Hallo, Besucher der Thread wurde 614 aufgerufen und enthält 8 Antworten

letzter Beitrag von MarionS am

Hilfe, was sind das für Pilze ?

  • Guten Tag,


    wir haben ein Pilzproblem auf unserer Einfahrt.

    Ich hoffe so etwas darf hier auch nachgefragt werden.

    Es werden täglich mehr.

    Erst sind diese ganz hell und werden täglich dunkler.


    Da wir 3 Kinder im Hof herumtollen haben, wollte ich nachfragen ob uns wer sagen kann, welche Pilze das sind.







    Vielen lieben Dank

  • Hallo Fuerni,


    da wachsen definitv Tintlinge (ich vermute auch Glimmertintlinge oder Gesäte Tintlinge, aber es gibt noch ein paar mehr Kandidaten aus dieser Fraktion), deshalb kommen sie so schnell und vergehen ebenso zügig. Grundsätzlich sind sie roh giftig, sollten von den Kindern nicht "im Laufe eines Spiels" verzehrt werden.

    Die Pilze sind dabei, vermoderndes Holz zu zersetzen, machen nur "ihren Job" und ich plädiere daher immer für die Einbeziehung der Kinder für die wunderbare Welt der Pilze. Sie begreifen sicher (wenn nicht gerade sehr jung), dass man nicht alles in den Mund stecken muss :)

  • *g* Eine solche Masse aufeinanderhockender Tintlinge halte ich auch für den Gesäten.


    Ein Pilz"problem" hat du nicht wirklich. Die Dingerchen fressen vermoderndes Holz, die Bausubstanz schädigen sie nicht. Sie wegzuharken würde auch nur die Früchte beseitigen, den Pilz selbst aber nicht. Sie vergehen normalerweise in kürzester Zeit wieder und werden dabei schwarz (der Name Tintling kommt ja nicht von ungefähr).

    Es gibt bei Pilzen keine Kontaktgifte, nur essen sollte man sie nicht. Wenn die Kinder alt genug sind, das zu lassen, ist alles prima.

  • Nein, der Pilz wurden dort gewissermaßen gesät, fand genug zu futtern, um darauf all diese kleinen Fruchtkörper sprießen zu lassen. Dies müsste ein einziges Lebewesen sein.


    Natürlich kann mit der Zeit Substrat dorthin geweht worden sein. Das müsste aber schon ziemlich viel sein, immerhin war das ganze Material, das da wächst, ja mal im Holz. Da ein Pilz aber durchaus auch in der Lage ist, durch Unkrautschutzvlies oder gar Mauern zu wandern, könnte das Holz auch tiefer liegen.

  • So sieht's aus, irgendwo darunter liegt organisches Material, welches ausreicht, das Myzel zu ernähren. Die Fruchtkörper dienen der Vermehrung, es werden daher ein paar Milliönchen Sporen entweichen und versuchen, auch woanders sesshaft zu werden :gzwinkern:

  • Keine Bange!. Wenn die Pilze das organische Material zersetzt haben, sind sie wieder weg und kommen erst wieder, wenn es etwas Neues zu futtern gibt.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

  • Wobei ich aber auch die Abfolge intressant finde. Meine Eltern haben seit ein paar Jahren einen Kirschbaum-Stubben im Garten. In einem - aber nur in einem! - Jahr erschienen aberhunderte winziger Gesäter Tintlinge. Ich fand diesen Teppich einfach phänomenal.

    Auch andere Arten erschienen nur ein Jahr. In dem Stubben gibt es aber immer wieder immer noch was zu mampfen für andere Arten.


    Auf Borkum beobachte ich eine sich langsam auflösende Birkenleiche. Ich finde da praktisch jedes Jahr immer wieder was Neues.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.