Beiträge von Alis

    Ja, wenn ich noch etwas jünger und mutiger wäre und mehr von Pilzen verstehen würde wäre das schon verlockend.

    Ich hatte schon lange mal vor, hier zu fragen, was auch mycopalma geworden ist.

    Ich vermisse die alte Homepage mit den netten Erlebnisberichten von Frau Dähnke.

    Leider hat es noch nicht zu einem Urlaub auf La Palma gereicht.

    Wer hat da Erfahrung? Frau Dähnke schrieb mir mal, im Winter seien Pilze garaniert.

    Ich vermute mal, dass dann auch Schlechtwetter (im Sinne von Urlaubswetter) garantiert ist. Aber ich wäre jetzt trotzdem lieber dort als hier auf der Baustelle.


    wünsche euch auch gute Träume

    Alis

    ...

    Beim Pilz würde ich mal einige Chips auf Q-Maul setzen (Gomphidius glutinosus).

    Jetzt wo du es sagst! Ein bisschen wenig Hutschleim, aber die gelben Füße sind mir schon aufgefallen. Stand nur etwas auf dem Schlauch.


    Gruß Alis

    Soweit ich mich entsinne, habe ich noch nie Samtfußrüblinge gegessen (vielleicht mal ein paar wenige). Entweder zu jung, zu alt oder zu wenige.

    Letztes Jahr habe ich mal eine schöne Ansammlung gefunden, aber passte gerade nicht und dann waren sie schnell hinüber.

    Das war am 17. März 2018

    Heute, am 4. Januar 2019 dieses Bild:

    Man treibt Schabernack mit mir?

    Oder kommen die im März nochmal?

    Nebenan waren noch ein paar kleine, aber zu wenig für meine Zahnlücken.


    Und Bilder für den Wettbewerb gab es heute auch nicht, nur dreckige Schuhe


    viele Grüße

    Alis

    Also für alle, die das nicht kennen:

    wtf ist die Abkürzung für: was bitteschön (ist/soll das), tut man sich fragen.

    (Eine anständige englische Übersetzung wird noch gesucht)


    Ich habe vor längerer Zeit schon mal Bilder gezeigt unter dem Titel: merkwürdiges im Walde.

    Das hier hat mich doch erst mal irritert und an Max und Moritz erinnert.


    Der Wald ist hier ein kleines Wäldchen am Bach und in Privatbesitz.

    Ich vermute, dass hier Bogenschützen auf dem Kriegspfad sind. Das ganze Gelände ist voll mit Tierattrappen mit Löchern drin.

    Andererseits müssen das auch Tierfreunde sein, denn die Bäume hängen voll mit Vogel- und Fledermauskästen.

    Ich werde künftig eine schusssichere Weste anziehen müssen, wenn ich Anemonenbecherlinge fotografieren will. Die Samtfüße von heute gibt es an anderer Stelle


    viele Grüße

    Alis

    Habe eben noch einen sinnentstellenden Tippfehler bei meinem Kommentar entdeckt.

    Sollte nicht "schon zu sehen" heißen, sondern (ich finde es) "schön" zu sehen...

    Kleiner aber feiner Unterschied.


    Was mich noch bewegt:

    Fashima hat sich ja noch nicht geäußert zu dem guten 11. Platz.

    Ich hätte den weiter vorne gesehen. Vermutlich ging es da hinten auch eng zu und die fehlende Schärfe und das schwierige Gelände haben wohl zu dem letzten Platz beigetragen. Möglicherweise hat auch die Ausrüstung nicht so viele Möglichkeiten.

    Alles Spekulation, aber ich frage mich, was man aus dem Motiv hätte machen können.

    Mir ist das schön öfters so ergangen - wunderschöne Saftlinge, aber einfach kein schönes Bild hinbekommen. Hoffe Fatima bleibt dran.


    Zum Bild von Helmut:

    vermutlich werden sich die Kleinen im Hintergrund genauso wenig bestimmen lassen.

    Ich werfe mal die Gattung Galerina in den Ring.

    Und den Vorderen kann man schon als störend ansehen. Das Hauptmotiv wäre meiner Meinung nach besser zur Geltung gekommen, wenn man den entfernt hätte.

    Ansonsten fand ich das Bild spontan auch leicht duster. Andererseits, wenn man unten mehr Licht gegeben hätte, wäre das Durchscheinende vielleicht verloren geganen.

    Letztlich Ansichts- und Geschmackssache. Erster Platz ist auch für mich in Ordnung, wobei für mich die Bilder von Ricky und laetacara genau so dort hätten stehen können.


    viele Grüße

    Alis

    Irisle und ich hatten nichts zu bieten. Aus dem Archiv ein Bild hätte immerhin einen zwölften Platz errungen. Und nach meinen gestrigen Erfahrungen sieht es für Dezember und das Motto noch nicht gut aus.

    Den Safranschirmling von Ricky hätte ich weiter vorne gesehen.

    (und davon würde mich das Rohbild und die Aufnahmedaten interessieren)

    Vermutlich ging es auch wieder recht eng zu.

    Was ist denn das für ein Ei in dem Knorpelschichtpilz? Für mich ein tolles Bild.

    (muss man so auch erst mal finden)

    Für die Bischofsmütze musste der Bischof wohl aufstehen. Für mich schon ist es schön zu sehen, das ein Pilz nicht völlig freigestellt sein muss, damit das Bild auf das Treppchen kommt.

    Soweit mal mein spontaner Kommentar.


    viele Grüße

    Alis

    Ojeh,

    da müssen ja alle Wegweiser und Landkarten geändert werden. Und die Sprühfarbe am Stein, wer macht die ab?

    Als ich dort war hatte die Sonne schon lange ihren Höchststand überschritten und sich in Wolken verhüllt. Da half auch das Stativ und der Kamerablitz nicht wirklich, das Wesen richtig abzulichten. Vielleicht ist es auch aus der Verwandtschaft der Gnolme.==Gnolm5


    viele Grüße

    Alis

    Hallo zusammen,

    nach langer Zeit war ich mal wieder im Wald. Leider hat der Nebel und Regen der letzten Tage am Schwarzwaldrand nicht viel gebracht. Den erhofften Erstfund an Frostschnecklingen gab es auch heute nicht. Auch keine Austern und Samtfüße. Nur falsche Pfifferlinge und ein bisschen Kleinkram nebst unbestimmten Fälblingen. Kein einziges Pilzbild.

    Auf der Karte war ein "Krokodilstein" erwähnt. Na gut, wenn keine Pilze, dann eben mal ein Krokodil.



    schönes Wochenende

    wünscht Alis

    ...Nur: Zumindest auf dem Bild erscheinen die Lamellen jetzt nicht gerade gelblich. Leider gibt es bei Melanoleuca (als Gattung übrigens leicht durch die im Abwurf weißen & amyloiden Sporen bestimmbar) immer einen ganzen Haufen Auswahl, den man unglücklicherweise auch irgendwie nicht aufgedröselt bekommt...

    Hallo Pablo,

    danke für deine Einschätzung,

    die Bilder sind mit manuellem Weißabgleich aufgenommen und die Farbe sollte schon passen.

    Bei Markus Flück (Welcher Pilz ist das) sind die Lamellen nur als weißlich beschrieben. Das gezeigte Exemplar dürfte auch noch recht jung sein.

    Breitenbach und Kränzlin hatten schon ihre Mühe mit den Arten und das scheint sich bis heute nicht wirklich gebessert zu haben. Oder eher verschlechtert? Ist mit dem Gröger was anzufangen oder lässt man es am besten gleich bleiben (wozu ich hier neige...)

    Andererseits könnte ich vielleicht auch eine neue Art beschreiben. ;)==2


    Gruß Alis

    Hallo zusammen,


    am Freitag habe ich in einem moosigen Rasen in der Rheinebene ein paar Pilze gesehen. Kleine, braune Pilze eben.

    Ich stand da eine ganze Zeit auf dem Schlauch, bis es mir langsam dämmerte: Melanoleuca

    Die waren erst mal noch jung und klein, und so bin ich erst nicht auf die Idee gekommen.

    Heute habe ich mir einen mal etwas genauer angesehen und nachgeschaut: cognata darf wohl auch im Herbst.

    Oder kommt da sonst noch was in Frage?




    viele Grüße

    Alis

    Zu Deinem Bild, Alis: Schade, dass Du Dir nicht die Mühe gemacht hast, etwas "aufzuräumen".

    Hallo Erika,

    ich habe mir durchaus einige Mühe gemacht und da war schon einiges entfernt. Ich habe es oben als Unkraut jäten bezeichnet.

    Ich habe zwar ein Schwenkdisplay, aber mit der Kamera auf dem Boden und Sonne im Rücken...Irgendwie sehe ich die letzten störenden Halme immer erst daheim am großen Bildschirm. Und das Aufräumen ist auch nicht immer unproblematisch. Im Grunde hast du schon recht aber mir fehlte da auch etwas die Zeit und Muße.

    Auch Irisle ist nicht so recht glücklich geworden in dem Gelände (hat es aber geschafft, einen Saftling in den Mottowettbewerb zu verpflanzen)



    Wie war das bei deinem Bild? Hast du die Pilze aus dem Laub ausgegraben oder wuchsen die auf dem "Acker"?

    Natürliches Licht oder etwas nachgeholfen?


    viele Grüße

    Alis

    Keine Kommentare? Na vielleicht gibt es noch welche, nachdem ich ein paar unkompetente Bemerkungen gemacht habe...


    An den Schüppling vermag ich nichts fettiges zu erkennen. Bei solchen "Standorten" fällt mir immer zuerst das Wort "hochthronend" ein, was natürlich nicht richtig sein muss.

    Ich bin immer noch am überlegen, wo die herauswachsen. Aus einem Gnolmenmund? Elefantenrüssel? Ein Ant?

    Jedenfalls regt es zur Fantasie an.

    Und ich frage mal die Profis, was sie aus diesem Motiv gemacht hätten, damit da ein erster Platz herauskomt. Mehr Licht...


    Irisle und ich waren da zur falschen Zeit am richtigen Ort. Durch knochentrockene Wälder, Wiesen mit nur etwas Tau und wenig Pilzen.

    Da leuchtete plötzlich ein roter Punkt am Wegesrand. Leider sind diese Schmuckstücke fast immer in unfotogener Umgebung. Beim Unkrautjäten bin ich an den Hut gekommen und da ist gleich eine Ecke ausgebrochen. Also blieb nur der Blick von der anderen Seite. Und ein paar störende Halme zurück. Zum Stacken fehlte mir die Muße. Musste auf den Bus ==3

    Immerhin habe ich einen der Supermods als Zeugen, dass ich das Bild gemacht habe.


    viele Grüße

    Alis

    🤔

    Du weißt, dass man die eigentlich nur mit reichlichen Dill-Beigaben schmackhaft bekommt?

    😇

    Hallo "zuehli",

    da war doch mal was vor vielen, vielen Jahren im Pilzepilze-Forum. Weißt du noch, wann das war? Warst du es, dem wir die Erkenntnis mit dem Dill verdanken?

    Gruß Alis

    Was mir bei dem Bild allerdings zuerst auffiel und euch offenbar nicht, ist, daß sich mir ein Spatz zeigt. Ein grüner in diesem Fall.

    vielleicht kein Spatz, aber einen Vogel habe ich auch gleich gesehen.

    Ich bin immer noch fasziniert von dem Orangbecherling in dem Tropfen, ganz großen Kino.


    Alis: Wenn Du nicht weißt, was an den Pilzen nicht stimmt, bin ich ja froh, dass Du nicht in der Jury sitzt

    Wohl wahr! Wobei ich nicht sicher bin, ob Hutpilze nicht auch mal mit so deformierten Stielen daherkommen können.

    Unabhängig davon ein tolles Bild.


    Josef, dein Reizker ist für mich perfekt und darf getrost als nicht natürlich durchgehen. Auch wenn es in der Natur gelegentlich vorkommt.


    Tja, auch die Gelben Knollis habe ich nicht genau angeschaut. Blamage

    Und mit der Platzierung von Irisle sind auch die Machtverhältnisse bei uns daheim wieder hergestellt ==Gnolm7

    Das war ein toller Wettbewerb


    Alis

    Hmmm, hier hätte ich ganz gerne die Punktzahl gesehen, unterteilt nach Technik, Gestaltung und Mottotreue.Besonders letzeres. Bei den meisten Bildern kann ich nicht erkennen, was da nicht stimmen soll.

    Dass Pilze vertrocknen ist ja normal, auch wenn ich das wie im Siegerbild noch nicht gesehen habe.

    Ein Steinreizker habe ich selbst auch noch nicht gefunden, aber doch auch natürlich wenn man so will.

    Irisle hat mit dem Standort geschummelt.

    Bild/Platz 4 von laetacara finde ich genial. Da würde ich gerne mehr dazu erfahren.
    Wirklich nur ein Tropfen an einer Knospe oder doch was manipuliert? Das Bild im Tropfen wirklich echt wie ich mal annehme?

    Ist der danach gegessen worden?

    Ein falscher Pfifferling neben Steinpilzen Maronen? Kann Zufall sein oder auch hinverpflanzt. Ich tippe hier auf Zufall.

    Bei Platz 7-10 kann ich noch nichts Umstimmiges erkennen.

    Der Wettbewerb hat sicher auch noch unter der anhaltenden Dürre gelitten.

    Zu meinem Bild brauche ich mal eure Kommentare.

    Ich weiß nicht, ob mit "Irgendetwas stimmt nicht" nur natürliche Unstimmigkeiten gemeint waren, oder ob Schummelei erlaubt war.

    Ich habe mal letzteres angenommen.

    Shimeji-Pilze hatte ich erst ein Mal vor Jahren bei EDEKA gefunden, damals von einem bayerischen Pilzzüchter.

    Nun in einem neu eröffneten Nettomarkt braune und weiße, diesmal aus China. Die mussten aber dann zwei Tage auf den Fototermin warten.

    An der Stelle meines Wohnortes stand bis vor 60 Jahren eine Mühle. Davon steht noch ein Mühlstein vor dem Haus in einer Fläche mit Rosen und mykologisch bisher wenig ergiebigen Rindenmulch und einem Blutahorn. (immerhin den Pilz des Jahres 2014 - Tiegelteuerling)

    Also meine Unstimmigkeiten:

    Ein paar weiße zwischen die braunen Buchenpilze gesteckt. Leider hat das Belichtungsprobleme mit sich gebracht.

    Und die Chinesischen Pilze dann in einem deutschen Mühlstein mit einer Rose im Revers.

    Das Sonnenlicht habe ich hier bewusst zur Gestaltung gewählt.


    Die Pilze waren ordentlich deklariert und haben auch trotz der Lagerung noch gut geschmeckt.

    Buchenpilz braun (weiß), Shimeji braun

    Brown Beech Mushroom

    Hypsizygus Marmoreus

    Mir war der deutsche Namen Ulmenrasling geläufiger.

    Bei EDEKA war seinerzeit Shimeji noch falsch geschrieben und ich musste dort deshalb nachfragen und bekam auch gute Antwort.


    So, jetzt dürft ihr mein Bild zerpflücken

    viel Spaß dabei

    Alis


    Bitte, meine Ausführungen sollen keine Kritik an der Bewertung der Jury sein.

    Ich denke, das war auch recht schwer zu bewerten und je nach Gewichtung verschiederer Kriterien und Geschmack kann man die Reihenfolge auch anders sehen.

    ...Sporenfarbe fast tiefbraun

    Wie erklären wir nun, dass das rosa sein soll? Und dass das ein Gattungsmerkmal ist?

    Vielleicht mit dem Rat, auf weißem Papier aussporen lassen?

    Pätzold schrieb im 1und1 des Pilzesammelns: "stumpf rosa, fleischfarben, auch als rosabraun zu bezeichnen.

    Im englischen Wikipedia auch pink!

    Volvopluteus is a genus of small to medium-sized or big saprotrophic mushrooms growing worldwide. The genus has been segregated from Volvariella with which it shares some morphological characteristics such as the presence of a volva and a pink to pink-brown spore print.


    Davon abgesehen habe ich bis heute noch nie von der Gattung "Volvopluteus" gehört oder gelesen.

    Hab ich da was verpasst, oder war das noch nie im Tintling als "Umbenennung des Monats"?


    viele Grüße

    Alis

    Apropos Gallertkläppchen,

    ich habe mal abends unterwegs in der Nähe eines Parkplatzes Tompeten gefunden und eingesammelt.

    Beim Putzen habe ich dann Hautköpfe aussortiert!

    Nicht mehr ganz nachvollziehbar wie das zuging, aber die müssen schon durcheinander gewachsen sein und bei gutem Licht Pilze sammeln ist definitiv besser.

    Ich hatte bisher noch keine nennenswerte Probleme mit Ratsuchenden. Und wer den Ausschuss entsorgt, entscheidet sich von Fall zu Fall.

    Im Zweifelsfall ist das Vorgehen von Rada eine gute Idee.


    viele Grüße

    Alis


    Ergänzung:

    Gallertköpfchen muss man doch nicht aussortieren, die hüpfen doch von selbst aus der Pfanne.

    Zitat Walter Pätzold: "Selbstsortierende Pilzpfanne".

    Hab ich übrigens schon mal probiert, das geht! Naja, vielleicht finden ja nicht alle aus der Pfanne, aber hüpfen tun sie.

    ...

    Ich gehe zur Zeit eigentlich nur noch wandern. Kamera u. Pilzkorb bleiben meist zu Hause.

    Hallo Josef,

    ohne Kamera und Korb in den Wald sollte ja eigentlich die Changen auf tolle Funde drastisch erhöhen ==Gnolm10

    Ich habe in letzter Zeit Fotokram und Stativ auch meist nur spazierengetragen.


    viele Grüße

    Alis

    Hallo Pablo,


    ehrlich gesagt, die habe ich überhaupt nicht wahrgenommen. War zu sehr mit den oberen beschäftigt, sind also zufällig mit drauf.

    Davon abgesehen ist es bei mir eine beliebte Redewendung wenn mir völlig unbekannte Pilze begegnen: "hab ich nicht gesehen..."

    Danke für den Hinweis

    Gruß Alis

    Ich denke auch, dass es recht knapp zugegangen sein muss

    (und hätte auch gerne die Punkte gesehen - ja ich weiß, es gibt da auch Gegenargumente)

    Mit dem ersten Platz habe ich nicht gerechnet, aber auch nicht ausgeschlossen. Jedes der vorderen Fotos hat was - anderes.

    Ich hoffe, die geringe Beteiligung lag an der Dürre und nicht an den Diskussionen über den Wettbewerb.

    Ich hatte auch große Mühe, was zu finden. Es gab fast nichts. Die Kleinen waren noch ein Glücksfund auf dem Rückweg.

    Und aus denen wäre noch ein bisschen mehr zu machen gewesen. Bildauschnitt zum Beispiel. Habe hier aus Gewohnheit 4:3 beibehalten. Mit dem gegebenen Bild wäre ein Breitformat mit weniger dunklem Holz vielleicht besser gewesen. Kann sein, dass auch im Hintergrund was weg musste. Muss ich nochmals nachschauen.

    Über die Buchenschleimer als Fotomotiv habe ich mich ja schon mal ausgelassen. Ich habe das Bild vor mir vermutet. Vermutlich habe ich auch nicht mehr als ein Punkt Vorsprung. Der Hintergrund ist nicht ganz idal und die großen Stiele hätten für mich etwas Licht vertragen.

    Die Fliegenpilze hätte ich etwas weiter hinten vermutet, aber - ja warum eigentlich?

    Hinter den falschen Pfifferlingen hatte ich Helmut vermutet. Mir gefällt das völlig freigestellte nicht immer (und bin neidisch, weil ich es nicht so hinbekomme ==Gnolm10

    Tja und die Riesenporlinge: einwandfrei in Szene gesetzt, aber irgendwie etwas eintöniges Bild. Ich hätte mich aber auch nicht beschwert, wenn ich dahinter rangiert hätte.

    Bei den Tintlingen ist leider die Schärfe nicht gut getroffen.

    Und die Schwefelporlinge haben den falschen Weißabgleich abbekommen. (Solche Bilder habe ich auch selbst zuhauf)

    Soweit mal mein Kommentar

    (und ich kann und will Abejas Kommentare nicht ersetzen)


    Alis