Steinpilz mit Gelbfuss?

Es gibt 7 Antworten in diesem Thema, welches 602 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von larchbolete.

  • Salve!


    Oder es sind halt doch Steinpilze, allerdings mit einem befall durch Schimmel / Bakterien / Viren etc.
    Weil bei einem Butyriboletus müsste die Trama ja einheitlicher gefärbt sein: Im Fall von B. subappendiculatus +/- durchgehend blass gelb, auch in der Stielbasis. Also auch wenn es der wäre, würde hier immer noch etwas nicht stimmen (nämlich die kontrastreiche Fleischfarbe). Die gelben Röhren bei den jungen fruchtkörpern sprechen allerdings eher gegen einen Steinpilz...



    LG, Pablo.

  • Hi,

    Hmm, also diese gelben Verfärbungen kenne ich bei v.a. Sommersteinpilzen an der Stielbasis und habe die bislang in Verbindung mit Madengängen gebracht. Vielleicht als Einfallstor für Viren? An der Stielspitze habe ich die noch nicht gesehen und dann diese Symmetrie und incl. Röhren. Viren erscheinen mir mit meinem noch nicht so großen Erfahrungsschatz nicht so wahrscheinlich.


    LG Michael

    Wer einen Pilz aufgrund meines Bestimmungsversuchs verzehrt, ist lebensmüde. Warnhinweis


    Chipskonto: 100 - 10 APR'22 - 5 Grüniwette + 6 Platzierung + 3 Unterhaltung APR + 7 Platzierungswette + 3 Phorpheldphal = 104

  • Hi,

    also möglich wäre hier wohl auch Hemileccinum impolitum, ich kann nicht genau erkennen, ob der Stiel flockig oder genetzt ist. Allerdings hatte ich den beim Standort Nadelwald für unwahrscheinlich gehalten.


    prawdziwek

    Hat der nach Iod gerochen? Standen da auch Laubbäume in der Nähe? Und hat der Flocken oder ein Netz am Stiel?


    LG

    Jan