Neues Mikro / Fotos machen

Es gibt 9 Antworten in diesem Thema, welches 489 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von carolin.

  • Huhu,

    mir ist vor kurzem ein (gebrauchtes) Mikroskop zugeflogen (werde sicherlich mal versuchen hier Ergebnisse zu zeigen..). Aber gerade, was das Aufnehmen angeht, scheint es ziemlich unübersichtlich zu sein (bzw. ich finde ich mich wirklich zurecht).

    Ich habe sowohl eine GE C1033-Kompaktkamera (GE aspheric zoom 3x5.2-15.6 1:3.5-6.4), eine eher einfache Handykamera und eine Nikon D200. Das Mikroskop (irgendwas in Richtung HPM 400) hat 2 Okulare, davon 1 Messokular, das ich gern weiternutzen möchte.

    Wie kriege ich da mit nicht allzu großem Aufwand gute Bilder? Einfach mit nem "Stativ" und der Kompaktkamera durchs Okular? Was für Abstände sind da gut und wie geht das am besten mit Schärfe? Ändern sich weshalb auch immer Größenangaben vom Messokular?

    Liebe Grüße

    Carolin

  • Hallo Carolin, da mir auch kürzlich ein Mikroskop zugelaufen ist (ein sehr schweres, das nicht fliegen kann), stand ich vor ähnlichem Problem. Mit einer Spiegelreflexkamera durch das Okular fotograferen geht nicht, jedenfalls nicht mit den gängigen Objektiven. Die meisten neueren Handys können das aber ganz einfach, da sie viel kleinere Linsen und Sensoren haben. Einstellung auf 1x Vergrößerung mit etwa 1...2 cm Abstand vom Okular. Freihand, oder etwas am Okularrand aufgestützt. Evtl. kann man sich auch einen Ring aus Schaumstoff oder so als Abstandshalter ausschneiden, wenn man den Abstand rausgekriegt hat und freihand eher tattrig ist. Die Größenangaben vom Messokular werden dadurch nicht verändert. Ich selbst nutze einfach die mit Messokular vermessene Breite des Gesichtsfelds der jeweiligen Objektive als Referenz. Bei der Schärfe sieht die Handykamera das so wie das Auge, scharfstellen und dann Bild machen. Nur bei der geringsten Vergrößerung stelle ich da große Abweichungen fest, die von der Handyautomatik nicht mehr ausgeglichen werden.


    Wenn Du mehrere Handys zur Verfügung hast, einfach ausprobieren, welches besser geht.


    LG

  • Moin,

    ok dann probier ich mal ein bisschen mit dem Abstand herum. Abstandhalter/Blickfeldbreite nutzen hört sich nach einer guten Idee an.

    Und mal sehen, wie lange ich da überrhaupt belichten muss, um sinnvoll etwas sehen zu können.

    Danke

    lg

  • Hallo Carolin,

    schau doch mal im Mikroforum vorbei. Da bist du mit grundsätzlichen Fragen zur Mikrofotografie besser aufgehoben.


    Als günstigen Einstieg könntest du einfach freihand mit dem Handy durchs Okular fotografieren. Wenn du etwas reproduzierbarere Bilder haben willst, machst du das am besten mit einer Halterung, die dein Handyobjektiv im immer gleichen Abstand zum Okular befestigt. Sowas bekommt man relativ günstig (unter 50 Euro).


    Mit einer DSLR-Kamera durch das Okular zu fotografieren ist eigentlich der gängige Standard für gute Mikrofotos im Hobbybereich. Relativ komfortabel geht das natürlich nur mit Trinokulartubus.


    Hier noch zwei grundlegende Links, die ich für den Einstieg sehr hilfreich fand:


    Grundlagen der Mikrofotografie - Kameraadaptionen
    Grundlagen der Mikrofotografie - Kameraadaptionen
    www.mikroskopie-forum.de

    Kaufberatung - Was muss ein Mikroskop für die Pilzbestimmung können?
    Kaufberatung - Was muss ein Mikroskop für die Pilzbestimmung können?
    www.mikroskopie-forum.de


    VG

    Jan

    Verzehrfreigaben gibt es nur bei Pilzsachverständigen vor Ort.

  • Hallo,


    ich will nicht Klugscheißen, nutze bitte die Suchfunktion im Forum hier. Zu dem Thema ist schon viel geschrieben worden und Du wirst sicher fündig werden.

  • Ich halte mein Billighandy mit der Linse einfach direkt aufs Okular

    Servus, dafür gibt es günstige Plastikadapter, die man auf das Okular klemmt und dann das Handy mit Schmappverschluss einspannt ähnlich einem Handyhalter fürs Auto. Einmal korrekt eingespannt muss man nicht immer den richtigen Abstand und den Strahlengang suchen. Einfach mal eine Suchmaschine deiner Wahl bemühen.

    Gruß Ingo

  • Hi Carolin, (ich glaube wir kennen uns von anderen social media :cool:)


    Ich fotografiere bisher auch immer mit dem Handy durchs Okular. Und das, obwohl ich sogar einen Trino Tubus hätte und easy eine Kamera montieren könnte, aber durch Okular funktionierts so gut, dass ich mich bisher noch nicht drum gekümmert habe, Adapter und Kamera anzuschaffen.


    Ein Tipp, den ich noch geben kann, ist bei der Handykamera-App in den Pro-Modus zu wechseln und dort die Schärfeebene manuell einzustellen so dass die Strichplatte auch gestochen scharf aufgelöst wird. Das bekommt der Autofokus sonst nicht immer gut hin. bei meiner Kamera App merkt sich der Pro-Modus dann auch die Schärfe Einstellung und ich muss es nicht jedes Mal wieder neu einstellen, solange ich es nicht zwischendurch für was anderes verstelle.


    Liebe Grüße,


    Lara