Hallo, Besucher der Thread wurde 1,5k aufgerufen und enthält 5 Antworten

letzter Beitrag von Tuppie am

Lange Eifeltour Teil 1

  • Hallo zusammen,


    ein ausgiebiges Studium der Niederschlagsmengen ging einer Exkursion voraus, die sich über den gesamten Tag erstreckte. Viele Eifelgebiete sind noch pilzleer und ohne Vorbereitung durch Rainer hätte der Tag auch ein Flop werden können.


    6:00 Abfahrt bei Dunkelheit; 6:45 an Waldrändern war es hell genug zum fotografieren; 7:00 der erste Satan war im Kasten gefolgt von Brüdern, Schwestern und einem Opa.


    Satansröhrling (Rubroboletus satanas)




    Inzwischen waren zwei weitere Pilzfreunde eingetroffen, die uns begleiteten. Auf die momentan überall gegenwärtigen Wubis und unscheinbare Wiesenpilze wurde aus Zeitgründen verzichtet.


    Gegen 8:45 inspizierten wir ein mit Linden bestandenes Wiesenstück und entdeckten zwischen zahlreichen Pilzleichen von Netzstieligen Hexenröhrlingen eine mehrere Gruppen von Raslingen.

    Lehmfarbener Rasling (Lyophyllum paelochroum)



    Nach längerem Suchen fand sich zwischen Pilzleichen noch ein wunderschönes, taubedecktes, junges Exemplar

    Netzstieliger Hexenröhrling (Suilellus luridus)


    Die Anfahrt zu einem Laubwald auf Kalkboden führte an einem Hang vorbei, wurde zum Autopilzesuchen (anhalten, austeigen, fotografieren, einsteigen,.weiterfahren) und bescherte einige schöne Funde.

    Rosaanlaufender Milchling (Lactarius acris)



    Der deutsche Name Rosaanlaufender Milchling ist allerdings unglücklich gewählt, da es mehrere Arten mit dieser Eigenschaft gibt. Nur bei Lactarius acris färbt sich die Milch auch isoliert ohne in Verbindung mit dem Fleisch zu stehen rosa.


    Goldgelbe Koralle (Ramaria aurea)


    Schuppenstieliger Risspilz (Inocybe terrigena)


    Blaustieliger Schleimfuß (Cortinarius salor cf)


    Etwa um 10.15 begannen wir dann mit der Suche im Zielgebiet und wurden nicht enttäuscht

    Fleckender Schmierschirmling (Chamaemyces fracidus)


    Auch in der Eifel selten und für mich neu.
    Braunhaariger Wurzelrübling (Xerula pudens)



    Hellgelber Violett-Milchling (Lactarius flavidus)


    Queradriger Milchling (Lactarius acerrimus)


    Silberröhrling (Butyriboletus fechtneri)


    Eichen-Leberreischling (Fistulina hepatica)


    Nach etwa einer Stunde hatten wir den höchsten Punkt erreicht und durften uns über weitere Funde freuen.


    Blasshütiger oder Rosahütiger Purpur-Röhrling (Rubroboletus rhodoxanthus)



    Ein gutes Unterscheidungsmerkmal von ähnlichen Arten ist die Blaufärbung nur in Hut und oberem Stielteil


    Und noch ein Pärchen


    Gelbflockiger oder Rauer Wulstling (Amanita franchetii)

    Wie immer, wenn mehrere Fotografen am Werk sind, konnte man die Wartezeit auch mal für „normale“ Pilze nutzen

    Breitblättriger Rübling (Megacollybia platyphylla)


    Auch auf dem Rückweg zum Auto zeigten sich weitere Arten wie zum Beispiel

    Würziger Tellerling (Rhodocybe gemina) oder neuerdings (Clitopilus geminus)


    Auch das Einzelexemplar eines wie sich später zeigte leicht bestimmbaren Täublings wurde nicht verschmäht. Gibt es überhaupt leicht bestimmbare Täublinge? Wenn man die notwendigen und gut erkennbaren Merkmale beachtet sehr wohl.
    Standort: Eiche Hainbuche, Kalkboden; Geschmack: sehr scharf; Stiel grauend. Die deutlich gefärbten Lamellen lassen Sporenpulver von mindestens IV erwarten; Guajakreaktion schnell und stark. Bleiben mit der abgebildeten Hutfarbe nur zwei Arten übrig :) R. decipiens und R. vinosopurpurea.
    Die endgültige Bestätigung erfolgte am nächsten Morgen. Sporenpulver IVd-e. Die Graufärbung des Stiels hatte sich deutlich verstärkt. Das spricht eindeutig für R. decipiens. (mikroskopische Überprüfung ist erfolgt)

    Weinroter Dotter-Täubling (Russula decipiens)


    Inzwischen ist es 12:00 geworden. Abfahrt zum nächsten Exkursionsgebiet.


    Teil II folgt später


    LG Karl

  • Hallo Karl,


    ab heute motte ich meine Knipse ein. Ich freue mich schon über einen Satan und Du knallst mir hier viele Boleten hin die ich auch einmal finden will. Da hat es doch gar keinen Sinn mehr, meine Allerweltspilze zu knipsen.


    Mein herzliches Beineid


    Jörg

  • Hallo Karl, das ist wirklich beeindruckend, was Ihr da gefunden habt. Solche Boleten kenne ich nur aus dem Pilzbuch. Danke fürs Zeigen

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Hallo Karl!

    Ach, diese Bilderbuchpilze - herrlich schön anzusehen. Und nach diesem fürchterlichen Tag im Büro und dem Kleinkram zu hause eine schöne Entspannung zum Feierabend. :))

    Danke!

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.