Hallo, Besucher der Thread wurde 148k aufgerufen und enthält 2116 Antworten

letzter Beitrag von Mausmann am

Hier trifft sich der Norden

  • So´n büschen Unwetter bringt uns nich aus den Puschen. :gcool:


    ...und die umgekippten Bäume auf den umliegenden Straßen hat die Feuerwehr handlich zersägt.

    War erstaunlich viel Braunfäule im Spiel mit größeren Kolonien von Porlingen auf der Außenseite.

    Da passt wohl Keiner drauf auf in Bremen.

    Vielleicht eine reizvolle Ruhestands-Beschäftigung für mich: Baumbeobachter! g:D

    Schönen Gruß,
    Hans aus Bremen
    ------------------
    Eine Verzehrfreigabe im Forum gibt es nicht. Diese kann nur vor Ort durch einen Pilzsachverständigen erfolgen


    243024-31-jpg

  • Ich war im osten Hamburgs unterwegs als es gestern rotierte ... war mal ne Erfahrung, insbesondere weil ich auf dem Motorrad war :). Ich habe hier noch nie SO viele Blitze in kürzester Abfolge gesehen wie in der Stunde. Der Niederschlag war aus meiner Sicht erheblich bezogen auf die Regendauer, einige Strassen waren schon nach <10 Minuten unter Wasser (damit meine ich jetzt Pfützen die über die ganze Fahrbahn gehen und 2-4cmtief, ca 5-10m breit waren. Das ist ja schon nicht ohne .. aber im Großen und Ganze denke ich nicht das der Regen ein "game changer" war.


    Heute ist mir dafür erstmals seit März mal wieder kalt :).

    Hari fährt schonmal den Wagen vor.

    Experte für das Auffinden von Maronenstummeln und Pilzstielscheibchen.:kaffee:

  • MoinMoin!


    Also auch bei euch: Bei weitem nicht ausreichend. Wenn ich mich an andere Jahre erinnere: Wenn da nach einer Hitzephase die Unwetterfront durchzog, hing hinten dran oft noch ein Regengebiet, so daß mindestens am nächsten Tag noch diverse Schauer dabei waren, die den Boden nochmal nachgewässert haben. Hat hier leider komplett gefehlt.


    Bedauerlich.

    Das Sturmereignis selbst war ganz nett anzuschauen, solange man sich irgendwo drinnen oder weit entfernt von rumfliegendem Gedöns aufhalten konnte. Einen regelrechten Sandsturm ("Haboob") habe ich gestern immerhin zum ersten Mal gesehen. Eine Woche Nieselregen wäre mir lieber gewesen.



    LG, Pablo.

  • Bei uns hat sich das Wetter jetzt doch ganz anders entwickelt wie erwartet. Mittlerweile ein Schauer nach dem anderen- die Hitze ist auch vorbei. Eigentlich wollte Zimtsternchen heute mit Freundin zelten, aber DAFÜR war/ ist das Wetter jetzt echt suboptimal- aber bald müßte es echt für Pilze reichen:ghurra:. Heute im Vorbeigehen wurden gleich mal 2 schöne schuppige Porlinge geerntet (obwohl die doch eigentlich kaum so schnell wachsen können:/- oder?)

  • Vielleicht geh ich morgen auch mal in den Wald um zu sehen wie die Lage ist. Erwähnenswerten Regen habe ich hier zwar nicht gesehen aber vielleicht hat so mancher Pilz auch andere Quellen. (Der Donnerstag soll 8 Liter gebracht haben. Damit kommt man in den zurückliegenden 3 Monaten auf ungefähr 80 Liter insgesamt. Vor meiner Tür wohl eher auf 40 Liter. )


    Vielleicht schlaf ich aber auch mal so richtig aus. Die Luft ist gerade wieder mal angenehm.

    Leider sind auch die Mücken prompt zur Stelle. g:(

  • Moin zusammen ...


    Eigentlich hatte ich fast das pilzjahr 2018 bereits abgeschrieben ... aber langsam entwickelt es sich ...


    Heute war ein schöner typischer Hamburger Sommertag ... 16 grad und regen 😂

    Und es soll ja weiterhin regnen, jedoch wieder wärmer werden 😒


    Alex

  • Die Wärme soll uns nicht stören so lange wir an Wasser kommen.

    Kürzere Tage bringen auch kühlere Nächte und hoffentlich schön viel Morgentau. Ich glaube damit, weiß die Natur dann auch was anzufangen, auch oder gerade obwohl wir lange Dürre leiden mußten.

    Ich schreibe das Pilzjahr sicherlich nicht ab.

  • Moin zusammen ..Sorry fürs so rar machen aber ich war und bin z.T. noch mit bauen/umbauen beschäftigt aber es ist so langsam ein Ende in Sicht :) Nun hier hat mittlerweile so ca 40mm geregnet :) Heute hatte ich mal etwas Zeit und irgendwie habe ich 2018 auch noch nicht abgeschrieben...Ich habe heute an 5 Stellen Schwefelporlinge gesehen und auch Leberreischlinge/Ochsenzungen und häufig alte Riesenporlinge...mein rechtes Hühnerauge meint sogar das sich das dieses Jahr noch ziemlich auswachsen könnte...würde mich echt nicht wundern...

  • Naja, Baumpilze sind aber auch eine andere Geschichte. Deren Appetit nach Wasser ist nicht so regenbedürftig.


    Dein auswachsendes Hühnerauge ist vielleicht einen näheren Blick wert. Müffelt es? Könnte es vielleicht mit dem Schwefelporling verwandt sein? :gkopfkratz:



    :glol::gzwinkern:g:D


    Ich bin natürlich weiterhin hoffnungsfroh daß vor allem der Spätherbst noch einiges an Pilzen raushauen wird. Den Pilzen muß ja mittlerweile auch mächtig Druck auf den Reproduktionsgenen liegen. Zumindest hier wo nun schon mehrere Jahre in Folge nur wenig gewachsen ist. Irgendwann platzt auch dem geduldigsten Pilz der Ascus.

  • Mit dem Golfstrom hast du was angesprochen. Das ist ja wirklich ein großes Sorgenkind.

    Auch ich bin durch die Pilze natürlich sehr viel näher an andere Thema wie Wetter, Klima, Natur, Umwelt und diversem mehr gekommen. Und dem Golfstrom geht es nicht mehr so gut. Er scheint sich rasch zu verändern. Doch der ist in so viele Dinge involviert.

    Mit den beobachteten Veränderungen könnten böse Dinge ins Haus stehen. Angesichts neuer Messungen der Eisschmelze in der Antarktis ( Veröffentlichung im Nature ) macht man sich weitere Gedanken was unserem Globus wohl widerfährt. 3.800 Tonnen Eis pro Sekunde die dort schmelzen! Wer mag kann sich mal den/die Artikel der Zeit diesbezüglich durchlesen. Als ich neulich von den erschreckenden Zahlen las fiel mir die Kinnlade runter. Damit werden unsere Nachkommen noch einen "Heidenspaß" haben. :gnichttraurig:


    Mit dem "Nass machen" behältst du hoffentlich recht. Das ist hier dringend notwendig.

  • Heute war ich also mal nach dem rechten schauen im Sachsenwald.


    Daß es dort so schlimm aussehen würde hatte ich nicht erwartet. Ein Wunder daß es überhaupt noch grünes Zeugs gibt.


    Alles ist so ausgezehrt, sieht so "endgültig" aus. Schwierig sich vorzustellen daß da dieses Jahr noch Herbstpilze auftanzen sollen. :gskeptisch:


    An Pilzen gab es eigentlich nichts zu finden. Spannend wie in der Sahara. Nicht mal einen Kartoffelbovist sah ich oder einen Schwefelkopf.

    Auch gab es keine Dachpilze, keine Helmlinge und keine Risspilze.

    Auch das sonst so schöne große Nest der Erdsterne die ich seit Jahren regelmäßig besuche war komplett leer. Kein Nachwuchs dieses Jahr! :gnichttraurig:

    Also ziemlich tot der Wald. Selbst die "ewigen" Pfützen, tief und nie austrocknend, geschaffen von brachialen Forstfahrzeugen, standen leer und trocken.

    Das habe ich auch noch nicht gesehen.


    Dennoch wollte ich nicht ohne Pilze heimkehren.

    Irgendeinen Effekt mußte der Regen der letzten Tage gebracht haben?

    Ich konzentrierte mich daher schnell auf die Wegränder die abschüssig waren, wo Brennesseln wuchsen und die aussahen als gäbe es da irgendwo wohl Wasser.

    Und tatsächlich wurde das akribisch scannende Auge belohnt.


    Mein Begrüßungspilz:



    Besser als nichts!



    Später fand ich noch ein paar mal Rädchentintlinge diversen Aussehens.




    Neben einem von ihnen erblickte ich zudem Pilze auf etwas Vergehendem.

    Keine Ahnung welcher Muco das sein mag.







    Und ein paar Soldaten hielten Manöver.

    Gesäte Helmlinge, am Bachrand.




    Unerwartet aber erfreulich war der Fund von Schmutzbecherlingen. Denen hatte das Wetter nicht so viel anhaben können.

    Auge und Herz lachten. Auf diesem Bild sieht man eine Szenerie des Vergehens aufgereiht.




    Momentan scheinbar gut in Form sind die Kiefern-Braunporlinge.

    Drei Funde machte ich.




    Am meisten überrascht hatte mich dieser Fund.







    Alles Wüste und plötzlich vor mir auf dem Weg wachsend als wenn nichts wäre.

    Kommt jemandem dabei ein bestimmter Pilz in den Sinn?


    Weiterhin sah ich einmal Düngerlinge und/oder evtl. Conocyben.



    Und einen Pilz muß ich euch vorenthalten. Der soll noch Model werden im Pilzfotowettbewerb.


    Nun, auch wenn ich jetzt ein paar kleine Pilzlein finden durfte, die Lage im Wald ist sehr sehr ernüchternd.

    Da wächst quasi kein Pilz. Eine Erfahrung fürs Leben. Auch sowas muß man mal beobachten um zu lernen wie sich die Natur damit arrangieren wird, insbesondere die Pilze.


    Mein Fazit.

    Auch wenn es jetzt oft und länger regnen sollte, der Morgentau allmählich einsetzen dürfte, brauchen die Pilze wahrscheinlich noch ein paar Wochen um sich vielleicht noch zu zeigen.

    Einige - nicht wenige - Arten aber werden komplett ausfallen, denke ich.

  • Ahoj, Mausmann,


    zum letzten Pilz fällt mir spontan ein (behangener) Faserling ein...


    LG

    Malone

    Verzehrfreigaben gibt es nicht online!

    Galerie: Pilzfotos "zum Anfassen"

    Der frühe Vogel fängt den Wurm. Soll er doch im Dunkeln tappen...ich fange lieber Pilze. Fossas sind auch nur aktiv, wenn es sinnvoll ist.

    Pilzschule Rhein-Main

    Meine Fotos, Zeichnungen oder sonstige Artwork dürfen nicht ohne meine vorherige ausdrückliche Genehmigung außerhalb dieses Forums verwendet werden!

  • Ich war mittlerweile auch mal schauen in der direkten Umgebung- viel hat der Regen nicht gebracht- ein Teelöffel voll Nelkenschwindlinge und das war's, zum Wald habe ich im Moment aber eh keine Zeit, aber, wenn in der Umgebung fast nichts zu finden ist, ist da eher noch weniger.. Aber die Regentonne ist z.Zt.voll.

  • Moin ....


    Wir müssen am 9.09 eine Ausstellung auf die Beine stellen ... na herzlichen Glückwunsch...


    Überlege schon Zuchtpilze und deren Anbau zu zeigen.... 😑

    So krass wars noch nie etwas ...

    Termine werd ich wohl bis Ende September alle Ansagen 🤨


    Alex

  • Tja, ich dachte, dass ich bei euch Trost finde. Aber hier isses ja auch zum Depressionen kriegen. In Schweden scheint es eine Pilzschwemme zu geben. Vielleicht sollten wir auswandern?

    Habt ihr noch Hoffnung?

    Letzte Woche hab ich EINEN Frauentäubling gefunden. Ansonsten nichts.

    Genug gejammert.

    Liebe Grüße

    Daggi

  • war heute auch mal los gewesen ... eigentlich ohne viel Hoffnung ... an sehr exponierten lagen ... direkt am oder im Wasser war denn doch noch etwas zu finden ...

    weis nicht wann ich mich zuletzt über die ganzen trivialarten gefreut habe 😂🙈


    Die seitlinge wuchsen .... natürlich ... auf einem liegenden buchenstamm direkt über den reißenden fluten... schön mit Moos bewachsen und ich mit Schlamm unter den Schuhen ... aber was will man machen ...

    also auf den Bauch gelegt und hin gerobbt ... meine Frau wird sich nachher bedanken 🤭


    Es gibt noch Hoffnung ...


    Alex






  • Wir waren mit etwas Hoffnung gerüstet auch am Samstag im Sachsenwald.. auf der Süd-Ost Ecke, leider auch überhaupt gar nichts zu Gesicht bekommen. Ich teile Mausmanns Erfahrung da komplett, ein sehr sehr trauriger Spaziergang denn trotz einiger Tage Nieselei und ab und an sogar Regen in der Woche und der Güsse in der Woche davor war der Wald ganz schrecklich staubig und dürr. So habe ich diesen Wald auch noch nie gesehen.


    Alle Knicks sind trocken .. es ist am Boden nicht einmal matschig, höchstens ein klein wenig dunklere Erde als drum herum. Wasser haben wir nicht gesehen. Auch der kleine Bach östlich der Landstrasse und das moorige Gebiet davor vollkommen Wüst. :(


    Was wir aber gesehen haben waren massive Spuren der Harvester. Hatte irgendwo gelesen das die Förster bei der Trockenheit viel Holz rausholen wo sie sonst wegen weichem Boden nicht hinkommen. WIr haben ganz nach Lehrbuch alle 20m spontane erzeugte Rückegassen gesehen, jedes mit einer eigenen Panzerspur der Plättung. Waldwirtschaft ist sicher berechtigt .. trotzdem unschön so massive Eingriffe zu sehen.

    Hari fährt schonmal den Wagen vor.

    Experte für das Auffinden von Maronenstummeln und Pilzstielscheibchen.:kaffee:

  • Ich kann noch nichts verbindliches sagen, weil ich in der Zeit umziehe .. aber wenn´s spontan dann passt würde ich gern mal Tach sagen und den ein oder anderen Pilz würgen ;).

    Hari fährt schonmal den Wagen vor.

    Experte für das Auffinden von Maronenstummeln und Pilzstielscheibchen.:kaffee:

  • Sooo eine kleine Runde heute im Sachsenwald ergab recht viele Rotfussröhrlinge, alle jung keine Spur von Schimmel und soweit ich bisher sehe auch nicht verwurmt! Ein echt guter Spaziergang. Gekrönt wurde er von meinem ersten vermeintlichen Sommersteinpilz an ganz überraschender Stelle exponiert am Wegrand (wie ganz viele der Pilze heute) und später nochmal am Ende aufgepeppt mit einem echt schönen kleinen fetten Fichtensteinpilz. Auf dem Weg zum Auto hat uns noch eine Krause Glucke angegrinst bei der ich mit Freude festgestellt habe, dass jemand vor mir dran war, aber nur die Hälfte mitgenommen hat. DANKE! Ich habe 2/3 des Rests gegriffen sodass noch etwas bliebt für den nächsten, oder das Zeug einfach weiterwächst :).


    Meine Frau hat drauf bestanden noch Hallimasch zu sammeln .. da war auch honiggelber dabei .. mal sehen ob das bei ihr "wirkt" oder nicht.


    Was wir nicht hatten waren Maronen, die brauchen wohl (wie üblich) noch ein paar Wochen. Wir waren beide super erstaunt darüber wieviel sich heute finden liess, auch viele viele andere Pilze die wir nicht so gut kennen waren dabei, also könnte man sagen die Dürre ist vorbei und die Pilze kommen.

    Hari fährt schonmal den Wagen vor.

    Experte für das Auffinden von Maronenstummeln und Pilzstielscheibchen.:kaffee:

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.