Alle Pilze mitnehmen??

Es gibt 7 Antworten in diesem Thema, welches 1.087 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von nachtvogel.

  • Hallo in die Runde!

    Ich möchte hier niemandem auf die Füße treten... Trotzdem wollte ich das mal ansprechen.

    Mir ist aufgefallen, dass es normal zu sein scheint, Pilze - auch wenn im Voraus klar ist, dass sie keine Speisepilze sind - zur Bestimmung mit zu nehmen.

    Hin und wieder mache ich das auch. Also, wenn da 5 Stück stehen, einen mitnehmen.

    Aber ich habe das Gefühl, manchmal werden quasi alle Pilze, die nicht sofort erkannt werden, mitgenommen. Und dann auch nicht nur ein Exemplar von jeder Art...

    Ist es nicht viel schöner, die Pilze im Wald zu lassen?

    Liebe Grüße,

    Nele

  • Hallo Nele,


    den Pilzen schadet das in aller Regel nicht. Trotzdem bin ich da etwas bei dir und erwarte von Menschen einen gewissen Respekt vor der Natur. Dazu gehört es definitiv auch für mich dazu, die Natur nicht blind auszubeuten. Aber wie steht es mit der Bestimmung und der Mitnahme?

    Naja, einige Menschen sammeln nicht nur Speisepilze, sondern auch allesamt andere Arten, um sie zu mikroskopieren, kartieren oder anders zu untersuchen. Hierbei ist aber zu beachten, dass es oft wichtig ist, mehrere Exemplare in verschiedenen Stadien mitzunehmen. Oft verlieren sich enige Merkmale oder sind nur im jungen bzw älterem Stadium gut zu erkennen.

    Aus diesem Grund nehme ich immer gerne 2 oder 3 Fruchtkörper mit, wenn es denn möglich ist.


    Grüße

    Oliver

  • Hallo Nele,


    ich kann mir schon vorstellen, dass einige Menschen einfach mal alles mitnehmen, nach dem Motto, hoffentlich ist da was essbares dabei.

    Ich hab sowas zwar noch nicht live erlebt, kann mir das aber gut vorstellen bzw. hab schon mal davon gehört.


    Grüße

    Oliver

  • ich kann mir schon vorstellen, dass einige Menschen einfach mal alles mitnehmen, nach dem Motto, hoffentlich ist da was essbares dabei.

    Ich hab sowas zwar noch nicht live erlebt, kann mir das aber gut vorstellen bzw. hab schon mal davon gehört.

    Hallo Oliver,

    das hatten wir vor ein paar Jahren mal in Nürnberg bei einer Pilzausstellung wo eine Frau mit einem vollen Korb mit gelben Knollenblätterpilzen zur Bestimmung kam, es hätten ja Speisepilze sein können. Ich glaube sie hat es dann doch eingesehen unbekannte Pilze nicht kiloweise zu sammeln sondern mit einer kleinen Menge nachfragen,

    viele Grüsse

    Matthias

  • Hallo Oliver.

    Ja, das ist schade.

    Ich habe vor 2 Jahren das erste mal eine Speisemorchel entdeckt, die ich noch nie frisch probiert habe. Und ich habe sie trotzdem stehen lassen.

    Weil es eben nur eine war!

    Man muss nicht immer alles mitnehmen!


    Liebe Grüße,

    Nele

  • Hallo Nele,


    wenn ich mal Speisepilze sammeln gehe, was gar nicht so oft passiert, weil ich mehr Spaß am Mikroskipieren der Pilze als am Essen dieser habe, nehme ich auch nicht alle Exemplare mit. Junge Fruchtkörper bleiben stehen und Leichen sowieso. Nur knackige Fruchtkörper kommen mit.

    Ich kenne aber einige Bekannte, die mir Stolz Fundfotos gezeigt haben mit vollen Körben, bei denen ich dann schon mal staune. Einige Menschen scheinen wirklich alles mitnehmen zu wollen. In diesem Fall meine ich nicht mals irgendwelche Pilze in der Hoffnung, sie seien essbar, sondern Steinpilze, die ihre besten Tage schon lange hinter sich hatten.

    Der Begriff "Kriegspilz" sagt dir bestimmt etwas oder? Der Samtfußkrempling wird unter anderem als solcher betitelt. Da wir aber alle keinen Hunger leiden müssen [obwohl die Tafeln jetzt gerade ein unglaubliches Aufkommen registrieren, aber das ist kein Thema für dieses Forum], braucht keiner jeden noch so verwertbaren Pilz mitzunehmen.

    Einerseits ist es gut, dass die häufigste Pilzvergiftung mit Abstand eine bloße Lebensmittelvergiftung ist, aber ich würde es begrüßen, wenn solche Vorfäll weniger werden würden.


    Naja, ich versuche mich nicht darüber zu ärgern. Wie gesagt, ist es den Pilzen eh egal. Wobei folgender Gedanke: Stehen Giftpilze nicht unter einem geringeren Sammeldruck, weil sie eh fast immer ausgelassen werden? Auf Steinpilze wird immer ein Auge geworfen, aber alles, was nicht essbar ist, wird ja nicht regelmäßig gesammelt und so unbewusst geschont.


    Grüße

    Oliver

  • ja das ist oft die Frage. Ich habe öfters schon Pilze entdeckt, mir unbekannt oder nicht eindeutig einzuordnen - ohne das ich sie nun

    aus der Erde hole. Weil sie mir zu schade zum "pflücken" sind, nur damit ich ein gutes Bild von allen Seiten, unten und Stielbasis machen kann.

    Aber ohne die Bilder (bzw. den Pilz in der Hand drehen und wenden) habe ich halt auch nicht die Chance sie einzuordnen - kennenzulernen.


    Oft nehme ich pro Pilzspaziertag einen mit, den ich nicht eindeutig erkennen kann um ihn zuhause genauer zu untersuchen.

    Der Rest bleibt im Wald, wo er auch hingehört.