Hallo, Besucher der Thread wurde 816 aufgerufen und enthält 5 Antworten

letzter Beitrag von AndreF am

Hilfe bei der Pilzbestimmung

  • Hallo Andre,


    ich versuche es mal:

    • Pilz 1 - kann gut sein, da gibt es aber mehrere ähnliche Arten. Zumindest die Artenguppe rund um Tricholoma terreum / myomyces ist meines Erachtens korrekt :thumbup:
    • Pilz 2 - da müsste man mehr sehen, und zwar den Stiel sowie Stielring. Ich glaube dass es schon ein Pilz aus den Nachbargattungen Macrolepiota oder Chlorophyllum ist
    • Pilz 3 - vergleiche mit Nebelkappe
    • Pilz 4 - Hutfarbe und -Muster fehlt mir für die Bestimmung, sowie ein Bild von unten wo man die Poren gut sehen kann. Der Geruch ist bei Polyporus squamosus auch ein wichtiger Merkmal.
    • Pilz 5 - weiße Pilze sind manchmal schwer, ich bin mir nicht sicher, aber vergleiche mit dem Weißen Büschelrasling
    • Pilz 6 - sieht aus wie Hallimasch aber kkomplett ohne Hutschuppen aus. Seltsam. Hier anhand von diesem einzelnen Foto würde ich nicht mal Hallimasch bestätigen. Ich weiß nicht was es ist, erinnert aber irgendwie an Armilaria mellea. Die genaue Artbestimmungs ist bei Hallimasch nicht immer einfach.
  • Hallo Alex,

    vielen Dank für deine tolle Hilfe.

    Es war mir gleich klar das meine Bilder für eine Bestimmung schwierig werden.

    Bei dem einen Pilz bin ich nicht dichter rangekommen Hallimasch und Stielporling), den nächsten hätte ich mal anschneiden müssen u.s.w.

    Kurz, ich muss für meine Anfragen hier mehr und besseres Material liefern.

    Mit der Nebelkape komme ich ins schlingern, die Nebelkappen die ich bisher gefunden habe da ist der Hut 10 cm oder noch mehr groß.

    Die hier auf meinem Bild 3 waren vielleicht so 3 bis 4 cm im Durchmesser. Kann das trotzdem zur Nebelkappe passen?

    Gruß André

  • Hallo André!


    Nebelkappen können zwar groß werden, aber auch sie müssen "klein" Anfangen :)

    Dein Bild zeigt junge Fruchtkörper (kurz FK) mit noch nicht komplett ausgebreiteten halbkugeligen Hüten. Es sind dennoch größere Pilze, man sieht es u.a. an kräftigen und langen Stielen.


    Was Bildmaterial angeht, finde ich persönlich so wie es Pablo ( Beorn ) macht am Besten. Er nimmt mehrere FK, u.a. möglichst junge und alte und ein paar dazwischen, und arrangiert sie im Bild so dass man sowohl die Hüte als auch die Stiele und die Poren/Lamellen gut sieht. Am besten die entnommenen Pilze zu den noch stehenden dazu legen, so hat man ein Bild direkt am Standort. Ein oder zwei FK werden dabei durchgeschnitten. Hier ein Beispiel:


    ?thumbnail=1

    Quelle: 2018 - Pilze in der Pfalz und im Pfälzer Wald

  • Hallo Jörg und Alx,

    vielen Dank für eure Hilfe.

    Bei meinen Fotos ist noch einiges zu verbessern.

    Vorschläge nehme ich da sehr gerne an.

    Mal sehen vielleicht kann ich schon demnächst wieder ein paar Pilze / Fotos hier vorstellen.

    Gruß André

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.