Hallo, Besucher der Thread wurde 1,4k aufgerufen und enthält 15 Antworten

letzter Beitrag von Josef-08 am

Verspätete Morchelzeit in BaWü?

  • Hallo zusammen,


    nun wollten ich und meine Frau endlich mal Morcheln probieren und sind schon seit dem 7.April auf der Suche nach Ihnen. Weder an Mulchen noch unter Obstbäumen sowie Tümpeln, Bächen und unter Eschen finden wir sie....und das obwohl es immer wieder geregnet hat. Das waren sehr geeignete Orte trotzdem --> no chance!

    Während in den typischen Pilzorten wie Taubertal, Kronau und Kreichgau schon Speisemorcheln wachsen und gefunden wurden , gehen wir leer aus :cop:


    Wir wissen einfach nichtmehr wo wir noch suchen könnten....Ist jemand hier der wertvolle Tipps geben kann oder suchen wir einfach zur falschen Zeit? Oder ist es im Raum Ludwigsburg/Heilbronn noch nicht die Zeit gekommen? Bis auf kastanienbraune Becherlinge sieht es hier echt Pilzleer aus....


    Würde mich über Infos sehr freuen.

  • Hallo Senn91,


    ich bin auch aus der Gegend. Hohenloher Ebene.


    Mein Gefühl sagt mir noch etwas Geduldig zu sein. Der Winter war recht lang.

    Für mich ist es so dass ich trotzdem nie ohne Glücksgefühl nach Hause gehe.

    Aurora Falter, Tagpfauenauge... Die Natur zeigt sich gerade von ihrer schönsten Seite.


    Grüße

  • Hallo Senn,


    die Morcheln scheinen sich dieses Jahr insgesamt etwas zu verspäten.

    Waren hier (Mittelsachsen) vor einem Jahr bereits Anfang April die ersten Speisemorcheln am Start, wird es dieses Jahr wohl noch ein paar Tage dauern.

    Schuld daran sind wohl ein verspäteter Wintereinbruch im März und die zu trockenen letzten Wochen.

    Ist jemand hier der wertvolle Tipps geben kann oder suchen wir einfach zur falschen Zeit?

    Würde mich über Infos sehr freuen.

    Die HoBis alias Murph starteten kürzlich einen schönen Thread, wo es u.a. um Morchelstandorte und Zeigerpflanzen geht.

    Bessere Infos als da kannst Du kaum bekommen.

    Basische kalkreiche Böden, am besten unter Eschen, werden von den Speisemorcheln besonders geliebt.


    Liebe Grüße vom Nobi


    Nur wer gegen den Strom schwimmt, kann erkennen, wieviel Unrat mit dem Strom schwimmt. (Frank Richter?)

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - Spende für APR 2015 - 5 verdiente Chips für Emil + 3 Chips von Sarah - 5 EM-Wetteinsatz - 3 APR 2016 - 10 APR 2017 (Einsatz) + 18 APR 2017 (Gewinn).

  • Hallo Senn91,


    ich kann nur bestätigen, dass Morcheln dieses Jahr in Baden Württemberg spät dran sind. Letztes Jahr gab es sie bereits Ende März. Dieses Jahr habe wir drei (sic!) Wintereinbrüche seit Mitte Februar gehabt.

    Ich habe erst am vergangenen Samstag die ersten Morcheln entdeckt und sie waren noch winzig. Am kommenden Wochenende sollte es schon besser aussehen. Einfach nicht aufgeben! :)

  • Hallo, alle zusammen


    Ja, ich glaube auch, dass die Morcheln in diesem Jahr etwas später dran sind. Das wäre dann aber für meine Gegend auch normal.

    Früher kamen die Speisemorcheln immer gegen Ende April. Nur die beiden letzten Jahre kamen sie früher.

    Bisher habe ich nur 2 Spitzmorcheln, 3 winzige und eine normalgroße Speisemorchel gefunden. An meinen Hauptplätzen tut sich noch nichts.
    Auch die Fingerhutverpeln, die eigentlich jedes Jahr erscheinen, sind noch nicht da. Böhmische Verpeln habe ich schon vor 2 Wochen gefunden.

    Also kann ich noch hoffen.


    Herzliche Grüße

    Josef

  • hallo Leute,


    danke für eure Zuschriften und Ermutigungen. Jaaa....bis jetzt ist es immer noch Pilzleer bei uns. Wir haben riesige Obstwiesen und Weinberge etc. diese haben wir fast alle abgegrast sowie unter Eschen. Ich verfolge zeitgleich diesen Pilzticker in BaWü und muss feststellen das jemand aus Taubertal schon über 220 Morcheln ernten konnte und reibt uns ihren Fund(e) unter die Nase :D


    Dann denke ich mir immer: Kann sich die Morchelzeit in der Region bei mir bis zu 4 Wochen verspäten? Ich jedenfalls fange erst wieder ab Mai an zu suchen da meine Kräfte so langsam schwinden ;)


    Das mit den Zeigerpflanzen ist echt super! Vor unserer Tür ist der Schwäbisch-Fränkische Wald mit lauter Eschen am Waldrand und übersät mit den lilalen Anemonen (falls es Anemonen sind). Ob da auch Morcheln wachsen? Zumindest wird es nächste Woche wieder regnen.


    Falls jemand schon erste Funde in meiner Region sichtet ,würde ich mich über Bilder sehr freuen. Zugleich wüsste ich auch das diese schon bei uns wachsen.


    Ein erholsamen Sonntag Abend wünsch ich euch!

  • Hallo,

    bei mir (Hochrhein/Dinkelberg/ Grenze zur Schweiz) wachsen zwar kaum Morcheln (oder ich habe die ganz tollen Ecken noch nicht entdeckt) - aber wenn, dann habe ich die wenigen Pilze immer erst ab letzte Aprilwoche entdeckt (und da waren sie nicht mehr ganz frisch).

    Also bin ich auch schon öfter etwas früher an den beiden bekannten Stellen im Wald vorbei - in der Hoffnung, dass... aber nichts ... in den letzten beiden Wochen.

    Und gestern sah ich dann an einem bekannten Ort ein EINZELEXEMPLAR, was schon total hinüber war (und madig von oben bis unten - in der Hinsicht ist das PPC-Gedicht nicht erfunden). Also muss die Morchel in kürzester Zeit gewachsen, vermadet und schon eingetrocknet sein (Oberteil trocken, das untere Teil war noch feucht). Allerdings hat es bei uns seit Wochen nicht richtig geregnet und die letzten Tage waren hochsommerlich warm (25-30 Grad, mehrere Tage).

  • Hallo, alle zusammen

    Und gestern sah ich dann an einem bekannten Ort ein EINZELEXEMPLAR, was schon total hinüber war (und madig von oben bis unten - in der Hinsicht ist das PPC-Gedicht nicht erfunden). Also muss die Morchel in kürzester Zeit gewachsen, vermadet und schon eingetrocknet sein (Oberteil trocken, das untere Teil war noch feucht). Allerdings hat es bei uns seit Wochen nicht richtig geregnet und die letzten Tage waren hochsommerlich warm (25-30 Grad, mehrere Tage).

    Diese Erfahrung mußte ich leider auch machen.

    Die Speisemorcheln, die ich bis jetzt gefunden habe, waren alle ziemlich klein, teilweise winzig, einige schon eingetrocknet und andere total vermadet (wurmstichig wie sonst bei Obst). Das hatte ich bisher bei Morcheln noch nie so erlebt. Zwar hatte es bei uns bis vor 2 Wochen ständig geregnet, aber die hochsommerlichen Temperaturen der letzten Tage müssen ihnen ziemlich zugesetzt haben.

    Und der für gestern vorhergesagte Regen ist leider auch noch nicht gekommen. Wenn nicht noch ein Wunder geschieht, denke ich, kann ich die Morchelsaison für dieses Jahr abhaken.


    HG, Josef

  • Und gestern sah ich dann an einem bekannten Ort ein EINZELEXEMPLAR, was schon total hinüber war (und madig von oben bis unten - in der Hinsicht ist das PPC-Gedicht nicht erfunden). Also muss die Morchel in kürzester Zeit gewachsen, vermadet und schon eingetrocknet sein (Oberteil trocken, das untere Teil war noch feucht). Allerdings hat es bei uns seit Wochen nicht richtig geregnet und die letzten Tage waren hochsommerlich warm (25-30 Grad, mehrere Tage).

    Diese Erfahrung mußte ich leider auch machen.

    Die Speisemorcheln, die ich bis jetzt gefunden habe, waren alle ziemlich klein, teilweise winzig, einige schon eingetrocknet und andere total vermadet (wurmstichig wie sonst bei Obst).

    Hallo zusammen,

    dasselbe kann ich leider auch aus dem Region Rhein-Neckar berichten :(

  • Hallo zusammen,


    hier noch eine Meldung aus dem Süden - nix, niente - meine Morchelstellen sind trocken wie Bohnenstroh! Und der restliche Wald auch, keine Pilze in Sicht, nicht mal ein kleines Fitzelchen. ==14 Es hat schon ewig nicht mehr geregnet, die Sonne und der ständige Wind haben alles ausgetrocknet. Die heutige Gewitterfront ist auch vorbeigezogen. Mal schauen, für morgen und übermorgen ist ein bisschen Regen angekündigt ... Hoffentlich kommt auch was runter, sonst seh ich schwarz.


    Grüßle

    Heide

  • hier noch eine Meldung aus dem Süden - nix, niente - meine Morchelstellen sind trocken wie Bohnenstroh! Und der restliche Wald auch, keine Pilze in Sicht, nicht mal ein kleines Fitzelchen. ==14

    Hallo Heide,


    es gibt zumindest bei uns einige Pilze auf Holz in Rheinauen. Schuppige Sägeblättlinge überall, dann die getigerten Sägeblättlinge von Vorwoche sind noch da und sonst gab es gestern einiges zu sehen:

    Becherförmiger Sägeblättling, Becherlinge am Holz, Sklerotienporling, Gelbstielieger Dachpilz (oder eine ähnliche Art), diverse Tintlinge.


    Die wenigen noch junge Schuppige Sägeblättlinge und ein paar Sklerotienporlinge haben sogar für eine kleine Pilzpfanne gereicht.

  • (wurmstichig wie sonst bei Obst). Das hatte ich bisher bei Morcheln noch nie so erlebt.

    Hallo,


    schon meine allerersten Morcheln 2013 (auch bei warmen Wetter) waren etwas "löchrig", aber es waren keine Tierchen mehr zu sehen.


    Vielleicht sollten wir einen "Contest" starten, wer findet die wurmigste Morchel?:giggle:


    Meine sah jedenfalls so aus, deutlich "lebendiger" als Obst ...



    Hier ja noch ganz hübsch (wenn auch deutlich nicht mehr essbar)





    uuuhhaaaahhhuuuu











    Die Einzelstücke habe ich dann noch "strategisch" verteilt.

  • Hallo zusammen,


    in der Schweiz scheinen Morchelsammler gerade das selbe Problem zu haben:

    viewtopic.php?f=38&t=20331&sid=15d5d0758515c0811c0b5f8364a2119a&start=30

  • Hallo, ich geb's auf!


    So macht das doch keinen Spaß mehr. Da freut man sich wie ein König, wenn man mal eine entdeckt und dann!.....


    Heute war ich mal wieder an der Stelle, wo ich letztes Jahr die vielen Riesenmorcheln entdeckt hatte - Nix!

    Und dann doch: Eine! Eine! Eine!.... und was für ein Teil!
    Ich sofort hin. Sah auf den ersten Blick noch super aus, ein bißchen angetrocknet vielleicht, wie alle, die ich bisher gefunden hatte. Aber der Stiel war noch frisch und saftig. Na ja, die könnte man gerade noch so nehmen. Aber doch lieber mal vorsichtig durchschneiden und nachsehen.


    Was dann kam, könnt Ihr Euch wohl schon denken!

    Ich hab sie dann jedenfalls schön zerkrümelt und großzügig im Wald verteilt, Das wars!

    Nee ganz ehrlich, wenn man mehr als 2/3 seiner Funde wegwerfen muss, ist das schon frustrierend.

    Sollte ich jetzt sagen: ich gehe keine mehr suchen, wo ich doch genau weiß, dass mich spätestens am Wochenende das Morchelfieber wieder packen wird? Nein, das Versprechen könnte ich wahrscheinlich nicht halten.


    Herzliche Grüße

    Josef

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.