Hallo, Besucher der Thread wurde 30k aufgerufen und enthält 39 Antworten

letzter Beitrag von Anja am

Hallimasch? Wenn ja, wie zubereiten?

  • Hallo zusammen,


    nachdem uns gerade eine Krause Glucke praktisch vor der Nase weggeschnappt wurde, haben wir diesen Pilz entdeckt, der, nach Fotos, sehr sicher als Hallimasch identifiziert werden konnte.




    Stimmt unsere Vermutung und wenn ja, wie bereite ich diesen am besten zu? Meine Tante sagte etwas von vorherigem Abkochen oder kann er einfach, wie Marone und co, mit Butter und Zwiebel in die Pfanne?


    lg


    Jan-Arne

                                                                               
    Im Forum gibt es keine Verzehrfreigaben, nur Hilfestellungen zu eigenständigen Vergleichen!


    Hier findet ihr eine Übersicht über bestimmungsrelevante Informationen!

  • Alles klar, wir haben die Hüte 15 Minuten lang abgekocht und dann in der Pfanne mit Zwiebeln und Butter gebraten, aber irgendwie hatte das Ganze trotz guten Geruchs absolut keinen Geschmack.


    Würden Speck oder Eier vielleicht Abhilfe schaffen?

                                                                               
    Im Forum gibt es keine Verzehrfreigaben, nur Hilfestellungen zu eigenständigen Vergleichen!


    Hier findet ihr eine Übersicht über bestimmungsrelevante Informationen!

  • Hallo
    Das ist schöner frischer Hallimasch. Wie schon geschrieben, ist eine ausreichende Garzeit notwendig, damit das hitzeinstabile Gift zerstört wird. Wir kochen den nicht vorher ab, aber das muß jeder für sich selbst entscheiden.

  • In Butter anbraten ist schon mal gut. Speck, Eier, Petersilienbrösel, vielleicht ein winziger Spritzer Zitronensaft -wirklich nur ein paar Tröpfchen- (wenn mans mag), eine kleine Prise Chilli-Pulver oder Paprika edelsüß und dazu eine feine Rahmsoße. So esse ich Hallimasch am liebsten.

    Liebe Grüße
    Bibi


    Von "Weiß ich nicht genau" bis "Friedhof" ist es nicht weit! (O-Ton mein Mann über Unsicherheit bei der Pilzbestimmung)

    Einmal editiert, zuletzt von MamaBibi ()

  • Ich hab heut auch welchen gefunden... hab ihn erst ca. 5 Minuten abgekocht und schmeiss ihn gleich zu Schweine-Geschnetzeltem in die Pfanne. Will Saure Sahne, Salz, Pfeffer, bissi Brühepulver und Paprikapulver dazutun und gehackte Petersilie.


    Hoffe, es schmeckt meinem Freund, den musste ich regelrecht beknien, dass er davon isst...

  • Hmpfm... :hmmm:


    Nee, ganz ehrlich, wir brauchen ´s nicht mehr. Bis auf eine leicht säuerliche Note hatten die Hallimasche gar keinen besonderen Geschmack. Schade eigentlich, hatte mir mehr erhofft.


    Mein Freund hat mich auch noch die ganze Zeit mit dem Essen geärgert. :( Hat so getan, als würd er tot zusammenbrechen, dann erstmal alle Hallimasch-Teile aus dem Essen gefrickelt, sich dann den Puls gefühlt - MÄNNER!!!


  • Hmpfm... :hmmm:


    Nee, ganz ehrlich, wir brauchen ´s nicht mehr. Bis auf eine leicht säuerliche Note hatten die Hallimasche gar keinen besonderen Geschmack. Schade eigentlich, hatte mir mehr erhofft.


    Mein Freund hat mich auch noch die ganze Zeit mit dem Essen geärgert. :( Hat so getan, als würd er tot zusammenbrechen, dann erstmal alle Hallimasch-Teile aus dem Essen gefrickelt, sich dann den Puls gefühlt - MÄNNER!!!


    Da ist der Beweis:sick:


  • Hallimasch kann nicht schmecken oder?


    Oh, doch er schmeckt einfach super lecker.


    Ich koche den aber auch nicht vorher ab, mit Kochwasser wegschütten etc.


    Sondern direkt ab in die Pfanne- nur auf ausreichende Garzeit achten!!!
    Meiner Meinung nach ist der um nichts schlechter als ein Steini, eher besser.


    Ich liebe Hallimasch und fiebere der Saison entgegen.


    Der Hallimasch ist ein Pilz, der keine Zutaten, außer vielleicht ein wenig Salz braucht, um fantastisch zu schmecken. Ein Champignon ist ein minderwertiger Pilz im Vergleich.


    O.K. es gibt Leute, die ihn nicht vertragen. Vielleicht vorsichtshalber als erstes damit eine kleinere Mahlzeit zubereiten- zum Test. Aber es ist einen Versuch wert- Wenn man ihn nicht verträgt, hat man echt Pech. :crying:
    Aber es gibt ja auch sonstige Nahrungsmittelunverträglichkeiten.


    Ich vermute, frische Ananas vertragen prozentual weniger Leute als Hallimasch. Leider gehöre ich da zu den betroffenen Leuten und lasse frische Ananas besser bleiben, bzw. esse lieber Dosenananas.

  • Bei uns wachsen auch massig Hallimasch und werde den morgen zum ersten Mal kochen. Bin auch nach Bildern gegangen. Soviel ich weiß kann man den ja nicht verwechseln, wenn man nach Bildern geht.


    Hier wurde viel geschwärmt... :) Jetzt bin ich gespannt! ;)

  • Hmmm...
    Ich bezweifele, dass mein Freund den nochmal mitessen würde... aber ich würde bei einem 2. Versuch vielleicht doch auch auf das vorherige abkochen verzichten, statt Schweinefleisch lieber Huhn nehmen und statt saurer Sahne doch lieber süße nehmen.
    Vielleicht kam der säuerliche Geschmack nämlich daher...

  • Also, wir legen die immer in Öl ein...


    -Hallimasch in reichlich Wasser gut abkochen (wir verwenden nur die noch geschlossenen Hüte, Stiel kommt weg).
    -In ein Sieb abtropfen lassen und mit reichlich Salz bestreuen und vermengen
    -Über Nacht ziehen lassen und dann nochmal kurz in kochendes Wasser geben
    -wieder gut abtropfen lassen
    -noch warm in Schraubgläser abfüllen und dazu einige Knoblauchzehen und Basilikumblätter geben
    -mit Sonnenblumenöl auffüllen, sodass die Pilze komplett bedeckt sind und die Luftblasen so gut wie möglich raus sind.
    -2-3 Wochen kühl stellen und dann geniesen...


    Grüße
    Thomas

  • Ich habe Hallimasch vor Kurzem ohne vorheriges Abkochen in einer Pfanne mit Perlpilz gemacht und ich muss sagen, dass mir der Hallimasch besser geschmeckt hat... und ich habe ihn ohne Weiteres vertragen...


    Ich würde ihn in Zukunft nicht mehr abkochen, da verliert er nur Geschmack, wahrscheinlich. Allerdings würde ich ihn auch nie anderen servieren, weil die Gefahr ja doch besteht, dass ihn mal jemand nicht verträgt, nach allem, was ich gelesen habe...


    [bei uns fällt gerade der erste Schnee o.O]

  • Hi Uliko da bin ich wieder wie versprochen schau ich öfters mal ins Forum.


    Ah Hallimasch. Ich glaub würde man alle Themen und Beiträge löschen in denen Armillaria oder Hallimasch steht wäre das Forum leer.


    Mein Tipp um auf das vorherige Abkochen nicht verzichten zu müssen. Einfach ein paar alte Hallimasche oder eben überzählige Stiele, wenn man beim Einlegen nur die Köpfe verwendet, wie üblich, vorab in Wasser abkochen. Den Sud auffangen und darin dann die jungen Armillaria sieden. Durch das vorherige Kochen der nicht verwendeten Teile erhält man eine gesättigte Lösung (nach Werner Gruber aus dem Buch die Genussformel)


    Das Kochwasser löst nun keine weiteren Geschmacksstoffe aus den Pilzen da der Salzgehalt zwischen Pilzen und Wasser nahezu ausgeglichen ist. Das ist auch der Grund warum man bei Gemüse das Kochwasser salzt. Es verhält sich ähnlich wenn man Salz während des Bratens von Pilzen oder auch Fleisch zufügt. Das Salz entzieht dann das Wasser.


    Satansröhrling entbietet seinen Gruß

  • Ja, Satansröhrling, cool, dass Du Dich blicken lässt ;)


    Zitat

    Ah Hallimasch. Ich glaub würde man alle Themen und Beiträge löschen in denen Armillaria oder Hallimasch steht wäre das Forum leer.


    Hehe, stimmt, um den geht es wirklich oft. Ich finde das Forum aber dennoch vielseitig :) Nur leider gibt es hier recht wenige Pilzzüchter und das ist ja neben dem Sammeln mein zweites großes Anliegen :(


    Zitat


    Mein Tipp um auf das vorherige Abkochen nicht verzichten zu müssen. Einfach ein paar alte Hallimasche oder eben überzählige Stiele, wenn man beim Einlegen nur die Köpfe verwendet, wie üblich, vorab in Wasser abkochen. Den Sud auffangen und darin dann die jungen Armillaria sieden. Durch das vorherige Kochen der nicht verwendeten Teile erhält man eine gesättigte Lösung (nach Werner Gruber aus dem Buch die Genussformel)


    Das Kochwasser löst nun keine weiteren Geschmacksstoffe aus den Pilzen da der Salzgehalt zwischen Pilzen und Wasser nahezu ausgeglichen ist. Das ist auch der Grund warum man bei Gemüse das Kochwasser salzt. Es verhält sich ähnlich wenn man Salz während des Bratens von Pilzen oder auch Fleisch zufügt. Das Salz entzieht dann das Wasser.


    So ganz verstehe ich das nicht...
    man MÖCHTE ja, dass da etwas (die Giftstoffe) ins Kochwasser übergehen, deshalb schüttet man es ja weg. Man extrahiert praktisch das Pilzgift in dem Universallösungsmittel Wasser. Wenn das Wasser aber schon großteils gesättigt ist, dann geht ja gar nichts mehr in darin über. Dann kann ich es ja genauso gut lassen und das Kochwasser verwenden :hmmm:
    Oder? Mache ich einen Denkfehler?


    Liebe Grüße

  • Da das Gift ohnehin durch die Hitze zerstört wird, braucht man es nicht zu extrahieren, aber Uliko wollte man die Giftstoffe extrahieren/ in Wasser lösen.... wäre Dein Gedankengang richtig.


    Warum man Hallimasch überhaupt in Wasser abkocht, ist MIR ehrlich gesagt ohnehin unklar. Außer vielleicht vorm Einlegen , aber dann , um Schleimstoffe zu entfernen.


  • Warum man Hallimasch überhaupt in Wasser abkocht, ist MIR ehrlich gesagt ohnehin unklar. Außer vielleicht vorm Einlegen , aber dann , um Schleimstoffe zu entfernen.


    Also für mich ist eine jede Art der Zubereitung von Hallimasch außer Einlegen ein Verbrechen in mykophagischem Sinne. Bei mir werden sie gekocht und dann ab in die Dose. Wie willst das anders, ich meine, ohne zu kochen, machen? :hmmm:



    ja, das ist eindeutig und ohne zweifel hallimasch
    alkohol ist soweit ich weiß kein thema,


    Alkohol ist da sehr wohl ein Thema. Ein Stamperl Schnaps, bzw. für echte Kenner, Büffelgraswodka, und dann einen Hallimaschhut... Mmmhhh... :freebsd:


  • Einfach ein paar alte Hallimasche oder eben überzählige Stiele, wenn man beim Einlegen nur die Köpfe verwendet, wie üblich, vorab in Wasser abkochen. Den Sud auffangen und darin dann die jungen Armillaria sieden. Durch das vorherige Kochen der nicht verwendeten Teile erhält man eine gesättigte Lösung (nach Werner Gruber aus dem Buch die Genussformel)


    Hmm, klingt sehr vernünftig. Danke, werde mal ausprobieren! :alright:

  • Ah ich glaub ich weiß warum. Weil Wasser bei ziemlich genau 100 ° C kocht (hängt vom Luftdruck Verunreinigungen, Salzgehalt ab) Eben bei dieser Temperatur wird das Gift zersetzt. Um auch das Innere des Pilzes auf die Temperatur zu bringen erfordert es eine gewisse Zeit.


    Würde man Hallimasch ebensolange Braten würde er verbrennen und beim Dünsten kann es sein das der Pilz die nötige Temperatur nicht erreicht oder das Temperaturniveau nicht über die gesamte erforderliche Zeit die nötig ist das Gift zu zerstören halten kann. Den um das Gift zu neutralisieren genügt es nicht das gesamte Produkt einmal auf über 100 °C zu erhitzen man muss die Temperatur über längere Zeit aufrechterhalten soweit ich mich recht entsinne.


    Ich denke das es sich hierbei um Ergebnisse aus einem Labor handelt, das Kochen in Wasser dient als Bezugspunkt.


    "Warum man Hallimasch überhaupt in Wasser abkocht, ist MIR ehrlich gesagt ohnehin unklar. Außer vielleicht vorm Einlegen , aber dann , um Schleimstoffe zu entfernen."


    Das macht aber auch Sinn :).

  • Jetzt mal abgesehen vom Einsalzen, wo die Haltbarkeit durch Unmengen von Salz gewährleistet wird, werden doch alle Pilze –” darunter auch Boletus Edulis, der ja kein Gift enthält –” vorm Einlegen abgekocht. Dabei werden einfach die Keime umgebracht.
    [hr]


    Ich denke das es sich hierbei um Ergebnisse aus einem Labor handelt, das Kochen in Wasser dient als Bezugspunkt.


    M.E., rührt es aus der Tradition, die wesentlich älter ist, als ein jedes Labor. ;)

  • Da hast du auch recht Einkochen wird schon ewige Zeiten praktiziert. Doch ich meinte den Umstand das man hallimasch abkochen soll egal wie er anschließend zubereitet wird. Und eben dies kann sich aus labortechnischen Untersuchungen ergeben haben, weil Hallimasch von manchen generell nicht vertragen wird, schließe ich mal aus das dieses Wissen zur anscheinend richtigen Zubereitung von Selbstversuchen herührt.


    Eine andere Art sie zubereiten könnte dämpfen sein. Scharf anbraten denke ich ist ungeignet wenn man sie nicht irgendwie noch köcheln lässt. pilzgulasch könnte ich mir auch gut vorstellen da man die Pilze in dem Fall auch über länger Zeit erhitzt aber da müsste ich mal nen Koch fragen.


    Grüße Satansröhrling

  • Hallimasch-Salat  :plate:


    600g Hallimasch ca. 10 Minuten in Salzwasser sprudelnd kochen, abseihen
    3 mittelgroße Gewürzgurken in kleine Würfel schneiden
    2 Zwiebeln in kleine Würfeln schneiden


    Sauce aus weißem Balsamico-Essig, etwas frischen Zitronensaft, Öl,
    Salz und Pfeffer herstellen und die Zutaten darin mischen.


    Pikant abschmecken.


    Ich bin eigentlich kein Typ für rohe Zwiebeln (bäääh), aber ich war überrascht, dass mir der Salat trotzdem ganz gut schmeckte. Wir haben ihn auf unserem Pilzseminar hergestellt. Er war übrigens lauwarm am leckersten :)


    Guten Appetit :)

  • Hallo zusammen!


    Tut ihr echt alle die Hallimaschis kochen? :eek:
    Ich habe die neulich auch für mich entdeckt, finde sie ziemlcih lecker, habe sie aber auch ab und an einfach mal gebraten bzw. geschmort. Bei mittlerer Hitze so 10 bis 15 Minuten. Verdauungsmäßig war alles Bingo. Ich hab' aber auch einen Roßmagen. Da bin ich mal davon ausgegangen, daß das mit dem Abkochen genauso ein Märchen ist, wie bei den Flockis. Da steht in einigen Quellen auch was von 20 min Durchkochen, was ich noch nie gemacht habe...


    LG, Beorn.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.