Hallo, Besucher der Thread wurde 1,3k aufgerufen und enthält 7 Antworten

letzter Beitrag von gena am

Morcheln 2021

  • Hallo, in die Runde.


    Die beliebten Morcheln stehen ja nun bei vielen Pilzsammlern weit oben auf der Agenda. Aus diesem Grund habe ich ein Anliegen.

    Nur um meine eigene Neugier zu befriedigen, würde ich Euch gerne bitten, mir vielleicht von Euren Morchelfunden 2021 und Erfahrungen zu berichten. Das Datum und das Bundesland würden mir schon völlig ausreichen. Über eine kurze E-Mail, Kritik und Tipps freuen wir uns immer. Zum -->> Morchelblog - ich bedanke mich für Eure Zeit.


    Damit verbleibe ich mit pilzigen Grüßen und einem ahoi von der Ostsee.

  • Hallo Christian,


    ich kann leider nichts konstruktives beitragen, weil ich bislang nichts morcheliges oder lorcheliges gefunden habe.


    Deinen Blog finde ich aber super. Sehr detailliert und informativ mit vielen Fotos auch zu Zeigerpflanzen, die meine Findechancen vielleicht erhöhen. Ein kleines technisches Problem: auf meinem Smartphone zeigt sich der Text in weiß auf sehr hellem Hintergrund, so dass dieser sich nicht lesen lässt. Ich musste mühsam alles markieren (mit dem Smartphone einigermaßen aufwendig).


    Danke jedenfalls für den Link und deine Mühe, die sich wirklich gelohnt hat.


    LG Michael

  • Hallo Christian,


    ich habe hier bei uns in der näheren Umgebung (nördliches RLP) fünf Morchelplätze, die ich jetzt (bis auf einen) seid fünf Jahren kenne (fünftes Frühjahr). Drei mit Morchella esculenta, einer wo sowohl Morchella esculenta als auch Käppchenmorcheln und einer wo nur Käppchenmorcheln wachsen. Ich habe Sie zu den entsprechenden Jahreszeiten sehr dicht frequentiert, da mich sehr interessiert hat, wie die Morcheln kommen und welche Einflüsse Wetter, Trockenheit usw. haben. Zwei Beobachtungen sind mir hier aufgefallen:

    Es geht mit der Esculenta hier eigentlich immer ziemlich genau Mitte April los. Das Foto von heute ist das frühest im Jahr datierte, welches ich an diesen Plätzen je schießen konnte und zeigt ganz junge Fruchtkörper. Zudem zeigt sich an den anderen vier Plätzen (noch) nichts, habe heute alle fünf Plätze besucht. Ich gehe davon aus, dass sich das im Laufe der nächsten Woche(n) ändert. Im vorletzten Jahr war es ähnlich, da ging es an einem der anderen Plätze am 14. April los. Also, zeitlich sehr konstant und ortstreu.

    Die zweite Beobachtung war, das es aller zwei Jahre besonders reiche Vorkommen gab, also 2017, 2019 und so hoffe ich auch dieses Jahr. Die Zeichen sehen gut aus, es dürfte noch etwas wärmer sein für optimale Bedingungen. Die Feuchtigkeit ist aber da und die ersten Fruchtkörper ja auch, wie man sieht.


    Natürlich ist mir vollkommen klar, dass sich aus fünf Jahren Beobachtung (und sei sie auch noch so engmaschig) jetzt vermutlich noch keine Regel ableiten lässt. Auch denke ich, dass es regionale Unterschiede geben wird. So lassen sich die Beobachtungen sicher nicht einfach eins zu eins an andere Standorte übertragen.


    Um so interessanter finde ich deine Anfrage, wäre an euren systematischen Beobachtungen ebenfalls interessiert.



    Noch etwas, an ausnahmslos allen Plätzen stehen Eschen. Spitzmorcheln habe ich nicht vor der Haustür, die kenne ich aus der Eifel, wo "Mykollegen" aus der APV regelmäßig früher Funde melden (bereits Ende März und unter Fichte). Auch die böhmische Verpel habe ich bei mir hier in der Umgebung noch nie gesehen, die scheint noch früher zu kommen. Kann man hier im Forum auch gut verfolgen. Aus der APV kamen bereits Anfang März erste Fundmeldungen.


    LG Sebastian

  • Hallo!

    Ich habe gestern meine ersten 4 Exemplare für dieses Jahr, noch recht klein und knackig, gefunden.
    Mittelhessen, 18.4.2021.