Polyporus tuberaster

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema, welches 733 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Beorn.

  • Hallo allerseits,

    an Hasel und Eberesche, jeweils abgebrochen und liegend bzw. hängend, sprießen derzeit an mehreren Stellen diese Polyporusse. Ich vermute hier wegen der bei den größeren Exemplaren wenig ausgeprägten Schuppen P. tuberaster. Zudem sind an einem Substrat auch vorjährige mumifizierte Exemplare vorhanden, die größenmäßig eher zu dem kleineren der beiden Schuppigen passen.

    LG, Bernd

  • Hallo Sebastian, danke für den Tipp. In der Tat, ist der Rand des Pilzes in Bild 4 ausgefranst, und den Pilz in Bild 5 aus anderen Perspektive angeschaut

    sieht man die Fransen auch.


    LG, Bernd

    • Offizieller Beitrag

    Ahoi!


    Auch ein ganz gutes Trennmerkmal: Die Anatomie der Schuppen auf dem Hut.
    Beim Sklerotienporling zugespitzt und die Enden meistens etwas aufgerichtet, beim Schuppigen Porling anliegend und mit breiteren Enden.
    Anna hat das mal schön im Bildvergleich gezeigt: >Hier.<



    LG, Pablo.