Großer Krempling?

Es gibt 11 Antworten in diesem Thema, welches 612 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von EmilS.

  • Hallo zusammen!


    Diese Prachtexemplare habe ich vorgestern aus rund 50 Meter Entfernung auf einem eingezäunten Firmengelände entdeckt. Heute durfte ich mit Einwilligung des Eigentümers die Fläche betreten und ein paar Exemplare mitnehmen.


    Ich halte das für "Große Kremplinge" s.l., mehr geht wohl nicht ohne Mikroskop und / oder ITS. Hutdurchmesser bis ca. 25 cm, ein schöner Hexenring mit etwa einem Dutzend Fruchtkörper ca. 15 - 20 Meter von einer großen (Rot?)Eiche entfernt, wenn ich das Falllaub richtig interpretiert habe.


    Kommentare und Anmerkungen zu dieser wohl relativ seltenen Art sind willkommen.


    Beste Grüße,


    Frank


  • Hi.


    Zumindest die Sporenpulverfarbe und Ammoniak-Reaktion kannst du noch testen.

    Danach geht's dann nur mikroskopisch weiter.


    Bei mir steht meistens P. oscurisporus rum, der hat einen deutlichen rotbraunen Ton im Abwurf (und keine eingedellten Sporen). Ansonsten gucken glaube ich nicht allzu viele Leute Kremplinge genauer an. Ich denke Häufigkeitsangaben sind daher aktuell nicht so richtig drin.


    LG.

    Bin lediglich fortgeschrittener Anfänger.
    Posts sind nicht als Essensfreigabe zu verstehen. :-]

  • Die Kahlen Kremplinge aus unserem Garten werden teilweise genauso groß 🤔

    Alle meine Bestimmungshilfen sind nur als Anregung zu verstehen. Für eine sichere Bestimmung sollten Pilze einem PSV vorgelegt werden. Eine Essensfreigabe gibt es im Forum grundsätzlich nicht.

  • Danke für die Info. Sporenabwurf werde ich versuchen, sofern die Fruchtkörper kooperativ sind. Wo muss ich die Ammoniaklösung auftragen ? Huthaut, Fleisch oder Lamellen?


    Gruß,


    Frank

  • Hi.


    Ammoniak auf den Hut auftragen (ruhig mehrere Stellen) und gucken, ob da was grünlich wird.

    Absporen sollten die schon noch, so wie die aussehen.


    LG.

    Bin lediglich fortgeschrittener Anfänger.
    Posts sind nicht als Essensfreigabe zu verstehen. :-]

  • Von meinem PSV, ja. Ich hatte damals aber nicht sämtliche Größen zur Begutachtung dabei, es könnte sich theoretisch also auch um eine Mischpopulation handeln. Außerdem ging es nicht um Details, also es gab keine Diskussion darüber, ob es jetzt Kahle oder Große Kremplinge sind. Von daher 🤷 Vielleicht sind es auch große, vom denen die meisten bei uns aber normal klein/groß bleiben.

    Alle meine Bestimmungshilfen sind nur als Anregung zu verstehen. Für eine sichere Bestimmung sollten Pilze einem PSV vorgelegt werden. Eine Essensfreigabe gibt es im Forum grundsätzlich nicht.

  • Ich habs an anderer Stelle schon mal geschrieben:

    Ein bissschen komplizierter und weitläufiger ist es schon. Bei pilze-deutschland.de sind aktuell folgende gute Paxillus-Arten gelistet:

    adelphus (Erle)

    albidulus

    ammoniavirescens

    cuprinus

    extenuatus

    involutus

    involutus f. eburneus

    obscurisporus

    olivellus (Erle)

    rubicundulus (Erle)

    vernalis

    zerovae


    Wenn mir einer in der Pilzberatung Kahle Kremplinge vorlegt, dann bleibts eben bei "Kahler" Krempling. Makroskopisch lassen die sich wohl nicht auseinanderhalten.


    Beste Grüße

    Harald

  • Das ist die augenblickliche Datenlage bei den Krempis:

    4 "involuti" (obscurisporus, ammoniavirescens, involutus und cuprinus)und 3 "rubicunduli" (siehe obige Mail), mit den Artikeln einigermaßen gut zu trennen. Obacht: obscurisporus hat nicht immer das rotbraune Spp. (eigene sequenzierte Funde!) ist aber immer der Größte.

    Günter

  • Wenn mir einer in der Pilzberatung Kahle Kremplinge vorlegt, dann bleibts eben bei "Kahler" Krempling.

    dito

    Liebe Grüße aus dem Vogtland

    die Schwarzhex

    :gwinken: Sandra

    (PC 100 - 10 (fürs APR 2020) = 90 - 15 (APR 21) = 75-10 (APR22) = 65 + 7 (APR 22 Auflösung) - 5 (Rätsel-Gedicht)= 67 - 10 (APR 23) = 57 + 5 Gnanzierung = 62 - 10 (Ast-Wette gegen Björn) = 52 )