe. Die einzelnen Arten variieren sehr stark, gerade was die Färbung betrifft.
    Infrage kommen hier der Echte Rotfuß (Xerocomus chrysenteron), der Bereifte Rotfuß (Xerocomus pruinatus), der Starkblauende Rotfuß (Xerocomus cisalpinus) und der Düstere Rotfuß (Xerocomus pororsporus).
    Daß du hier mehrere Arten gesammelt ahst, ist durchaus möglich, aber ohne detaillierte Angaben nicht aufzuschlüsseln.
    Auch bei den hier zu sehenden Pilzen ist keiner mehr genießbar.



    LG, pablo.

  • liebe Sabrina


    am Anfang meiner sammelkarriere habe ich auch oft zu alte pilze mitgenommen.
    bitte glaub mir, dass du bloß die alten schlappen von deiner pfanne fernhalten solltest.
    die saison dieses jahr ist noch nicht um.
    vielleicht findest du ja hier ubers forum jemanden der mal mit dir geht und dir ein bisschen was erklärt.

    Liebe Grüße von landlady



    Keine Essensfreigabe im Internet!

  • Hallo Sabrina,


    Die Parasole sehen schon sehr zerfallen aus. Zudem sind da einige ältere Exemplare dabei, die nicht mehr wirklich gut schmecken dürften.


    Die zweiten sehen für mich nach rotfußröhlingen aus. Wenn ich meinen letzten Funden trauen darf, darf dürfte ein Querschnitt ein unschönes Madenfest werden. Zudem sind sie auch schon ziemlich alt.


    Etwas seltsam ist für mich der schimmlige Pilz. Bei uns wachsen sehr viele Parasole, und so einen "unfleckigen" Hut habe ich noch nicht gesehen. Bin gespannt, was die Experten dazu sagen.


    LG,
    Jan


    Edit: Zu langsam. ;(

  • Beorn: Die oben links die 3 haben noch einen festen Hut und helle cremefarbene Lamellen. Die anderen sind sehr lapprig - ich denke, in Zukunft kenne ich den Unterschied, danke! (trotzdem schade, dass ich so viele mitgenommen habe, die eindeutig viel zu alt sind...).


    landlady: Ja, es ist ein bisschen deprimierend, denn ich habe mich gefreut wie ein Schneekönig, so schöne zu finden :D Aber klar, am Ende etwas zu essen, was definitiv nicht mehr gut ist, ist Blödsinn. Aber wie du schon sagst, die Saison ist ja noch nicht um. Und ich schätze, wenn man einmal ein gutes Fleckchen gefunden hat, dann ist die Chance groß, dort auch nach ein paar Tagen/Wochen wieder was zu finden, oder? :)
    Wenn ich mal mit jemandem mitkönnte, das wäre Perfekt! Ich denke, so lernt man am besten, wenn man vor Ort gesagt bekommt, worauf man achten muss :)
    Vielen lieben Dank an euch alle - ich weiß es echt zu schätzen.

    [font="Verdana"]Liebe Grüße von Sabrina[/font]
    _________________________


    [font="Courier"]Ich bin noch blutige Anfängerin bei der Pilzbestimmung![/font] ^^


  • frag, ob jemand mal mit dir gehen will.


    Na, ganz so weit muss es ja nun nicht kommen... :D


    Noch was zu den Qualitätsmerkmalen von Parasolen und Rotfußröhrlingen. Parasole sollten ganz weiße Lamellen haben, also nicht schon so grauweißliche. Manchmal sieht man auf den Lamellen kurze dunkelbraune Streifen - dann sind die Pilze auch nicht mehr gut.
    Rotfußröhrlinge sind am besten, wenn die Huthaut noch nicht felderig aufgerissen ist und die Röhrenschicht freundlich hellgelb ist. Ist die Röhrenschicht graubräunlich oder hellgrau verfärbt, oder zeigt sich irgendwo ein grauer oder weißer Flaum, sind die Pilze schimmlig.

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

    Einmal editiert, zuletzt von Oehrling ()

  • Danke für die Tipps :)
    Das mit dem Goldschimmel (?) hab ich leider auch schon feststellen müssen.
    Ich hab nich wirklich auf das Alter der Pilze geachtet und würde mal sagen, dass knapp 85% der Pilze entweder mit Schimmel oder Maden befallen waren. Fiese Sache :D

    [font="Verdana"]Liebe Grüße von Sabrina[/font]
    _________________________


    [font="Courier"]Ich bin noch blutige Anfängerin bei der Pilzbestimmung![/font] ^^


  • frag, ob jemand mal mit dir gehen will.


    Na, ganz so weit muss es ja nun nicht kommen... :D


    Willst du mit mir gehen? Bitte ankreuzen:
    â–¡Ja â–¡Nein â–¡Vielleicht â–¡Nur in den Wald
    :D


    Sabrina: Ich kannte das zwar alles noch von meinen Großeltern, war aber schon etwas länger her, also habe ich auch immer mal schon etwas ältere Pilze mitgenommen. Das merkt man dann schnell beim Putzen und aufschneiden und kann sich das nächste Mal besser die noch frischen und knackigen rauspicken. Wobei gerade bei den Rotfußröhrlingen auch mal die kleineren, knackigen von Maden befallen sein können. Das siehst du dann (meistens), wenn du schon im Wald ein Stück vom Fuß abschneidest und da Löcherchen drin sind. Schneide dann einfach weiter, bis die Löcher aufhören. Ist das nicht der Fall, lass das Ding direkt liegen.

    Bestimmungsversuche sind niemals eine Verzehrfreigabe! Ich bin längst kein Profi und kann mich auch mal irren. Ich übe um zu lernen ;)


    95 Chips

    Einmal editiert, zuletzt von Rhiannon1307 ()

  • alles klar - werde heute gleich mal versuchen, alle neu gelernten Infos in die Tat umzusetzen.


    Achja:


    â–¡ Ja â–¡ Nein â–¡ Vielleicht X Nur in den Wald :D

    [font="Verdana"]Liebe Grüße von Sabrina[/font]
    _________________________


    [font="Courier"]Ich bin noch blutige Anfängerin bei der Pilzbestimmung![/font] ^^