Ist dies ein junger Schwefelporling?

Es gibt 16 Antworten in diesem Thema, welches 1.668 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Uwe58.

  • Guten Abend,


    ich vermute einen Schwefelporlinge gefunden zu haben. Wäre ein Erstfund für mich und dies mitten im Wohngebiet.

    Fruchtkörpergröße ca. 12cm, kann den Baum leider nicht bestimmen, daher habe ich auch diesen fotografiert (ein Giftbaum ist es ziemlich sicher nicht).


    Reaktion auf ca. 25%-ige KOH-Lauge: Keine Farbreaktion.


    Würde mich über Feedback freuen. Vielen Dank für die Begutachtung!



    Fruchtkörper am Baum heute



    Baum



    Fruchtkörper am Baum gestern



    KOH Reaktion 1



    KOH Reaktion 2



    in 1cm-dicke Scheiben geschnitten.

  • Hallo,


    ich wüsste nicht wie Schwefelporlinge auf KOH reagieren sollen (Bildung von K2S + H2O?).

    Die 1cm-dicken Scheiben helfen jedenfalls sicher nicht bei der Pilz-Bestimmung weiter.


    Das könnte schon gut ein junger Schwefelporling sein.


    ABER wenn man das nicht absolut sicher weiß, wie bei diesem sehr jungen Fruchtkörper, sollte NICHT auf die Idee kommen, den unbekannten Pilz testweise zu verspeisen!


    LG, Martin

  • Hallo Philipp,

    meine Idee wäre gewesen, da du ihn eh nicht essen wolltest, den Pilz ein bisschen auswachsen zu lassen, bis er typisch aussieht. Geht ja jetzt leider nicht mehr.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Hallo

    L. sulphureus KOH Reaktion Bilder gibt in Internet keine aber ich habe diese Pilz mit KOH getestet


    Hut - Untere Seiten ( Poren ) - Fleisch KOH Reaktion


    -


    -


    -


    also gefragte Pilz passt 1 zu 1 mit L. sulphureus


    LG

  • Hallo Phillipp,

    der Baum mit gefiederten Blättern, noch dazu im Wohngebiet, sollte eine Eberesche (Sorbus aucuparia) sein.

    Trotzdem ist das hier ein junger Schwefelporling.

    Hmmm!

    Auch wenn ich dem Porlingsspezialisten Werner nur ungern widerspreche, könnte es sich doch auch um einen gaaaaaaaanz jungen Zottigen Schillerporling (Inonotus hispidus) handeln. Einen eigenen Fund an Eberesche habe ich für dieses Portrait verwendet. Da fehlt allerdings die hier gezeigte extrem junge Wuchsform.

    Auf der 123 Pilzsuche findet man allerdings ein ähnliches Bild, wie von Phillipp gezeigt.

    Ich habe allerdings keine Ahnung, wie der "Zottige" mit KOH reagiert.


    LG, Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 72

  • Hallo Nobi, auf 123pilzsuche habe ich folgendes gefunden zum Zottigen, ansonsten hast Du Recht, die Ähnlichkeit des jungen Fruchtkörpers ist nicht von der Hand zu weisen! "Bei frischen Fruchtkörpern von Schillerporlingen fährt sich das Fleisch mit KOH dunkelweinrot bis schwarz"


    Vielen Dank auch für den Hinweis zum Baum!

  • Hallo


    nobi


    in keinen fall I. hispidus , ich habe auf gute glück auch I. hispidus mit dem KOH getestet


    I. hispidus KOH Reaktion Fleisch - Untere Seiten


    -


    -


    also gefragte Pilz passt 1 zu 1 an L. sulphureus


    LG

  • "Bei frischen Fruchtkörpern von Schillerporlingen fährt sich das Fleisch mit KOH dunkelweinrot bis schwarz"

    "Fährt" sich das so? :D

    ich habe auf gute glück auch I. hispidus mit dem KOH getestet

    Danke, Philipp und Beli!

    Ich bin kein "Chemiker" und wusste das mit der auffälligen KOH-Reaktion nicht.

    OK, vom Baum und der Wuchsform her hätte das durchaus ein "Hispidus-Baby" sein können...


    Nun ist es also doch ein "Schwefeliger".

    Wieder was gelernt!


    LG, Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 72

    Einmal editiert, zuletzt von nobi ()

  • GriasDi Nobi,

    Du hast recht, ganz junge Zottige Schillerporlinge können jungen Schwefelporlingen sehr ähnlich sein, wie auf Deinem verlinkten tollen Porträt schön sichtbar. Deshalb darf die von mir nur nach den Fotos getätigte Aussage " das ist ein Schwefelporling" unabhängig davon, dass er sich jetzt doch als solcher herrausgestellt hat, so absolut nicht getätigt werden.

    An liabn Gruaß,

    Werner

  • "Bei frischen Fruchtkörpern von Schillerporlingen fährt sich das Fleisch mit KOH dunkelweinrot bis schwarz"

    "Fährt" sich das so? :D

    Ja, laut 123pilzsuche.de "fährt" es sich tatsächlich. Ich habe das dort nur herauskopiert ^^

    Die Frage ist nur, wie schnell der Fruchtkörper davon fährt, also ob man diesen vielleicht vorher anbinden sollte.


    Alle auf 123pilzsuche genannten Pilze bei Verwechslungsgefahr zeigen wohl

    -entweder eine farbliche KOH-Reaktion (was nun auch für den dort nicht genannten zottigen Schillerporling oder weiteren Schillerporlingen wie den Erlen-Schillerporling gilt)

    -oder wachsen auf Tot- oder Nadelholz

    -oder reagieren auf Druck, wobei eine Verwechslung mit dem Riesenporling unbedenklich wäre.


    Möglicherweise ist auch eine Verwechslung mit einem ganz jungen Leberreischling möglich Foto von 123 Pilzsuche (KOH-Reaktion unbekannt, wäre jedoch wohl auch unbedenklich).


    Nichtsdestotrotz werde ich das nächste mal etwas warten, bis sich die markante Form weiter ausprägt und bedanke mich nochmals für den regen Diskurs!






  • Hallo

    Nein, das ist keiner zum Verwechseln.

    Zu so einer definitiven Aussage würde ich mich lieber nicht verleiten lassen....


    Vor ein paar Jahren hatten sich einige Pilzsammler vergiftet, weil ihnen die verspeisten, selbst gesuchten Maronenröhrlinge nicht gut bekamen. Sie stellten sich im Nachhinein als Kopfige Kernkeulen Elaphocordyceps capitata heraus. :)


    Gruß

    Peter

  • Vor ein paar Jahren hatten sich einige Pilzsammler vergiftet, weil ihnen die verspeisten, selbst gesuchten Maronenröhrlinge nicht gut bekamen. Sie stellten sich im Nachhinein als Kopfige Kernkeulen Elaphocordyceps capitata heraus. :)

    Wurde da das Gehirn komplett abgeschaltet? :D