Beiträge von AndreF

    Hallo liebe Pilzfreunde,

    endlich konnte ich mal wieder in den Wald ziehen und habe dabei diesen Täubling entdeckt.

    Die rosa gefärbte Stiebasis lässt mich einen Roter Herings-Täubling (Russula xerampelina) vermuten.

    Der Wald ist ein Mischwald.

    Der Pilz stand am Wegrand im Moos.

    Auf einer Wegseite standen jüngere Buchen und auf der anderen Wegseite ältere Kiefern.

    Was meint ihr dazu?

    Gruß André

    Hallo Kerstin,

    da ist es gut das alles aus Stein gebaut ist.

    Nur diese Holzgestelle waren aus Holz.

    Auf jeden Fall wird zukünftig für Luft / Luftzug gegen die Feuchtigkeit gesorgt.

    Ich werde mal gucken ob es da einen Anstrich gibt den man gegen eventuellen Schimmel auftragen kann.

    Vielen herzlichen Dank für die tollen Infos.

    Gruß André

    Hallo Peter,

    das klingt ja super.

    Eine Durchlüftung, da werde ich mir mal was zu einfallen lassen.

    Mit giftigkeit meinte ich wegen Einathmen, ans Essen dachte ich bei dem Ekelkram wirklich nicht.

    Also besteht berechtige Hoffnung auf ein Gutes Ende.

    Vielen herzlichen Dank für deine erfreulichen Infos.

    Gruß André

    Hallo liebe Pilzfreunde,

    ich hatte heute die "Ehre" einen kleinen feuchten und fensterlosen Keller in einem Kleingarten auszuräumen.

    Sicherheitshalber habe ich mir (dank Corona) eine FFP2 Maske aufgesetzt.

    Der Keller ist irgendwie immer leicht feucht und über Jahre!!! hat sich dieser ekelige Schimmelpilz gebildet.

    Der Pilz hat vor allem das Holz befallen, ist aber auch auf Ziegelsteinen und auf Eimern aus Kunststoff sowie Metall zu finden gewesen.

    Habt ihr vielleicht eine Ahnung welcher Pilz das ist?

    Und so nebenbei interessiert mich, ist der Pilz giftig?

    Wie werde ich den Pilz los?

    Kann ich im Herbst in dem Keller bedenkenlos meine Kartoffeln lagern?

    Das meiste habe ich mit einem harten Wasserstrahl auf einer Rasenfläche abgespritzt.

    Jetzt liegt alles frei in der Sonne und darf durchtrocknen.

    Gruß André

    Hallo zusammen,

    jetzt habt ihr mich schon wieder überrascht.

    Die aufregende Diskussion nimmt ja kein Ende.

    In meinen Augen ein Zeichen dafür das ihr Experten euch super mit dem Thema auseinander setzt.

    Bei mir persöhnlich fehlt es leider an der Zeit die Stelle in den nächsten Tagen erneut zu besuchen.

    Daher wird mein Beitrag zu diesem Thema ein nicht aussagefähiges Bild bleiben müssen.

    Aber weil ich auf Grund eurer immer wiederkehrenden Antworten weiß, das ich den Pilz zur Bestimmung unbedingt auch von unten zeigen muss,

    habe ich ein umgedrehtes Exemplar oben drauf gelegt.

    In der Zeit war meine liebe Frau schon ein paar Schritte weiter gegangen und wartete ungeduldig.

    Auf den Gedanke eine Mischkollektion gefunden zu haben bin ich selber nicht gekommen.

    Ein sehr interessanter Gedanke, ich hoffe er bleibt im Kopf hängen.

    Ein Grund mehr die Finger davon zu lassen.

    Ich lerne noch, und mit eurer Hilfe hier im Forum habe ich schon so einiges gelernt was auch im Oberstübchen hängen geblieben ist.

    Daher gerne noch einmal ein großes Dankeschön an die vielen fleißigen Helferlein.

    Und ich hoffe das ihr auch in Uukunft meine dillitantischen Anfragen mit unzureichenden Fotos bewertet.

    Irgendwann habe auch ich mehr Zeit, dann gelobe ich das es auch von meines Seite etwas genauer wird.

    Ich wünsche euch eine schöne Arbeitswoche.

    Gruß André

    Hallo alle zusammen,

    ich finde es schon super wenn hier jeder frei seine MEINUNG sagt.

    Es ist ja immer eine MEINUNG und keine Bestimmung.

    Wenn dann jemand so lebensmüde ist und aufgrund meiner teilweise wirklich nicht aussagefähigen Fotos in den Wald zu gehen und die erst besten Pilze einzusammeln, dem wäre so oder so nicht mehr zu helfen.

    Der würde vermutlich auch einen Fallschrirmsprung mit einem Papiertaschentuch machen.

    Ich freue mich riesig über eure Meinungen, denn gerade mit diesen Diskussionen lerne ich so nach und nach etwas dazu.

    Und außerdem meine ich (da ist wieder diese MEINUNG) das mit solchen Meinungsverschiedenheiten auch die größte Pappnase erkennt, das Pilze eben nicht immer sicher bestimmbar sind.

    Mein Wunsch wäre es endlich einmal Stockschwämmschen und Gifthäublinge bewusst an einem Tag zu finden.

    Dann könnte ich sie mir genauer ansehen und ich denke auch den Unterschied erkennen.

    Und selbst dann werden es keine Kandidaten für den Topf.

    Sicher ist sicher, daher bleibt alles was auch nur Ansatzweise gefährlich werden kann schön im Wald stehen.

    Gruß Andre

    Hallo alle zusammen,

    ich finde es schon super wenn hier jeder frei seine MEINUNG sagt.

    Es ist ja immer eine MEINUNG und keine Bestimmung.

    Wenn dann jemand so lebensmüde ist und aufgrund meiner teilweise wirklich nicht aussagefähigen Fotos in den Wald zu gehen und die erst besten Pilze einzusammeln, dem wäre so oder so nicht mehr zu helfen.

    Der würde vermutlich auch einen Fallschrirmsprung mit einem Papiertaschentuch machen.

    Ich freue mich riesig über eure Meinungen, denn gerade mit diesen Diskussionen lerne ich so nach und nach etwas dazu.

    Und außerdem meine ich (da ist wieder diese MEINUNG) das mit solchen Meinungsverschiedenheiten auch die größte Pappnase erkennt, das Pilze eben nicht immer sicher bestimmbar sind.

    Mein Wunsch wäre es endlich einmal Stockschwämmschen und Gifthäublinge bewusst an einem Tag zu finden.

    Dann könnte ich sie mir genauer ansehen und ich denke auch den Unterschied erkennen.

    Und selbst dann werden es keine Kandidaten für den Topf.

    Sicher ist sicher, daher bleibt alles was auch nur Ansatzweise gefährlich werden kann schön im Wald stehen.

    Gruß Andre

    Hallo liebe Pilzfreunde,

    von euren tollen Antworten und Meinungen bin ich überwältigt.

    Um es gleich vorweg zu nehmen, Pilze die ich nicht zu 100,000% sicher bestimmen kann wandern nicht in den Topf.

    Da ich weiß das es zu den angeblich leckeren Stockschwämmchen einen giftigen Doppelgänger gibt, da bleibt der selbst bei 100,000% Sicherheit im Wald.

    Aber dank eurer frleißigen Antworten lerne ich dazu.

    Hier jetzt vielen herzlichen Dank an euch alle.

    Gruß André

    Hallo liebe Pilzfreunde,

    bei diesen beiden Pilzen bin ich mir nicht so sicher und würde gerne eure Meinung dazu hören.

    Den ersten würde ich als Samtfußrübling sehen, er wuchs an einer lebenden Buche.

    Was mich stört ist das frühe auftreten, ich hätte ihn erst im Winter erwartet.

    Und den zweiten Pilz, ich denke da an Stockschwämmchen.

    Es war ein Baumstumpf, die Art für mich nicht erkennbar.

    Wobei ich mit den Stockschwämmschen noch immer meine Bestimmungsprobleme habe.

    Was meint ihr dazu?

    Gruß

    André

    Hallo Pablo,

    also hätte ich die Austenseitlinge am Baum lassen sollen.

    Dann hätte ich später eventuell weitere Exemplare auf dem "Rücken" der anderen sehen können.

    Klingt sehr interessant.

    Für mich sehr wichtig an deiner tollen Info, es ist alles normal / natürlich.

    Vielen herzlichen Dank.

    Gruß André

    Hallo liebe Pilzfreunde,

    unerwartet habe ich heute Austernseitlinge an einem relativ jungen / dünnen Eichenstamm gefunden.

    Verwundern tun mich die kleinen weißen Fäden, die an der Hutoberseite herauswachsen.

    Die meisten in Stammnähe einige auch wieder über die Oberfläche verteilt.

    Wisst ihr was es mit diesen weißen Fädchen auf sich hat?

    Gruß

    André