Beiträge von Azalee

    Hallo zusammen,


    wunderschöne, reife und feste Stockschwämmchen habe ich heute gefunden 😀 (und einen Frauentäubling und einen jungen Birkenporling).


    Ich bin mir ganz sicher, aber trotzdem hätte ich gerne mal einen Gifthäubling in der Hand zum direkten Vergleich...


    Ich sehe da auch Krause Glucken. Mir wurde bei meinen Erstfunden gesagt, dass diese braunen Ränder darauf hindeuten, dass sie nicht mehr ganz frisch sind.


    Ich habe sehr gute Erfahrungen mit dem Trocknen gemacht. Damals noch im Ofen bei ca 50 Grad mit Holzstab in der Ofentür, damit die feuchte Luft entweichen kann. Mittlerweile habe ich einen Dörrautomaten, aber die Krause Glucke lässt sich tatsächlich gut trocknen, finde ich. Etwas aufwändiger ist die Vorbereitung, aber das ist egal für welchen Verzehr. Die sind gerne nämlich innendrin ziemlich dreckig und das Putzen ist dann sehr mühsam. Im Gegensatz zu den meisten anderen Pilzen soll es hier aber nicht schaden, wenn man sie abwäscht.

    Hallo zusammen,


    angesichts unglaublich vieler (auch vorher verschiedener) Täublinge im unserem Wäldern aktuell hätte ich Lust, einmal die Bestimmung mit Hilfe von Eisensulfat (FeSO4) zu probieren. Woher bekommt man das am besten? Nimmt man Pulver zum Selbermischen oder eine fertige Lösung?


    Danke 😀

    Oh, die Platzangabe habe ich ganz überlesen, sorry! Wenn dieser Pilz gemeint ist, ist das für mich auch ein Pfifferling.

    Hm, und welcher soll das sein? Kannst du ihn beschreiben so wie "Dritter vom rechts in einer der oberen Reihen" oder so?


    Der Vielleicht-Butterpilz ist in der ganz rechten Spalte der zweite von oben.

    Das wurde doch weiter oben von Frank schon angesprochen und als Vermutungen ein Butterpilz geäußert. Das lässt sich anhand dieses Fotos natürlich nicht genau sagen.


    Eventuell folgen ja noch ein paar Infos, gerne auch zum aktuellen Befinden?

    Mein Pilzmesser habe ich zwar nicht gefunden, aber die Stelle mit Nr. 1. Anbei ein Querschnitt mit der vermuteten Gilbung. Aufgeschnitten roch er dann auch wirklich widerlich. Ich würde jetzt den Lila Dickfuß bestätigt sehen, oder was meint ihr? An diesem Exemplar ist die dickere Basis nicht mehr dran, an einem anderen sah man die aber ganz gut.

    Danke euch. Nr. 1 hat nicht aufdringlich gerochen, aber auch nicht fruchtig, weswegen ich den Violetten Rötelritterling ausgeschlossen hatte. Außerdem kommt der hier vermutlich erst später im Jahr.


    Was den Lerneffekt betrifft habt ihr insofern sicherlich recht, dass man nicht gleichzeitig mehrere Arten lernen sollte. Es ist aber Lernen auf verschiedenen Ebenen. Auch wenn ich die gezeigten Pilze danach nicht alle "kann", nehme ich doch immer Erkenntnisse mit, z.B. bei welchen Pilzen Schnittbilder Pflicht sind, wie rauh Rauhköpfe sein müssen, aber auch dass meine Auslegung der Merkmale beim Gefleckten Rübling z.B. richtig waren, sonst hätte ich ihn nicht gefunden (ich kannte ihn vorher nicht).


    Ich werde mich bemühen, demnächst mehr Merkmale zu liefern. Manchmal/Oft erkennen die Profis hier halt so beneidenswert schnell und anhand von ein, zwei Fotos die Pilze, weil sie ihnen eben total vertraut sind. Als Nicht-Profi weiß ich dann manchmal nicht, ob mein Bestimmling so ein Pilz ist oder eher einer, der umfangreiche Infos erfordert, weil mein eigener Erfahrungsschatz einfach noch viel kleiner ist.


    Nachher mache ich mich auf die Suche nach meinem Messer, vielleicht komme ich an Nr. 1 und 2 dann noch mal vorbei :-)

    Hallo zusammen,


    auf Pilzpirsch heute fand ich neben Maronen und Pfifferlingen auch diese Pilze:


    1. Lila Dickfuß? (Cortinarius traganus)


    2. Ich bin nicht sicher, ob diese hier die gleiche Art zeigen, also in jung und alt. Eigentlich sind dafür die Lamellen bei den jungen zu hell... Wegen der dunklen Lamellen: Agaricus?


    3. Gefleckter Rübling? (Rhodocollybia maculata)


    4. Orangefuchsiger Raukopf? (Cortinarius orellanus)


    Vielen Dank! 😀

    Danke, ja, die habe ich gesehen. Ich habe da noch zu wenig Erfahrung, was "überhängend" und "eingerollt" (dazu muss die Huthaut ja auch irgendwie länger sein) ist. Beim Hainbuchen hatte ich gelesen, dass die Haut jung eingerollt ist, deshalb war das für mich erst mal kein Widerspruch. Aber bei näherer Betrachtung ist das auf den Fotos schon eher "überhängend" 😊

    Danke. Ich war mir selbst nicht sicher, welche Farbe die Stielschuppen haben. Aber da Raufuß ja eindeutig ist, denke ich, könnte ich beim nächsten Mal frische Exemplare auf jeden Fall mitnehmen. Dann gibt's auch ein Schnittbild ;-)


    Edit: Mein zunächst vermuteter Haunbuchenröhrling kann es ja eigentlich wegen der fehlenden Verfärbung an den Fraßstellen nicht sein, oder?