Beiträge von Alis

    ...

    Ehrlich gesagt - eine Minderzahl der Bilder ist technisch nicht optimal, das könnte aber besser werden, wenn man sich sachlich, konstruktiv und freundlich darüber auszutauschen begänne.

    Schade, daß es da in der Vergangenheit zu vermeidbaren Eklats kam...

    Naja, so viele Eklats gab es ja nicht. Und es war meiner Meiung nach eher der Unwille, Kritik anzunehmen. Man darf ja trotzdem anderer Meinung bleiben und diese äußern.

    Ich halte den Mittwochstreff hier für eine gute Gelegenheit, sich auszutauschen (so nicht gerade ein Vortrag ist).

    Man könnte auch den ersten Mittwoch nach dem Wetttbewerb für sowas festlegen und die ersten paar Minuten reservieren oder sich etwas vorher treffen

    Wäre dann schön, wenn auch die Topplatzierten dabei wären und soweit sie wollen ihre Tips und Tricks beisteuerten.

    In der direkten Kommunikation ist manches besser zu besprechen als so nach und nach in Beiträgen.
    Schade, dass das offensichtlich von zu wenig Teilnehmern gewünscht oder in Anspruch genommen wird.

    Ich denke auch, dass man das nicht so todernst nehmen soll und es Spaß machen soll.

    Und man sollte auch leichten Herzens hinnehmen, dass andere die bessere Ausrüstung, die bessere Software(-kenntnis), die besseren Biotope haben.

    Wobei mit Finderglück und Geschick auch ein Sieg mit dem Handy oder mäßiger Kamera und ohne aufwändige Bildbearbeitung möglich sein sollte.

    Ich gewöhne mich ja auch schon wieder an den Gedanken, dass ich auch im Januar wahrscheinlich nicht ganz oben landen werde. (je nach Konkurrenz)


    viele Grüße

    Alis

    Liebe Pilzfotowettbewerbsfreunde,

    habe mich heute mal wieder der Statistik gewidmet. Für mich war es kein gutes Pilzfotojahr und auch nicht für den Wettbewerb.

    Im Durchschnitt nur 8.7 Teilnehmer und ich nur 4 Mal dabei - durchschnittlich 5. Platz.
    Die Monatssieger 2021 waren:

    Doris und Helmut 8x - davon 2x geteilt

    Timm 4x - davon 1x

    Irisle 2x - davon 1x

    Dieter Heune 2x - davon 1x


    Also 4 Doppelsiege, ein Mal haben sich den Helmut und Timm den Sieg geteilt.

    Dafür erst mal Gratulation, besonders Doris und Helmut. Schwer zu schlagen.

    Für nächstes Jahr wünsche ich mir 12 verschiedene Sieger und werde zusehen, dass ich auch wieder dabei bin.


    Das hier aber nur als Randbemerkung und soll auch keinen Einfluss auf die Abstimmung hier haben.
    Und ich werde auch kein Bild von Irisle deshalb wählen weil sie mir nahesteht oder es etwas einbringt.
    Bisher haben wir noch nicht entschieden.

    Irisle hätte gerne drei Plätze gewählt.

    Möglicherweise würde sich das auf den 2. und 3. Platz auswirken, hier versagt meine Statistikkenntnis.


    viel Spaß beim wählen!

    Alis

    Gar nicht gewusst, dass dies eine bekannte Technik ist.

    zum Beispiel hier erklärt:

    Vogelfuttertassen basteln: So leicht geht’s - Mein schöner Garten


    Bei uns gehen die Vögel lieber zum Vogelfreund eine Etage tiefer. Vielleicht weil der schon länger und zuverlässiger füttert.

    Vielleicht werden die Piepmätze bei uns auch abgeschreckt, wenn sie durch das Fenster schauen und im Fernseher läuft "Sturm der Liebe" oder andere verschreckenden Sendungen. (wahrscheinlich ist es dort einfach ungestörter)

    Noch zu klären wäre, ob die Tasse im Wald neu war, oder nicht angenommen wurde.
    Naja, bei uns gab es bisher auch noch keinen Winter.

    ... mit einer Brennweite von 1,4 fotografiert...

    danke Timm für die Aufklärung. Welche Software zum Stacken?
    Ich nehme, wenn überhaupt Picolay. Helicon ist mir noch zu kostspielig, da ich das ohnehin nur selten mache.
    Und mit ersterem kenne ich mich auch nur rudimentär aus.

    Ämmm, ich vermute mal, du fotografierst mit Blende 1,4...

    Gruß Alis

    Tatsächlich habe ich auf das richtige Bild gesetzt ... nur von einer anderen Künstlerin. Gratuliere! :daumen:

    Für mich, hatte das Siegerbild den Anschein die Handschrift von Doris und Helmut zu haben.

    Aber Mausmann,
    du lagst doch völlig richtig:
    dein Favorit hat den ersten Platz, Doris und Helmut auch! (zwei erste Plätze)

    Hätte letztere eher vorne gesehen, obwohl es bei Irisle auch nicht viel zu mäklen gibt.
    Und um die drei zu schlagen, muss ich schon viel Glück haben. Und das Finderglück war mir zuletzt nicht hold.
    Mein Gallertpilz stammt vom Saftlingstreffen und ist ein Ausschnitt aus einem größeren Feld.
    Angesichts der Dunkelheit zum Aufnahmezeitpunkt ist es noch recht gut geworden.
    Beim Bericht über das Treffen gibt es ein fast identisches Bild. Das wurde aber vermutlich ohne Stativ gemacht und ist wahrscheinlich deshalb dunkler und etwas unschärfer. Ist ja nur, dass ich das Teil nicht ganz umsonst spazierentrage.

    Nachtrag: war ein Bild von Pablo. Mein Bild war fast genau so groß


    Nachdem ich mich schon am leuchtenden Ölbaumpilz versucht habe, wo nur die Lamellen leuchten, habe ich erst mal überlegt, ob da vielleicht ein anderer Lichteffekt bei den Kleinen dahinter steckt. Vielleicht bekommen wir da noch Erleuchtung.

    Bei Timm habe ich das Gefühl, dass man da auch von einem "Timm" sprechen kann.
    Aber das Bild hat was, auch wenn da im Hintergrund wahrscheinlich einiges geschraubt wurde.
    Bleibt noch die Frage, wie man noch mehr Knipser dazu bringt, bei dem Spaß mitzumachen.


    Wünsche viel Motiv(e)(ation) im neuen Jahr 2022


    Alis

    Achtung! Nur noch drei Stunden.
    Und mein Bild ist zu schlagen

    Werde bestenfalls im Mittelfeld landen. Bin gestern mal wieder im Wald gewesen und habe die Kamera nicht ausgepackt mangels Motiv.
    Nur ein Handybild von einer Auster

    Gruß Alis

    Schätze, dass auch diese Runde an Doris und Helmut geht.
    Und wenn, dann auch meiner Meinung nach verdient.

    Da lag ich ja richtig mit meiner Schätzung. Gratulation an Doris und Helmut.
    Und wenn man denn was kritisieren wollte: wieder ein typisches ...

    Well done guys - I come back in the next competition ;-)

    So we look forward for pictures from Malta.

    Kommentare nun auch auf englisch, betrachte ich als Fortschritt


    Bei mir siehts nach wie vor trübe aus. Werde Helmut in diesem Jahr wahrscheilich nicht mehr schlagen können.

    Habe ehrlich gesagt, derzeit auch keine großen Ambitionen. Mal sehen, vielleicht gibt es doch noch ein schönes Motiv.

    Gruß Alis

    aber der Wunsch, einen Pilz aus einigen Metern Entfernung erkennen zu können, ist mMn absurd. es ist genau diese Einstellung, einen Pilz oberflächlich zu betrachten, sich ein (Vor-)Urteil zu bilden, dann wohlwollend zu schauen, ob das passen könnte und vorschnell einen Haken drunter zu machen, die zu Verwechslungen führt.

    Naja, kommt darauf an, was das Ziel ist. Wenn ich Samtfußrüblinge sammeln will und schon von weitem sehe, dass es grünblättrige Schwefelköpfe sind, dann kann ich mir den Weg sparen. Und in diesem Fall ist die Frage, was mir als das größere Übel erscheint: doch mal Samtfüße zu verpassen oder der Weg dahin (z. B. erst mal eine Stelle suchen, wo ich den Bach überqueren kann, oder einen Hang hochklettern).
    Wenn ich Pilze kennenlernen oder meines Urteils sicher sein will, muss ich natürlich hin. Und in den meisten Fällen ist das auch kein Problem.

    Gruß Alis

    warum willst du sie denn auf einige Meter Entfernung erkennen können? Das versteh ich ehrlich gesagt nicht.

    Hallo Andreas,
    das erspart unter Umständen, sich die Füße nass und schmutzig zu machen oder vielleicht auch Klettereien.
    Mich hat schon mal ein Bach von einem üppigen Vorkommen getrennt.
    Letztlich, je besser man die Art kennt und je besser die Augen sind, desto weiter entfernt kann man die erkennen.
    In diesem Fall sind die Stiele ja deutlich unterschiedlich, so man die von ferne sehen kann.
    Gruß Alis

    ich wollte euch morgen noch Mal zu meinem Vortrag "Besondere Pilze und mehr 2021" einladen.

    Schade, dass ich erst später gekommen bin. Habe aber immernoch viel tolles gesehen.

    Korrektur meinerseits:

    Ich habe bei dem Bild vom Blautopf eine Falschmeldung verbreitet. Das Wasser fließt nicht in den Rhein, sondern in die Donau.
    Habe das im Eifer des Gefechts mit dem Aachtopf verwechselt. Das Wasser von dort fließt in die Nordsee.

    Gruß Alis

    Interessante Sachen und schöne Bilder dabei

    Schätze, dass auch diese Runde an Doris und Helmut geht.
    Und wenn, dann auch meiner Meinung nach verdient.

    Hoffe, dass sich wieder eine interessante Diskussion entwickelt.
    Natürlich ohne die Juryentscheidungen zu diskutieren.
    Ich denke, dass man zu jedem Bild nützliche Kommentare abgeben kann, positive und nagative.


    Gruß Alis

    Eckelig, ALLE

    Och, der grüne Knolli sieht doch noch lecker aus ==Gnolm7

    Und wenn die Steinis nicht madig sind, wären die vermutlich auch noch gut.

    Und bei dem Stinker ist das leckerste ja auch schon weg.
    Nur für die "Schnecklinge" müsste man noch eine passende Zubereitungsart erfinden.
    Leider nichts angefressenes von mir und Irisle...

    Gruß Alis


    Wutzi hat schon eine Nachricht von mir bekommen

    Bei dem Treffen hat mir Wolfgang einige Zeigerpflanzen für Saftlingswiesen genannt.
    Diese konnte ich mir natürlich nicht merken. Mit googeln bin ich da nicht recht zum Ziel gekommen.

    Wäre schön, wenn die Kundigen die hier mal auflisten würden. Oder sonstige sachdienliche Hinweise.


    Ansonsten habe ich mich inzwischen halbwegs von der Überdosis Saftlinge erholt.
    Ein Spaziergang am Rhein hat mich wieder auf den Boden der Realität gebracht.
    Also weniger Saftlinge, als ich beim Treffen unbeabsichtigt zertreten habe. Gut, waren jetzt natürlich auch zu Ende.
    Immerhin eine neue Wiese mit ein paar noch frischen Papageien entdeckt.


    Ja, und nicht auszudenken, wenn alle, die hier Bilder eingestellt haben am Fotowettbewerb teilnehmen würden...(oder dürften)


    Habe eben erst bemerkt, dass ich den Rosa-Saftlingsschneckling auf erwischt habe.
    Allerdings hat der sich schon aus der Schärfeebene herausgeschlichen. (Ausschitt aus größerem Bild)


    viele Grüße

    Alis

    ...hast Du deinen hellen Milchling mal mit Lactarius leonis verglichen? Du sprachst ja auch so von gelblichen Tönen...

    Hab ich, und auch mit L. scrobiculatus.

    Ich halte den Boden für sauer, muss aber zugeben, dass ich nicht viel davon verstehe.

    Oberhalb ist ein ehemaliger Quarzporphyrsteinbruch und die Fichtennadelstreu ist moorig und moosig, soweit nicht nicht von Wildschweinen durchpflügt.
    Es gibt Heidelbeeren drumherum.

    Das brachte mich dazu, die beiden Arten eher auszuschließen.

    Gruß Alis


    (auch wenn der Weißabgleich der Kamera dazu neigt, die Aprikosenfarbe wegzurechnen)

    Kleiner Trost, dass offensichtlich nicht nur ich, bzw, meine G81 damit Probleme hat. Ich habe wirklich alle Einstellungen durchprobiert und die Farbe nicht hinbekommen.
    Was sagen die anderen Fotografen dazu?


    Nachtrag:

    Nein, ich fotografiere nicht in RAW. Habe keine gute Software dafür und derzeit auch keine Lust, mich da einzuarbeiten.

    Also auf Wunsch von Tuppie das Gruppenbild hier noch einmal:


    ?thumbnail=1


    Wie schon erwähnt habe ich heute mehr Saftlinge gesehen als in meinem ganzen irdischen Leben zusammengenommen.

    Und dabei war auch der schon viele Jahre gewünschte Rosenrote.

    Dass kein Wettbewerbsfähiges Foto gelungen ist, bleibt dabei zweitrangig.
    Selbst den größten der Größten Saftlinge hat Tuppie besser erwischt, bzw. noch besser freigeräumt.
    Also nächstes Mal Rasenschere, Pinzette, und sonstige nützliche Utensilien mitnehmen

    Gruß Alis

    Jetzt wo es vorbei ist, habe ich den Umschalter für die Kamera gefunden. Ist nicht immer sichtbar und ich muss erst irgendwo hin tippen. So hätte ich dann auch das Bild gesehen und es besser in Szene setzenkönnen. Na ja, bei der nächten Exkursion weiß ich es. (hoffentlich noch)

    wenn man das hier so liest, dann darf man als Auslöser-Drücker ohne Ausbildung als Fotograf keine Bild mehr hochladen, auch wenn man es selbst einfach als schön betrachtet.

    Schade!

    Hallo Peter,

    natürlich darf und soll man...

    Irisle und ich sind Hobbyknipser. Wir haben vor Jahren mal einen Pilzfotokurs bei Schorsch gemacht, das ist auch alles. Irisle hat durch ihre Ausbildung und Beruf ein gewisses Händchen.

    Das Motiv sollte einfach weitgehend scharf sein und eine interessante Bildgestaltung haben. Mit einem guten Motiv und etwas Glück und Geschick geht dann schon was ohne Profi zu sein.

    Und manchmal hilft es, für das Motiv ein geeignetes Umfeld zu schaffen und zur Not eben auch etwas tricksen.

    Ansonsten schließe ich mich dem Kommentar von Michael an.


    Einen Saftling am natürlichen Standort wie in meinem Fall freizustellen ist fast unmöglich. Wahrscheinlich auch nicht mit stacken. Ich habe vorne dran schon einiges an Unkraut gejätet, aber ob ich alles Gras aus dem Hintergrund entfernen hätte sollen oder mich lieber mit einem vierten Platz bescheide? Oder eben den Saftling mit etwas Moos herausrupfen und ein Studio basteln ...

    Das Bild von Irisle ist nicht gestackt und nicht am Fundort aufgenommen. So viel verrate ich dazu.


    Gruß Alis

    Schreckliche Bewertung aus meiner Sicht,

    Hallo Chris,
    würdest du bitte näher erklären warum?
    (Mal davon abgesehen, dass ich nicht erster geworden bin ==Gnolm23)


    Nachtrag:

    ich vermute, dass die ersten 7 dicht beisammen waren.
    Und hoffe und gehe davon aus, dass die Geschmäcker der Juroren verschieden sind und sich das dann ausgleicht.

    Platz 8 und 9 hätte ich weiter hinten einsortiert.
    Vielleicht können wir Mittwoch abend etwas darüber diskutieren

    Gruß Alis