Hallo, Besucher der Thread wurde 1,7k aufgerufen und enthält 10 Antworten

letzter Beitrag von Ines am

Bärlauch - Pilzbefall?

  • Hallo ! Ich bin neu hier im Forumsä und auch kein Pilzkenner.... Ich bin ein Bärlauchfan und dieses Jahr etwas unschlüssig, ob der Bärlauch auch roh verzehrt werden kann, denn er hat einen seltsamen Befall. Vielleicht kann mir jemand von euch helfen ? Ich habe ein paar Fotos gemacht. Vielen Dank!

    Ines

  • Hier gibt es einen guten Beitrag über Rostpilze an Bärlauch.

    Ob es sich oben um solche handelt, kann ich aber nicht erkennen.


    Uwe, ist dir etwas konkretes bekannt über den "Speisewert" von befallenem Bärlauch?
    Oder ist deine Empfehlung nur eine Vorsichtsmaßnahme?

    Ich habe dieses Jahr auch mal Bärlauch gesammelt und nicht gleich verbraucht und in Wasser gestellt.
    Nach ein paar Tagen war da Puccinia sessilis dran. Die habe ich dann auch nicht mehr gegessen - vorsichtshalber.

    Und von dem gleich verzehrten sind keine Symptome aufgetreten.


    Gruß Alis

  • Hi,


    für mich sieht das nach Fraßschäden von irgendwelchen Insekten aus. Sind die Kreise "transparent" oder mit einem weißlichem Rasen befallen. Für mich sieht das transparent aus, was dann für Fraßschäden s.l. spricht.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hi,


    Rostpilz ist aufgrund der weißen "Blattflecken" sowieso raus; zumindest beim Bärlauch. Was dieses Schadbild verursacht, weiß ich nicht. Ich weiß nur, dass es nicht von einem Pilz stammt. Ich vermute ein Insekt s.l. Leider bin ich kein Entomologe, sondern "nur" botanikinteressierter Mykologe.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo,


    ich könnte mir vorstellen, dass der Bärlauch ein paar Regentropfen abbekommen hat. Wenn dann noch einige Zeit die Sonne kräftig darauf scheint, könnten diese Tröpfchen wie optische Linsen wirken und das Chlorophyll beschädigen.


    Wenn dann auch noch Frost dazukommt, könnten dann die hellen Flecken entstehen.

    Das sind natürlich nur Vermutungen. :cool:


    Grüße

    Peter

  • Ein Hallo in die Runde,


    ich kann mich nur anschließen - auch bei mir sind solche Flecken zu sehen. Bedingt durch, wie schon beschrieben, Wassertröpfchen+Sonne+Frost. Auf alle Fälle kein Pilzbefall. Ein paar Blätter meiner Blutblume (Scadoxus multiflorus subsp. katherinae, früher Haemanthus katherinae), welche ich etwas zu zeitig nach draußen gestellt habe, sehen auch so aus. Ist verzehrtechnisch unbedenklich (natürlich nur in Maßen)- nur halt optisch nicht schön. Mir als absoluter Bärlauchfan hat es bis jetzt nicht geschadet ;) Natürlich achte ich beim Pflücken darauf, so wenig wie möglich geschädigte Blätter zu sammeln.

    Viele liebe Grüße aus Sachsen

    Ute

  • Vielen Dank für eure Antworten! :daumen: Es wachsen jetzt in dem von mir vorrangig besuchten Bärlauch-"Feld" auch wieder Blätter ohne diesen "Befall" nach, so dass ich es für völlig schlüssig halte, dass dies durch den hier in Hessen während einiger schöner Sonnentage in den Nächten noch mal eingesetzten Frost verursacht wurde. Der Bärlauch schmeckt wie immer super-gut und ich habe auch keine Beschwerden nach dem Essen bekommen (roh und gegart). Gott sei Dank, denn was wäre der April ohne Bärlauch, wo schon sonst alles anders ist ….

    Danke euch allen und bis bald ;)

    Ines

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.