Hallo, Besucher der Thread wurde 302 aufgerufen und enthält 2 Antworten

letzter Beitrag von Norbert.S am

Tubaria furfuracea?

  • Diesen Fund machte ich ebenfalls im Laubwald auf Kalk. Auf einem Ästchen (vermutlich Buche?) fand ich diese kleinen Kerlchen. Von der Wuchsform her kam mir schnell die Gattung Tubaria in den Sinn, und ich habe mich mal ans Schlüsseln gemacht. Zudem habe ich den Fund genutzt um meine ausbaufähigen Fähigkeiten am Mikroskop zu trainieren. In einem Lamellen-Quetschpräparat fand ich reichlich braune Sporen mit bis zu 9,5 Mirkometer Länge, dazu viele Cheilozystiden, teils sehr kopfig.


    Ich bin schließlich bei Tubaria furfuracea rausgekommen. Da ich mit der Gattung der Trompetenschnitzlinge keinerlei Erfahrungen habe, wollte ich meine Bestimmung hier gern absichern. Einwände?







  • Hi,


    makroskopisch keine.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo,

    Auch mikroskopisch keine Einwände.

    Gruß

    Norbert

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105 +5 APR 2019 =110
    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.