Hallo, Besucher der Thread wurde 280 aufgerufen und enthält 3 Antworten

letzter Beitrag von Lobel am

Vorstellung und Frage

  • Hallo Zusammen, ich bin Steffi , wohne im Ruhrgebiet. Liebe es im nach Pflanzen und Pilzen zu suchen und sie zu bestimmen. Habe am Sonntag das erste Mal Pilze gesammelt und mich auf Maronen und Steinpilze beschränkt. Ich habe aber diverseperlpilze gefunden. Sie auch genau nach allen Merkmalen bestimmt, aber ins Risotto kamen die nicht, da ich trotzdem Angst vor einer Fehleinschätzung hatte. Wie seid ihr in eurem Anfängen an die Sache heran gegangen? Ich möchte mich nur auf wenige Pilze beim suchen beschränken, aber ich traue mich nur an Röhrlinge. Vg Steffi

  • Hallo Steffi,


    Erstmal schön, dass du Freude an der Pilzbestimmung hast!

    Wenn du jetzt das erste Mal Pilze gesammelt hast, solltest du dich zunächst auf Röhrlinge beschränken. Auch hier gibt es schon eine Menge verschiedene Arten, die es zu differenzieren gilt. Bei Röhrlingen kannst du fast nichts falsch machen, da es hier kaum gefährliche Arten gibt. Außerdem kann man schon hier super die verschiedenen Merkmale kennenlernen.

    Andere Arten könnt ihr natürlich auch gern bestimmen, aber vom Verzehr rate ich zunächst dringend ab.


    Vorallem Perlpilze sind mM nicht wirklich für den Anfang geeignet da sie leicht mit anderen Wulstlingen verwechselbar sind (Pantherpilz zb.)


    Auf den linken beiden Exemplaren auf den Bildern fehlt ein sehr wichtiges Bestimmungsmerkmal - die Manschette.

    Farblich und von der Knollenform können es durchaus Perlpilze sein. Aber bitte nicht gleich alles in die Pfanne hauen, nur weil jemand hier meint, sie seien essbar.

    Hier gibt es keine Verzehrfreigabe.


    Der Röhrling rechts sieht mir schon überständig aus - Eiweißzersetzung hat vermutlich begonnen -> nichts für die Pfanne


    LG Phillip

  • Beitrag von klaas ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor aus folgendem Grund gelöscht: gelöscht ().
  • hi


    Das Problem mit perlpilz und Pantherpilz kenne ich ganz gut ...die standen gestern praktisch nebeneinander. Nur farblich und diese abgesetzte Knolle und seine manschette haben ihn veraten. Ausserdem schmeckt perlpilz aleine wirklich nicht allzu spannend. Das habe ich dieses Jahr auch schon ausprobiert.


    LG Tomas

  • Erstmal herzlich willkommen im Forum Steffi.


    Wie die anderen schon sagten, bei den Röhrlingen für den Anfang bist auf der besseren Seite. Allein da gibt es schon einiges zu beachten, insbesondere in welchem Altersstadium die noch mit gutem Gewissen verzehrbar sind. Mit der Zeit kommen dann langsam die Lamellen hinzu. Dazu gibt es bei den VHS jährlich beispielsweise Pilzwanderungen mit einem Pilzsachverständigen, ist immer sehr interessant und hilfreich. Und da kommt dann mit der Zeit die Sicherheit.


    Ich selber hole mir beispielsweise bei bisher nicht gesammelten Pilzen - auch wenn ich meine zweifelsfrei bestimmt zu haben - immer mindestens einmal eine Zweitmeinung ein. Bei den Perlpilzen brauchte ich sogar zweimal eine Bestätigung, dass ich richtig bestimmt habe hatte, bis da die Sicherheit ausreichend gegeben war für die Pfanne. Wenngleich auch da wieder das Thema des Alters des Pilzes entscheidend ist. Auf Deinem Foko beispielsweise wären mir die beiden linken (sofern es wirklich welche sind) definitiv schon zu alt zum Verzehr.


    Viele Grüße Tanja

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.