Stadtwald Duisburg 30.09.2020

Es gibt 7 Antworten in diesem Thema, welches 3.143 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von boccaccio.

  • Hallo zusammen,


    nachdem ich gestern mal wieder im Büro war, habe ich auf dem Rückweg noch eine Runde durch den Duisburger Stadtwald gedreht. Der Regen der letzten Tage zeigt langsam seine Wirkung und es gibt die ersten Großpilze.


    1. Radulomyces molaris


    2. Sphacelotheca hydropiperis ex Persicaria hydropiper


    3. Phyllotopsis nidulans

    Sporen

    Basidien


    4. Fomitopsis pinicola


    5. Geastrum triplex


    6. Hypholoma fasciculare

    Lamelle

    Huthaut

    Sporen in Wasser

    Sporen in KOH


    7. Das würde ich für Russula recondita halten. Unter Fagus und Quercus, mit Guajak nach 5 Sekunden blau, mit Eisensulfat triviale Reaktion, keine Reaktion mit KOH, Sporenpulver IIc-IIIa mit der Marxmüller-Tafel, IIIa mit der Romagnesi-Tafel, Geschmack mild aber nicht angenehm. Was mich etwas irritiert ist die Größe der Fruchtkörper. Die Stiele waren beinahe oberschenkeldick :D

    Mit Sulfovanillin nur minimale Färbung der Pileozystiden


    Björn

  • Wie immer, sehr schön.

    Deinen Fomitopsis würd ich aber gern auf Fomes fom. verkürzen!


    LG Rudi

    aktuell vor dem APR21: 8 Punkte... Eintritt: 8-5= 3 Punkte - inzwischen durch Stummmalus 3-5= -2 Punkte

    Platz12 : +4P, Segmentwette: +4P, Pltzierungswette: +10P= 16 Chips

    wp.markones.de

  • Hallo Björn,


    wunderschön wie immer.


    Auf pilzepilze hatte ich mir mal eine Bemerkung von Felix zu deinem Täubling notiert.


    Zitat: "Auffälliges Merkmal ist die kupferrotbraune "Fleckung" an den verschiedensten Stellen und die meist orangegelbe oder orangerote Stielbasis.

    Beide Merkmale können unterschiedlich stark ausfallen." Ende Zitat


    Ich selbst habe noch nicht das Glück gehabt diesen Täubling zu finden, aber die Beschreibung von Felix passt einfach zu gut.


    Liebe Grüsse

    claus

  • Hallo zusammen,


    bei der Nr.4 paßt FomFom in der Tat deutlich besser. Da war ich wohl durch einige junge Fruchtkörper, die direkt daneben wuchsen und deutlich besser zu FomPin paßten, irritiert.


    Das mit den roten Flecken bei R. recondita hatte Karl mir auch mal gesagt. Wenn die vorhanden sind (was sie eben nicht immer sein müssen), ist die Bestimmung wohl in der Tat sehr einfach. Mich hatte halt nur die Massigkeit der Fruchtkörper etwas stutzig gemacht. Aber wenn man den ganzen Sommer Zeit hatte, sich auf den großen Auftritt im Herbst vorzubereiten, kann der Stiel vielleicht auch mal dicker werden.


    Das mit dem Ende der Saison hatte ich beim Anblick einiger Hallimasch-Büschel auch gedacht. Dabei hatte die Saison hier doch mangels Regen noch gar nicht richtig angefangen...


    Björn

  • Die Orangeseitlinge hätte ich ignoriert. Das sind Winterpilze!

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Hallo zusammen,


    ich bin heute früh auf dem Weg ins Büro durch den Stadtwald gegangen um noch kurz nach den Erdsternen zu schauen. Die haben mittlerweile eine schöne Halskrause entwickelt. Die Fotos von oben zeigen also einfach nur ein sehr junges Stadium von Geastrum triplex.


    Und ja, der Winter ist im Anmarsch. Ich habe sogar schon Chondrostereum purpureum gesehen.


    Björn