Beiträge von Alis

    Oder zu pilzepilze.de zurückkehren (noch nicht ganz tot).

    Hallo Paul, länge nichts mehr von dir gehört oder gelesen.

    Warum den "oder"? Statt sowohl als auch?

    Das Pilzepilze-Forum hat trotz seiner Einschränkungen seinen Reiz.

    Zum Beispiel, dass neue Beiträge nicht so schnell aus dem Blickfeld verschwinden ==Gnolm7

    Ich komme auch ab und zu nach Zürich, der Termin passt leider nicht.

    viele Grüße

    Alis

    Nachdem ich hier nicht alle Beiträge lesen kann und mir ein Nordtreff nicht so naheliegt, habe ich das erst jetzt mitbekommen. Von mir sind es um die 120 km nach Lörrach. Da geht auch ein Tagesausflug, falls es mit der ganzen Zeit nichts werden sollte. Mal Irisle fragen, was sie meint...

    viele Grüße

    Alis

    Ich hatte am 25. Juni 2012 das Glück, Heinrich Holzer kennenzulernen.

    Und mit noch mehr Glück für ein besseres Taschengeld eine private Führung im Gebiet Mittelsteighütte zu bekommen.

    Und die Raritäten des Gebietes sehen zu dürfen.

    Seine mit wunderschöner Handschrift geschriebenen Widmung in meinem "Fadenwesen" erfüllt mich nun mit Dankbarkeit und Schmerz.





    in tiefer Betroffenheit

    Alis

    Die Verpel ist für mich perfekt abgelichtet und verdienter Sieger.

    Ich frage mich aber, ob das nicht auch eine Conica sein könnte.

    Ich kenne die zwar eher glatt, habe aber auch schon mal leicht gerunzelte gehabt. Und die böhmischen sollte noch viel runzeliger sein. Wobei ich bei beiden nur begrenzt Erfahrung habe. Hier ein Bild von Eidgenossen:

    ETH Zürich - ETH-Bibliothek - E-PICS - ETH.BIOSYS - AK_05451.tif


    Mein Bild ist auswärts entstanden und ich habe da kein geeignetes Studio hinbekommen. Wäre mehr drin gewesen mit dem Motiv, aber die Umstände haben es nicht hergegeben.

    Bin ja gespannt, wie viele beim Wettbewerb mitmachen, wenn Pilzsaison ist.

    Meine Frau hätte sich mit mir um den vierten Platz streiten können, hatte aber nicht mehr die Muße dazu.


    schönen Sonntag zusammen

    Alis

    Hallo Björn,

    da bin ich mit meinem Latein schnell am Ende.

    "Physcia, eine Lecanora" - nie gehört oder gelesen, welche könnte welche sein?

    Ein Bild habe ich noch aus der obigen Bildmitte:

    Die Zweige liegen alle noch auf der Terrasse. Dort werden sie vorerst mal bleiben. Komme die nächsten zwei oder drei Tage nicht dazu. Zum Glück vergehen die nicht so schnell.


    Gruß Alis

    Liebe Flechtenfreunde,


    Flechten berührten mich bisher eher am Rande.

    Inspiriert duch den Gigapixel-Makro-Beitrag auf traumflieger.de bin ich auf die Gelbflechte aufmerksam geworden.

    Diese habe ich kürzlich im Schwarzwald gefunden.

    Und nun musste ich erkennen, dass schon um mein Haus herum alles voll davon liegt. Am benachbarten Spielplatz und drum herum stehen einige Manna-Eschen. Vielleicht hat der Sturm die Zweige erst heruntergeholt, so dass sie mir vorher nie aufgefallen sind. Oder mein Blick war darauf nicht geeicht. Gestern in den Rheinauen auch alles voll davon. Oder haben die zufällig gerade Hochsaison?

    Wenn ich das recht sehe, sind die zu Anfang grün. Und die Grauen könnten dann die Opas und Omas sein. Oder doch was anderes?

    Von den schwarzen Punkten reden wir erst mal nicht.



    schönen Feiertag wünscht

    Alis

    Gestern habe ich die CD bekommen. Die gedruckte Form hatte ich mir damals verkniffen.

    Auch wenn ich nur begrenzt in die Täublingswelt eindringen werde, ein tolles Werk.

    Ich habe mir zu der Sporenstaubfarbtafel eine Tabelle mit den Namen erstellt.

    Vielleicht findet ja jemand die nützlich. (etwaige Fehler bitte melden)


    Die Farbtafel würde ich gerne laminieren. Besteht da die Gefahr, dass die Farben Schaden nehmen?



    Gruß Alis


    Tabelle-Sporenpulverfarbe-MXM.pdf

    Bei der Open-Office-Tabelle die Endung .pdf entfernen.

    Tabelle-Sporenpulverfarbe -MXM.ods.pdf

    Frage und Bitte an die Admins:

    im Beitrag oben sind unter Alis noch Bilder, welche ich nicht (willentlich) eingefügt habe und im Bearbeitungsmodus auch nicht sehe. Sollte gelöscht werden.

    So, wir sind wieder daheim.

    Von dem Affenkopf habe ich ein bisschen "Stroh" mitgenommen.

    Und da gibt es reichlich (un)runde, amyloide Sporen in passender Größe. Glatt und punktierte.

    So wird doch Hericium erinaceus (Bull.) Pers. sehr wahrscheinlich.

    In den Großpilzen Baden-Württembergs (Band 2, Seite 98) sind es noch 8 Fundpunkte.

    Rote Liste Deutschlands RL 2 mit starkem Rückgang. In Österreich RL 1 - vom Aussterben bedroht.

    Da sollte doch interessanter sein als ein Korb voll schnöder Morcheln ==Gnolm1

    Ich komme nur nicht so oft in die Gegend. Irgend ein Schwabe hier, der dort wohnt und nachschauen könnte?


    viele Grüße

    Alis

    Liebe Pilzfreude,

    Irisle und ich haben heute die Ruine Helfenstein über Geisligen an der Steige besucht. Schönstes pilzfeindliches Wetter, eigentlich keine Hoffnung auf Pilze.

    Auf dem Rückweg sah Irisle an einer alten Buche etwas:

    a


    Ein mächtiger Porling. Aber beim Näherkommen war da links oben noch was anderes...



    Da wurde die Frage, ob das nun ein Zunderschwamm sei zur Nebensache.



    Aus anderer Perspektive war da ein Vogelnest zu sehen und darunter - ja was denn? Hängt da Polstermaterial aus dem Nest heraus?



    Oder doch ein vertrockneter Igel-Stachelbart?



    Auch wenn ich den noch nie in freier Wildbahn gesehen habe, und das Teil strohtrocken war, gehe ich doch mal von einem Igel-Stachelbart aus.

    Scheint in Baden-Würtemberg eine echte Rarität zu sein. Oder liege ich doch daneben?

    schöne Ostern zusammen


    Alis

    So, ich fürchte, das Pilzchen wird unbestimmt bleiben.

    Der Stiel hat sich in Luft aufgelöst, ein Fressfeind habe ich nicht gesehen.


    Und das Ganze noch in Barals:



    Sporen 9 x 15, keinerlei Ornament.


    das wars...


    viele Grüße

    Alis

    Mag sich wirklich niemand dazu äußern? Keine ungefähre Idee?

    Das Teil sieht noch genau so aus wie auf dem ersten Bild.

    Ob es bis zum PSV-Treffen noch durchhält ist aber eher fraglich.


    viele Grüße

    Alis

    Peziza mit Hut und Stiel?

    Für mich sieht das zumindest aus wie ein Hut. Leicht genabelt.

    Hier noch zwei buntere Bilder von heute.

    Hab im Eifer des Gefechts tatsächlich Melzer genommen, auch wenn ich Lugol und Baral im Haus habe.

    Ist mir gerade in die Finger geraten, dürfte aber hier erst mal nicht viel Unterschied machen.

    Das Teil lebt noch, habe nur eine Ecke abgeschnitten.

    Gruß Alis

    Liebe Pilzfreunde,

    da freut man sich auf einen ruhigen, pilzfreien Feierabend und dann bringt Irisle so was angeschleppt.


    Sie hat Lavendel gesät in irgendwelcher kokoshaltiger Pflanzerde in Torftöpfchen.

    Das (einzige) Ding hat einen Hutdurchmesser von gut 15 mm, das stark Eingerollte nicht mitgerechnet.

    Die Mikrofotos wollen mir nicht recht gelingen. Ich habe heute auch keinen Nerv mehr dafür.

    Die Skala ist bei 400-fach, also 2,5u je Teilstrich.

    Auffällig an den Paraphysenenden Borsten oder Haare. Auf den Bildern leider nicht gut zu erkennen.



    Das zweite Bild habe ich mit Gimp vergewaltigt. Stacken wollte nicht so wie ich.

    Kann da jemand was mit anfangen?

    ansonsten gute Nacht zusammen

    Alis

    ... die schönen, häufigen, gelben Speisemorcheln warten?

    Hallo Christoph,

    wo bitte sind die schönen Speisemorcheln häufig?

    Mag sein, dass ich einfach immer zu spät dran bin und die Franzosen und die Eingeweihten schneller waren.

    So es nicht wie in den letzten Jahren dürre Frühlinge gibt. Ich habe schon länger keine mehr verspeist.

    Letztes Jahr habe ich die ersten beiden böhmischen gefunden. Ich hatte den Fund noch gar nicht verkraftet, da kam jemand zur Pilzberatung mit einem Korb voll. (wie die geschmeckt haben, hab ich leider nicht erfahren)

    Austern habe ich diesen Winter gar keine gesehen und die wenigen Samtfüße zur falschen Zeit.


    Gruß Alis

    Und ich dachte, ich hätte was besonderes gefunden...

    Eigentlich bin ich schon lange auf der Suche nach schönen Sporen auf Robinie, leider bisher erfolglos.

    Die Dinger waren tatsächlich so dunkel. Und der Ast völlig dürr. Es war bei uns ja auch einige Tage trockenes und warmes Wetter. Die Judasohren sind mir auch mal in den Sinn gekommen. Ich habe aber noch keine so kleinen bewusst gesehen, und dann die dunkle Farbe und die haarige Oberfläche.

    Auf Wasser haben die sehr schnell reagiert:




    Und in der Nähe wieder ein "Waldgeist"...



    soweit mein Beitrag zur närrischen Zeit

    Alis

    Liebe Freunde kleiner Pilze,

    heute habe ich in Robinienrinde diese kleinen Dinger gefunden.

    Keine Ahnung was das sein könnte. Im Mikroskop konnte ich nichts hilfreiches entdecken, nicht den Ansatz von Schläuchen, Sporen oder so was, vielleicht völlig unreif.

    Sind 2-3mm groß, ziemlich hart.

    Wer hat eine Idee dazu?


    Gruß Alis

    Hallo Magellan,

    für mich erstaunlich, was du da noch herausgekizelt hat.

    Wie ich zu sagen pflege: "Die Axt im Haus erspart noch lange nicht den Zimmermann!"


    Gruß Alis

    (seines Zeichens Zimmermeister)

    hallo Alis !

    ...- z.B. hätte man aus dem Bild auf dem 2. Platz meiner Meinung nach mehr herausholen können

    wie zum Beispiel?


    "Künstlich" war das falsche Wort. Mich irritiert, dass der Pilz so frei im schwarzen Raum schwebt.

    Geschmackssache...


    Gruß Alis

    Hallo Magellan,

    ich weiß nicht, ob es an Lust fehlt, oder (jahreszeitlich bedingt) an guten Motiven. Deine Bemerkungen empfinde ich nicht als Lust-förderlich. Vielleicht kannst du maches näher erläutern.

    Ich für mein Teil kann und will mir nur begrenzte Zeit nehmen. Und die kleinen Becherlinge auf der Erde sind eher schwierige Motive. Aus irgendwelchen Gründen habe ich es mit der Schärfe noch schlechter gemacht als sonst.

    Blieb die Wahl ob so ein Bild oder gar keines. Ich fände es gut wenn mehr mitmachen würden, auch wenn sie nicht auf einen Podestplatz hoffen können. Ich für mein Teil kann es aber auch bleiben lassen.

    Was ist deiner Meinung nach "schlecht bearbeitet"? Ich gebe zu, dass ich möglichst wenig bearbeiten möchte und es auch nicht wirklich kann. Irisle muss da gelegentlich nachhelfen.

    Vielleicht erging es auch allen so wie mir: man wartet, dass jemand Bemerkungen zu den Bildern macht.

    Dieses mal war die Auswahl ja recht unterschiedlich und ich wusste gar nicht recht, was ich dazu sagen sollte.

    Dein Bild ist für meinen Geschmack zu "künstlich". Aber so ein Pilz möchte ich auch mal finden, den Tannenbecherling natürlich auch. Den stelle ich mir auch schwierig zu fotografieren vor. Je nach Ausrüstung...


    Ich war unterwegs am Erlenbach, wo ich bisher Anemonenbecherlinge gefunden habe. Zuerst dachte ich, ich hätte junge Exemplare derselben gefunden. Aber die Sporengröße schloss das aus. Also Erlenkätzchenbecherlinge, wie ich sie schon weiter Bachaufwärts gefunden hatte. An anderer Stelle wurde ich darauf aufmerksam gemacht, dass da ja auch noch C. coryli in Betracht käme. Und im Netz fand ich dann noch mehr mögliche Arten.

    Ich halte meinen Fund nach meinem bisherigen Kenntnisstand trotzdem noch für C. amentacea.

    Hat da jemand einen aktuellen Schlüssel für Ciboria?

    Mit dem Substrat ist es so eine Sache. Ich habe schon mehrfach vorsichtig nachgegraben, aber die Dinger standen auf Erde und ich fand kein Kätzchen. Muss nochmal vorsichtiger probieren.

    Darüber hinaus kann durchaus auch ein Hasel oder eine Birke neben der Erle stehen und was dann?


    Soweit mal für de Moment

    Alis

    Hey Leute, lasst mich nicht hängen.

    Habe eben ein Bild für die hinteren Platzierungen eingereicht.

    Wer macht dieses Mal freiwillig den letzten?==Gnolm23

    Gruß Alis


    PS

    Die Waldgeister verfolgen mich. Sind omnipräsent und ich habe noch nicht herausgefunden, wo die Kinderstube derselben ist.