Hallo, Besucher der Thread wurde 401 aufgerufen und enthält 10 Antworten

letzter Beitrag von Alejandro90 am

Rubroboletus pulchrotinctus - Schöngefärbte Röhrling - Mediterranraum

  • Hallo


    Rubroboletus pulchrotinctus - Schöngefärbter Röhrling


    Hab mehrere Exemplaren gefunden an welche meine das alle eine Art sind R. pulchrotinctus .



    SIEHE BESCHREIBUNG

    B. pulchrotinctus « boletales.com



    Fruchtkörper nr 1.


    -


    Unten Huthaut ( Hutoberfläche an druck nicht blauend )


    -


    Röhrenboden


    -



    -


    Stiel glatt ohne Netz oder an Netz Ähnlich


    -


    Unten Stielhaut


    -


    Röhren an druck blauend


    -


    Schnitt


    -


    MELZER Hut Fleisch , hat schwache Reaktion ( In Boletales com Beschreibung keine Infos über Amyloiditet Fleisch und Andere Pilzteile , nur stehen das Stielbasisfleisch Inamyloid ist


    -


    MELZER Stielbasis Fleisch , kein Reaktion , Inamyloid ( per Boletales com Beschreibung Stielbasisfleisch Inamyloid )


    -



    Weitere Exemplaren


    -


    Exemplar nr 2


    -


    -


    -


    Stiel , Stielspitz nicht so glatt wie bei Exemplar nr 1. aber per Boletales com das ist kein Problem


    -


    Schnitt wie bei Exemplar nr 1


    -


    Exemplar nr 3. Hab kein Schnittbild ( schiefgelaufen )


    -


    Per Beschreibung so "Schuppige Stiel ist Normal - Varriationbreite )


    -


    Exemplar nr 4. leider auch kein Schnittbild


    -


    -


    -


    Exemplar nr 5 Junge Frk.


    So rosa Hut per Boletales com ist kein Problem


    -


    -


    Röhren Farbe sehr Variabel muss nicht immer gelb sein ( siehe Beschreibung )


    -


    -


    Unten Huthaut


    -


    Röhrenboden


    -



    Schnittbild


    -


    MELZER und KOH 20% Hutfleisch und Stielbasisfleisch


    -


    MELZER KOH 20% Stielbasis


    -


    Glaube das alle ein Art sind R. pulchrotinctus


    LG beli !

  • Servus beli,


    die oberen Fotos sind sicher R. pulchrotinctus, eine wunderschöne Art. Wie war denn der Geruch ausgeprägt?


    Der rothütige ist aber sicher was anderes - die Poren sind schon sehr kräftig orange und das Fleisch reagiert viel zu dunkel blau. Zumindest wäre es sehr untypisch. Ich denke da eher an Rubroboletus legaliae. Wie hat der denn gerochen?


    Liebe Grüße,

    Christoph

  • Servus Jürgen,


    stimmt, der sieht glattstielig aus! Da habe ich nicht genau genug hingesehen. :daumen:


    Liebe Grüße,

    Christoph

  • Hallo allseits, ich hätte da auch mal bei Nr. 2 R.pulchrotinctus gesagt, wohl auch Nr 4. ( Ich hab ihn als Art mit Stielnetz zumindest von Pöder, Moreno...im Mediterranraum erklärt bekommen und später auch wiedergefunden), Alessio beschreibt dies auch so in seiner Originalbeschreibung, Munoz im Buch Boletus und auch auf Boletales.com steht "stipe reticulate". Lieber Beli, an welcher Stelle hast Du dort den Hinweis gefunden, dass der auch glatt bzw so variabel sein kann?


    Schöne Grüße, Eberhard


    PS.: Sarifa hat aus Boletales.com richtig zitiert :"with well developed fine, pink network,". "stipe reticulate" steht im Buch Boletus von Munoz. Sorry!

    Chiprechnerei:

    243 (Zeitrechnung < APR 2019) - 20 (in den Rachen des APR-'19-Finanzgnolms) - 10 (UnkenPlanWette ad interim) =213.

    Nun +13 (Platz 3) +3 (drittschnellstes-3-Joker-Ziehen) +3 (drittschnellstes-alle-Joker-Loswerden) +11 (Platzierungswetten-Zweiter) +25 (geteilter SegmentwettenGewinn) + 9 (geteilte beste Phählerei) +7 (4tbesterPhahl) = 284; minus 30 (APR-2020Teil- (und Aus-)nehm-Gebühren) = 254

    Einmal editiert, zuletzt von eberhardS ()

  • Hallo!


    Ich bin auch verwirrt. Bei boletales.com steht doch "Stipe [...] with well developed fine, pink network". Das passt ja nicht zum glatten bzw geflockten Stiel auf Belis Fotos.


    Den Rothütigen würde ich auch für was anderes halten. Spontan wäre ich da auch bei lupinus.

  • Hallo zusammen,

    dass auf Belis Fotos das Stielnetz von Rubroboletus pulchrotinctus nicht zu sehen ist, liegt meiner Meinung nach an der Fotoqualität. Die Stielrinde ist auf keinem der Fotos wirklich scharf fokussiert, also weshalb sollte man da ein "feines" Stielnetz erkennen können, wenn es da wäre? Zumindest bei dem zuletzt gezeigten Exemplar kann man ein Stielnetz erahnen. Und die wörtlichen Erläuterungen zu den Fotos passen bei Beli auch nicht immer zu 100%, also muss seine Angabe "Stiel glatt ohne Netz" auch nicht unbedingt stimmen.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Buona Sera!


    Erstmal: Geile Funde, Beli. Glückwunsch! :thumbup:

    Ich meine auf den meisten Bildern in der vergrößerung auch ein feines, aber teils eben schon etwas verwittertes / verwaschenes Netz zu sehen.
    Außer natürlich bei Rubroboletus lupinus.

    Ich denke mal, daß das bei pulchrotinctus auch so ist wie bei etlichen anderen Dickröhrlingen mit feiner, graziler Netzzeichnung: Die kann durchaus vergänglich sein. Also vgl. zB. mal Boletus edulis: Je älter, desto weniger Netz.


    Also... Ich kenne ja weder Rubroboletus pulchrotinctus, noch lupinus aus eigenen Funden. Hätte aber (erst recht nach den Einschätzungen auch von Jürgen und Christoph) ehrlich gesagt hier keine Zweifel an den beiden Arten.

    Was mir übrigens auch gefällt: Ich habe in vielen Büchern und Artikel ja schon viele Aufnahmen von lupinus und pulchritinctus gesehen. Aber Belis Bilder sind - wenn auch nicht immer die absolute Profifotografenqualität - für mich immer eine Bereicherung. Weil er die Pilze halt so zeigt, wie man sie meistens findet: Nämlich schon etwas angeknabbert, verwittert, älter als auf den Hochglanzfotos der meisten Bücher... Eben so, wie sie in Wirklichkeit auch im Wald stehen.
    Das muss man auch mal anerkennen, finde ich.



    LG; Pablo.

  • Hallo


    Hab wieder Internetsignal gefunden ( bin nicht mehr in Mediterranraum ,bin jetzt in andere Teil Kroatien - Landinnen Kroatisch - Ungarische grenze )


    Wegen nicht so schöne Bilder :

    Hab eine stelle nähe Dubrovnik gefunden , es war spät Nachmittag ca 35 Km von mein Haus . Kein zeit zu irgendwelche schöne Fotos usw. machen ( Hab neue Kamera aber muss mit Stativ und Zeitauflösung Optin Fotografieren dann sind Bilder gute Qualität ) Wegen zu wenig zeit hab ohne Stativ , nur aus Hand Fotografieren .

    Es war Pilze ohne ende , zuerst Röhrlinge , Stelle 50 x 50 Meter . Ein neben andern verschiedene Arten . In unglaubliche Massen Rubroboletus satanas , etwwas weiter viele S. queletii , dann R. Rhodoxanthus , Imperator luteocuprescens ca 4 Frk , und ein paar R: pulchrotinctus , ein unbekanntes Boletus ( hab als einzelne Thema einstellen ) ein Frk R. armeniacus , viele andere Arten ( hab Fotografiert )

    Alle Röhrlinge wahren unten junge Eichenwald ( keine dicke Eiche ) . Weiter wo fangen erste Nadelbäume Suilleus belinii und noch ein Suillus sp. in Massen usw.

    Einfach zu viel verschiedene Pilze aber zu wenig zeit . Hab nur Fotografiert . keine Geruch , Geschmack Probe usw. hab nur an Manche Exemplaren KOH und MELZER Test gemachen .


    Ich Stelle später ein Extra Beitrag über diese kleine Unglaubliche Stelle mit Panoramabilder und mit alle Funde .


    Wegen letzte rötliche Röhrling füge noch ein paar Bilder - Infos später . An erste 4 Frk hab mit große siecherheit an R. pulchrotinctus getypt an letzte junge Rötliche hab auch zweifeln gemachen darum hab diese als letzte einstellen . Es gibt ein interessantes Beschreibung über R. pulchrotinctus , wie geschrieben , ich füge später noch Infos


    LG

  • Hallo zusammen,

    dass auf Belis Fotos das Stielnetz von Rubroboletus pulchrotinctus nicht zu sehen ist, liegt meiner Meinung nach an der Fotoqualität. Die Stielrinde ist auf keinem der Fotos wirklich scharf fokussiert, also weshalb sollte man da ein "feines" Stielnetz erkennen können, wenn es da wäre? Zumindest bei dem zuletzt gezeigten Exemplar kann man ein Stielnetz erahnen. Und die wörtlichen Erläuterungen zu den Fotos passen bei Beli auch nicht immer zu 100%, also muss seine Angabe "Stiel glatt ohne Netz" auch nicht unbedingt stimmen.

    FG

    Oehrling

    Hallo


    Wegen Stielnetz bei erste 4 Exemplaren ( nr. 1 bis 4 )


    Hab erste zwei als glatte stiel Beschreiben . "Glatte" ist falsch , die erste zwei haben kaum zu sehen "Schuppen" etwas an Netz Ähnlich aber sehr kaum zu sehen , ( wegen nicht so optimale Bild per Bild fast unerkennbare ) aber bei Vergrößerung ja


    -


    -


    Die nr 3. hnd 4. habe per Bild erkennbare "Schuppen" Netz


    -


    -


    Bei nr 1 und 2 ist Stiel so wenig Beschuppt ( Netz ) in Vergleichen mit nr 3. und 4. , darum ich habe mit nicht richtige Wort "Glatt" beschreiben , besser passt Wort wenig - kaum zu sehen Beschuppt .


    Die letzte Exemplar nr. 5. Zweifeln Kandidat .


    Boletales com Beschreibung

    B. pulchrotinctus « boletales.com


    1. Per Beschreibung R. pulchrotinctus Röhren sehr variiert :


    Bei alte und auch manchmal bei junge Fr. können Röhren von gelb über orange bis orangerote Farbe haben ( Etwas wie bei nr 5. )


    2. Hut variiert weißlich , blassrosa , silbrig grau MANCHMAL FAST GANZ ROSA ( Etwas an nr. 5 Ähnlich )


    Wegen diese Merkmalle hab gemeint das auch nr. 5 R. pulchrotinctus ist


    noch ein Beobachtung , bei nr 5. hab eine an Hutrand Linie gesehen , siehe Bild


    Nr. 5


    -


    Diese Linie hab an R. pulchrotinctus ( alte Fund ) schon gesehen


    Rubroboletus pulchtotinctus alte Fund


    -


    Diese Linie hab bei R. lupinus nicht gesehen , ob ist das echte Merkmal , weis ich nicht ?


    Noch ein Beobachtung , ich meine das nr. 5. R. lupinus ist weil Hutoberfläche ist wie mit Speck geschmiert ( töne ) das hab bei alle meine Funde gesehen , aber bei R. pulchrotinctus nie


    LG




    LG

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.