Hallo, Besucher der Thread wurde 823 aufgerufen und enthält 7 Antworten

letzter Beitrag von Climbingfreak am

Welcher Röhrling

  • Hallo zusammen,


    ich habe eben einen Pilz entdeckt, den ich noch nie gefunden habe.

    • Der Hut ist Graubraun, samtig / filzig und ca. 5cm breit. Bei den Verletzungen im Hut sieht man im Fleisch Rot-Töne durchschimmern. Der Rest des Fleisches scheint Ocker zu sein.
    • Am Hutrand ist eine dunkle braune/rötliche Linie zu erkennen.
    • Die Röhren sind gelblich, stark ausgebuchtet angewachsen und bläuen leicht auf Druck. Außerdem sind die Öffnungen recht groß.
    • Der Stiel ist ziemlich zylindrisch (ca. 2cm Durchmesser), unten Brauntöne, die im oberen Bereich in rot-Töne übergehen. Kein Netz, aber die Struktur ist so wie bei der Marone in Längsrichtung gefasert.
    • Im Schnitt läuft das Fleisch nach einiger Zeit hell-Blau an.

    So, mehr fällt mir jetzt nicht ein... :P

    Also, ich habe eine Idee was es ist und das wäre "Brauner Filz-Röhrling".

    (Und Danke schonmal für die Hilfe)

    Hier sind einmal ein paar Bilder:





  • Hi.


    Filzröhrlinge sind schwierig. Ich haue da auch gerne mal daneben. Deine Beschreibung und die Fotos sind aber sehr vorbildlich.

    Ich könnte mir hier hier auch einen leicht angeschimmelten Rotfuß (Xerocomellus pruinatus) vorstellen.

    Warte aber lieber mal die Meinung der Experten ab. ;-)


    Bin lediglich fortgeschrittener Anfänger.
    Posts sind nicht als Essensfreigabe zu verstehen. :-]

  • Ok, also den Rotfuß kenne ich anders: Da ist der Stiel unten rot und läuft nach oben hin aus. Hier ist der Stiel ja oben rot. Außerdem passt die Hutfarbe / Struktur nicht. Aber vielleicht täusche ich mich ja auch.


    Achso: Da standen jede Menge Laubbäume herum, Eiche, Birke, Ahorn, … Nadelbäume nicht, glaube ich.

  • Hi.


    Das Entscheidende sind bei Filzröhrlingen: Schnittbilder. Das ist hier hervorragend gemacht, und viel aussagekräftiger zur Artbestimmung als die Farben von Stieloberflächen oder Hutoberflächen (meistens nicht bestimmungsrelevant).

    Die Gattung ist dennoch schwierig, insbesondere, wenn man nur einen einzelnen Fruchtkörper zur Beurteilung hat.
    Da läuft man auch gerne mal ins Leere, selbst wenn man noch mikroskopische Merkmale dazu nimmt.


    Im Grunde sieht das hier sehr nach Hortiboletus bubalinus (= Xerocomus bubalinus) aus, auch wenn dei Hutoberfläche dafür seltsam gefärbt ist, ich kenne den meist entweder ockerbräunlich oder rosalich mit gelblichem, recht blassem Rand. Aber wie schon oebn angeführt: Hutfarben können in der Gattung irreführend sein (schon mal jemand rothütige Ziegenlippen gesehen? :gzwinkern: )

    Das Schnittbild allerdings wäre recht typisch für bubalinus, wobei es da auch Kollektionen vom Eichenfilzer (Hortiboletus engelii) gibt, die das zumindest ansatzweise imitieren.


    Edit: Eben tipp ich mir die Finger wund, war Jürgen schon schneller. Nun, wenn er das auch so sieht... g:-)



    LG, Pablo.

  • Hi,


    mein Tipp wäre auch bubalinus gewesen. Sind wir schon zu dritt. Aber gut, das ist auch etwas unfair, denn die Fruchtkörper der Art wachsen bei meinen Eltern im Garten bestimmt schon seit 20 Jahren. :)


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.