Hallo, Besucher der Thread wurde 493 aufgerufen und enthält 8 Antworten

letzter Beitrag von Safran am

Verkostung Getigerter Sägeblättling (Lentinus tigrinus)

  • Heute gab es reichlich getigerte Sägeblättlinge im nah gelegenen Auwald am Altrhein. So viele, dass ich beim Familienausflug ganz nebenbei über 300g (ca. 130 Stück) davon sammeln konnte, und zwar nur von den besten und jungsten kleinen Exemplaren, mit noch dunkleren Hüten mit eingerolltem Hutrand.




    Letztes Jahr habe ich diesen Pilz bereits probiert und ich merkte damals bereits beim Schneiden, dass manche Pilze recht zäh sind und die anderen nicht. Damals habe ich diese Sägeblättlinge in zwei Portionen gekocht - eine mit Pilzen die ich ganz leicht zerschneiden konnte (wie Zuchtchampignons oder Gemüse) und die andere Portion mit den Pilzen, die mir etwas elastisch beim Schneiden vorkamen. Die härteren Teile habe ich damals alle gleich abgeschnitten und teilweise nur die Hutrände verwendet. Das Ergebnis war klar - die "elastischen" Pilze waren teilweise bitterlich und zäh. Die jüngeren waren dagegen durchaus akzeptabel.


    Diesmal wollte ich es genau wissen und habe nur die ganz jungen Pilze gesammelt - zum Glück wuchsen sie üppig in verschiedenen Altersstadien. Die Hüte sind teilweise noch richtig schwarz gewesen.



    Beim Schneiden sind mir zwei Exemplare aufgefallen, die doch etwas Gummiartig waren. Kein Wunder, dass die Hüte von diesen zwei recht hell waren - d.h. der Pilz ist nicht mehr jung, seine schwarze Hutfarbenschicht hat sich in Schuppen aufgerissen. Diese zwei habe ich aussortiert:



    Ich habe sie im Butter mit Zwiebel angebraten und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.



    Fazit: lecker!

    Im jungen Zustand ist der getigerte Sägeblättling ein wirklich guter würziger Speisepilz. Vor allem wenn die anderen Pilze noch nicht oder kaum wachsen. Zu Kartoffeln schmeckte er uns prima! Ich werde ihn definitiv auf unseren Pilz-Speiseplan im Frühjahr setzen.


  • Hallo Alexander,

    find ich ja witzig - ich hab den getigerten Sägeblättling gestern auch verkostet, mit Butter und Zwiebel und bin der gleichen Meinung wie du, er schmeckt echt gut! Interessant finde ich, dass er mitunter als ungenießbar bezeichnet wird, doch da sind wohl die älteren Exemplare gemeint.

    LG

    romana

    Pilzchips 100-5 für APR2016-10 für APR-Platzierungswette+3 für APR+15 APR-Platzierungswette=103-15 für APR2017+Platzierungswette=88+17 APR 3.Platz + 2 APR-Platzierungswette= 107

  • Hallo Alexander,

    find ich ja witzig - ich hab den getigerten Sägeblättling gestern auch verkostet, mit Butter und Zwiebel und bin der gleichen Meinung wie du, er schmeckt echt gut! Interessant finde ich, dass er mitunter als ungenießbar bezeichnet wird, doch da sind wohl die älteren Exemplare gemeint.

    LG

    romana

    Hallo Romana,


    das ist interessant! Ich glaube auch dass es die älteren Exemplare gemeint sind die ungeniessbar sind. Oder eben vom anderen Substrat. Meine sind auf Weiden gewachsen. ich kann mir sehr gut vorstellen dass auf anderen Bäumen die Sägeblättlinge anders schmecken.

    Und ansonsten - die Geschmäcker sind verschieden, die Pilzgeschmäcker noch verschiedener ^^

  • Hallo,


    auch bei mir stand er diese Woche schon auf dem Speiseplan, allerdings in einer Käse-Milch Soße mit Bärlauch und Bandnudeln.


    Dazu habe ich auch nur die ganz jungen genommen und hatte eigentlich bissfeste Pilze erwartet, war dann aber sehr über die Butterweiche konsistenz überrascht.


    Geschmacklich hatte ich bei einem größerem Stück den Eindruck, dass er ganz leicht Harzig schmeckt.


    Pablo schreibt im Portrait zwar nur von einem 'Kriegspilz', das kann ich aber auch nicht ganz nachvollziehen, zumindest die jungen sind akzeptable Speisepilze.


    Grüße und guten Appetit beim selbst probieren!

    ...........................:snail:


    Meine Bilder stehen unter der Creative Commons Lizenz CC BY-NC-SA was euch alles erlaubt (kopieren/veröffentlichen/bearbeiten & veröffentlichen etc.) sofern ihr sie unter der gleichen Lizenz und nicht kommerziell nutzt. Auf die Namensnennung verzichte ich!

  • Danke für den gelungenen und appetitlichen Beitrag, Alex!


    Ich muss gestehen, dass ich nie auf die Idee gekommen wäre, den "Getiegerten" zu verkosten.

    Nun hast Du mich neugierig gemacht.

    Ich hoffe, ich finde die Zeit, einen mir bekannten Standort in den nächsten Tagen zu besuchen.


    Liebe Grüße vom Nobi


    Nur wer gegen den Strom schwimmt, kann erkennen, wieviel Unrat mit dem Strom schwimmt. (Frank Richter?)

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - Spende für APR 2015 - 5 verdiente Chips für Emil + 3 Chips von Sarah - 5 EM-Wetteinsatz - 3 APR 2016 - 10 APR 2017 (Einsatz) + 18 APR 2017 (Gewinn).

  • Jetzt müßte ich ihn nur noch mal finden==Pilz26. Dann wird er sicher probiert werden. Bisher kenne ich noch keine Vorkommen von dem. Ich probiere ja immer gerne neues - so ziemlich alles, was sicher ungiftig ist und was irgendjemand mag- nur so bin ich zu 2 en meiner Lieblingspilze gekommen: dem schuppigen Porling und dem großen Scheidling.

  • Hallo Safran!

    Ich probiere ja immer gerne neues - so ziemlich alles, was sicher ungiftig ist und was irgendjemand mag- nur so bin ich zu 2 en meiner Lieblingspilze gekommen: dem schuppigen Porling und dem großen Scheidling.

    Großer Scheidling (Volvopluteus gloiocephalus) als Lieblingspilz? Jetzt bin ich aber neugierig. :) Habe ihn schon gefunden aber nicht probiert, das muss ich nachholen.

    Was machst Du mit dem schuppigen Porling, wie kochst Du den?

  • Wichtig beim schuppigen Porling ist EBENFALLS, daß der noch jung ist. Man kann ihn isoliert in Butter schmoren, aber er ist auch für Gemüsegerichte mit Pilzen sehr geeignet- schmeckt ausgesprochen umami. Mit z:B. Spitzpaprika : EIN Gedicht!!!!!. Aber der hat keinen so! ungewöhnlichen Geschmack für Pilze


    Der große Scheidling schmeckt hingegen TOTAL anders als "normale" Pilze, ist vermutlich echt nicht jedermanns Sache. MICH erinnert der Geschmack noch am ehesten an Erbsspargel (ja, kennt auch nicht jeder)- ich liebe Erbsspargel übrigens auch. Er hat keinen Geschmack, den man spontan mit Pilzen in Verbindung bringen würde Er ist sogar irgendwie faserig (wie Erbsspargel==Pilz27). Aber trotzdem noch anders. Zimtsternchen (meine Tochter) mag den übrigends auch sehr gern, überläßt ihn aber komplett mir- dafür kann sie gerne ALLE Steinpilze haben- ach, was sind schon Steinpilze ==Gnolm8 !. Aber der Erbsspargel ist auch mehr MEIN Essen. Wenn, dann bekomme ICH den, eigentlich ist der zu teuer- mein Töchterchen muß mich überreden , den zu kaufen. Den bekomme dann nur ich- als besonderen Leckerbissen- sie darf dafür dann anderes kaufen, z.B. ihre über alles geliebte Wintermelone, die ich aber auch gerne mag. Und auch beim großen Scheidling: nur die jungen Exemplare schmecken (am besten noch mit weißen Lamellen)

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.