Beiträge von dr._bike

    Hallo zusammen,


    eigentlich bin ich beim Gelbporigen Raufußröhrling, aber das Stielnetz verwirrt mich.


    Fundort: Schönbuch, Mischwald Buche, Eiche, Boden sandig

    In allen Teilen Gelb/Ockergelb. Schnitt erst blassgelb, dann langsam schwärzlich verfärbend.


    Bilder sind leider nicht allzu gut, aber vielleicht kann ja doch der eine oder andere was sagen.


    39398183rd.jpeg


    39398184ng.jpeg


    39398185jj.jpeg


    39398186fr.jpeg


    39398188tb.jpeg


    39398189gq.jpeg

    Wie gesagt, ein Steinpilz ist das auf keinen Fall, auch kein Schwarzhütiger. Bis wir bessere Bilder sehen, bei denen vor allem die Farben halbwegs stimmen, bleibe ich bei der Marone...


    Grüße
    Thomas

    Hallo zusammen,


    habe vorgestern auch welche gefunden, die ich für Mönchsköpfe halte. Da ich bei Trichterlingen aber ebenfalls kaum Erfahrung habe, fehlt mir ich die letzte Sicherheit. Der Buckel in der Mitte ist deutlich vorhanden.





    Grüße
    Thomas

    Hallo zusammen,


    da klinke ich mich einfach mal mit zwei Bildern von meinem gestrigen Fund ein. Ich hielt den ebenfalls für G. Marginata, wobei im Vergleich zu Lutines Bildern hier kein Ring zu sehen ist. Könnt Ihr mir das bestätigen?




    Grüße
    Thomas

    Danke, hatte schon befürchtet, dass es makroskopisch nicht geht.


    Mikroskop habe ich zwar, aber leider keine Möglichkeit, damit Bilder zu machen...


    Grüße
    Thomas

    Hallo zusammen,


    in meinem Garten wachsen bei Haselnuss einige dieser Kameraden. Ich denke mal, es handelt sich um einen Risspilz, nur bin ich mir nicht sicher welcher. Kann man das anhand der Bilder bestimmen?


    Danke und Grüße
    Thomas










    Hut:
    bis ca. 12 cm
    Braun / Kastanienbraun, leicht radialfaserig


    Stiel:
    zylindrisch
    bis ca. 10cm lang, 2cm Durchmesser
    Braun / Kastaninenbraun, an der Spitze hell


    Lamellen:
    Cremefarben bis bräunlich
    dicht
    schmal angewachsen


    Sporenpulver:
    weiß


    Fundort:
    Schwäbische Alb, ca. 850m üNN
    Kalkboden
    Wiese mit lockerem Kiefern- und Wachholderbestand


    In Büscheln bis ca. 10 Stück und einzeln wachsend.


    Danke & Grüße
    Thomas




    Vor zwei Wochen habe ich auf unserem Grundstück einen alten kranken Nussbaum gefällt und gestern nicht schlecht gestaunt, als ich an den teils schon auf Ofenlänge gesägten Ästen einige Austernpilze finden durfte :)
    Hat mich nach dem ansonsten mageren Pilzjahr hier im Süden ganz besonders gefreut.


    Ich bitte die schlechten Bilder zu entschuldigen, aber ich hatte nur das Handy dabei.







    Immerhin 400g geputzt ;)


    Grüße
    Thomas


    Ja sorry, Salz vor dem Kochen abspülen. Foto habe ich aktuell leider keines, sind schon alle gegessen...


    Das Öl wird kalt eingefüllt. Ich hab's auch schon mit Olivenöl versucht, aber das geliert im Kühlschrank aus und passt geschmacklich auch nicht so richtig gut.


    Ich habe die Pilze meißt nach 1-2 Wochen angefangen zu essen und spätestens nach 6 Wochen aufgebraucht. Wenn sich Gärblasen bilden sind sie hinüber...


    Grüße
    Thomas

    Hier unser Familienrezept für Hallimasch:


    Hallimasch in Öl


    Pilze putzen und Stiele abschneiden.
    5 Minuten in Wasser abkochen und in Sieb abgiessen.
    Kräftig salzen und über Nacht im Sieb ziehen lassen.
    In 3/4 Essig und 1/4 Wasser Pilze nochmal aufkochen und anschliessend gut abtropfen lassen.
    In Gläser füllen und mit Knoblauch, Basilikum und Mayoran würzen.
    Pilze etwas andrücken und mit Sonnenblumenöl auffüllen.
    Die Pilze müssen komplett vom Öl bedeckt sein.
    Im Kühlschrank lagern...


    Grüße
    Thomas

    Hmmm, seltsam Pablo... Ich habe letztes Jahr Kuhmäuler probiert und fand sie kulinarisch nicht besonders empfehlenswert. Vielleicht sind sie ja getrocknet besser, aber frisch eine zähfleischige Angelegenheit.


    Grüße
    Thomas